Fridays for Future als Festival – mit Antifa und Enteignungsforderung

Greta Thunberg sprach in Berlin vor dem Reichstag. Für sie ist Deutschland einer der größten „Klima-Schurken“. Bilder und Eindrücke vom heutigen "Klimastreik".

Fridays for Future rief am Freitag zum großen Klimastreik auf. Greta Thunberg höchstpersönlich sprach in Berlin vor dem Reichstag. Für die junge Schwedin ist Deutschland einer der größten „Klima-Schurken“.

Es kommen in der Spitze laut Polizei etwas über 30.000 Menschen – Luisa Neubauer phantasiert von 100.000 Menschen: Als Querdenken vor kurzem ähnliche Zahlenspiele anstellte, reagierte die Medienöffentlichkeit noch höhnisch – hier nicht. Ist ja auch für die gute Sache.

Doch das ist nicht die einzige Parallele: Über die ganze Zeit bittet man die „Demonstranten“ Abstände einzuhalten, was die meiste Zeit über nicht geschehen ist. Doch anders als bei den Querdenken-Demonstrationen in Berlin greift die Polizei nicht mit voller Härte durch, sondern lässt die Party einfach laufen.

Party passt als Begriff auch besser, denn die Musik und das Tanzen nehmen für die meisten hier die Hauptrolle ein – für junge Menschen eine Möglichkeit, die verbotene Freude der letzten Monate nachzuholen. Im Windschatten der politisch genehmen Demonstration.

Auch sehr junge, teils 10-Jährige Kinder sind dabei. Ein Acht-Klässler erzählt, er sei mit seiner Lehrerin gekommen – also forcierter „Schulstreik“. Viele Stars und Musiker sind da, um die gute Stimmung zu halten.

Doch es sind nicht nur junge Menschen da, die freudig tanzen, auch politische Verbände sind vor Ort und versuchen, die Demo zu vereinnahmen. Linke und Grüne sind mit Bannern und Plakaten vor Ort, der Campact-Chef hält eine Rede mit klarem Fokus: Armin Laschet sei ein „klimapolitisches Totalversagen“. Am Sonntag werde er abgewählt. „Alle sagen, die Grünen werden das schon machen. Aber wir müssen ihnen helfen!“

Am Ende wird von der Bühne aus sogar Werbung für den „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“-Volksentscheid in Berlin gemacht.

Bilder im Netz zeigen indes die ideologische Verengung der Bewegung: Als eine Aktivistin ein Plakat „Kernkraft gegen Klimawandel“ hochhält, wird es ihr gewaltsam abgenommen unter dem Jubel der Umherstehenden. Eine Frau schreit hysterisch: „Du bist so scheiße“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 106 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

106 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Stefan Spumante
2 Monate her

Mich machen die ständigen Strassensperren für die Öko Träumer von Gestern, die mit Ihren Eltern zusammen kiffen, wütend. Wenn man in Deutschland arbeiten will um sich eine gute Zukunft aufzubauen wird man nur noch behindert. Wenn man arbeitet und Steuern zahlt kann man sich auch etwas Klimaschutz leisten. Wenn der überhaupt sinnvoll ist. Aber die Erde macht ja sowiso was sie will. Das zeigt uns der Vulkanausbruch auf La Palma. Oder ist das auch wieder Klima? Die Erde ist böse auf die Menschen oder so.

Kassandra
2 Monate her
Antworten an  Stefan Spumante

Weshalb da wohl keiner misst, wieviel Co² aus dem Krater kommt? Zumal das noch Wochen so weiter gehen soll und der Aetna aus Sympathie ein wenig mit spukt?
Wahrscheinlich übertrifft das Gas, das aus den Vulkanen kommt, das, was in D in einem Jahr ausgestoßen wird, inzwischen bei Weitem.
Wobei immer noch der Nachweis fehlt, inwieweit das arme Gas tatsächlich an der Erderwärmüng „schuld“ sein kann – denkt man nur an Photosynthese.

Kampfkater1969
2 Monate her

Letztendlich demonstrieren hier die Kinder der Null-Bock-Generation. Womit sich mal wieder bestätigt, dass der Apfel nicht weit vom Stamme fällt. Was die FFF hier vollbringen ist im wesentlichen nichts anderes als Gesellschaftsverweigerung. Wie auch damals die Null Bock Generation leben sie von den Vorteilen der Gesellschaft, sind aber nicht bereit, konstruktiv an der Zukunft mitzuarbeiten. Ihre Daseinsberechtigung beschränkt sich auf Protest und Konsum!

Deucide
2 Monate her

Wie Maos Kulturkampf-Jugend , wie jede Jugendbewegung ohne Gott , ohne Moral, ohne Verstand : was der unheilige Zeitgeist an Katastrophenfantasien, Idealismus oder Führerideen hergibt, ist plötzlich Grund genug und gerechtfertigt für heilsgebenden Fanatismus, auch wenn der über Leichen geht.. Mit ohne die politischen Grünfanatiker: aus diesem Klimakult der Jungfanatiker zusammen mit dem Fanatismus der Antifa- auch ein entseelter Jugendkult – braut sich etwas zusammen was wie ein Tsunami die freiheitliche Ordnung, eine bürgerlich-christliche Demokratie oder was noch davon noch übrig ist , endgültig unter sich begraben könnte – wenn nicht vorher schon der Massenimport der Jungislamisten diese Aufgabe erledigt… Mehr

schlimmer-Junge
2 Monate her
Antworten an  Deucide

Unweigerlich muss ich an die Entstehung der RAF und die Sympathien in Teilen der Bevölkerung und Medien denken, zumindest bis zum unmenschlichen Massaker an Schleyer Hanns Martin, damals allerdings war Helmut Schmidt Kanzler. Und nun, um Haaresbreite wäre Annalena am Drücker, die Ersatzmutti, wahrscheinlich wird es Scholz werden, denken sie an Hamburg, Leipzig, Frankfurt und die mittlerweile verängstigte und eingenordet Polizei und Justiz. Die paar Männchen und vor allen Weibchen der RAF waren später ordentlich organisiert, radikalisiert und bewaffnet, aber ohne Unterstützung in den Schaltstellen, das hier könnte andere Dimensionen haben, hoffentlich muss es nicht so Enden wie bei Hans… Mehr

Physis
2 Monate her

„Denn sie wissen nicht, was sie tun“! Heute hängen übrigens keine Warnschilder mehr an Baustellen, auf denen einst noch stand: „Betreten der Baustelle verboten! Eltern haften für ihre Kinder“! Heute hängen dort nur noch Schilder, die das Arbeiten dort nahezu verunmöglichen, der EU sei Dank! A pro pos die Haftung der Eltern. Soweit ich ergo noch bei klarem Verstand bin, sollen/sollten Eltern für die Vergehen ihrer Kinder haften. Und natürlich hielt ich das stets für richtig. Aber wie sieht es HEUTE aus? Gepamperte und überversorgte Kinder, die mittels AUSBEUTUNG sämtlicher Ressourcen ihr Dasein „fristen“, wollen MIR als alter weisser Mann… Mehr

Schwabenwilli
2 Monate her

Dreimal dürfen Sie raten warum Greta Thunberg überproportional oft in Deutschland sich aufhält. Weil sie hier auf eine offene Bühne trifft die sehen alle in anderen Ländern selbstverständlich nicht hat. Nachdem ich nun gesehen habe wieso ein alter Dackel dem Mädchen mit dem Pro Kernkraft Schild es ihr aus der Hand gerissen und zerstört hat weiß ich dass es keine Hoffnung mehr gibt. Wir müssen, mal wieder, durch das Tal der Tränen.

meckerfritze
2 Monate her

Tja, die von einer Zigaretten Dynastie geführte staatlich anerkannte anti Zivilisations Bewegung in Aktion gegen Freiheit, Demokratie und Wohlstand für alle.

Martin Muehl
2 Monate her

Demo-Ausflug statt Schule
ich würde gerne wissen, wie wenige Schüler (und Lehrer) lieber auf die Demo gehen, als zu lernen (bzw zu unterrichten).
Normalerweise sollten diese Veranstaltungen samstags oder sonntags stattfinden.

Elisabeth D.
2 Monate her
Antworten an  Martin Muehl

Martin Muehl, dann macht‘s aber kein Gaudi mehr und darum geht‘s doch! Und am Wochenende wird „gechillt“, da hat der Klimakampf Pause.

Ben Goldstein
2 Monate her
Antworten an  Martin Muehl

Es ist doch ein Lehrerstreik. Am Wochenende fällt keine Arbeit aus.

jopa
2 Monate her
Antworten an  Martin Muehl

Entweder man greift durch, Schulschwänzen ist Schulschwänzen und Unterstützung durch Lehrer im Unterricht eine Sache für ein Disziplinarverfahren oder der Unterricht wird Samstags nachgeholt OHNE zusätzliche Bezahlung der Lehrer. In beiden Fällen würde es allen keinen Spaß mehr machen und der Spuk wäre bald vorbei.

Tobias
2 Monate her

Hippie-Deutschland 2021: Hysterische Weiber schreien mit überschlagender Stimme Mit-Aktivisten nieder, während die Antifa-SA sie niederprügelt, weil sie ein falsches Schild in der Hand halten. Kinder werden von ihren sozialistischen Lehrern zum Schule schwänzen genötigt und müssen dann am nächsten Tag einen Aufsatz darüber schreiben, was Greta D’Arc zur neuen Heiligen der Klima-Sekte macht. Genehmigt wird die Demo im rot-rot-grünen Berlin von einer Regierung, die sich von ihren radikalen Anhänger in einem Teufelskreis der Selbstbestätigung wählen lässt, um dann während des Pandemie-Lockdowns Sondergenehmigungen für Massenaufmärsche zwei Tage vor der Wahl auszustellen. Während dessen werden Gegenmeinungen in den sozialen Netzwerken gelöscht, weil… Mehr

Deutscher
2 Monate her
Antworten an  Tobias

Verwechseln Sie mir nicht die (hauptsächlich amerikanischen) Hippies mit den deutschen 68er-Chaoten. Die Hippies waren durchaus patriotisch und liebten ihr Land. Sie versuchten, Frieden, Freiheit und Liebe zu verbreiten. Das war etwas völlig anderes als die hasserfüllte Destruktivität der 68er und ihrer linksgrünroten Nachfolger.

Last edited 2 Monate her by Deutscher
Physis
2 Monate her
Antworten an  Tobias

Mit dankender Entlehnung aus Wiki: Das Wort „Pimpf“ ist lautmalerischen Ursprungs und bezeichnete ursprünglich einen leisen Flatus im Gegensatz zum „Pumpf“, einem lauten Flatus, dann einen noch nicht ausgewachsenen Knaben, der demnach nur einen Pimpf, aber noch keinen erwachsenen Pumpf von sich zu geben vermag. In der Zeit des Nationalsozialismus (ALLERDINGS!) diente Pimpf ab 1933 dann als Dienstgrad für 10- bis 14-jährige Mitglieder des Deutschen Jungvolks. Nach bestandener „Pimpfenprobe“ (?!) durften sie zur Jungvolkuniform außer Diensthose, Lederkoppel mit Koppelschloss, Braunhemd, Halstuch und Lederknoten auch den Schulterriemen und das HJ-Fahrtenmesser tragen. Ich habe in Klammern gesetzt und diese ausgelassen, weil ich… Mehr

Teiresias
2 Monate her

Ein Ausmaß an Irrationalität, daß einfach zum fürchten ist.

Man kannte aus dem Iran die Bilder von Flagellanten, die sich in religiöser Exstase selbst blutig peitschen. Das Gefühl von Befremdung, daß die Bilder in mir auslösen, ist sehr ähnlich.

Ich hätte es nie für möglich gehalten, daß das am Reißbrett geplante Kunstmärchen vom bösen CO2 in so vielen Menschen diese religiöse Inbrunst erzeugen kann, die einer aufgeklärten Gesellschaft unwürdig ist!

Ich wünschte, ich könnte es mir leisten, per Auswanderung den Abstand herzustellen, der nötig ist, um über diese Irren lachen zu können.

Last edited 2 Monate her by Teiresias
Physis
2 Monate her
Antworten an  Teiresias

Ich bin mir sicher, dass Sie noch Genugtuung erfahren werden und zwar während Sie noch in Ihrem Heimatland verblieben sind!
Die Hoffnung stirbt nämlich nicht ausschliesslich ZULETZT, denn sie lebt eigentlich von der Zuversicht!
Nur Sie können sich nämlich selber versichern, was passiert!

Last edited 2 Monate her by Physis
Libertardistani
2 Monate her

„Antifa-Tabletten? Wo steht denn der Hinweis zu Risiken und Nebenwirkungen? Oder ist das ein Synonym für die Pimpfung?“ Stimme aus dem Off, wie Schleifer beim Barras:“Schnauze! Abtreten!“