Kurz und Mückstein, Österreich schlagen Merkel und Spahn bei der Halbwertzeit ihrer Aussagen

Fünf Tage Halbwertzeit für Aussagen erst zu Ungeimpften und dann gegen Ungeimpfte in Österreich - wie lange braucht Deutschland, um den Rekord einzustellen?

IMAGO / photonews.at
Als Mückstein am 23. Juni sagte, »Zugang nur für Geimpfte gesetzlich nicht möglich«, war klar, da findet sich schon ein Weg am Gesetz vorbei. Von »Mückstein gegen strengere Regeln für Ungeimpfte» am 16. August über »Beschränkungen für Ungeimpfte für Mückstein „denkbar“» am 17. August bis »1G: Mückstein und Kurz kündigen strengere Regeln für Ungeimpfte an« am 21. August – WOW und Donnerwetter: Mein lieber, mein Vater, mit diesem Tempo unterbieten Kurz und Mückstein in Österreich alles, was Merkel und Spahn in Deutschland bisher an Halbwertzeit ihrer modernen Ausgaben des berühmten Spruches hingelegt haben: Niemand hat vor eine Mauer zu bauen.

Nun bin ich nur noch neugierig, wie lange respektive kurz es dauern wird, bis sie ihren blauäugigen Untertanen mitteilen, dass sie ohne Boosterung alle sechs Monate am Leben der Gesellschaft außerhalb ihrer vier Wände ohne Besuchserlaubnis nicht teilnehmen dürfen. Und bitte verschont uns mit dem nächsten Nicht-Mauer-bauen-Spruch, dass ihr das gar nicht vorhabt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 69 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

69 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Th. Nehrenheim
1 Monat her

Wenn diese Unterschiedsbehandlung bei Geimpften/Ungeimpften gemacht wird, werde ich mich möglichst auf die Seite der Ungeimpften stellen, solidarisch sozusagen. Denn bei dieser Impfung ist es etwas Anderes als z.B. bei einer Polio-Impfung, weil die Impfung vornehmlich dem Geimpften selbst dient. Krank werden kann er weiterhin, das Virus weitergeben kann er also auch weiterhin, nur der Krankheitsverlauf ist für ihn leichter zu erwarten.

Kontra
1 Monat her

Interessant wird das Vorgehen bei der BTW in 4 Wochen. Dann kommt man nach jetzigem Stand ohne 3 G in kein Wahllokal. Der Test darf aber nicht älter als 24 Std. sein. Wie will man denn ca. 30 Mio., die nicht 2 G sind, an einem Samstag durchtesten? Logistisch gar nicht machbar! Verweigert man den nicht getesteten Personen den Zugang zur Stimmenabgabe? ist das rechtlich überhaupt durchsetzbar (Wahlrecht)? Fragen über Fragen. Bitte TE an diesem Thema unbedingt dran bleiben!

Nibelung
1 Monat her
Antworten an  Kontra

Zuhause bleiben und die linke Kamarilla gewinnen lassen und dann abwarten bis ihre Ankündigungen erste Wirkung zeigen, denn diesen Wählern ist nicht mehr zu helfen und sie müssen zuerst spüren was deren Umtriebe bedeuten, bevor sie angemessen reagieren, mit Wahlen wird man kaum noch etwas ändern, aber setzt erst mal die Not ein, dann wird der Verstand wach werden und spätestens dann etwas bewegen, vorher nicht.

Kontra
1 Monat her
Antworten an  Kontra

Nachtrag: Nach Auskunft des hiesigen Gesundheitsamtes wird ein Wahllokal wie eine Behörde behandelt, d. h. Zutritt (noch) ohne 3 G möglich. O Ton: „Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, machen Sie doch Briefwahl“ – ah ja iss klar.

Wuehlmaus
28 Tage her
Antworten an  Kontra

Sie können sogar ohne Maske ins Wahllokal. Natürlich versucht es die Sicherheit, das zu verhindern. Die dürfen Sie aber nicht an Ihrer Stimmabgabe verhindern. Zum Beispiel könnten Sie eine Allergie entwickelt haben, haben aber so kurzfristig keinen Arzt für eine Befreiung gefunden.

Warte nicht auf bessre zeiten
1 Monat her

Sie spüren, dass ihnen alles entgleitet. Sie zappeln wie ein Ertrinkender. Sie wissen, dass sie ausser ihrer Macht nichts mehr zu verlieren haben, Glaubwürdigkeit schon gar nicht. Herr Goergen, bald wird der Einäugige unter den Blinden der Charismatiker sein. Diese einäugigen werden sich die Parteien zur Beute machen. Merkel, Macron, Kurz werden ihre Meister finden. Wir gehen auf Kriege zu, wenn auch vielleicht zunächst einmal nicht auf zwischenstaatliche.

elly
1 Monat her

Mückstein ist ein Grüner Politiker. Bei Kurz bleibt abzuwarten, ob er seine Haltung zu Migranten aus Afghanistan aufrecht halten kann.
Vierte CoronawelleBaerbock schließt Impfpflicht nicht aus“https://www.spiegel.de/politik/annalena-baerbock-schliesst-corona-impfpflicht-fuer-bestimmte-berufsgrupppen-nicht-aus-a-ab787f05-8753-43cc-9e22-89c0ad466b8f

Kassandra
1 Monat her
Antworten an  elly

Sie haben in Österreich wohl Soldaten an der Grenze – aber dass welche, die über die Balkanroute kommen, nicht aufgenommen würden, ist nicht überliefert.
Von denen, die im Süden übers Meer kommen und „zu uns“ wollen, hört man gerade auch nichts – aber sie reisen täglich weiter ein!

ben12
1 Monat her
Antworten an  elly

Besteht eigentlich noch Zweifel, dass es auf ein Impfpflicht für alle hinauslaufen wird?

ben12
1 Monat her

Die Halbwertzeit ihrer Aussagen … um die Glaubwürdigkeit eines Politikers zu messen. Kann man bitte noch ein Skala dazu anlegen und die politiker einmal darauf eintragen?

Sonny
1 Monat her

Und ich fand den Kurz mal gut.
So kann man sich täuschen.
Wenigstens wissen jetzt alle Österreicher, was die Stunde geschlagen hat. Werden sie genauso untätig bleiben, wie der deutsche Untertan?

gmccar
1 Monat her

Ich denke mal, dass der Herr Kurz sehr von seinem Mentor, dem großen Philantrophen angeleitet wird. Das war schon bei der Ibiza-Geschichte der Fall. Mittlerweile schallt das Echo vom Bilderberg bis nach Davos und wird zurück geworfen, dass man in Berlin und Wien derart beeindruckt ist, um jede Vernunft fahren zu lassen. Möglicherweise gibt es auch Listen , die aufgrund besonderer Verhaltensweisen angefertigt wurden, die mit der Drohung, diese öffentlich zu machen jeden Widerspruch im Keim ersticken.

Peer Munk
1 Monat her

Bei Bloomberg erschien gestern ein Artikel. Kernaussage: Nichts genaues weiß man nicht über die Impfungen. Großes Rätselraten, warum es bei Geimpften viele Infektionen gibt.
Macht aber alles nichts, man zieht unbeirrt die Impfkampagne durch, und wer trotz Bratwurst den Stoff nicht will, gilt als unsolidarischer Volksschädling und wird durch Ächtung und Ausschluss bestraft.
Das ist alles nicht mehr zum aushalten.

Riffelblech
1 Monat her

Der wahre Hintergrund dieser ganzen Bemühungen dieser sog. „ Politiker „ ,ob in Berlin , in Wien ,in Canberra oder in Kanada sind die Versuche Verhältnisse wie in China zu etablieren. Der Einzelne zählt gar nichts ,die Staatsführung ,zu denen diese Typen dann eben gehören sind alleine maßgebend. Sie haben ihre Privilegien,ihre Lakaien und können wunderbar nach dem Muster und den Vorgaben eines Klaus Schwab schalten und walten . Dieses Spiel wird seit 1992 durchgängig geprobt , „ verbessert „ und jetzt ist eben der Zeitpunkt gekommen an dem diese Herrschaften ( im Wortsinne) ihre Welt einrichten . Du hast… Mehr

Dagmar
1 Monat her

Es ist ein Drama (eine Verschwörung?), dass sich die Politiker einfach nicht informieren (wollen). Die bedingte Zulassung der neuartigen Impfstoffe beinhaltetet laut EMA (EU Medicines Agency), dass überhaupt nicht sicher gestellt werden kann ob der Impfstoff überhaupt wirkt und welche Nebenwirkungen er hat! Das hat der Coronauntersuchungsausschuss kürzlich festgestellt! (Siehe BasisCamp – Tag 2)