Tichys Ausblick Talk: „Afghanistan und der schwache Westen: Was bleibt?“

In der heutigen Sendung "Tichys Ausblick" sind der führende Experte für Kriegsdemografie, Gunnar Heinsohn, der Historiker Tomas Spahn und die Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime, Mina Ahadi, zu Gast.

Die Bilder aus Kabul erschüttern den Westen und stärken dessen Feinde. Es ist ein Desaster mit System und ein Zeichen an die Verbündeten überall auf der Welt: Auf den Westen ist nur noch bedingt Verlass; wer auf ihn setzt, riskiert alles. Was steckt dahinter? Wer trägt die Verantwortung? Wäre die Katastrophe vermeidbar gewesen? Was bleibt von den 20 Jahren, die der Westen in Afghanistan kämpfte? Was bedeutet das für die Außenpolitik der Zukunft?

All diese Fragen werden in der heutigen Ausgabe von Tichys Ausblick diskutiert. Moderator Roland Tichy spricht mit dem Kriegsdemografie-Forscher Professor Gunnar Heinsohn, der sagt:
„Man muss immer schauen: was war vor dem Blutvergießen da, was ist während des Blutvergießens da und was danach. Was immer da ist, sind Religionen und Stämme. Und ein Faktor spielt immer mit: Das ist die Demografie.“

Die Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime, Mina Ahadi, die 10 Jahre als Partisanin gegen die Scharia im Iran kämpfte, macht klar: „Die Opfer in Afghanistan sind die Frauen, die Homosexuellen, die Andersgläubigen“. Sie klagt an: „Angela Merkel ist schon dabei, die Taliban anzuerkennen. Mein Punkt ist: das ist keine Regierung, das ist eine mörderische Bewegung. Die darf man nicht anerkennen.“

Der Historiker und Journalist Tomas Spahn glaubt: „Die Menschen in Afghanistan sind anders, sie haben eine andere Kultur, mit der sie aufgewachsen sind. Es ist bei weitem nicht die Mehrheit, die den Islam ablegen will.“

Diese Diskussion, die zwar nicht ohne Reibungen, aber sehr wohl ohne hyperemotionale Moralvorwürfe auskommt, führt Roland Tichy mit seinen Gästen heute Abend in der neuen Ausgabe von Tichys Ausblick. Schalten Sie um 20:15 Uhr ein. Entweder bei tv.berlin oder ganz bequem hier auf der Seite und via YouTube.


Unterstützung
oder

Kommentare ( 17 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

17 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Eberhard
20 Tage her

Ich habe mir nach meinem ersten Beitrag die Sendung angesehen. Auch wenn sie keinen Ausweg ergeben konnte, fand ich die Ausführungen des Kriegsdemografie-Forschers, Professor Heinsohn, sehr aufschlussreich. Da sprach jemand der die Realitäten dieser Welt nicht durch die rosarote Brille der dogmatischen Ideologen sah. Sehr realitätsnah und unter rein logischen Gesichtspunkten beschrieb er auch unsere heutige Welt. Was sie bewegt. Etwas was leider in unserer mehrheitlich linksgrünen Traumwelt auch aus meiner Sicht vollkommen Abhanden kam. Leider beschäftigen sich viel zu wenig angeblich aufgeklärte und fortschrittliche Menschen mit den Realitäten dieser Welt. Denn wer sie so schonungslos sieht wie Professor Heinsohn,… Mehr

Konrad Georg
20 Tage her

Jede Regierung kommt von Gott, sagt Paulus. Und Jesus sagte zu Pilatus: „Du hättest keine Macht über mich, wenn sie Dir nicht von oben – dem Kaiser (und dem von Gott) – gegeben worden wäre.“ Das Hauptgebot ist die Nächsten- und nicht die Fernstenliebe.
In der Heimat Unfrieden anstiften, aber weit weg Friedensengel spielen wollen.
Im übrigen führt man Krieg zur Unterwerfung des Feindes bis er Ruhe gibt.

Frank v Broeckel
21 Tage her

Was ausgerechnet der Professor für Kriegsdemographie der NATO Gunnar Heinsohn mit einer Migrationswelle aus rein demographischen Gründen, die, wenn diese NICHT eintreten sollte, sogar absolut zwangsläufig zum dauerhaften Untergang der gesamten NATO führen würde, persönlich mit dieser Angelegenheit irgendwie zu tun haben könnte?

Richtig erkannt, selbstverständlich absolut NIX!

Professor Heinsohn ist sogar dermaßen genial, das er die Desinformation zugunsten der NATO sogar selbst öffentlich betreibt!

Chapeau, Professor Heinsohn!

Eberhard
20 Tage her
Antworten an  Frank v Broeckel

Ihre Ausführungen lassen vermuten, dass Sie entweder nicht richtig zugehört, oder seine Ausführungen missverstanden haben. Kaum einmal hat jemand die Gründe für diesen „Krieg“ der im Mittelalter steckengebliebener Kulturen und Ideologien, der vor allen gegen unsere westlichen Demokratien gerichtet ist und der leider hier z.T. vollkommen abwegig und unterwürfig behandelt wird, so realitätsnah und logisch vorgetragen. Das Verharmlosen der Vorgänge wird uns und unserer demokratischen Zukunft noch bitter zusetzen.

Manfred_Hbg
21 Tage her

Zitat: „Tomas Spahn glaubt: „Die Menschen in Afghanistan sind anders, sie haben eine andere Kultur, mit der sie aufgewachsen sind. Es ist bei weitem nicht die Mehrheit, die den Islam ablegen will.“ > GENAU SO ist es!!! Und dafür müssen wir erst gar nicht weit weg nach Afghanistan oder den anderen islamischen Drittwelt- und Steinzeitstaaten gucken, da brauchen wir uns nur hier in Dummland und anderen EU Ländern umgucken. Denn selbst die -wie und warum auch immer- in den Westen gekommenen Moslems wollen ihre „Religion der Liebe“ weder ablegen noch missen. Im Gegenteil, sie versuchen sogar ihren kinderehelichen Steinzeit-Mohamed und… Mehr

Eberhard
21 Tage her

Was bleibt? Der Westen, mit seinem vorwiegend linkem Weltbild, hat eine erneute große Schlappe erlitten. Wieder sind nicht nur gut gläubige und naive Träumer und die Menschen ohne eigenen Willen die Opfer. Der radikale Islam ist weiter auf dem Vormarsch gegen abendländische Tugenden. Die Taliban waren nie weg. Genau so, wie die Schläfer dieser Weltsicht bei uns nur Ruhen, bis ihre Zeit gekommen. Aber wir füttern sie noch mit unserer angeblichen Toleranz und Besessenheit für Weltverbesserung, die die reale Welt gar nicht will.

Deutscher
21 Tage her

„Die Opfer in Afghanistan sind die Frauen, die Homosexuellen, die Andersgläubigen“. Sie klagt an: „Angela Merkel ist schon dabei, die Taliban anzuerkennen. Mein Punkt ist: das ist keine Regierung, das ist eine mörderische Bewegung. Die darf man nicht anerkennen.“ Natürlich muß man die Taliban anerkennen. Offenbar haben sie den Rückhalt von einer Mehrheit des afghansichen Volkes, sonst wären sie doch längst besiegt. Es gab bei der Sache nur einen einzigen, großen Fehler: Sich überhaupt militärisch einzumischen! Wir können diesen Völkern nicht ihren Willen nehmen und unseren dafür überstülpen: Wo kommen wir hin? Deutschland als der ewige Besserwisser, egal ob aus… Mehr

Last edited 21 Tage her by Deutscher
Realist48
21 Tage her

Bringen Sie bitte mehr Berichte aus den Hochwassergebieten im Westen der Republik und wie vergeblich diese armen Menschen auf staatliche Hilfe warten – das 1000 km entfernte Afghanistan interessiert mich da wirklich wenig!!

Thomas
21 Tage her

Wir erleben den Zusammenbruch des Westens.
Die Taliban sind jetzt besser ausgerüstet als die Bundeswehr. Sie üben schon mit ihren neuen Blackhawk Helicoptern: https://twitter.com/MalikAliiRaza/status/1430479986637643777
Hoffentlich greifen sie uns nicht an.
Deutschland würde innerhalb weniger Tage fallen. Eventueller Widerstand würde von der vereinte Linken als white supremacy und Rassismus im Keim erstickt werden.

Weiss
21 Tage her

Interessant ist, dass jetzt auch der Islamische Staat am Flughafen von Kabul zugeschlagen haben soll. Es soll dort vor ca. 1 Stunde einen verheerenden Anschlag gegeben haben. Von 2 Explosionen ist die Rede: Kabul Airport Explosions: Pentagon Confirms „US And Civilian Casualties“ Amid Dozens Dead | ZeroHedge Habe in Videos von direkten Quellen aus Kabul viele Tote und Verletzte gesehen: Afghanistan 24/7 auf Twitter: „#Breaking another footage The number of Injuries and deads cross 100 #Kabulairport (Strong Graphics +18) https://t.co/wDxreCFQgU“ / Twitter Afghanistan 24/7 auf Twitter: „Breaking: (Graphic +18) Several dead and injured, the exact number can be very high.… Mehr

friedrich - wilhelm
21 Tage her

…..es ist schon abgemacht: eine verwandte schickt uns den mitschnitt der sendung tichys ausblick, denn ich kann zwar die artikel lesen und kommentieren, doch h ö r e n kann ich te + ta nicht! gutes gelingen!

all the best from cambridge/mass.