Frankreich: Zerstörung, Gewalt, Plünderungen, „Allahu Akbar“-Rufe und Bewaffnete

Aufnahmen, die von Kriegsschauplätzen stammen könnten: Vollständig zerstörte Gebäude sind zu sehen, von denen nur Ruinen zurückbleiben, und brennende französische Flaggen. Teils herrschen nackte Gewalt und Anarchie. Geschäfte werden geplündert. Brisant: Manche Randalierer konnten sich offenbar bewaffnen.

 

Immer brutalere Straßenschlachten in Frankreich, die Gewalt eskaliert. In der vierten Krawallnacht in Folge wüteten neuerlich Randalierer. In Lyon, Marseille und Grenoble plünderten sie Geschäfte. Verstörende Videos aus Paris und Marseille zeigen brennende Barrikaden und vermummte Angreifer, die mit Steinen auf die Polizei werfen.

45.000 Polizisten und Panzer im Einsatz

Der von Ministerpräsident Macron verkündete „Mini-Lockdown“ – keine Großevents, keine Öffis, kein Verkauf von Feuerwerkskörpern und Benzinkanistern – konnte die Lage nicht beruhigen. Im Gegenteil. Sie eskaliert und wird bedrohlicher. Bis Samstagmorgen wurden 470 Personen festgenommen, teilte Innenminister Gérald Darmanin mit. 45.000 Polizeibeamte mussten ausrücken, Panzer waren im Einsatz.

Waffengeschäft ausgeraubt

Clips von brennenden Gebäuden gehen viral. Eines davon soll eine niederbrennende Polizeistation zeigen. In Marseille soll ein Waffengeschäft ausgeraubt worden sein. Fakt ist: Randalierer sind offensichtlich bereits im Besitz von Waffen. Ein Video zeigt einen bewaffneten Mann auf dem Dach eines Hochhauses.

Anarchie und Hass nach dem Tod von Nahel M.

Begonnen hatte der breit angelegte Angriff auf öffentliche Gebäude und Autos mit dem Tod des Algeriers Nahel M. in Naterre bei einer Verkehrskontrolle. Nahel hatte bei einer Verfolgungsjagd zuvor Passanten gefährdet. Der Kontrolle durch zwei Polizisten wollte er durch Fahrerflucht entkommen. Da fiel der Schuss.

Seither findet Frankreich nicht zur Ruhe. Die Proteste wurden permanent gewalttätiger. Teils herrscht Anarchie. Geschäfte werden geplündert.


Dieser Beitrag (ohne Video) ist zuerst bei exxpress.at erschienen

Unterstützung
oder

Kommentare ( 85 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

85 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Wilhelm Roepke
11 Monate her

Das nennt man nicht Multikulti, sondern Monotheismus. Es gibt nur den einen Gott Allah, und Mohammed ist sein Prophet. Ansonsten einfach mal zum Thema „Ungläubige“ den Koran selbst lesen.

Kassandra
11 Monate her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Die Ausschnitte, die elementar für unsere Gesellschaft sind, hier auf 39 Seiten: https://www.atheisten-info.at/downloads/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht-Muslime.pdf

foxthefox
11 Monate her

…und gerade in den Nachrichten: die Briten verschärfen aktuell die „robusten“ Einsatzmöglichkeiten ihrer Polizei und des Militärs sowie rigide Strafmassnahmen der Justiz bei Unruhen.

Ach guck !

foxthefox
11 Monate her

„Interessant“ wird es, wenn solcher trouble auch bei uns aufkommt. Wird dann von unsren Politikdarstellern als ‚lokales‘ Ereignis verharmlost. So wie die gesetzlosen Gewalt- und Plündernächte in Stuttgart. Dann wirds bundesweit übergreifen, nischt ‚lokal‘. Ein Innenminister/-in a la Faeser wird das kleinhängen und abwiegeln. „Polizeiproblem“ von 300 Beamten. Zeit vergeht, man lässt sie gewähren und die ‚Bedenkenträger‘ in Talkshows sind zahlreich und „besorgt“. Dann 3000 Beamte…später 30000. Hilft alles nicht. „Märtyrer“ des heroischen Kampfes heizen die Aggression noch an. Und denne ? Wird man dann wie in FRA Militär (Bundeswehr) zum Einsatz bringen ? Oder sind die nur gewohnt in… Mehr

Manfred_Hbg
11 Monate her

Wie schon Herr Scholl-Latour (voraus-)gesagt hat:te: „Wer halb Kalkutta aufnimmt (…..) wird selbst zu Kalkutta“.

Dem gibt es nix mehr hinzuzufügen!

AlNamrood
11 Monate her

Das Allahu Akbar beim Plündern ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Rudolf H.
11 Monate her

Wir müssen dafür sorgen, dass es bei uns nicht auch so weit kommt. Daher müssen wir das entsprechende Klientel sofort und vollständig außer Landes bringen. Ich stelle mich als ehrenamtlicher Abschiebehelfer sehr gerne zur Verfügung.

WeltbegaffenderRumReisender
11 Monate her
Antworten an  Rudolf H.

Ich auch! Aber nicht ohne schuss- und stichsichere Weste, Stich-Halsschutz plus „Spuck-Haube“, denn die spucken auch schon mal „gerne“, wenn sie sehen, sie bekommen nicht ihren Muslim-Willen, sofern sie bereits „gesichert“ (Handschellen etc.) wurden.

Schwabenwilli
11 Monate her

Die bunte, diverse, teilehabende und so weiter und so fort Gesellschaft zeigt sich gerade von ihrer schönsten Seite. Man möchte gar nicht wissen wie das aussieht wenn es hässlich wird.

Positivsteuerung
11 Monate her

Die Intifada hat begonnen. In Europa.

Rudolf H.
11 Monate her
Antworten an  Positivsteuerung

Der Bürgerkrieg, er hat begonnen. Jetzt geht es um alles. Wenn wir uns jetzt nicht angemessen verteidigen, ist das Abendland verloren.

ChrK
11 Monate her
Antworten an  Positivsteuerung

Nein, noch nicht. Das flaut in den nächsten Tagen wieder ab, dann bleibt es bis zum nächsten „Anlaß“ einigermaßen ruhig, um dann wieder aufzulodern, vielleicht wieder ein bißchen heftiger.

In der Zwischenzeit wird aufgeräumt werden, hier und da kommt einer von denen vor Gericht, und ansonsten werden sich die Franzosen etc. daran gewöhnt haben, und der Kippunkt wird nicht erreicht werden…wieder einmal nicht.

Positivsteuerung
11 Monate her
Antworten an  ChrK

Ist nicht am 14. Juli der französische Nationalfeiertag? Selbst wenn sich der Mob zwischendurch mal eine Nacht ausschläft, glaube ich nicht, dass die Sache ausgestanden oder verschoben ist. Wenn ich mir die Videos ansehe, habe ich den Eindruck, dass diese Gewalt das ist, worauf diese Leute lange hingearbeitet und sich darauf gefreut haben.

Die Wahrheit
11 Monate her

Wie wäre es denn mal mit einer Excursion unserer Ampel Regierung, damit Sie das Ergebnis Ihrer Politik hautnah miterleben dürfen. Gerne soweit vorhanden als Familien Ausflug mit Kindern. Vielleicht wachen Sie dann auf.

TomSchwarzenbek
11 Monate her
Antworten an  Die Wahrheit

Gedankenfehler: Warum und von was sollten die Politiker aufwachen, bitte ? Das ist so gewollt, und vom Wähler gewünscht. Wir überlegen immer, wie unsere Politiker eine andere Politik machen sollen, obwohl sie für diese Politik gewählt wurden ? Das ist so, als wenn Sie im Restaurant ein Leberwurstbrot bestellen, aber Steak erwarten. Und der Koch muß doch begreifen, das Sie Steak wollen, obwohl Sie Leberwurstbrot bestellen ? Da soll der Koch mal selber von abbeissen, vielleicht wacht er dann auf ? Da vermute ich einen gewaltigen Knick in der Logik. Glück auf…

Die Wahrheit
11 Monate her
Antworten an  TomSchwarzenbek

Richtig – aber wenn Sie von Ihren neuen Wählern mal so richtig die Hucke vollkriegen und im Krankenhaus aus dem Koma aufwachen, müsste sich doch was im Gedanken Stübchen tun – oder ich liege wirklich falsch. Siehe Bayern Wahl Prognose. Dass die Wähler in den nächsten 10 Jahren aufwachen halte ich ebenfalls für unwahrscheinlich.

Kleinstaater
11 Monate her
Antworten an  Die Wahrheit

Die sind doch in Gated Communities unterwegs. Das Leben wird für die von einfach austauschbaren Dienstboten organisiert. Alle Kinder von Politikern und Konzern-CEOs sind in Privatschulen für Millionäre/ Milliardäre. Abgesehen davon, dass die auch alle ein sehr distanziertes Verhältnis zu ihren Kindern haben, „die Aufzucht“ überlässt man ja auch gern dem Personal. Und selbst wenn eines drauf gehen würde an den Folgen der eigenen Politik, dann wäre das nichts, was die brechen würde. Geld und Kontakte haben bei denen ein viel höheren Stellenwert als die eigenen Kinder. Und der größte Albtraum wäre ehrliche Arbeit. Verrat lohnt sich, auch wenn man… Mehr

Rudolf H.
11 Monate her
Antworten an  Die Wahrheit

Man sollte die Ampelregierung mal ins Ruhrgebiet schicken. Die werden fragen, ob sie sich verflogen haben und stattdessen in Bagdad gelandet sind.

Kassandra
11 Monate her
Antworten an  Rudolf H.

Merkel hat vor Zeiten wohl Marxloh besucht – wo aber vorher aufgeräumt und frisch gestrichen wurde. Alles Potemkinsche Dörfer – wie damals nach der Ahrflut, wo die Damen Merkel&Dreyer in von Schutt befreiten Bereichen vor Kameras flanieren durften und die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr die vor Schlamm starrenden Stiefel während der Show gegen Paradeuniformen tauschten.
Schön blöd, wenn man solches derart unterstützt.
Zumal inzwischen ein einziger Freibadbesuch auch für solche nicht ohne Blessuren ausgehen könnte.

Christian Freund
11 Monate her

Seit 250 Jahren ist uns Frankreich in der sozialen und politischen Entwicklung immer 20 bis 50 Jahre voraus. Wir werden auch diesen jetzigen Weg Frankreichs nachzeichnen. Es wird keinen Ausweg geben.