Bodo Ramelow will neue Nationalhymne

Jeder Versuch, eine neue Nationalhymne durchzusetzen, würde nicht zur Einheit und zum Zuschütten von Gräben führen, sondern zur Vertiefung selbiger.

imago images / Karina Hessland

Bodo Ramelow, der linke Ministerpräsident Thüringens wünscht sich laut WELT eine neue Nationalhymne.  Der Rheinischen Post sagte der Spitzenpolitiker der Partei, die aus der SED hervorgegangen ist: „Ich singe die dritte Strophe unserer Nationalhymne mit, aber ich kann das Bild der Naziaufmärsche von 1933 bis 1945 nicht ausblenden.“

Assoziationen sagen immer etwas aus über denjenigen, der assoziiert. Mir beispielsweise kommt beim Singen unserer Nationalhymne die Revolution von 1848/49, jener leider gescheiterte Versuch in den Sinn, die deutsche Einheit als Demokratie zu verwirklichen. Schwarzrotgold und Paulskirche habe ich beim Singen vor Augen. Die aus dem demokratischen Geist von 1848/49 erwachsene Hymne scheint aber nicht Jedermanns Sache zu sein. Wie steht es mit dem demokratischen Geist?

Bodo Ramelow wünscht sich eine neue Nationalhymne, die alle mitsingen können. Doch wenn man sich die vielfachen Spaltungen im Land anschaut, kann das nur gehen, wenn man eine Nationalhymne durchsetzt, die einige gern mitsingen und die andere dann per Gesetz mitsingen müssen. Jedenfalls wird der Versuch, eine neue Nationalhymne durchzusetzen, nicht zur Einheit und zum Zuschütten von Gräben führen, sondern zur Vertiefung selbiger.

Es fällt mir schwer, Bodo Ramelow für so naiv zu halten, dass er das nicht sieht, weiß er es, muss er das auch wollen. Stellt sich die Frage, welche neue Nationalhymne das denn sein könnte, die nach Ramelows Willen bald alle in Deutschland Lebenden mitsingen müssen.

Schaut man in das Liedgut seiner Partei, fällt einem die „Internationale“ ein, oder „Dem Morgenrot entgegen“ mit dem sinnreichen Refrain: „Wir sind die junge Garde des Proletariats“, das die über siebzigjährigen Genossen des Politbüros der SED bei Feiern und auf Parteitagen so gern intonierten. Oder, wenn man an die Zeit der Aufmärsche am Ende der Weimarer Republik denkt wie Ramelow, erinnert man sich an eine andere Hymne, an die von Erich Weinert gedichtete Hymne des Roten Wedding:

Links, links, links, links! Die Trommeln werden gerührt !
Links, links, links, links! Der „Rote Wedding“ marschiert !
Hier wird nicht gemeckert, hier gibt es Dampf
denn was wir spielen, ist Klassenkampf
nach blutiger Melodie !
Wir geben dem Feind einen kräftigen Tritt,
und was wir spielen, ist Dynamit
unterm Hintern der Bourgeoisie.

„Roter Wedding“ grüßt euch, Genossen,
haltet die Fäuste breit !
Haltet die roten Reihen geschlossen,
denn unser Tag ist nicht weit !
Drohend stehen die Faschisten
drüben am Horizont !
Proletarier, ihr müßt rüsten !
Rot Front! Rot Front !

Links, links, links, links ! Trotz Zörgiebels Polizei !
Links, links, links, links ! Wir gedenken des Ersten Mai!
Der herrschenden Klasse blut’ges Gesicht,
der rote Wedding vergißt es nicht
und die Schande der S P D !
Sie wollen uns das Fell über die Ohren ziehn,
doch wir verteidigen das rote Berlin,
die Vorhut der roten Armee.

„Roter Wedding“ grüßt euch, Genossen…

Links, links, links, links ! Wir ziehen den Vorhang auf !
Links, links, links, links ! Nun nimmt das Spiel seinen Lauf !
Die Republik ist ein schöner Palast,
doch sie steht auf einem dicken Morast
von Dummheit und Reaktion.
Wir rücken an und wir misten aus !
Und bauen uns ein neues Haus :
die deutsche Sowjetunion !

„Roter Wedding“ grüßt euch, Genossen…

Welche Melodie und welcher Text schweben Ramelow vor?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 136 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Ich hätte einen Vorschlag: Buntland öffne Deine Tore für die ganze Menschenheit, laß‘ sie alle bei uns wohnen frech und frei in Dreistigkeit, Buntland öffne Deine Tore lade alle zu Dir ein! Wir bezahlen alles gerne schuften frisch und voller Freud‘! Unsre Regeln kann man knicken, wir verhandeln alles neu! Wozu soll man rückwärts blicken, wir entscheiden völlig frei! Unsre Regeln kann man knicken, denn sie sind uns einerlei! Lass‘ die Messer nun entscheiden, da das Recht hat ausgedient! Kohle, Kernkraft und dergleichen, braucht in Buntland keiner mehr; sollen Wind und Sonne weichen, neue Quellen müssen her! Kohle, Kernkraft und… Mehr

Einigkeit und Recht und Freiheit haben sie uns genommen. Folgerichtig muß eine neue Hymne her. So ist das Herr Ramelohntnix, nicht wahr? Denn Kipping steht auch nicht nur für wackeln, sondern für Umsturz. Das vereinigte Deutschland kann auf sie beide verzichten, nein es muß es sogar durchsetzen, dass sie Beide verschwinden.

Deutschland hat viele Probleme mit seiner Hymne. Und auch ich fände es gut, wenn wir uns eine neue gönnen würden.
Aber nix was mit Ramelow, Kipping und Konsorten zu tun hat. Diese Atstasis müsse wir genauso los werden wie seinerzeit unsere Altnazis. Jetzt ist noch nicht der richtige Zeitpunkt für eine neue Hymne, erst muß Frieden sein, die Spalterei aufhören und die Mehrheit wieder entscheiden und nicht viele diverse Minderheitsgrüppchen.

Was mir noch einfiel: Im Grunde können die Nationalsozialisten mit der Hymne gar nicht so eng in Verbindung gebracht werden. Zum Einen haben sie diese ja durch das nachfolgende Horst-Wessel-Lied in ihrer Bedeutung doch eher etwas herabgewürdigt. Zum Anderen waren die dort beschriebenen Geografika doch gemessen an den Ambitionen viel zu „eng“. Genau so hat nun auch die dritte Strophe der Wandel der Zeit eingeholt. „Einigkeit und Recht und Freiheit“. Und dem deutschen Vaterland geht es auch nicht mehr so gut. Aus Ihm ist ein Mutterland geworden, besser eine Muttikratie, Wer kann das überhaupt noch singen – ohne zu lachen… Mehr

„Ich singe die dritte Strophe unserer Nationalhymne mit, aber ich kann das Bild der Naziaufmärsche von 1933 bis 1945 nicht ausblenden.“
1956 geboren und hat Bilder vor seiner Geburt im Kopf?
Einigkeit und Recht und Freiheit
für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben
brüderlich mit Herz und Hand!
Klar, wer dieses – Einigkeit und Recht und Freiheit
für das deutsche Vaterland! – nicht im Sinn hat, braucht eine neue Hymne.
Volksvertreter…

Wenn ich hier auch mal den „Mimimi“ gebe, dann füllt mir jedes mal das Bild eines entzückten Führer ein, der vor dem KdF-Wagen stand, jedes Mal wenn ich einen Volkswagen sehe. Schon erstaunlich, dass es dieser Volkswagen, der nun als Ergebnis deutscher Großmannssucht als Botschafter der Idee der „German Nazis“ noch in der Welt umherfährt, seinen bösen Namen behalten durfte. Er wurde von den Nazis erfunden, die Hymne aber nicht. Diese ist ein viel stärkeres Symbol deutscher Einheit als die Wiedervereinigung, die nur deswegen nötig war, weil Leute wie Herr Rammelow schon früher ihr Unwesen trieben und die Teilung erst… Mehr

…irgendwas mit Fischfilet vielleicht?

Wenn ich mir den Ramelow und seine Partei so ansehe und anhöre, kann ich dabei Stasi, Stacheldraht und Erschießungskommandos leider nicht ausblenden…
PS: Welche Hymne dem Herrn vorschwebt, ist ja wohl klar: “Nie, nie, nie wieder Deutschland…“

Frau M. hat ausrichten lassen, dass sie die deutsche Nationalhymne „sehr schön“ findet.
Ist das nun gleich zu setzen mit „vollstem Vertrauen“?

Was soll denn die Frage: „Welche Melodie und welcher Text schweben Ramelow vor?“

Spielt hier jemand Unwissenheit vor? Ramelow hat mehrfach deutlich gemacht, dass ihm die Kinderhymne von Brecht vorschwebt. Eine, wie ich meine, sehr schöne Hymne, mit der sich alle Deutschen identifizieren könnten.

Text und Hintergrund der Hymne:
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/regional/kinderhymne-brecht-weill-100.html

So klingt sie:
https://www.youtube.com/watch?v=A0SKw6zrgeM

Bei Kinderhymne denk ich schon wieder an das Greta. Warum soll ich als erwachsener Mensch mich von Kindern bestimmen lassen, das ist die heute übliche verdrehte Welt. Und wenn ich schon lese:“Daß die Völker nicht erbleichen
wie vor einer Räuberin,
sondern ihre Hände reichen
uns wie andern Völkern hin. “ denke ich nur an das Merkel. Nein, das ist keine würdige Hymne für unser Land. Brecht in allen Ehren, nein.

RL
Grausam. Da sehe ich Ulbricht und Fähnchen schwingende FDJler vor mir.

Da haben wir Brecht ja fast alle Stalinisten zusammen. Was einen Ramelow freuen wird, aber er wird nicht mehr lange den MP in Thüringen spielen können. Das ist richtig gut so.