Omikron-Welle nicht aufzuhalten: Israel hebt zahlreiche Corona-Maßnahmen auf

Israel war immer für seine besonders strikte und stringente Corona-Politik bekannt: Mit harten, schnellen Lockdowns, Einreisesperren und breit angelegten Impfkampagnen wollte man das Virus besiegen. Jetzt scheint sich ein fundamentaler Kurswechsel zu vollziehen.

IMAGO / Xinhua
Israel verzeichnet aktuell die bis dato höchsten Corona-Infektionszahlen (positiv Getestete) seit Beginn der Pandemie. Die Fallzahlen scheinen ungebremst in die Höhe zu schnellen. Allein am Samstag wurden 19.418 neue Infektionen (positiv Getestete) gemeldet, ein Großteil davon mit der neuen Omikron-Variante. Die Todesfälle steigen indes kaum an, im Wochen-Mittel sterben in ganz Israel zwei Menschen am Tag an Corona.

Das einstige Lockdown-Musterland scheint auf diese Fallzahlen nun allerdings ganz anders zu reagieren, als es zu erwarten gewesen wäre. Bisher verhängte Israel stets schnelle und harte Lockdowns und Einreisebeschränkungen, wenn die Fallzahlen stiegen, und trieb eine Impfkampagne voran, die ihres Gleichen suchte. Jetzt hört man auf einmal ganz andere Töne: „Es gibt keine Kontrolle über die Omikron Welle.“, sagt etwa Sharon Alroy-Preis, Leiterin des öffentlichen Gesundheitswesens im Land im Gespräch mit dem Fernsehsender Kanal 13. Der Vorsitzende der israelischen Vereinigung der Ärzte für öffentliche Gesundheit, Hagai Levine, sagte gegenüber der Jerusalem Post: „Da Omikron so ansteckend ist, sind unsere Bemühungen, seine Ausbreitung zu stoppen, wahrscheinlich ziemlich aussichtslos“. Professor Eyal Shahar, einer der führenden Wissenschaftler Israels schrieb zu den neuen Erkenntnissen über Omikron gar:
„Wenn die Welt vor zwei Jahren von der aktuellen Hospitalisierungs- und Sterblichkeitsrate von Omikron gehört hätte, wäre das uninteressant gewesen und Omikron wäre als ein weiterer schwacher Grippestamm eingestuft worden.“ 

Schon seit einigen Wochen geistert in Jerusalem das Schlagwort vom „schwedischen Weg“ herum – Omikron könnte die Pandemie beenden.
Offenbar will man die Politik jetzt dahin ausrichten: Die erst jüngst eingeführte Einreisesperre wurden jetzt wieder aufgehoben, Schulen und Restaurants sollen trotz Rekordinzidenzen geöffnet bleiben. Es gibt keine Kontaktbeschränkungen mehr, auch Partys und Urlaubsreisen sind wieder möglich.

Zwar sind weiterhin gerade für Nicht-Geimpfte zahlreiche Maßnahmen in Kraft, die Bewegung ist dennoch ein Novum: In eine Corona-Welle hinein zu öffnen, ist gerade für Israel ein völlig neuer Ansatz. Erstmals unternimmt es nicht mehr den Versuch, die Welle zu brechen, sondern lässt sie kontrolliert durchs Land laufen. Israel ist damit das jüngste Beispiel aus einer Reihe von Ländern, die so auf Omikron reagieren – u.a. Großbritannien und Spanien. Mit dem Vorhaben, die Impfpflicht weiterhin durchzusetzen, stehen die deutsche, italienische und österreichische  Regierung international ziemlich allein da.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 111 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

111 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Maria Jolantos
7 Tage her

Es ist doch erstaunlich, dass ausgerechnet die alten Achsenmächte die schlimmsten Impfpflichtler sind.

Rachel
7 Tage her

Sorry, aber da höre ich von Freunden in Israel völlig andere Dinge.
U.a., dass massiv Panik verbreitet wird, und sich kaum noch wer in Restaurants traut. Außerdem läuft die vierte Impfung.
Der Artikel scheint mir eher Wunschdenken zu sein.

Weiss
7 Tage her
Antworten an  Rachel

Das Omikron-Virus soll wohl das Land im Moment regelrecht überwältigt haben, was gegenwärtig große Teile der Bevölkerung verunsichern dürfte ? Es soll auch bei einigen der Eindruck herrschen, dass das Land den Kampf gegen das Virus aufgegeben habe. Wie soll man auch den Tsunami stoppen ? Israel hat also keine Kontrolle mehr über das Virus, was m.E. auch in diesem Artikel deutlich wird: Bennett appeals for ‚patience‘ amid public dismay over shifting, unclear COVID rules | The Times of Israel Auffällig ist, dass Israel nicht wieder in einen knallharten Lockdown gegangen ist. Umsatzeinbrüche bei Restaurants um 40 % soll es… Mehr

WGroeer
7 Tage her

Die höchste Inzidenz Winter 2020 in Australien: 15
Die höchste Inzidenz Winter 2021 in Australien: 62
Inzidenz Sommer 2022 in Australien (bisheriger Höchststand): 2211
(Impfquote 77,2 %, Booster 14,2 %)
Bei so einem gefährlichen Tennisspieler hilft der beste Impfstoff nicht!

Hutschnur
7 Tage her

Ich bleibe misstrauisch. Was ist mit dem Impfpass, der digitalen ID? Schweden führt diesen gerade ein und damit einhergehend 1G. Wie weit ist Israel diesbezüglich? An Einsicht und Lernbereitschaft von Politikern glaube ich nicht mehr, zumal diese wie Marionetten erscheinen.

Kassandra
7 Tage her
Antworten an  Hutschnur

Es könnte sein, dass der Corona-Impfnachweis als Einstieg in die biometrisch basierte digitale Identität für Milliarden von Menschen geplant ist: https://twitter.com/rosenbusch_/status/1480471580614574085

Michael41
7 Tage her

Es ist eine große Lüge der Impf… zu behaupten die Ungeimpften seien die Ursache für die Ansteckung der Geimpften, es ist genau umgekehrt. Der erste Fehler der Impf… war die Tatsache das sie einen Grundsatz der Impfwissenschaft aus Neoliberalen Gründen einfach brutal übergangen haben u. der heißt man darf nicht in eine bestehende Pandemie hineinimpfen, das erzeugt bei dem bekämpften Virus einen Mutationsdruck u. genau das ist ja passiert, der Delta Virus war bereits durch die Impfung eine Mutation des ursprünglichen Coronavirus.  Der zweite Fehler war daß sie einen Impfstoff, aus Unwissen oder Dummheit, benutzt haben der den Virus nicht… Mehr

Kassandra
8 Tage her

Die who hätte die Zählweise, dass jeder, der positiv Gestestet hospitalisiert wird, als Corona-Patient vorgegeben, sagte am Freitag der Schweizer Bundespräsident im @SRF: https://twitter.com/M_Ziesmann/status/1480218927640756230/video/1 Auch von der who stammt die Neudefinition aus 2009, was denn eine Pandemie überhaupt ausmacht: „An influenza pandemic occurs when [i] a new influenza virus appears against which the human population has no immunity, [ii] resulting in several simultaneous epidemics worldwide [iii] with enormous numbers of deaths and illness.“ 2009 haben sie das oben fett Gedruckte einfach gestrichen. „Im Prinzip kann nach P2 jede jährliche Grippewelle, egal wie viel oder auch wie wenig Tote diese Welle… Mehr

Papa
8 Tage her

Hört auf zu testen und nehmt jede Erkältungskrankheit so wie sie ist, eine Erkältung. Diese kann in seltenen Fällen, wie alle Krankheiten, zur Krankenhauseinweisung bzw. Tod führen. Merkt Euch, das Leben ist endlich, und jedes Leben beinhaltet auch ein Risiko.
Leider hat die ganze Panikmache der letzten 2 Jahre die Gesellschaft so gespalten, dass eine Rückkehr zum Leben vor Corona unmöglich erscheint.

Kassandra
8 Tage her
Antworten an  Papa

„Laut Direktorin des CDC (amerikanisches RKI) hatten drei Viertel der „Coronatoten“ mindestens vier Komorbiditäten. Mindestens vier! Diese Angabe hilft jedem Laien, selbst auszurechnen, ob man gefährdet ist“: https://twitter.com/SHomburg/status/1480451779443757056
Und das wird bei uns genau so sein. Wer kann ein Interesse daran haben, die gesunde!!! Weltbevölkerung seit nunmehr 22 Monaten in Panik zu halten?

nachgefragt
8 Tage her

Natürlich! Aber es muss natürlich heißen: Deutschlands progressive Politik geht wieder einmal mutig voraus, als leuchtendes Vorbild für die ganze Welt. Die restliche Welt wird ganz sicher folgen. Falls aber nicht -wehe- , scheißen wir widerspenstige Länder erst mit Impfstoff, dann mit Geld nur so zu. Wer dann noch immer nicht folgt, kriegt Einreisesperren und Wirtschaftssanktionen. Am Ende wird es weltweite Gesetze geben, die alle Menschen ohne Impfung „gesetzlich verbieten“, für illegal erklären und die jeweilige Staatsbürgerschaft wird automatisch entzogen, es sei denn, die Impfverweigerer haben keine Staatsbürgerschaft, denn dann werden sie eingebürgert (und bekommen ein freiwilliges Impfangebot). Auch psychisch… Mehr

Olaf W1
8 Tage her

Quintessenz: Corona ist so gefährlich und hat eine Mortalität wie die klassische, jährliche Influenza. Spannend wäre zu wissen, ob die statistisch zwei Toten/Tag an oder mit Corona verstorben sind. Denn wenn bestimmte Schlüsselindikatoren wie chronische oder akute Vorerkrankungen vorhanden sind, die eine Immunschwäche implizieren oder mit organische Vorschädigungen einhergehen, dann ist das schon ausschlaggebend für die Fallstatistik und die daran geknüpften Restriktionen und Verbote. Wenn man für Deutschland z. B. den amtierenden Gesundsheitsapokalyptiker Lauterbach im Interview hört der da sagt, das RKI würde die „tatsächlichen Fallzahlen hochrechnen“, dann muss ich mutmaßlichen Betrug und Verschwörung unterstellen und die Rechtmäßigkeit der darauf… Mehr

Bernhard J.
8 Tage her

Portugal Allegmeine Impfquote gesamte Bevölkerung: 88,7% Impfquote der Erwachsenen (über 12 Jahre): 96% Aktuelle Infektionszahlen Omicron (letzten 14 Tage): 223.923 mit deutlich steigender Tendenz Sterbezahlen (letzten 14 Tage): 168 an/mit Covid Verstorbene Spanien Allegmeine Impfquote gesamte Bevölkerung: 80,8% Impfquote der Erwachsenen (über 12 Jahre): >90% Aktuelle Infektionszahlen Omicron (letzten 14 Tage): 1.446.899 mit deutlich steigender Tendenz Sterbezahlen(letzten 14 Tage): 915 an/mit Covid Verstorbene In Irland oder Schottland sieht es ähnlich aus. In Israel, dem Bosster-Weltmeister, stiegen die Infektionen von 48.069 (14 Tage / Stand 3. Januar) auf 121.873 innerhalb einer Woche! Die Todeszahlen sind hingegen gleichbleibend in allen Ländern, auch… Mehr

Niederbayerin
8 Tage her
Antworten an  Bernhard J.

Je mehr „Gespritzte“ es gibt, umso höher sind die „positiven Fälle“.
Hat aber nix mit der „Impfung“ zu tun, sondern die Ungespritzten sind Schuld.
Sie sind die „Brunnenvergifter“.
Ich weiß nicht, wie man dieses Phänomen nennen soll? Massenpsychose?
Ja vielleicht. Geschichte wiederholt sich.

tomo
8 Tage her
Antworten an  Bernhard J.

Guter Hinweis, also bringt die Impfung doch einiges an Sicherheit nicht zu versterben oder schwer zu erkranken? Anders kann ich die zitierten Daten nicht interpretieren. Israel hat die höchste „Boosterrate“, aber die schweren Fälle sind gering.

Mausi
8 Tage her
Antworten an  tomo

Das ist ja das Schöne: Diese Sichtweise lässt sich nur schwer widerlegen. Zwar zeigen wissenschaftliche Studien, dass jede „Pandemie“ so verläuft, aber darauf eine politische Entscheidung aufzubauen, ist bei den einflussreichen Medien sehr gewagt. Vor allem nachdem die WHO die Pandemie ja ausgerufen hat.

Daher war es von Anfang an die einzige Möglichkeit, wie die Politik reagieren konnte: Mit Massnahmen.

Last edited 8 Tage her by Mausi
Bernhard J.
8 Tage her
Antworten an  tomo

Nein, es zeigt nur, dass gegen die Omicron Variante die „Impfungen“ nichts bringen, aber diese Variante auch weniger gefährlich ist.

In Afrika sind die Impfraten extrem niedrig, teils unter 5% und dennoch gab es da nie eine massive Covid-Sterblichkeit und die Krankenhäuser waren in den letzten beiden Jahren ganz ohne „Pieksen“ nie überfüllt.

Würden die „Impfungen“ etwas Positives bringen, dann müssten die Sterbezahlen bei der hochinfektiösen Omicronvariante bei den sogenannten Ungeimpften zu hohen Todeszahlen führen. Dem ist aber nicht so!

Was aber die „Impfungen“ tatsächlich bringen sind schwere Nebenwirkungen, die bislang einfach medial unter den Teppich gekehrt werden.

Guggema
7 Tage her
Antworten an  tomo

Könnte ja vielleicht auch ganz zufällig an dem generell milden Verlauf dieser Mutationsstufe liegen. Bei Betrachtung evtl. positiver Wirkungen durch die Impfung sollten dann auch die vielen Todesfälle sowie schweren Nebenwirkungen nicht ausser acht gelassen werden.

Michael M.
5 Tage her
Antworten an  tomo

Falsch tomo, das zeigt, dass die Leute ab einem gewissen Alter (hier > 70) einfach irgendwann versterben (was ja bekanntlich immer schon so war) und die Impfung im Grunde gar nichts bringt. Das Problem ist, dass man seit 2 Jahren so tut, als wären bis dato die Älteren noch nie in Pflegeheime, Krankenhäuser etc. an Erkrankungen der oberen Atemwege verstorben. Das war aber schon immer so und hat keine Menschen interessiert. Ab einem gewissen Alter ist jeder Tag ein Geschenk und nein, die Menschen sind auch früher nicht in den Kindergärten, sondern in den Pflegeheimen, Krankenhäusern oder zu Hause verstorben.… Mehr

Last edited 5 Tage her by Michael M.