Spahn organisiert Vorratslager für medizinische Güter – Warum erst jetzt?

Nun werden die Intensivbetten knapp oder stehen ohne Pflegekräfte in der Gegend rum. Warum wurden aus der Warnung in der Gefahrenanalyse von 2013 keine Konsequenzen gezogen?

picture alliance/dpa | Michael Kappeler
30.11.2020: Jens Spahn spricht bei einem Pressestatement zum Aufbau einer Nationalen Gesundheitsreserve.

Lieber spät als nie. So ist das auch mit der Bevorratung der Bundesregierung für den Fall sogenannten „epidemischen Notlage von nationaler Tragweite“. Man hört, staunt und glaubt es nicht. Just zu Beginn dieser Woche, sozusagen passend zur Adventszeit, hat der oberste Gesundheitshüter, Minister Jens Spahn, seine Mitstreiter*innen (Achtung: Neusprech) zusammengerufen. Der Grund verbietet jeden Aufschub! Immerhin geht es um die Einrichtung von Vorratslagern für medizinische Schutzkleidung (nicht zu vergessen, die lebensrettenden Masken), allerlei Gerätschaften für die Stunde X und noch viele andere Geheimnisse. Drücken wir alle die Daumen, dass bis zu dem Tag an dem Joseph und Maria an die Tür klopfen, alles an Ort und Stelle ist.

So sicher kann man da nämlich bei allem Respekt vor der Professionalität des Jens Spahn und seines Kollektivs nicht sein. Erinnert sei nur an die Wunder-App, für die sich als Resümee nur feststellen lässt: „Außer Spesen nichts gewesen“. Auch hört man von manchen ewigen Nörglern, dass die so wichtigen Schnelltests einfach nicht zu bekommen sind. Trump kann man dafür nicht mehr schuldig sprechen – der hat gerade anderes zu tun. Und dann werden da auch noch die Betten knapp oder stehen ohne Pflegekräfte in der Gegend rum. Ja, Jens Spahn hat es nicht leicht. Aber gemessen daran, dass die Bundesregierung bereits zu Beginn des Jahres 2013 von anerkannten Wissenschaftlern in einem Katastrophenbericht auf eine bevorstehende Pandemie aufmerksam gemacht worden war, ist freilich die Zeit zwischen der ersten und der zweiten Welle in diesem Jahr verdammt kurz. So ein Regierungshandeln braucht eben Zeit.

Eine einzige Politiker-Krise
Anschober und Kurz, Merkel und Spahn: Was habt ihr im Sommer getan?
Doch genug gelästert. Denn in Wahrheit gibt es nichts zu lachen. Was wie eine Satire klingt, ist die bittere Realität in diesem Lande. Eigentlich müsste jetzt die Stunde der Opposition schlagen. Die zu stellenden Fragen stehen fest. Warum wurden aus der Warnung 2013 keine Konsequenzen gezogen? Wer trug die Verantwortung? Wer handelte da nach der Devise: „Et hätt noch emmer joot jejange“? Man spielte einfach russisch Roulette, nur dass diesmal die Kugel schon im Lauf war. Kein Wunder, dass sich heute keiner mehr so richtig erinnern kann. Außer der AfD, der Linkspartei und den Grünen waren Minister aller anderen Parteien in den Merkel-Kabinetten dieser Jahre vertreten.

Doch die Grünen scheuen die Kritik, möchten sie doch endlich wieder Ministerämter mit all den Annehmlichkeiten genießen. Da darf man doch den schwarzen Wunschpartner und Mutti nicht verärgern. Außerdem ist man gerade dabei, die Aufrüstung der NATO gut zu finden, die Einschränkung der elementarsten Grundrechte zu unterstützen und sogar die Abschiebung von Gefährdern gutzuheißen. Die ganze grüne DNA geht vor lauter Machtgier des Habeck-Baerbock Duos gerade flöten. Und da man ja nie weiß, wie es kommt, gilt das auch für die Genossen von der SPD.

„Den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren, und Schaden von ihm abzuwenden“ hatten alle Kabinette geschworen. Ein „Weiter so“ möchte man beim besten Willen nicht wünschen. Denn Zeit für alles war genug.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 31 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

31 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
alter weisser Mann
1 Monat her

Der Einkauf wird dann wohl wieder von E&Y gemanaged, weil das Ministerium überfordert ist.

Katharsis
1 Monat her

Die Regierung unter Merkel ist eine Ära des Totalversagens! Seit 2015 werden wir zunehmend von einer Polit- Aristokratie regiert, die vor allen Dingen eines im Blick hat – den eigenen Machterhalt!

Korner
1 Monat her
Antworten an  Katharsis

Vorher ist es nur nicht aufgefallen, weil wir hier gut und gerne gelebt haben. Entscheiden musste Merkel vorher nicht, nur weiterleiten.

spindoctor
1 Monat her

Armin van Laack – der Tangokönig von Düsseldorf.
Ob Uschi ihn schon auf ihrer Tanzkarte eingetragen hat?

dherr
1 Monat her

Die Schweinerei bei der Corona-App ist die Geldverbrennung in Millionenhöhe. Kann da keiner der Verantwortlichen belangt werden?
In 16 Jahren Merkel-Regime wurde in keinster Weise auf irgendeinem Gebiet Vorsorge getroffen für Notlagen. Das nennt man nicht nur Blauäugigkeit sondern Unfähigkeit und Gewissenlosigkeit, allerdings von ALLEN sogenannten Volksvertretern.

Korner
1 Monat her
Antworten an  dherr

Merkel hat immer nur mit Geld regiert, nie mit Verstand. Es ist nur keinem aufgefallen.

Boudicca
1 Monat her

Es ist noch nicht genug gelästert. Wenn das Vorratslager vermutlich wieder voll ist, wird mutmaßlich wie dieses Jahr im Sommer, diese mit teurem Steuergeld gekauften Schutzausrüstungen wieder ins Ausland verschenkt.

AlNamrood
1 Monat her

Unsere Politiker sind reine Hochstapler die nur funktionieren können so lange jemand ihnen die Arbeit ab nimmt und keine echten unmittelbaren Probleme existieren. Die Antwort ist also klar: Ja, die sind so doof und kurzsichtig.

Deutschland hat auch keine Lebensmittelrationen. Dererlei Vorsorge wurde abgeschafft. Umgeben von Freunden, auf ewig in Wohlstand und Frieden, wer braucht da noch Vorräte?

Andreas aus E.
1 Monat her
Antworten an  AlNamrood

Die Abschaffung der Lebensmittelrationen wurde seinerzeit als „Friedensdividende“ erklärt. Mag seinerzeit wirklich so gewesen sein, heute ist es eher als völliges Desinteresse am Wohlergehen des Volkes zu deuten. Ich kenne noch diese Dosen mit Schweinefleisch, eingepökelt/vorgegart, in eigenem Saft (BALM), wenn ich recht entsinne wurden die immer mal (weil Ablaufdatum sich näherte, in einigen Jahren, man plante und sorgte noch weitsichtig, lange her…) preisgünstig vermarktet. Das wäre sogar genießbar, wenn Zappelstrom mal ausbleibt, man muß sich nur mit handbetriebenem Dosenöffner auskennen und sollte eine Gabel besitzen. Aber was schert eine rezente Bundesregierung schon die Notfallversorgung des „Packs“? Und für Schäuble-/Merkels… Mehr

elly
1 Monat her

Das Versagen hat einen Namen: Jens Spahn. In einem Interview schwärmt er begeistert von einer deutschen Software, die in Nigeria erfolgreich zur Kontaktnachverfolgung eingesetzt wird, in Deutschland aber ist sie nicht im Einsatz. Deutsche Gesundheitsämter: „Und dennoch: Bis heute arbeiten viele Gesundheitsämter noch wie zu Beginn der Pandemie, mit Papier und Excel-Tabellen, die sie per Fax oder Email versenden, „https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2020/Corona-Nachverfolgung-Der-verschlafene-Sommer,corona5466.html
Im Infektionsgesetz sollte geregelt werden, dass die Polizei einfach so in Privatwohnungen spazieren darf. Besser wäre gewesen, die Länder zu einer einheitlichen Organisation Gesundheitsämter und Einsatz moderner Software zu zwingen.

dherr
1 Monat her
Antworten an  elly

Das Versagen hat einen Namen: Merkel

Katzwanger
1 Monat her

„Warum wurden aus der Warnung in der Gefahrenanalyse von 2013 keine Konsequenzen gezogen?“
Andersrum gedacht : Warum läuft fast alles genau so schief, wie in Teilen der Analyse beschrieben ? Manchmal, aber nur manchmal beschleicht mich das Gefühl, daß zum Beispiel das Buch „1984“ und diese Gefahrenanalyse vielleicht auch als Gebrauchsanleitung genutzt werden könnten.
Warten wir mal auf die Gefahrenanalyse-Umsetzung des Stromausfalls – Bundesdrucksache 17/5672 vom 27.11.2011. Ein Hr. Schwab hat ihn ja schon angekündigt.

gast
1 Monat her

Naja. Er versuchte es vorher mit Organraub. Hat nicht so gut geklappt. Er finanziert sein Häuschen jetzt anders wie:-) Wenn diese korrupten Typen sich behaupten können, betteln wir bald in Afrika um Almosen.

Oblongfitzoblong
1 Monat her

Die Fragestellung im Titel ist nicht zutreffend. Die Frage ist nicht, warum erst jetzt? Es handelt sich um eine Vorratshaltung für die nächsten geplanten Epidemien von nationaler Bedeutung, die zur Durchsetzung politischer Ziele gebraucht werden, die sonst nicht durchsetzbar wären.