Italien beschlagnahmt zwei NGO-Schiffe

Die UNHCR unterstützt regelmäßig den Einsatz solcher NGOs, die zu einem undurchsichtigen Netzwerk von kriminellen Schleusern, UN-Organisationen und NGOs gehören, deren Hintergründe dringend ermittelt werden müssen.

© Filippo Monteforte/AFP/Getty Images

Innenminister Matteo Salvini will Schiffen von „Pseudo-NGOs” wie denen von Lifeline keinen Zugang zu italienischen Häfen mehr geben:

«Diese Schiffe sind keine Helfer, sondern unterstützen den Menschenhandel. Lifeline verhindert den Einsatz der libyschen Küstenwache und nutzt verzweifelte Migranten als Waren.»

Die Schiffe Lifeline und Seefuchs der Organisation Lifeline sollen beschlagnahmt werden, sagte Italiens Verkehrsminister Danilo Toninelli, «um deren Zugehörigkeit zu überprüfen». Die EU-Vertretung Den Haags twitterte, die Schiffe gebe es in den niederländischen Registern nicht. Lifeline ist eine 2016 gegründete NGO in Dresden.

Nach Toninelli hat Lifeline internationales Recht gebrochen, weil sie die Migranten vor der Küste Libyens an Bord nahm.

Die UNHCR unterstützt regelmäßig den Einsatz solcher NGOs, die zu einem undurchsichtigen Netzwerk von kriminellen Schleusern, UN-Organisationen und NGOs gehören, deren Hintergründe dringend ermittelt werden müssen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 86 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

So ändern sich die Zeiten. Die BILD als Helfershelfer des deutschen Linksextremismus. Daß der Axel-Springer-Verlag seinen Sitz an der Rudi-Dutschke-Straße hat ist da nur konsequent.

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/rettungsschiffe-irren-durchs-mittelmeer-56099374.bild.html

Na also Italien, geht doch. Jetzt nur nicht wieder weich werden.

Die Erklärung ist vermutlich simpel: UN als auch UNHCR sind in kriminelle Machenschaften verstrickt. Mich wundert das nicht, denn schon 2001 gab es dieses denkwürdige Strategiepapier ‚replacement migration‘. Vordenker war und ist die UN, die Ausführenden sind korrupte Organisationen wie die von George Soros und zahllosen NGOs. Steigbügelhalter sind wiederum korrupte Marionetten der Hochfinanz wie Sarkozy, Timmermans, Schulz oder eben Merkel.

…und von wem soll das ermittelt werden???

Von der dpa?

Mein volles Verständnis für die italienischen Politiker! Macht weiter so, damit die Brüsseler Schnarchnasen mal aufwachen und endlich merken, wohin der Hase läuft bzw. das die europäische Bevölkerung ihr Europa vor dieser Invasion retten will.

Ich könnte mir sogar gut vorstellen, dass solche NGOs mit Schleusern zusammenarbeiten und von denen pro Flüchtling einen Betrag X,- erhalten. Dazu noch Unterstützung von UN und Staat. Das lohnt sich. Die Finanzen von Lifeline sollten mal durchleuchtet werden. Endlich kommt (jedenfalls augenscheinlich) Bewegung in die Sache. Sollte sich herausstellen, dass auch die BRD oder/und irgendwelche parteinahen Stiftungen, Lifeline unterstützen, wird es eng für den ein oder anderen „Willkommenskulturler“…

Eng wird es erst, wenn die Wähler alle Parteien die links-grüne Inhalte durchsetzen wollen nicht mehr wählen.

Solange wird es weitergehen.

Endlich !

Danke, Italien.

Neuere Dokumente aus der UNO deuten darauf hin, dass „Völkerwanderungen“ zu einem wesentlichen Bestandteil der Strategie von Globalisten gehören. Völkerwanderungen zerstören in den Zielländern gewachsene Gesellschaftsstrukturen, nicht aber die wichtigen Infrastrukturen, die man zur Ausbeutung braucht. Diese Pläne der UNO stehen in klarem Widerspruch zur UN Charta. Damit hat die UNO selbst einen gewichtigen Grund für ihre eigene Abschaffung geliefert. Diese neueren Dokumente sprechen eigentlich dafür. Es ist also überhaupt nicht verwunderlich, dass UNHCR und NGOs hier mit kriminellen Schleusern zusammenarbeiten, denn die kriminellen Schleuser helfen der UNO dabei Völkerwanderungen zu organisieren. Nebenbei bemerkt, die inkompetenten Mitarbeiter der UNO würden… Mehr

Kann nur hoffen, das Donald bei dem Projekt „Drain the Swamp“ absoluten Erfolg hat und Guantanamo massenhaft Gäste bei guter Musik beherbergen kann.

Die UNO ist ein Sauhaufen, dominiert von Staaten, die selbst nichts auf die Reihe kriegen – ist ja auch anstrengend – und daher lieber auf Eroberung erpicht sind (Mexiko, andere südamerikanische Länder, islamische Staaten, kaum asiatisch-nichtmuslimische Länder) . Daher auch die Blockierung des UNHCR, der als einzige Organisation der UN Migration verhindern könnte durch Hilfe vor Ort. Für die „Zielländer“ gilt: Dies erkennen und Schotten dicht. In der CSU etwa spricht sich so langsam herum, dass der Begriff „Festung Europa“ zunehmend eine positive Bedeutung bekommt. Andere Läander ringsum sind da ohnehin schon weiter. Hemmungslose Entgrenzung ist psychopathologisch bedeutsam und daher… Mehr
Könnte mir selbst vorstellen das von diesen geretteten sich hier der ein oder andere Vergewaltiger herumtreibt, Drogendealer Ladendieb weiß Gott was für Leute da vom Meer gesammelt werden. Das hat natürlich mit der steigenden Kriminalität hier im Land nix zu tun. Da wird von offenen Grenzen und weltoffenheit posaunt, das die Schwarte kracht. Das natürlich so Sachen wie Kandel nicht vom Himmel fallen, sondern durch den Import gefördert werden, begreifen nicht viele. Da sind auch Studentinnen dumm. Freuen Sie sich über das schöne bunte Freiburg, haben dann aber schiss wenn die Sonne untergeht. Die merken nicht wie ihre weltoffenheit mehr… Mehr
Sie fragen „Wie bitte sind die zu ihrem Abitur gekommen?“. Dazu fiel mir ein, dass dieser Tage bei Zeit online ein interessanter Artikel einer Professorin Julia Eckert veröffentlicht wurde. Sie fordert unter dem Titel „Auch ich bin das Volk!“ dass „Menschen, die zu uns fliehen, sich hier ein Leben aufbauen können, mit ihren Familien, dass sie hier arbeiten dürfen, selbst darüber entscheiden dürfen, ob und wann sie zurückkehren können“. Hört sich ein bisschen nach kostenlosem Mittagessen für alle an, denn wo die Arbeit herkommen soll, mit der sich weitgehend ungebildete Migranten hier ein Leben aufbauen sollen, das sagt sie natürlich… Mehr
Also der UNHCR steckt auch irgendwie mit drin!? Wer hat denn dafür gesorgt, dass der UNHCR nicht einmal die paar hundert Mio. mehr bekam, die er brauchte, um die sicheren Lager dort vor Ort zu unterhalten, ohne die Essensrationen(!) halbieren zu müssen – der Beginn des ganzen Disasters. Wer steckt hinter dem UNHCR? Die von an Einwanderung und Eroberung interessierten Staaten, vornehmlich muslimische – haben dort die Mehrheit. Und die weiß, wo es noch was zu holen gibt – bis auch das den Zustand der isl. und mexikanischen etc. Sauställe erreicht hat. Dann sind alle gleich beschissen dran, es lebe… Mehr