London: Zehntausende protestieren für ein Ende des Lockdowns

Für Aufregung sorgt allerdings nicht nur die Demonstration gegen den Lockdown in London, sondern die Reaktion auf sie. BBC und Sky News berichteten bisher nicht über den „Freedom March“.

IMAGO / ZUMA Wire

In einem Wochenende voller Proteste in London stach eine Demonstration besonders heraus. Eine große Zahl an Demonstranten hatten sich am Samstag zusammengetan, um unter dem Namen „Freedom March“ zusammen gegen den erneut drohenden Lockdown und für die Wiedergabe aller Freiheitsrechte zu demonstrieren.

Der riesige Demonstrationszug führte durch ganz London vom Hyde Park, wo sich der Protest versammelte, bis hin zu dem Regierungsviertel und weiter. Erst im Laufe der Demonstration konnte man dann auf Luftbildern und Aufnahmen von Demonstranten die Größe des Protestes erkennen, da immer wieder Personen dazustießen. Die Organisatoren hatten den Protest im Vorhinein als „Biggest March London has ever seen“ angekündigt.

Für Aufregung sorgt heute allerdings nicht nur die Demonstration, sondern die Reaktion auf sie. BBC und Sky News berichteten bisher nicht über den „Freedom March“.

„Der Hauptgrund, warum ich hier bin, ist, dass ich das Gefühl habe, dass diese Sperrung auf Kosten unserer Freiheit und unserer Rechte erfolgt ist. Unsere Freiheit zu versammeln, unsere Freiheit zu reisen und zu arbeiten. Ich bin wirklich ziemlich wütend auf die Regierung, genauso wie alle hier“, sagte einer der Demonstranten zum Independent.

„Wir sind alle draußen, normale Menschen, die keine Masken tragen, keine Impfstoffe einnehmen und fordern, dass die Regierung uns die bürgerlichen Freiheiten zurückgibt, die sie nie nehmen durften“, fasste David Kurten, früherer Politiker der UK-Independence Partei, zusammen.

Anzeige

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 8 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

8 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Graeferin
1 Monat her

Ich habe gestern Abend (Sonntag) meinem Mann, er ist Engländer, diesen Artikel gezeigt. Daraufhin recherchierte er bei BBC und siehe da, sehr verschämt, klein unter „Regionales“ ward dann eine Meldung gefunden. Anscheinend hatte man, nach den vielen Twittermeldungen – es dann doch für notwendig gehalten, zu berichten. Hat hier die BBC etwa von der WELT gelernt, die Islamistische Anschläge auch gerne unter „regional“ versteckt? Über die Silvesternacht 2015/2016 hatten wir am nächsten Tag bereits durch die BBC erfahren.

Oneiroi
1 Monat her

Wenn Boris die Nichtzahlung entkriminalisiert wäre das ein Riesenerfolg für die Demokratie und Meinungsfreiheit in Großbritanien und eine Niederlage für die Antidemokraten bei der BBC.

Sonny
1 Monat her

Das die Medien verkommen sind, wissen wir ja schon. Das dies aber derart weit fortgeschritten ist, sollte allergrößter Anlass zur Sorge sein.
Mittlerweile findet sich das Ansehen von Politikern und MSM-Journalisten noch weit unter dem von Versicherungsvertretern und Drückerkolonnen.

Manfred_Hbg
1 Monat her
Antworten an  Sonny

Das Ansehen von Politikern und MSM-Journalisten ist noch WEIT SCHLIMNER! Denn so habe ich mitbekommen und gehört, dass deren Ansehen auch noch unter den von Kinderschändern steht.

JamesBond
1 Monat her

Verständlich und Nötig, weil uns immer wieder was anderes weisgemacht wird: Impfen hilft …, Testen funktioniert…., Tote in Indien werden verbrannt (wie seit Jahrhunderten), Delta ganz Böse aber Symtome wie Schnupfen.
Jetzt gibts keine Grippe mehr und Erkältung ist auch immer Corona.
Spitze, die nächsten Monate und Jahre sind gerettet: Reiseverbot, Ausgangssperre und Sterben droht; also bis auf Reiseverbot und Ausgangssperre nichts Neues, denn Sterben müssen wir alle irgendwann. Solange zählt aber Freiheit und sonst nix!!!

Oliver Koenig
1 Monat her

In Deutschland wären da längst die Wasserwerfer in Aktion.

Last edited 1 Monat her by Oliver Koenig
Greg
1 Monat her

In meiner Jugend pflegte man noch GEGEN etwas zu protestieren.
„Für“ etwas hat man eher DEMONSTRIERT…

StefanB
1 Monat her

In Berlin „demonstriert“ dagegen die LGBTIQ*-Szene. Da sieht man doch gleich, wo die „Guten“ zuhause sind.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2021/06/berlin-pride-stern-demonstration-csd-protest.html