99 Luftballons für Kassel – Nena dankt Querdenker-Demonstranten

Nena hat zu ihrem heutigen Geburtstag viel Aufmerksamkeit sicher. Sie äußerte auf Instagram Unterstützung für die Anti-Corona-Maßnahmen-Demonstranten von Kassel.

IMAGO / Ritzau Scanpix
Nena

Die deutsche Pop-Ikone Nena in Sachen Corona-Maßnahmen hat schon einmal durch ihre Aktivitäten in den sozialen Medien Aufsehen erregt: Sie hatte Herzchen vertwittert  an den aus dem Mainstream-Raster gefallenen deutschen Ausnahmesänger Xavier Naidoo. Klar, man kennt sich in der Branche, beide nehmen sehr ernst, was ihre erste Profession ist: das Singen. Aber sie nehmen auch ernst, was darüber hinaus geht und was die Politik viel lieber ohne Meinungsäußerungen der singenden Querköpfe organisieren würde.

Die Frankfurter Allgemeine fragt jetzt: „Hat Nena ein Herz für Corona-Leugner?“ und die Bild fragt garnicht mehr, sie weiß es schon: „Demo in Kassel – Nena solidarisiert sich mit Corona-Gegnern.“ Das ist allerdings schon deshalb ziemlich doof, weil ja alle Menschen Corona-Gegner sein sollten, Corona ist ja nichts Schönes. Corona ist böse, Corona tötet. Aber seien wir nachgiebig: Wenn der Begriff „Corona-Leugner“ auch bei Bild abgemeldet ist, weil doch zu ungenau, da tut man sich schwer damit, plötzlich „Corona-Maßnahmen-Kritiker“ zu schreiben, einfach zu lang für die  Schlagzeile. Und die Überschrift „Wir sind Nena“ geht auch nicht, denn der erste Merkel-Kritiker der Nation ist beurlaubt; Chefredakteur Julian Reichelt hat die Zügel nicht mehr in der Hand.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Nena teilte auf Instagram Fotos der – wir schreiben aus, wir haben Platz dafür: – „Corona-Maßnahmen-Kritiker“–Demonstration und schrieb dazu „Kassel Danke“. Das ist tollkühn von einer Person, die so sehr im öffentlichen Fokus steht. Warum tollkühn? Weil Nena damit gegen den Strom schwimmt: Denn auch die Demonstration in Kassel am 20.03.2021 gilt der etablierten Politik und den Medien als so etwas, wie ein Fanal des Wahnsinns, der Gewalt und des Rechtsextremismus. Nein, nicht deshalb, weil diese Demonstration in Kassel so etwas gewesen wäre – TE berichtete – sie soll es aber sein, um die Lockdown-Politik der Bundesregierung aus der Schusslinie der Kritik zu nehmen.

Das interessiert Gabrielle Susanne Kerner, genannt Nena, die heute 61 Jahre alt wird, aber nicht. Sie legt direkt nach und schreibt weiter zu den besagten Aufnahmen: „Liebe wird aus Mut gemacht …Nena.“ Und das ist nicht einfach nur eine Aufmunterung in Richtung der Demonstranten in Kassel, sondern auch ein Zitat aus einem der erfolgreichsten Titel der Sängerin, „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“. Neben Marius Müller Westernhagens „Freiheit“ gibt es wohl kaum einen Song, der die Stimmung auf einer regierungskritischen Demonstration besser unterstützen könnte. Aber solche Demos mit Stoßrichtung Berlin (früher Bonn) sind selten geworden.

Ja, Solidaritätsdemonstrationen mit einem Weltprotestphänomen wie „Black-Lives-Matter“ oder Fridays-for-future-Kids – da ist die Politik rasch zur Stelle, die Inhalte für sich zu reklamieren und die Veranstaltung zu vereinnahmen. Demontrationen, die sich gegen die Regierungspolitik richten, sind aber pfui und passen angeblich nicht zur Bürger- und Zivilgesellschaft: Was gäbe es auch dagegen zu demonstrieren, wenn man kein Contra-Revolutionär ist? Das klingt so albern wie es ist.

Schade. Denn was für eine Einladung zur Debatte wäre das gewesen? Der Spiegel erinnert stattdessen an Nenas Instagram-Post im vergangenen Jahr und befindet: „Damals waren ihre Worte noch offen für Interpretationen. Jetzt bezog sie klar Stellung zu der Querdenker-Demo in Kassel.“ Mit dem Du-Du-Finger Richtung Sängerin schreibt das Hamburger Magazin weiter darüber, dass es „Angriffe auf Journalisten und Polizisten“ gegeben hätte. Allerdings ohne zu erwähnen, dass mindestens ein Journalist, nämlich Boris Reitschuster, mutmaßlich aus den Reihen der Antifa angegriffen wurde. Der Spiegel steht hier in vielerlei Hinsicht näher am Abgrund als die Demonstranten, die er dort hinschieben und auch hinunterstoßen will. Ganz eindeutig wäre die Solidarisierung der Sängerin mit den Demonstranten. Aber ja, so anklagend muss das dann klingen, wo man zuvor und über Monate lang jeden Protest an der Corona-Maßnahmen-Politik der Bundesregierung versucht hatte zu verunglimpfen.

Zombies im Penny-Markt
Nena singt: Sonnige Apokalypse für Penny Bio-Produkte
Was man auch nicht vergessen darf, Nena ist zwar auch musikalische Legende der 1980/90er Jahre, aber sie ist vor allem auch aktive und sehr erfolgreiche Musikerin, die – wie jeder aktive Künstler – unter den coronabedingten Auftrittsverboten leidet. Allerdings heißt das für Nena keineswegs, stumm und duldsam alles mitzugehen, was die Regierung an Auflagen bereit hält, um irgendwann wieder auf einer Bühne stehen zu dürfen. Nein, so die Künstlerin, bei ihr vor der Bühne, wird es „auch weiterhin keine Zweiklassengesellschaft“ geben. Und weiter erklärte sie: „Ob Du dich impfen lässt oder nicht, ist ganz alleine DEINE Entscheidung und muss von jedem respektiert werden.“

Die „Impfen ist Liebe“-Antifa als Pöbel- und Schlägertruppe gegen Querdenker-Demos sieht das freilich ganz anders. Aber hier darf amüsiert erwähnt werden, dass einige Querdenker jetzt selbst schon „Wir sind die Antifa!“ proklamieren, was zumindest dahingehend stringent ist, wenn man der Gegenseite linksfaschistische Handlungsweisen bescheinigt.

Nun wäre es echt schade, wenn Nena nicht auch ein bisschen Nena von damals wäre, also etwas schräg, wie ein Text auf Instagram vom Oktober 2020 eindrucksvoll belegt, den der Spiegel allerdings gegen die Musikern gerichtet verstanden wissen will:

„Ich habe meinen tiefen Glauben an Gott. Daher kommt mein Vertrauen ins Leben. Und ich habe meinen gesunden Menschenverstand, der die Informationen und die Panikmache, die von außen auf uns einströmen, in alle Einzelteile zerlegt.“ Sie würde sich auch dank dieses Glaubens nicht „hypnotisiert von Angst in die Dunkelheit ziehen“ lassen.

Das mag der Spiegel nun bekloppt finden oder zur Diffamierung nutzen wollen. Dabei vergisst er allerdings, was vielen Menschen jeden Tag bewusster wird: Risikogruppen müssen geschützt werden, aber was diese chaotische bis vollkommen dilettantische Politik der Bundesregierung an Katastrophen in die Bevölkerung trägt, zeigt beispielsweise der ungeheuerliche Bericht der Deutschen Deppressonshilfe: Viele Menschen sterben vermutlich ohne Corona-Infektion an den Corona-Maßnahmen.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 101 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

101 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kampfkater1969
2 Monate her

Bonn ist nicht Berlin! Bonn und Berlin haben NICHTS gemein! Und wäre Parlament und Regierung in Bonn geblieben, hätten wir heute nicht dieses Deutschland!

Ferdinand88
2 Monate her

Mann, wer hätte das gedacht, dass sowas von sowas kommt?!

Dunkelsachse
2 Monate her

Leider nur hinter Bezahlschranke, aber immerhin, schreibt die Welt heute „Nena – und der wahre Skandal“ und hält dort ein Plädoyer für Nena und stellt fest: „Diese pauschale Verächtlichmachung von Demonstrationen gehört sich in einem Rechtsstaat nicht.“Was eben dieses Blatt auch nicht von einer diffamierenden Artikelserie über die Kasseler Demonstranten abgehalten hatte.

Weiss
2 Monate her

Danke Nena.

Vielleicht macht das ja auch anderen Musikern Mut, da einige schon sehr verzweifelt sind, zumindest bei mir in Berlin.

Hier soll ein rotfaschistisches diktatorisches System errichtet werden, und ich denke, dass immer mehr Künstler und Musiker das auch mit der Zeit durchschauen werden.

Vielleicht wird dann auch wegen der zunehmenden Unterdrückung und Unfreiheit die Bereitschaft zum Protest im Lande auch ansteigen ?

Deutscher
2 Monate her
Antworten an  Weiss

Also, bitte: Wenn nicht die Künstler und Musiker, jene selbsternannte Avantgarde und angebliches Gesellschaftsdiagnostikum, die Ersten sind, die das durchschauen und dagegen mobil machen, dann stinkt irgendwas ganz gewaltig!

Last edited 2 Monate her by Deutscher
moorwald
2 Monate her

Es ist eher selten, daß Künstler sich fundiert zu politschen Fragen äußern. Traurige Beispiele z.B. aus Talkshows gib es genug.
Da möchte man sich wegen soviel geballter Einfalt oft fremdschämen.
Ich kenne Nena nur dem Namen nach, wie die Pop-Szene überhaupt nicht meine musikalische Welt ist.
Gerade deswegen: Hut ab!

F.Peter
2 Monate her

Und wie springt der Automatismus der MSM an, eine aufrechte Demokratin und beliebte Sängerin für ihre veröffentlichte Meinung frontal anzugehen.
Es ist nur noch hundserbärmlich, was diese Schreibgriffel da von sich geben!

Urbanus
2 Monate her

Nena ist sexy. Und das mit 61. Neue Deutsche Welle, 40 Jahre her. Ihre Stimme war ziemlich „dünn“. Aber die Stimme ist nicht alles. Ganz tolles Foto von ihr. Glückwunsch Nena! 61, man…

Kaltverformer
2 Monate her

Na, dann kann man ja schon auf den orchestrierten, Entschuldigung meinte natürlich ganz spontanen, medialen Shitstorm von den linksgrünen Khmer warten……

Last edited 2 Monate her by Kaltverformer
MagicTE
2 Monate her

Je suis Nena! 💕

Atheist46
2 Monate her
Antworten an  MagicTE

Nur, damit es nicht unter den Tisch fällt: In einem früheren Kommentar zu diesem Artikel haben Sie geschrieben: „Nena, hmmmm, mal sehen…. Ach ja:
Madame outete sie sich als Anhängerin des Bhagwan-Gurus Osho. Sie schwört auf besonders energetisches „Mondwasser“ und ernährt sich fast ausschließlich von Rohkost, weil Gemüse durch Erwärmen oder Garen „seine Seele“ verliere. Öhm, jo….“

F.Peter
2 Monate her
Antworten an  Atheist46

Na und? Wird irgendwer dazu gezwungen, es ihr gleich zu tun???

MagicTE
2 Monate her
Antworten an  Atheist46

Und?

Urbanus
2 Monate her
Antworten an  Atheist46

Bis max. 40°C, da ist was „dran“…

Heiko S
2 Monate her
Antworten an  MagicTE

Trifft auf fast alle hier zu. Nur Ihnen kaufe ich es nicht ab.

MagicTE
2 Monate her

Wer behauptet hier was anderes?