In Sachsen-Anhalt sind 29 Prozent der gemeldeten Corona-Toten nicht an Corona gestorben

Eine Umfrage der Bild-Zeitung in den Bundesländern zeigt, dass der Anteil der gemeldeten Corona-Toten, die nicht ursächlich an Corona gestorben sind, deutlich größer ist, als von vielen erwartet.

IMAGO / Rüdiger Wölk

Schon seit Längerem bestehen massive Zweifel an den Statistiken des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu den Corona-Toten. TE berichtete mehrfach darüber (unter anderem hier und hier). Das Robert-Koch-Institut schreibt auf seiner Website selbst, in der Praxis sei es häufig „schwierig zu entscheiden, inwieweit die SARS-CoV-2-Infektion direkt zum Tode beigetragen hat“. Und daher: „Sowohl Menschen, die unmittelbar an der Erkrankung verstorben sind („gestorben an“), als auch Personen mit Vorerkrankungen, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren und bei denen sich nicht abschließend nachweisen lässt, was die Todesursache war („gestorben mit“), werden derzeit erfasst.“ Grundsätzlich liege die Meldung im Ermessen der Gesundheitsämter.

Welches Ausmaß dieses „Ermessen“ annehmen kann, zeigt eine Umfrage der Bild-Zeitung in den Bundesländern. Je nach Bundesland war demzufolge bei bis zu 29 Prozent der Corona-Toten seit dem 1. Dezember Corona gar nicht die Todesursache. Dennoch gingen diese Fälle in die offizielle Corona-Statistik ein.

Nicht für alle Bundesländer liegen Zahlen vor. Die Quote der als Corona-Tote gemeldeten Fälle, bei denen das Virus gar nicht die tatsächliche Todesursache war, wird in Sachsen-Anhalt bei 29 Prozent, in Rheinland-Pilz bei 17 Prozent, in Bayern bei 11 und in Hamburg bei 6 Prozent gemeldet.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 62 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

62 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
F.Peter
4 Monate her

Und wenn die Erfassung der tatsächlichen Todesursache wegen der höheren Abrechnung nicht die Tendenz zu Corona hätte, wären es sehr wahrscheinlich noch weniger, die tatsächlich an Corona verstorben sind! Ein System, das keine Kontrolle kennt und in dem es möglich ist, sich die eigenen Taschen zu füllen – was in dieser unsäglichen Corona-Geschichte fast täglich festzustellen ist – wird schamlos ausgenutzt!

Mausi
4 Monate her

Immer noch wird die Inzidenz bespielt. Begreift denn niemand, dass in der Virensaison immer eine hohe Inzidenz herrscht? Dass damit jede Virensaison zur Pandemiesaison, zur Saison mit eingeschränkten Grundrechten werden kann? Was ist denn mit der Betteninzidenz? Gibt es die nicht mehr? Im Altersheim werden doppelt Geimpfte behandelt, als wären sie ungeimpft. Regelmäßige Schnelltests, selbst wenn derjenige das als Eingriff in seine Sphäre begreift. Bei Verdachtsfall und Schließung des Wohnbereichs, werden diejenigen, die nicht geboostert sind aufs Zimmer verbannt. Wofür? Wie grausam ist das? Und da kommt der Herr vom Verfassungsschutz und gibt zu Protokoll, ich sei zu beobachten, weil… Mehr

Last edited 4 Monate her by Mausi
eifelerjong
4 Monate her

Leider konnte das RKI seine (wir schreiben 2022) übliche Methode, einer TELEFONUMFRAGE, zur Untermauerung seiner Behauptungen hinsichtlich veröffentlichter Zahlen, in diesem Falle nicht anwenden, da Verstorbene den Hörer nicht abnehmen.
Satire aus.

Last edited 4 Monate her by eifelerjong
eifelerjong
4 Monate her

Weshalb wurde wohl zu Beginn der Coronapanikmacherei seitens des RKI eine Obduktion der angeblichen Coronaopfer untersagt? Man wußte, dass die bewußte Panikmache auf schwachen Füßen steht. Mir allerdings drängt sich der Verdacht auf, dass „die Quote der als Corona-Tote gemeldeten Fälle, bei denen das Virus gar nicht die tatsächliche Todesursache war, wird in Sachsen-Anhalt bei 29 Prozent, in Rheinland-Pilz bei 17 Prozent, in Bayern bei 11 und in Hamburg bei 6 Prozent gemeldet“ eher die tatsächliche Quote darstellt und im Gegenteil, die Differenz die der Todesfälle ist, bei denen zufällig Corona mit im Spiel war, die Ursache jedoch Alter und… Mehr

Private Constructor
4 Monate her

Oder anders ausgedrückt, die Zahl der Coronatoten soll mit über 70% Wahrscheinlichkeit stimmen. Aber das ist offensichtlich Propaganda: Wir haben nämlich jährlich eine durchschnittliche Zahl von Todesfällen um ca. 1 Millionen und eine allgemeine Durchseuchung von > 5%, laut positiven PCR Tests. Das bedeutet, daß von den Toten auch zwangsläufig über 5 % positiv gewesen sein mussten und was sich nach 2 Jahren in der angegeben Zahl der Mit-Corona-Verstorbenen (nur das sagt die Zahl) nur ziemlich exakt niederschlägt. Nämlich ca. 100.000 Verstorbene müssen statistisch sowieso positiv gewesen sein und starben wie jedes Jahr ursächlich an was Anderem. Da wir auch… Mehr

Last edited 4 Monate her by Private Constructor
Reiterhofer
4 Monate her

Die 6% in Hamburg wage ich stark anzuzweifeln. Wahrscheinlich wurde da wieder mal getschentschert. Es gab bereits bei Beginn der Pandemie eine Stichprobe, durchgeführt von dem bekannten und renommierten Rechtsmediziner, Dr. Klaus Püschel. Er führte schon damals die dem Tod zu Grunde liegende Ursache auf massiven Vorerkrankungen und Alter zurück. (O-Ton: „In Hamburg ist niemand ohne Vorerkrankung an Corona gestorben.“)

pcn
4 Monate her

Allein diese verschwommene Formulierung …“an oder im Zusammenhang mit dem Virus“…oder „mit dem Virus…“
War das Virus ausschlaggebend? Oder wurde nur routinemäßig auf Covid getestet, aber der Patient wurde wegen einer internistischen Diagnose ins Krankenhaus eingeliefert?
Ja, was denn nun? Sind die Patienten an Corona verstorben, oder sind sie an einer anderen Krankheit verstorben?

ketzerlehrling
4 Monate her

Mittlerweile kommen die Zahlen ans Licht. Ob an oder mit Corona gestorben, wurde nicht erfasst bzw. wird nicht veröffentlicht. Hier mauert die Bundesregierung in jeder Pressekonferenz.

Carlos
4 Monate her
Antworten an  ketzerlehrling

Auch, wer im Auto am Baum zu Tode kommt, wird an Corona gestorben sein, wenn er vorher positiv getestet wurde.

Terranigma
4 Monate her

Warum die mRNA-/Spike-Impfung gesundheitsschädlich bzw. tödlich ist: 1. Alle Zellen, die mRNA aufnehmen, produzieren das Spike-Protein in der Protein-Fabrik (Ribosomen) im Zellplasma 2. Diese produzierten Spike-Proteine werden dann aus der Zelle heraustransportiert 3. Die Spike-Proteine werden dann außerhalb der Membran zur Schau gestellt bzw. präsentiert 4. Das Immunsystem klassifiziert diese S-Protein-präsentierende Zellen anschließend als Feind an (CD3 Lymphozyten). Diese Zellen werden für den Zelltod markiert. 5.Killerzellen werden vom Immunsystem gerufen und töten die markierte Zelle, da diese Zelle etwas Fremdes produziert und präsentiert (ein Antigen), was sie normalerweise nicht tun sollte 6. Also wird jede Zelle von cytotoxischen T-Killerzellen und… Mehr

Demokratius
4 Monate her
Antworten an  Terranigma

Da die nach der Impfung Verstorbenen selbstredend statistisch noch als „Ungeimpfte“ bzw „noch nicht vollständig Geimpfte“ kann man statistisch begründen, warum so viele Ungeimpfte gestorben sind und die Wichtigkeit der Impfung darstellen.

StefanB
4 Monate her

Auf Lügen bauende Angst ist bekanntlich ein prima Herrschaftsinstrument. Ein anderes steht den linksgrünen Ideologen zur Umsetzung ihrer nur auf Zwang beruhenden Agenda allerdings auch nicht zur Verfügung.