Muslimischen Extremismus unter den Teppich kehren? Wir schaffen das

16 Fälle von Volksverhetzung, Angriffe auf Journalisten, Zünden einer Kugelbombe. Das ist die Bilanz der Anti-Israel-Demo in Berlin. Die Sprachregelung lautet indessen: Die Machtdemonstration verlief „weitgehend friedlich“. Es gilt, den muslimischen Extremismus unter den Teppich zu kehren.

IMAGO

Man stelle sich eine Demonstration der AfD in Berlin vor. Oder eine von Pegida. Oder auch nur eine von Menschen, die sich in der Pandemie ihre Bürgerrechte zurückholen wollen. Während dieser Demonstration wären Journalisten angegriffen worden. Was wäre die Reaktion? Das volle Programm wäre die Reaktion:

Frank-Walter Steinmeier würde die Tränensäcke hissen und mit Anime-Kulleraugen die wehrhafte Demokratie beschwören, die sich wehren werde. Dass der rechte Gegner komplett ausgeschlossen, aber die gesellschaftliche Spaltung überwunden werden müsse. Nancy Faeser würde die NGO mit Gold überschütten, wie es einst sabische Herrscher mit ihren Tänzerinnen taten. Die Flugblattdrucker würden heiß laufen. Ein Brennpunkt würde den nächsten jagen, jedes Detail würde bekannt und der Journalistenverband DJV würde Leitartikel veröffentlichen, in denen Vokabeln wie „erschüttert“ oder „betroffen“ so locker säßen wie ein Zehn-Euro-Schein auf dem Münzenstrich.

Doch die Vorfälle gegen Journalisten passierten auf einer Demonstration in Berlin gegen Israel. Getragen von der deutschen Linken. Jener Nachwuchsorganisation des deutschen Besitzbürgertums, deren Vertreter nie gezwungen wurden, auch nur einen Cent in der Privatwirtschaft zu verdienen. Vor allem aber wurde die Anti-Israel-Demonstration getragen von arabischen Nationalisten, die ihren Machtanspruch deutlich machten. Die den Neptunbrunnen enterten und auf dem die palästinensische Fahne hissten, um zu zeigen, wer Berlin regiert.

„Weitgehend friedlich“ sei die Demonstration verlaufen, meldet die Berliner Polizei. „Weitgehend friedlich“ nehmen Staatsmedien und Jubelmedien dankbar in ihre Schlagzeilen auf. Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen. Die Integration funktioniert in Deutschland. Die Integration ist ein Milliardengeschäft mit Sprachkursen, Integrationskursen, Demokratie-Verteidigungs-NGO, staatliche Kampagnen in den privaten Jubelmedien… Wenn die Integrationsindustrie nichts bringen würde, wäre das herausgeschmissenes Geld. Wenn die Integrationsindustrie nicht funktionieren würde, wäre das Korruption im großen Stil. Deswegen lautet der Tagesbefehl: „Weitgehend friedlich!“

16 Anzeigen gab es wegen Volksverhetzung. Wir sperren zwar AfD-Abgeordnete ein, weil sie im selben Raum mit einem falschen Krug waren. Wir sperren die Organisatoren von Corona-Demonstrationen weg. Neun Monate lang. Wegen Betrugsvorwürfen, die so haltlos waren, dass es nicht einmal zum Prozess gereicht hat. Schweigen dazu in den Staatsmedien und Jubelmedien. Bestenfalls Nuscheln.

Aber 16 Anzeigen wegen Volksverhetzung auf einer Demonstration islamisch motivierter Nationalisten? „Weitgehend friedlich“ tönen Staatsmedien und Jubelmedien. Frei von Scham. Frei von Skepsis. Frei von Angst. Für die Staatsmedien presst der Staat dem Bürger Milliarden ab. Die Zeitungen der Jubelmedien versorgt die Ampel demnächst mit hunderten von Millionen. Da brauchen die dann auch keine Rücksicht mehr auf Zuschauer und Leser zu nehmen – und können sich darauf konzentrieren, Sprachregelung zu verkünden: „Weitgehend friedlich!“

„Wir schaffen das“, verkündete Angela Merkel 2015. Seitdem ist dieser Satz Staatsräson in Sachen massenhafter Einwanderung islamischer „Verfolgter“. Wer leise muckt, wird mit Steinmeier-Reden nicht unter zwei Stunden bestraft. Wer offen widerspricht, kommt in Untersuchungshaft. Für neun Monate. Wegen… Egal. Wir finden später was. Die Argumentation darf so dünn sein, dass sie nicht einmal für ein Verfahren reichen muss.

Samstag, um 20 Uhr meldete RBB24 Inforadio die 16 Volksverhetzungen in den Nachrichten. Das war eine Falschnachricht. Also es war falsch, die Nachricht zu bringen. Ein böser Anfall von Journalismus. Ein unverzeihlicher Angriff auf Merkels Staatsräson. Sonntag um 9 Uhr zählt das „Inforadio“ die Bilanz der Anti-Israel-Demonstration auf. Die Vorfälle gegen Journalisten nuschelt der Sprecher in Rekordtempo weg. Die 16 Anzeigen wegen Volksverhetzung fallen ganz unter den Tisch. So geht Staatsjournalismus. Es gibt keinen islamischen Extremismus. Das sind wir der Spaltung der Gesellschaft schuldig. Alles verlief „weitgehend friedlich“. Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen. Wir schaffen das.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 67 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

67 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Chris Friedrich
8 Monate her

Einen Kalifat-Staat wollen wollen diese Horden in Deutschland errichten. Und unsere Politiker „sorgen“ sich um Spaltung der Gesellschaft. Haben die noch alle Tassen im Schrank. Die Spaltung ist voll im Gange. Und unser Innenministerium und die Exekutive verlieren gerade jede Kontrolle über diesen Mob. Wer in der Welt und welches Land nimmt eigentlich uns Deutsche auf, wenn wir vor diesen Wahnsinnigen aus unserem Land flüchten müssen. Was lassen wir uns noch alles gefallen von diesen Versagenspolitikern. Diese maoistische Regierung, und die letzten Jahre der Merkel-Regierung, haben unser Land auf dem Gewissen. Aber solange diese Lichtgestallt von einem Kanzler noch lacht,… Mehr

Carl22
8 Monate her

Wäre ich städtischer Angestellter in der Ausländerbehörde meiner Kreisstadt, und ich bekäme Wind von „unfreundlichen“ gesetzlichen Neuerungen gegenüber den „Migranten“, ich suchte mit allen Mitteln Wege, nicht mehr in mein Büro gehen zu müssen. Der bisher freundliche Ausländer wird blitzschnell, wenn er das Gewohnte nicht mehr bekommen soll, ausfallend, laut und randaliert. Ich erinnere einen solchen Mitarbeiter im Ausländeramt. Vor etwa 20 Jahren mußte er einem „Asylanten“, den er seit Jahren kannte, eine Minderung von dessen Ansprüchen mitteilen. Der rastete aus und flankte über den Schreibtisch, riß den Beamten vom Stuhl auf den Boden und schüttelte und schlug ihn. Dabei… Mehr

Phil
8 Monate her

Unsere Zivilisation wird nicht nur belagert, sie wurde infiltriert. Das in unserer Regierung ehemalige DDR-Politiker und deren Sympathisanten in Amt und Würden sind, welche zu der PLO, bzw. die Palästinenser ganz offensichtlich ein gutes Verhältnis haben, ist kein Geheimnis. Eben so wenig wie das die Sozialisten und Kommunisten in unserer Regierung die Zerstörung der westlichen Zivilisation und unseres christlich-abendländische Wertegerüstes von Hoschschulen, Kulturbetrieben, Massenmedien, NGO’s und aus den eigenen Regierungen heraus orchestrieren. Um die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen verändern zu können, ist es notwendig das Beil bei den Wurzeln anzusetzen, bei der Familie, bei der eigenen Geschichte, beim Konsens zwischen… Mehr

Nachdenkerin X
8 Monate her

Die Ähnlichkeit der Symbolik, als der Orientale seine Fahne auf dem Brunnen schwenkt, mit dem Rotarmisten auf dem Reichstag 1945 ist unübersehbar. Da zeigt man, wer hier das Sagen haben wird!
Aber alle Warner haben ja laut Propaganda äh superseriöser Einschätzung an „Islamophobie“ oder „antimuslimischem Rassismus“ gelitten und wären am besten strafrechtlich belangt worden.

LF
8 Monate her

Lest euch das durch! Eure Meinung und Haltung ist gefragt! Leider kann man die nicht einfach abschieben. Das hat zwei Gründe. Erstens, viele, sogar die meisten geben nicht wahrheitsgetreu ihre Herkunft an. Ihren Pass haben Sie auf der Flucht verloren, aber ihr Handy immer vollgeladen und gesichert dabei. Zweitens, selbst wenn die Herkunft ermittelt werden konnte, weigern sich die meisten Herkunftsstaaten diese zurückzunehmen, die werden garantiert gute Gründe haben. Von daher muss anders vorgegangen werden. Keine Bargeldauszahlungen mehr, alles begrenzt auf, Unterkunft – Kleidung und Essen. Das könnte dazu führen, das Sie freiwillig weiterziehen. Obwohl ich das nicht glaube. Aber… Mehr

Cimice
8 Monate her

„Die Sprachregelung lautet indessen: Die Machtdemonstration verlief „weitgehend friedlich“ –

Das ist schon richtig so, das muss man verstehen: Es gab keine Toten und keine Schwerverletzten, es wurden keine Schaufensterscheiben eingeworfen, nicht geplündert und keine Brände gelegt. Nicht mal ein Schuss fiel. Noch nicht. Eine „weitgehend friedliche“ Demo also.

Und wenn diese Leute auf unsere Denkmäler klettern um dort oben triumphal die Palästinenserflagge befestigen, gerade so, als ob sie Berlin schon erobert hätten, dann ist das „weitgehend friedlich“.

Den Linken gefällt das.

Hieronymus Bosch
8 Monate her

Ein durchgeknallter Türke legt stundenlang einen ganzen Flughafen lahm! Muss man noch mehr sagen?

TruthHurts
8 Monate her

Besser kann es für den Islam nicht laufen. Ein dummes Land mitten in Europa rollt den roten Teppich aus und gibt sich freiwillig auf.

D. Ilbert
8 Monate her

Nicht nur der islamische Extremismus, der gesamte Islam, wird „unter den Teppich gekehrt“. Da ist immer die Rede von 5 oder 5,5 Mio. Moslems in Deutschland. Lt. Statista gab es 2009 rd. 4,25 Mio. Moslems in Deutschland. 2020 sollen es rd. 5,5 Mio sein. Wenn ich jedoch die Asylantragstellungen von 2010 bis 2020 zu den 4,25 Mio. addiere, komme ich auf 6,45 Mio. Die letzte Zahl zu „Moslem-Geburten“ fand ich 2006. Da gab es angeblich 3,3 Mio. Moslems in Deutschland, die für 70.000 kleine Moslems sorgten. Das entspricht rd. 2,1%. Wenn ich diesen Prozentsatz unterstelle, gab es von 2010 bis… Mehr

D. Ilbert
8 Monate her
Antworten an  D. Ilbert

Nicht, daß es noch Jemanden interessieren würde: 2016 wurde erstmals von 300.000 ausreispflichtigen „Schutzsuchenden“ gesprochen, oder war die Rede sogar von 500.000?, von denen Merkel jährlich mindestens 100.000 ausschaffen wollte. Was ich damals mit „sofern Altmaier deren Pässe wiederfindet“ kommentierte.

Heute sind wir rd. „1.200.000 Schutzsuchende weiter“. Und noch immer wird von 300.000 Ausreisepflichtigen geredet.

Läßt das Niemanden stutzig werden?

PeterMichael
8 Monate her
Antworten an  D. Ilbert

ich denke du hast recht – Mathe fällt eh in den Schulen häufig aus.
Sarrazin hat – Deutschland schafft sich gerade ab. Wir haben hier schon schwedische Verhältnisse – nur die setzen jetzt ihre Armee ein. So weit sind wir noch nicht.

stefan4712
8 Monate her

Nicht erst seit einigen Tagen hören wir vermehrt den Ruf nach mehr Abschiebungen. Dieses Thema kommt wie ein alter Rülpser ständig hoch. Abschiebungen sind Ländersache !! Warum passiert dort nichts. Weil kein Interesse an Abschiebungen vorliegt. Und jeder der diese Woke-Gesellschaft vor einer Islamisierung gewarnt hat, war sofort ein Rassist (verstehe bis Heute nicht, was bei Religionen rassistisch ist), Nationalsozialist, Ewiggestriger und Islamophob. Diese tolle links/grüne Gesellschaft ist bis jetzt, ja auch jetzt noch nicht auf die Idee gekommen, dass nach Deutschland Ewiggestrige kommen. Wenn ich lesen muss, dass hier Muslime nach einem Kalifat rufen, müßte am nächsten Tag die… Mehr