Liebe Tagesschau, haben die Juden eine Mitschuld am Holocaust?

Man mag es nicht glauben: Mahmud Abbas, ein Ziehkind der deutschen wie europäischen Politik, klopft Sprüche, wie man sie sich brauner nicht vorstellen kann. Und die Tagesschau? Verbreitet sie, einfach so.

Screenprint: ARD/Tagesschau

In der Tagesschau vom 1. Mai 2018 verlas Judith Rakers zwischen Minute 9:23 und 9:50 folgende Nachricht:

„Palästinenserpräsident Abbas hat den Juden eine Mitschuld an ihrer Ermordung durch die Nationalsozialisten gegeben. Vor dem palästinensischen Nationalrat sagte er gestern, der Holocaust sei nicht durch Antisemitismus ausgelöst worden, sondern durch das soziale Verhalten der Juden, etwa das Verleihen von Geld. Abbas betonte aber zugleich, die Palästinenser wollten einen eigenen Staat, um zusammen mit Israel in Frieden leben zu können.“

Sehr geehrte Damen und Herren der Tagesschau,

da dies Ihre ganze Nachricht zu dem Thema ist und Sie keine weitere Einordnung vorgenommen haben, habe ich eine wichtige Frage an Sie:

Haben die Juden eine Mitschuld an dem Holocaust?

Was meinen Sie? Ich würde es gerne von Ihnen wissen. Oder gebietet es Ihre Neutralität, darüber zu schweigen?

Und wo wir schon mal dabei sind, Sie nennen Abbas den „Palästinenserpräsidenten“. Wann genau wurde Abbas zum Präsidenten gewählt und für wie lange?

Alles Liebe,
Gerd Buurmann


Der Beitrag ist zuerst bei Tapfer im Nirgendwo erschienen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 112 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

112 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
hans
3 Jahre her

Abbas ist ein inteligenter Mann.

James Cook
3 Jahre her

Es bestätigt doch nur Altbekanntes: Es kommt in Deutschland vor allem darauf an, w e r etwas sagt.Da die Palästinenser zu den von den pc-korrekten Gutmenschen Gehätschelten gehören, gehen solche Aussagen problemlos durch.Typisch für eine Gesinnungsdiktatur.

Ricarda
3 Jahre her

Ich hab’s heut‘ Morgen nochmals gelesen: Es ist nicht mehr auszuhalten. Und es passiert nichts, und mit Zwangsgebühren die Propagandamaschine über dieses Land ergehen lassen. Sie fühlen sich ihrer Macht absolut sicher. Und ein Blondchen mit wahrscheinlich Stargehalt als harmlose Schneewittchenfrontfrau. Wenn ich mir überlege, dass ich das mit zwangsfinanziere, wird mir schlecht.

Steffen
3 Jahre her
Antworten an  Ricarda

dereinst gab es mal einen Sprecher namens Feldmann, der den A … in der Hose hatte und vor laufender Kamera die Wahrheit aussprach: „ich habe keine Lust mehr jeden Tag diesen Stuss vorzulesen.“ – so ähnlich. Aber die heutigen willfährigen Gestalten der GEZ-ÖRR Anstalten werden diese Erkenntnisse nie haben. Der letzte glaubhafte Journalist wahr wohl Friedrichs, alles was aktuell am Start ist hat sich gemein gemacht mit dem Geist der Regierenden, Beweise werden täglich geliefert. Ein schwacher Trost für die 17,50 vom Netto monatlich.

M.-C. Meyer
3 Jahre her

Traurig -einfach nur traurig diese Entwicklung.

M.-C. Meyer
3 Jahre her

Traurig, einfach nur traurig diese Entwicklung.

Neue Heimat
3 Jahre her

Man schämt sich und bleibt fassungslos zurück was
in diesem Land alles wieder möglich geworden ist.

Schwabenwilli
3 Jahre her

Die NZZ bringt es mal wieder auf den Punkt: „Deutschland denkt nur an seine toten Juden Der Antisemitismus in der Bundesrepublik wuchert und wächst. Doch statt die Täter abzuschrecken, setzt der Staat auf Sonntagsreden und betroffene Gesichter.“ „Was, in Gottes Namen, ist da los? Wie lässt sich das erklären: diese Sauce, diese Zahnlosigkeit, mit der Deutschland auf die Tatsache reagiert, dass Juden, die sich öffentlich zu ihrem Glauben bekennen, im Jahr 2018 um ihre Gesundheit fürchten müssen? “ “ Weil der neue Hass unerwünschten Ursprungs ist, soll er weder verstanden noch bekämpft werden.“ “ Warum wird, wer Juden angreift, nicht… Mehr

Juliane Fuchs
3 Jahre her
Antworten an  Schwabenwilli

Danke für Ihre Wendung „Beifall der Besserverdiener“.

Elbflorenz
3 Jahre her
Antworten an  Schwabenwilli

Für die Politik vielleicht noch schlimmer, es denkt nicht nur allein an die bereits toten Opfer, sondern auch allein an bereits tote Täter bzw. an eine verschwindend geringe Zahl von Neo-Nazis.
Das wirkt wie ein aus dem Ruder gelaufenes Autoimmun-System, das den wirklichen Krebes im Churchillschen Sinne nicht erkennt und weiterwuchern lässt, und sich stattdessen auf eine Mini-Malignom und vor allem gegen vollkommen intakte Teile des Körpers richtet.

Steffen
3 Jahre her
Antworten an  Schwabenwilli

ich (Baujahr 65) hätte NIE gedacht, dass ich mich nach 1989 je wieder in ausländischen Medien informieren muss, um über den real existierenden Zustand in meinem eigenen Land informiert zu sein. Die amtierende Regierung mit ihrer Langzeitregentin beschädigen das Land und dessen Ansehen so massiv, dass man sich dafür schämen muss.

Wolfgang Schuckmann
3 Jahre her

Armes ,kleines Deutschland, zu nichts mehr Nütze als rettender Hafen für Heimatlose aus aller Welt. Das hätte wohl niemand in dieser Einen Welt gedacht. Es wird Zeit sich die Frage zu stellen, ob es der Sinn unserer Geschichte ist, sich mit dieser zweifellos drängenden Frage zu beschäftigen. Nein, nicht falsch verstehen, Deutschland ist materiell nicht arm, aber bzgl. seines Selbstverständnisses bettelarm. Das Trommelfeuer einer immer stringender werdenden Vergangenheitsbewältigung versus Holocaust und anderer geschichtlicher Ereignisse, lässt keinen Platz mehr für unsere Kinder. Die Eigentümer der außerstaatlichen Medien wie auch der zwangsfinanzierten MSM versuchen nicht eine Versöhnung, sondern zelebrieren ein Narrativ aus… Mehr

Ricarda
3 Jahre her
Antworten an  Wolfgang Schuckmann

Ich weiss, dass das nicht der wichtigste Punkt in Ihrem Beitrag ist, aber … Deutschland ist nicht arm: Wieviel Kinder werden in Hartz IV gross gezogen? Wie gross ist die Zahl der Beschäftigten im Niedriglohnbeschäftigung?Was sagt Herr Sinn: Die Hälfte des dt. Auslandsvermögens ist unwiderbringlich verloren. Weit über 50 % dt. Aktiengesellschaften sind im Besitz ausländischer Investmentgesellschaften und Investoren. Schauen Sie sich die Median-Vermögenswerte im europäischen Vergleich an. Wie hoch ist die Durchschnittsrente 2018 in BRD, wie hoch das Geld mit Komplettpaket für Migranten? Wie hoch ist die Durchschnittsrente in Österreich? Ich weiss, dass Armut etwas anderes ist.Ihre Eingangssätze treffen… Mehr

Ali
3 Jahre her

Offensichtlich gehört neuerdings nicht nur der Islam zu Deutschland sondernauch schon der Antisenitismus zur ARD. Ja eigentlich sollen Nachrichten nicht kommentiert sondern nur 1:1 wiedergegeben werden. Bei jedem Beitrag zu Trump hält sich die ARD aber auch nicht dran. Da wird alles immer nach persönlichem, tief rotgrünem Gusto der ARD-Redaktionen kommentiert. Da die ARD dies hier wiederum nicht getan hat, gehe ich davon aus, das die ARD mit der Aussage Abbas auf einer Linie ist. Hier hätte zwingend eine Kommentierung folgen müssen. Für mich kommt das nicht überraschend, ich halte die ARD seit langen schon für zutiefst antisemitisch, gerade deren… Mehr

Müller-Girard
3 Jahre her
Antworten an  Ali

Sie nehmen mir die Worte aus dem Mund!,,,

Kay Görtler
3 Jahre her

Ich kann mich noch genau an die Erstaufführung des Filmes „Schindlers Liste“ im damaligen TV erinnern. Wir beide, meine damalige Freundin und ich sahen uns den Film
im Fernsehen an. Wir waren damals beide so Anfang 20 und lebten aber schon in einer gemeinsamen Wohnung. Am Ende des Filmes, als die Schindler Erben das Grab von Oskar Schindler besuchten, der Film wieder in Farbe gezeigt wurde, standen wir beide unabhängig voneinander auf. Es kamen uns die Tränen. Das zu meinem Erlebnis zur Erstaufführung des Filmes.