Die absolute Mehrheit der „Gefährder“ sind Islamisten

Eine Kleine Anfrage der FDP offenbart die Dominanz des Islamismus unter den sogenannten Gefährdern. Wieviele davon Asylbewerber sind, mussten die Beamten "händisch" nachzählen.

picture alliance/dpa | Ole Spata
Abu Walaa, mutmaßlicher Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Deutschland, steht im Oberlandesgericht hinter seinen Verteidigern

Unter den sogenannten Gefährdern sind solche mit dem Hintergrund „religiöse Ideologie“ bei weitem in der Überzahl. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag. Unter Federführung des Abgeordneten Stephan Thomae hatte die FDP-Fraktion den aktuellen „Wissensstand der Bundesregierung über sogenannte Gefährder und „Relevante  Personen“ in Deutschland“ abgefragt (Bundestagsdrucksache 19/26720). Das Bundesinnenministerium nannte in seiner Antwort folgende Zahlen:

Linksradikale Gefährder: 6
Rechtsradikale Gefährder: 71
Religiöse Ideologie: 596

In der Rubrik „Relevante Personen“ – also die etwas abgeschwächtere Verdachtsform – ist das Verhältnis ebenso eindeutig:

Linksradikale Gefährder: 77
Rechtsradikale Gefährder: 169
Religiöse Ideologie: 532 (davon 121 Frauen!)

Auch wollte die FDP Fraktion wissen, wie viele dieser relevanten Personen als Führungspersonen eingestuft werden bzw. als Unterstützer oder „nur“ Begleitpersonen.

Linksradikale Gefährder: 23 Führungspersonen
Rechtsradikale Gefährder: 48 Führungspersonen
Religiöse Ideologie: 42 Führungspersonen

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Das Bundesinnenministerium verweist in einer Reihe von Punkten auf die Geheimhaltung – wohl auch, um laufende Ermittlungen nicht zu gefährden. Weiter erfahren wir, dass eine Einstufung als Gefährder grundsätzlich verdeckt passiert: „Diese Einstufung soll dem Betroffenem aus polizeitaktischen Erwägungen nicht bekannt werden.“ Auch zu einer Verteilung der Gefährder über die verschiedenen Bundesländer wollte oder konnte das Ministerium keine Auskünfte geben.

Interessant die Antwort auf die Bitte, quantitativ zwischen islamistisch-terroristisch und militant-salafistisch aufzuschlüsseln. Dazu antwortete die Bundesregierung, dass das keine angewandten Kategorisierungen wären bei der Einstufung von Gefährdern und relevanten Personen.

Ebenfalls will die FDP-Fraktion wissen, wieviele der Gefährder und relevanten Personen bereits Asyl in Deutschland beantragt haben. Die Antwort ist maximal ernüchternd: „Weder das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) noch das BKA führen eine Statistik, aus der sich diese spezifischen Fragestellung beantworten lässt.“

Armin Laschet
Der Parteivorsitzende der „Mitte“ tanzt mit Wölfen und Islamisten 
Das kann man auch als Offenbarungseid der Behörden insbesondere in Sachen Digitalisierung und übergreifender Vernetzung lesen. So heißt es dann in der Antwort – die eigene Steinzeitbürokratie entlarvend: „Eine händisch durchgeführte Recherche beim BAMF ergab, dass im Phänomenbereich des Islamismus 474 Personen als Gefährder oder Relevante Person eingestuft sind (Stand: 1. Februar 2021), die keine deutsche Staatsangehörigkeit haben. Von diesen weisen 267 einen Asylbezug auf. Das heißt sie haben zu irgendeinem Zeitpunkt in der Vergangenheit einen Asylantrag gestellt.“ Inwieweit die übrigen Gefährder einen Migrationshintergrund haben, ist nicht abgefragt worden.

So ist dann neben den Zahlen dies die zweite zentrale Erkenntnis aus dieser Kleinen Anfrage der FDP: Die Bundesregierung investiert Milliarden in Kampf gegen Rechts, eine regelrechte Antifa-Industrie ist so entstanden. Aber wenn es um die wahren Feinde der freiheitlichen Grundordnung geht, müssen die Steinzeitbehörden auf Anfrage der  FDP-Fraktion von Hand abzählen und staubige Akten wälzen – wirkmächtige Digitalisierung in deutschen Behörden? Fehlanzeige.

Auch die Frage der FDP Fraktion, über welchen Aufenthaltsstatus die 474 Ausländer verfügen, konnte die Bundesregierung nicht beantworten, hier wollte man wohl nicht mehr analog nachzählen. Warum nicht? Die Antwort zeigt das ganze Dilemma: „Zum derzeitigen aufenthaltsrechtlichen Status des genannten Personenkreises liegen dem BAMF auf Grund der Kompetenzverteilung keine Informationen vor.“

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 31 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

31 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Roli
1 Monat her

Wenn ein Islamist einem Juden das Nasenbein bricht. Ist er dann ein Islamist oder ein rechter Recke? Und was ist wenn der Jude Mitglied bei der Afd ist und ihm ein Antifa Sympathisant zur Gaude seiner Genossen eine auf den Latz knallte? Hat dann ein Aktivist einen bösen Rechten in die Schranken gewiesen? Das sind Probleme in der Statistik. Erfassungs bzw. Zuordungsprobleme. Der Raum für politische Willkür. Und genau dies ist auch der Grund, warum ist denke alle amtlichen Statistiken die politisch brisant sind, nicht den Blick wert sind den man auf sie wirft. Beispielsweise würden nämlich mit Abstand die… Mehr

Harvey Specter
1 Monat her

Ob und wie, die FDP an der Stelle die Freiheitliche Demokratische Grundordnung und die Bürger dieses Landes verteidigen, bzw. wiederherstellen wird, wird „proof of the pudding“ eines guten Regierens.
Christian Lindner trauen Sie sich endlich und machen Sich sich davon frei, dass einige, wie auf Twitter zu besichtigen, vollkommen durchgeknallte Idioten Sie des Rechtspopulismus bezichtigen. Die werden Sie eh nie wählen.

WeltbegaffenderRumReisender
1 Monat her

…mich irritiert neben all den nicht nachvollziehbaren Versaeumnissen mit Blick auf die erfassten Zahlen der spaetestens seit 2015 eingewanderten Gefaehrder immer wieder der Umstand, dass sich auch sonstige Schwerverbrecher wie Kinderschaender, Gewalt-Verbrecher, Betrueger usw. vor Gericht vermummen duerfen; sei es mit Kapuze wie oben auf dem Bild oder mit vor das Gesicht gehaltener Mappe oder einem hochgezogenen Pullover/T-Shirt. Sollte naemlich das Gericht den Verdaechtigen freisprechen, hat er nichts verloren, wenn man sein Geischt auf Fotos sehen kann! Oder eben ueberhaupt keine Bilder von Gerichtsverhandlungen oeffentlich machen! Die Steuerzahler muessen diese Subjekte schliesslich durch Knastaufenthalt ernaehren, somit ein Unverhaeltnis zwischen Leistung… Mehr

Manfred_Hbg
1 Monat her

Na, da kann ich nur noch voller Zynismus zufügen „da bin ich nun aber wirklich froh, dass Merkel mit ihrer linksgrünen Regierung 1 Mrd Euro für den Kampf gegen rechts investiert hat“. Da fühle ich mich doch gleich sicher und gut geschützt. (Zynism/Iro off)

Ralf Poehling
1 Monat her

Danke an die FDP für die Anfrage. Bzgl. der Dominanz der islamistischen Gefährder in ihrer Anzahl unter den hiesig residierenden Gefährdern bleibt dennoch festzustellen, dass diese Zahlen mit Sicherheit zu niedrig sind. Viel zu niedrig. Was entweder an der genannten Geheimhaltung, oder einer unpräzisen und damit viel zu gutmütigen Einschätzung des Gefährderpotentials vieler hier lebender Muslime liegt, oder sogar an einer ganz bewussten Unterdrückung der realen Gefährdungslage durch die amtierende Politik, um selbst nicht in Erklärungsnöte zu gelangen, die wiederum das eigene Wählerpotential zusammendampfen würden. Je nachdem, auf welche Institution und welchen Akteur man schaut, ist es einer dieser drei… Mehr

Manfred_Hbg
1 Monat her
Antworten an  Ralf Poehling

Und diese Zahlen sind mit Sicherheit nichr nur bei den islamistischen Gefährdern zu niedrig, sondern vor allem auch bei den Linken. Was „die Anzahl an Frauen unter den Islamisten“, dass deren Zahl und Gefährlichkeit unterschätzt wird, da stimme ich Ihnen absolut zu. Denn abgesehen davon, dass ja schon nur ein Blick gen Osten in die Gefängnisse und Gefangenenlager des Irak und der Kurden sehr aussagend ist, so sprechen ja zB auch die in Rußland gewesenen Geiselnahmen und Anschläge für sich an denen muslimische Gotteskriegerinnen beteiligt waren. Und auch hier in Deutschland gab es ja schon vereinzelnd Vorfälle an denen junge… Mehr

Ralf Poehling
1 Monat her
Antworten an  Manfred_Hbg

Volltreffer in beiden Punkten. Was die Anzahl der Linksextremisten betrifft, die sehen sich selbst gar nicht als extremistisch und führen sich selbst deshalb nicht in ihren Statistiken, und auch bezüglich der Frauen in radikalislamischen Kreisen in den Gefangenenlagern der Kurden.
Hier läuft ein Kulturkampf mit starker Radikalisierung, der sich nicht auf einzelne Geschlechter beschränkt. Bei den Marxisten nicht und auch nicht bei den Islamisten.

3 Finnen
1 Monat her
Antworten an  Ralf Poehling

Muslima sind eben Radfahrerinnen:
Nach oben buckeln.
Fast ein Jeder weiss wer das ist.
Nach unten treten.
Wissen viele nicht wer da gemeint ist, und selbst dann wollen dass die Meisten nicht wahr haben.
Aber die Realität wird Sie dass noch lehren.

PAule
1 Monat her

Merkwürdig das alles. ~ Propaganda und Nebelkerzen, so meine Einschätzung. Diesen Zahlen ist genausowenig zu trauen wie den Meldungen zu Corona! Warum? ~ Ein Beispiel. Beim Kollegen Josef Kraus Sa, 20. Februar 2021 war zu lesen: In den Jahren 2018 und 2019 gab es insgesamt 378 politisch motivierte Brandstiftungen, 308 (81,5 Prozent) davon durch Linksextreme, 17 durch Rechtsextreme, 20 aufgrund „ausländischer Ideologie“. 29 Taten konnten nicht zugeordnet werden. ~ https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/josef-kraus-lernen-und-bildung/linksextreme-fuer-die-mehrheit-politischer-brandstiftungen-verantwortlich/ ~ 27 linksextreme Gefährder, aber 308 Brandstiftungen? Ist jetzt Brandstiftung keine gefährliche Straftat mehr oder/und gewohnheitsmäßig Brandstifter keine Gefährder? Insgesamt ging der Verfassungsschutz im Jahre 2019 von 33.500 Linksextremisten aus… Mehr

Anton Mohr
1 Monat her

Die ganzen Terroristen sind als Asylanten hierhergekommen. Danke, Frau Merkel!

3 Finnen
1 Monat her
Antworten an  Anton Mohr

Nein, Sie waren auch schon hier. Einen sogenannten Islamismus ohne Islam gibt es nicht und der Islam war schon vor 2015 bei uns vertreten.

accessio
1 Monat her

Wen versteht das Bundesinnenministerium unter „Rechtsradikale Gefährder“? Sind unter dieser Bezeichnung die Grauen Wölfe inbegriffen?

Aus einer freien Internet-Enzyklopädie: „Graue Wölfe ist die Bezeichnung für türkische Rechtsextremisten wie Mitglieder der Partei der Nationalistischen Bewegung oder der Partei der Großen Einheit. In Deutschland wird die Partei durch drei Dachorganisation vertreten, denen bundesweit rund 303 Vereine mit mehr als 18.500 Mitgliedern angehören. Sie ist damit die größte rechtsextreme und verfassungsfeindliche Organisation in Deutschland.“

country boy
1 Monat her
Antworten an  accessio

Für eine Sache müssen Sie auch Verständnis haben: Wenn jemand zum Grauen Wolf wird, dann ist der strukturelle Rassismus der „Knalldeutschen“ (Sascha Lobo auf SPIEGELonline) oder die extrem rassistische deutsche Polizei daran schuld.

humerd
1 Monat her

und wieder dürfen wir neidisch nach UK blicken:
Gerichtsurteil im Fall Shamima BegumEx-IS-Kämpferin darf nicht in ihre Heimat Großbritannien zurückkehrenShamima Begum schloss sich als Schülerin dem IS an. Hochschwanger wollte die Britin wieder in ihre Heimat – London lehnt ab, das Kind starb. Nun hat ein Gericht entschieden: Ihre Rückkehr wäre ein Sicherheitsrisiko.“ „Eine Frau, die sich als 15-Jährige der Terrormiliz IS angeschlossen hatte, darf nicht nach Großbritannien einreisen, um den Entzug ihrer Staatsbürgerschaft anzufechten. Das entschied der Supreme Court am Freitag in London. Sie scheiterte auch mit dem Antrag, die britische Staatsbürgerschaft wiederzuerlangen. Das Urteil gilt als wegweisend für ähnliche Fälle.“ https://www.spiegel.de/politik/ausland/ex-is-kaempferin-shamima-begum-darf-nicht-in-ihre-heimat-grossbritannien-zurueckkehren-a-e6dea681-87b9-4b89-b646-ec3fcb7770fc

country boy
1 Monat her
Antworten an  humerd

Sie wird sicher von Deutschland aufgenommen werden, denn „Wir haben Platz“ (Annalena Baerbock).

Manfred_Hbg
1 Monat her
Antworten an  humerd

Wenn ich nun auch diese politische Entscheidung und das Urteil der britischen Justiz lesen, dann muß ich gestehen, dass ich auf die Briten und deren Entscheidung zum Brexit immer neidischer werde.
Genau so wie auch die Schweiz oder Norwegen, wird es auch Großbritanien ohne das Shithole EU-Brüssel mit deren Allmachtsphantasien von einem 4.Reich schaffen. Wie gut das ich in GB eine mit einen Engländer verheiratete Schwester habe.

Schwabenwilli
1 Monat her

„Das kann man auch als Offenbarungseid der Behörden insbesondere in Sachen Digitalisierung und übergreifender Vernetzung lesen“ Einer Regierung und weiten Teilen der Opposition denen in Sachen Migration offenkundig alles aber auch wirklich alles scheißegal ist, was erwarten Sie da? Nach wie vor werden sogenannte unbegleitete Minderjährige nicht per Handgelenks röntgen überprüft ob das angegebene Alter tatsächlich stimmt. Der größte Teil dieser vorgeblichen Flüchtlinge kommt nach wie vor ohne Papiere, es werden Fantasie Angaben übernommen ohne Überprüfung. Abschiebungen finden praktisch nicht mehr statt. Kriminelle Asylanten werden zu lächerlichen Strafen verurteilt, wenn überhaupt. Bis zum heutigen Tag ist es nicht gelungen mehrfachidentitäten… Mehr