Die Panikspirale. Oder: Wie man aus Stroh Gold spinnt – und aus Gold Stroh

Merkel macht wieder auf alternativlos. Wir wissen aus Erfahrung: Nun herrscht höchste Gefahr. Ihre Beruhigungsstrategie beunruhigt. So hat sie es immer gemacht.

Widerstand gegen die Irrationalität der Corona-Politik ist endlich angesagt. Denn gegen das, was die Virusbekämpfung mit der offenen Gesellschaft macht, ist das Virus selbst tatsächlich nur eine Grippe.

I.

Man kann im Fernsehen nun zum Beispiel sehen, wie dem Zukunftsforscher Horx die Glückshormone aus dem Gesicht platzen – dagegen hilft kein Schutz und herrscht akute Ansteckungsgefahr. Endlich ist Zukunft wieder ein Geschäftsmodell. Zuvor ging das Geschäft schleppend. Denn Zukunft war mehr oder weniger nur die Hochrechnung der Gegenwart. Nun aber lautet die Botschaft: ALLES WIRD ANDERS. Nichts bleibt wie zuvor. Wer genau hinschaut liest: ICH BIN WIEDER DA. Der Menetekeldrescher spinnt sein altes Stroh. Neu an dem Trick ist nur, dass er das Wort schwarz mit rosa Farbe an die Wand pinselt und die Apokalypse als neues Glück verkauft.

II.

Auch der Verstand hat Hausarrest. Gegenreden sind nicht willkommen und ohnehin zwecklos. Das Problem kommt vom Missverhältnis zwischen Angst und tatsächlicher Gefahr. Der Treppenwitz dabei ist, dass sich die Besorgten auf Statistiken berufen, die eigentlich beweisen, wie außerordentlich gering (weit unter einem Prozent) das Risiko ist, an Corona zu sterben. Der vollständige Lockdown ist unverhältnismäßig und irrational. Aber die Angst kam als Vernunft kostümiert zum Karneval und steckte alle an. Geringes Risiko – große Ängste – große Maßnahmen – noch größere Ängste und so weiter: eine Panikspirale, von der Politiker, Medien, Virologen und andere profitieren. Gold aus Stroh.

III.

Alles-Erklärer wie der Herzjesusozialist Lesch gehören auch zu den Glücksrittern. Endlich nimmt ihm jemand den Schrebergarten-Savonarola ab. Der Neoliberalismus sei an allem Schuld bußpredigt er. Es ist die billigste aller derzeit boomenden Verschwörungstheorien.

IV.

Verschwörungstheorien haben ja ohnehin Konjunktur. War schon zu Pestzeiten so. Damals die Hexen. Heute Gates und Soros und die chinesische Biowaffenfabrik in Wuhan. Beziehungsweise die CIA. Gern auch das Wer-hat-Doktor-Li-ermordet-Spiel. Ich glaube an keine Verschwörung, sondern an die Macht der Dummheit. 

V.

Merkel macht wieder auf alternativlos. Wir wissen aus Erfahrung: Nun herrscht höchste Gefahr. Ihre Beruhigungsstrategie beunruhigt. So hat sie es immer gemacht. Sie profitiert vom Virus wie keine andere. Ihre Zustimmungsquoten sind Spitze. Und alle Krisen, in denen sie bereits versagt hat – Migration, Energie, Euro – lässt das Virus vergessen. Auf ihre Art treibt sie die Panikspirale an. Ihre Art: Die Perversion von Rationalität als Rationalität hinzustellen.  

VI. 

Hat die Vernunft noch eine Chance? Nur, wenn der Bürger die Faxen der Freiheitsberauber satt hat. Ausflugsverbote zum Beispiel, was für ein Irrsinn! Ein erstes Gericht in McPomm hat bereits widersprochen. Beklagt euch nicht, klagt! Es geht vermutlich nicht ohne eine zweite Angstspirale, die in die Gegenrichtung dreht. Die Angst davor, dass diese Gesellschaft mit allem, was ihr etwas wert ist, vor die Hunde vernünftelt wird. Die Einsicht, dass man gerade aus Gold Stroh spinnt. Wenn die Gesunden merken, dass sie schwächer sind als die Gefährdeten. Sogar der Ethikrat – ein oft ätzender Moralstammtisch – hat es bereits begriffen. Er warnt vor dem Obrigkeitsstaat. Die Opfer des Lockdown müssten einbezogen werden. Vernünftiger wäre eine flexible Strategie – Versuch und Irrtum. Vor allem: Ein offener Wettbewerb der Ideen. Wie wahr!

VII.

Die Überbevölkerung begünstigt die Entstehung und Ausbreitung der Viren. Leider kann man den Globus nicht wegen Überfüllung sperren. Der Lockdown wird eine halbe Milliarde Menschen nach Jahren wachsenden Wohlstands zurück in die Armut treiben. Es werden wieder viel mehr Menschen an Hunger sterben. Die Überbevölkerung ist leider nur durch Entwicklung sinnvoll zu begrenzen. Aber genau diese Entwicklung wird durch die Coronapanik massiv zurückgeworfen. Aber diese Logik steht in keiner missbrauchten Statistik. 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 264 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

264 Kommentare auf "Die Panikspirale. Oder: Wie man aus Stroh Gold spinnt – und aus Gold Stroh"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Wenn die Corona Krise den Machhabern nicht nützen würde, gäbe es sie nicht. Als die angebliche Krise Merkel und ihrem grünkommunistischen Block noch nichts nutzte, gab es in Deutschland auch keine. Nachdem das schnarchnasige Politbüro seine Pläne endlich fertig hatte, gab es sie von einem auf den anderen Tag. Und seitdem sind die Grundrechte suspendiert und es hagelt totalitär-sozialistische Gesetze. Zu unserem Besten, versteht sich. Wann es endet? Wenn das Virus ausgerottet, der Faschismus besigt und das Klima gerettet ist. Oder wenn das Ökokalifat Buntland irgendwann kapituliert. Nur ist diesmal nachher kein deutsches Volk, kein Wald und kein fruchtbarerer Boden… Mehr

„Die Überbevölkerung begünstigt die Entstehung und Ausbreitung der Viren.“
Ja, mag ja richtig sein. Aber die entwickelten Länder leiden ja nun nicht gerade an Überbevölkerung. Dennoch geraten gerade die entwickelten Länder in Panik.
Überbevölkerung finden wir fast ausschließlich in Afrika. Und von dort hört man so gut wie nichts über den Corona-Virus.

Danke, Herr Herles, allein schon für den „Herzjesusozialisten Lesch“!

You made my Easter-Day… 🙂

@Coco Perdido. Sie dürfen sich nochmal melden, wenn die sogenannte Coronakrise vorbei ist. Und dann schau’n mer mal, was noch von „humanistischen Werten“ übrig ist, die Sie hier so locker leicht verteidigen. Sozusagen als alternativlosen Erkennungsmerkmal zur Erhaltung eines unumgänglichen Sakrilegs, mit Händen zu greifen, zur Raute gefaltet. Ihr Parforceritt durch die Welt der Humanität scheint mir noch zu wenig ausgegoren, als dass ich an die ehrenwerte Gesellschaft in Berlin glauben kann. Bis denne dann, Herr Coco!

Bravo, Herr Herles!

Das mit Merkel idt eoin Irrtum. Es gibt da keine Strategie. Das ist reine Unfähigkeit, die allerdings von den meisten Medien nicht aufgegriffen wird.
Deshalb sieht es nach alternativer Beruhigungsstrategie aus. Aber da ist nichts, ausser Fehler, mangelnder Einsicht und Antizipation sowie evidente Führungsschwäche.
Diese Frau ist nur eine Hochstaplerin.

Das ist aus meiner Sicht nicht haltbar. Warum verfolgen sehr unterschiedliche Länder wie Polen, Dänemark, Frankreich, Israel, Spanien etc. eine ähnlich irrsinnige Strategie wie Deutschland? Warum sagt z.B. Steinmeier in seiner Ansprache, dass das Leben nach dem Lockdown ein anderes sein wird? Warum redet Macron von einem ‚Krieg‘? Diese Leute sind ja nicht grundsätzlich dumm, sie verfolgen aber eine Strategie. Ist es das: Die sukzessive Etablierung einer Diktatur chinesischen Typs in Europa, was zumindest sehr gut zur EU passen würde.

Träumen Sie weiter – oder fühlen Sie sich enttarnt, Merkel-Lakai!

Falls Sie noch Träumer sind und bereit fürs ausgeträumt-haben, schauen Sie sich das Video des BAMF „Asyl in Deutschland“ von 2014 an und erzählen Sie mir, es sei alles nur Unfähigkeit, dass dieses Video ins web gesetzt wurde und wir immer noch Muslime en masse (mit Corona-Bonus) importieren …

Es werden keine Muslime „importiert“. Import ist ein begriff aus der Aussenwirtschaft. Es geht dabei um die geregelte Einfuhr von Waren unter Vorlage von Dokumenten, die als Grundlage z. B. der Berechnung der Einfuhrumsatzsteuer dienen. Meines Wissens legen Migranten kaum Dokumente vor und zahlen auch keine Einfuhrumsatzsteuer. Ein Video einer Behörde hat nichts mit einer Seuchenbekämpfung zu tun. Noch einmal : Esgibt keine Strategie,der Seuchenbekämpfung,. es gibt nur politische Taktik, um eingermassen, die Misere zu verdecken und um möglichst von der Seuche zu profitieren.

Das Ziel ist: Alles Menschen sollen gleich werden, gleich arm – bis auf die Auserwählten der UpperClass aus Politik und Wirtschaft. Der Zug rast ungebremst dem Ziel entgegen.

Grad ein Beispiel gesehen wie die Medien die Angst schüren.
Es kursierte die Meldung in New York würden auf einer Insel gräber ausgehoben für anonyme Massenbestattungen, weil die Bestatter aufgrund der vielen Corona -Toten nicht mehr nachkämen. Untermalt mit Fotos von einer Drohne.

Diese Massengräber für Arme (zb. Odachlose), die keine Angehörigen haben die ein Begräbnis bezahlen, gibt es schon lange. Die Zeit hat schon 2010 darüber berichtet.
Ist nicht schön.
Aber sowas lässt sich natürlich wunderbar aufbauschen um Corona-Angst zu schüren.

Übrigens gibt es diese anonymen Massengräber für Arme auch bei uns.
Das Münchner Projet BISS , die eine Zeitschrift herausgegeben und geschrieben von Obdachlosen , damit diese ein Einkommen haben, hat ein Projekt bei dem die Mitarbeiter
Geld zurücklegen können, um ein ordentliches Begräbnis zu bekommen und nicht in so einem Massengrab beerdigt zu werden.

Aber wenn in New york so was ist, ist das natürlich gut um die Corona-Angst mit anzuheizen.

Das öffentlich-rechtlich-süddeutsche – Reschersche-Zentrum muß eben auch sparen.
Da wird vermutlich der ein oder andere Clip aus einem alten „Sissy-Film“ oder dem „Kleinen Lord“ zusammengeschnitten und als „Relotius-sprach-mit-dem Toten – Doku“ verkauft.

Und die „SED-Psychatrie“ feiert dank Petra Köpping (ex-SED) wieder fröhliche Urständ.

Wenn das der Honecker noch erlebt hätte.

Lesch hat sich von wissenschaftlichem Denken und Arbeiten längst verabschiedet. Eine Schande für die Wissenschaft.