Forsa zeigt AKK vorn

Was von diesen demoskopischen Ergebnissen im einzelnen zu halten ist, mag jeder selbst bewerten. Fest steht nur eines: RTL, n-tv und Forsa arbeiten für die Merkel-Kandidatin AKK.

John MacDougall/AFP/Getty Images

„Im RTL/n-tv Trendbarometer zeigt sich”, schreibt n-tv.de: „Merz halten nur wenige für sympathisch und bodenständig, selbst in den Reihen der CDU. Auch in der Kanzlerfrage schneidet er schlecht ab.”

Forsa will herausgefunden haben: AKK hielten 42 Prozent für glaubwürdig, jeweils 41 Prozent für sympathisch und bodenständig, 45 Prozent meinten, sie spräche eine verständliche Sprache, und 35 Prozent, sie wisse, was die Leute wirklich bewegt.

Merz hielten nur 15 Prozent für glaubwürdig, 9 Prozent für sympathisch, 10 Prozent für bodenständig, eine verständliche Sprache spräche er für 29 Prozent, nur 11 Prozent meinten, er wisse, was die Leute bewegt. 31 Prozent bezeichneten Merz als „unangenehm“, von AKK sagten das nur 8 Prozent. Auch CDU-Wähler empfänden zu 20 Prozent Merz als unangenehm, AKK nur zu 3 Prozent.

Wen sie bei einer fiktiven Direktwahl zum Kanzler wählen würden: Merkel und AKK 35 Prozentpunkte vor SPD-Parteichefin Andrea Nahles. Auch bei der Alternative Scholz hätten Merkel mit 20 und AKK mit 23 Prozentpunkten die Nase vorn. Bei Merz sähe die Sache für die CDU schlechter aus: Gegen Nahles käme er nur auf 34 Prozent, Nahles auf 25 Prozent. Gegen Vizekanzler Olaf Scholz sprächen sich nur 29 Prozent für ihn aus. Damit läge er 5 Prozentpunkte hinter Scholz, den 34 Prozent befürworteten.

Was von diesen demoskopischen Ergebnissen im einzelnen zu halten ist, mag jeder selbst bewerten. Vor allem: Nicht die Bevölkerung wählt – sondern die Delegierten. Und das sind im wesentlichen Funktionäre der CDU, Mandatsträger – aber kaum „Normalbürger“. Weiche Werte wie angenehm und unangenehm sind am Ende oft härtere Motive. Das ist nicht zu unterschätzen. Fest steht jedenfalls nur eines: RTL, n-tv und Forsa arbeiten für die Merkel-Kandidatin AKK.

Im Übrigen sollen insbesondere Frau Merz ablehnen. Dann kann ja nichts mehr schiefgehen. Mit AKK bleibt Merkel im Amt bis zum bitteren Ende der vergeigten Legislaturperiode. Mit Merz käme es zum Machtkampf zwischen Kanzleramt und Parteizentrale. Beides keine schönen Vorstellungen.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 72 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Neueste Umfrage: Engel ist vorn!

Ja, A ngelas K leine K anzlerin!

Eigentlich darf diese Partei von keinem gewählt werden, der sich ehemals zur Mitte zählte. Egal, wer da am Samstag auf den Thron gehoben wird – sie alle haben dieses unsägliche Spiel der letzten Jahre mitgespielt. Das kleinste Übel wäre sicherlich Merz – aber AKK? Unfassbar, man möchte an der Intelligenz der weiblichen Wähler zweifeln, die entweder AKK ganz toll finden oder aber den „cremigen“ Robert von den Grünen. Es tut schlicht weh was hier in dem Land passiert.

Es tut mir wirklich leid, das zu schreiben ,dass aka“ AKK“ ,alleine der Abkürzung wegen, ihrer Äusserlichkeit wegen und ihrer Fortführung der derzeitigen Politik wegen ,die sich ja kaum absetzt von der Merkel,an die DDR erinnert.

Was tut Dir daran leid? Es ist einfach die Fortführung der unsäglichen Politik mit einer neuen ‚Frau‘. DDR spielt dabei eine Nebenrolle, eher der riesige Opportunismus.

Hm, üblicherweise werden bei Umfragen ja 1000 Menschen gefragt. Ich nehme an, es handelt sich nicht um die 1001 Delegierten, oder?

Es handelt sich um 1001 Märchen aus einer Nacht.

Darf ich mir von der TE – Redaktion etwas zu Nikolaus wünschen? Nämlich: mich mit jeglicher Kommentierung des Diadochen – Theaters der CDU um die Berechtigung, den Merkelismus fortzuführen, zu verschonen? Bitte überlaßt doch diese spezielle Art der Hofberichterstattung – „Wird’s ein Kronprinz? Wird’s eine Kronprinzessin? Schwere Geburt steht bevor . . .“ usw.usf. ad nauseam – den einschlägig berüchtigten, ergebenst hierfür bereitstehenden „Preßkötern“(Karl Kraus).

AKK ist nur die Fortsetzung der Merkelschen Politik mit einer anderen „Polit-Darstellerin“. Dies würde den Niedergang der CDU nicht aufhalten.

Die 2019-er Wahlen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und auch Brandenburg werden die CDU noch durchschütteln. Die SPD läuft danach wohl unter „ferner liefen“…

Unser Kreisverband entsendet fünf Delegierte. Gegenüber BILD gaben zwei an sich noch nicht entschieden zu haben, zwei sprechen sich für Merz aus und eine für AKK, es handelt sich dabei um Annette Widmann-Mauz.

Da ist ja der Name schon Programm…

Na ja mich wundert das nicht, haben doch RTL und ntv die gleiche Flüstertüte für Agitprop im Hintergrund, Bertelsmann. Die werden selbstverständlich versuchen, dass es so bleibt, profitieren sie doch gewaltig. Dass das Land u.die CDU unter die Räder kommt, ist denen Sch..egal. Je länger notwendige Veränderungen auf sich warten lassen, je größer der Knall. Ich habe alle 8 Regionalkonf. im Livestream gesehen. Spahn sprach von Hundertausenden, pro Veranstaltung waren zwischen 300-900 User Online, nicht mal das bekommen die gebacken. AKK sprach stets von „Wahlen gewonnen zu haben“ in einem Bundesland, was weniger Einwohner hat als eine Großstadt, stets verschuldet… Mehr

Da können Sie aber darauf wetten, dass dieser Plan B schon läuft.
Wie sonst erklärt man sich bitte auch um die 20% Grünwähler? Aus dem Nichts. Weil der „cremige“ Robert so auf Frauen wirkt oder warum? An den Inhalten konnte es sicherlich nicht liegen. Die sind nicht vorhanden bzw. im Wolkenkuckucksheim…

Interessant, wenn man bedenkt, dass neben der Ablösung von Merkel auch das Stoppen des weiteren Abwärtstrends der Partei im Fokus stehen sollte. Mit AKK wird es ein „Weiter So“ geben, ist also eine echt tolle Signalwirkung.

AKK ist wie ein anderer Kommentator bereits bemerkte einen Buchstaben von AKW entfernt.
Sie wird, vorrausgesetzt die Leute sind dumm genug sie zu wählen (wovon ich fest ausgehe) der Untergang der CDU sein, die wir schon lange nicht mehr kennen.