Sebastian Kurz gegen NGO als „Seenotretter”

»Österreichs früherer Regierungschef Sebastian Kurz hält es für falsch, wenn sich NGOs wie jene der „Sea Watch“-Kapitänin Carola Rackete daran beteiligen, Menschen illegal nach Europa zu bringen.«

via "Wir für Kurz"

Sebastian Kurz sagte der Welt am Sonntag im Interview: „Solange die Rettung im Mittelmeer mit dem Ticket nach Mitteleuropa verbunden ist, machen sich immer mehr Menschen auf den Weg.“

Welt online über das Gespräch mit der WamS weiter: „Nur wenn Europa sicherstelle, dass jeder, der sich illegal auf den Weg macht, zurückgebracht wird in sein Herkunftsland oder in ein Transitland, werde das Ertrinken im Mittelmeer enden.”

Und an Deutschland gerichtet: »Österreichs früherer Regierungschef Sebastian Kurz hält es für falsch, wenn sich NGOs wie jene der „Sea Watch“-Kapitänin Carola Rackete daran beteiligen, Menschen illegal nach Europa zu bringen.«

advertisement-block provider=“Heft“ location=“posts“]

Unterstützung
oder

Kommentare ( 32 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

32 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
RedSam
3 Jahre her

Tja, Herr Kurz, wenn Sie das ernst meinen, dann bleibt Ihnen als Koalitionspartner wohl doch wieder nur die FPÖ! 🙂

horrex
3 Jahre her

So titelte am 5.6. die NZZ:
„Der hässliche Deutsche trägt keinen Stahlhelm mehr – er belehrt die Welt moralisch.“

Anne
3 Jahre her

„…Sebastian Kurz hält es für falsch, wenn sich NGOs wie jene der „Sea Watch“-Kapitänin Carola Rackete daran beteiligen, Menschen illegal nach Europa zu bringen.“ Ich stimme Herrn Kurz zu. Bedauerlich ist, dass wir in Deutschland nicht solche klar denkende und die Folgen des Handelns bedenkenden Politiker haben. Verantwortungsethik ist unseren meisten Politikern fremd. Frau Rackete hat m. E. gegen bestehendes Recht verstoßen und dabei auch die Gefährdung von Menschenleben billigend in Kauf genommen. Es stand ihr offen, andere Häfen anzusteuern. Das hat sie aber bewusst nicht getan und es auf Konfrontation angelegt, um als die Gute und Retterin in der… Mehr

Hegauhenne
3 Jahre her
Antworten an  Anne

Mit Hilfe vor Ort kann man nicht berühmt werden. Das ist ein mühsames Geschäft und mit viel Arbeit verbunden. Damit wird man nicht berühmt, es sei denn, man tingelt durch die Talkshows, um seine Bücher anzupreisen. Dei Welt versucht es doch schon seit den Sechzigern. Tribalistische Kulturen und eine korrupte Feudalkaste sind nicht leicht zu bekämpfen. China macht es vor. Einfach neu kolonialisieren, unter dem Deckmäntelchen der Entwicklung die Bodenschätze ausbeuten und auf nicht genutzten Ackerflächen Nahrung für die eigene Bevölkerung anbauen. Man muß nur die korrupten Eliten ruhig stellen. Ich den Siebzigern war das mal sehr in Mode unter… Mehr

schukow
3 Jahre her

Eigentlich ist das eine Meldung der Kategorie ‚Hund beißt Mann‘.
Daß sie anders wahrgenommen wird, zeigt, wie verdreht im Kopf große Teile unserer Gesellschaft sind. Ich weiß jetzt wenigstens, wie es ab ’33 zum Marsch in die Katastrophe gekommen ist. Auf die Erkenntnis hätte ich aber gut verzichten können.

StefanB
3 Jahre her

Weil er die Sache beim Namen nennt, ist Kurz aus linksgrüner, deutscher Sicht ein Nazi, der genau wie die AfD mit allen Mitteln zu bekämpfen ist. Ich bin verwundert, dass der geistig total entgleiste Salonkommunist und Möchtegern Augstein, Kurz nicht mit auf seine Nazi-wanted-Liste in seinem Propagandamachwerk „Freitag“ gesetzt hat.

schukow
3 Jahre her
Antworten an  StefanB

kommt sicher noch…

Snakebite
3 Jahre her

Die Überschrift „Sebastian Kurz gegen NGO als „Seenotretter”“ ist etwas irreführend, da ja es ja nicht um die Rettung an sich geht, die Kurz kritisiert, sondern das die NGOs als einzige sichern Häfen europäische (italienische und maltesische) Häfen akzeptieren wollen (ideologisch bedingt) und somit das Versprechen der Schlepper erfüllen (und somit den Teufelskreis „Migrantionswillige-Schlepper-Seenot-NGO-Ziel erreicht-Rückmeldung-nächste Welle Migratinswilliger“ befeuert und somit auch die Seenot und das Sterben). Warum ich auf diesen Umstand Hinweise, weil ich gestern auf eine Umfrage bei FocusOnline gestoßen bin, in der gefragt wurde, ob Privatorganisationen/Privatleuten untersagt werden sollte Menschen aus Seenot zu retten. Also eine sehr subjektive… Mehr

Nachdenkerin X
3 Jahre her

Ach, es wird doch alles gut. Asselborn hat angekündigt, daß Luxemburg seine Seehäfen öffnet und ALLE Migranten aufnimmt. (Oder habe ich da doch was falsch verstanden?)

Oblongfitzoblong
3 Jahre her
Antworten an  Nachdenkerin X

Na ja, wenn durch den rasanten Klimawandel zügig die Pole schmelzen, werden die Städte in Luxemburg ganz schnell zu Hafenstädten, und Ihre Hoffnung wird erfüllt.

h.milde
3 Jahre her

P.S., Betford-Strohm will angeblich ein eigenes evangelisches „RettungsSchiff“ kaufen und in Betrieb nhemen, wohl zur Menschen-Befüllung kircheneigener Beherbungs-, und Asylbetriebe, und zum Wohle der Kirchen-Schatullen? Wird Kardinal Marx, ebenfalls Kreuzverstecker/verleugner und Verachter christlich abendländischer Geschichte, weil „ausgrenzend“, da wohl mitziehen?

tavor1
3 Jahre her
Antworten an  h.milde

Wir kennen seine Kalkulation nicht. Aber wahrscheinlich ist es ein gutes Geschäft. Seine Kirche kann mit staatlichen Zuwendungen, privaten Spenden und er selbst mit mehreren Talkshow-Einladungen rechnen.

Sonny
3 Jahre her
Antworten an  h.milde

Jaja, die Kirche. Sie wittert in Deutschland Morgenluft. Ein kleines Beispiel: Unser Sohn hat die Nase voll und will aus der kath. Kirche austreten. Leider ist er für seinen dänischen Arbeitgeber z.Zt. in Mexiko beschäftigt und nicht vor Ort in Deutschland und übermittelte mir eine Vollmacht zur Austrittserklärung vor dem Standesamt. Tja, geht nicht. Kirchenaustritt nur persönlich vor Ort. Zu den Geschäftszeiten des jeweiligen Standesamtes. Kostet übrigens dann auch 25,- Euro. Einzige Ausnahme: Schriftliche, beglaubigte Erklärung des Austritts mit qualifizierter Übersetzung der Beglaubigung ins Deutsche. Kosten für das ganze Brimborium: Etwa umgerechnet 300-400 Euro. Warum reicht nicht eine einfach Kündigung… Mehr

Martin L
3 Jahre her

Er hat aber lange gewartet. Die Wahl steht vor der Tür. Er wollte vermutlich noch per Meinungsumfrage rausbekommen, was ihm eher nutzt.

Deichgraf72
3 Jahre her
Antworten an  Martin L

Die Ösis haben noch alle Tassen im Schrank, dort kann man über alles diskutieren, ohne gleich an den Pranger, oder gleich medial hingerichtet zu werden. Ich empfehle da Talk im Hangar von vor letzte Woche, die haben da völlig frei von der Leber über den Islam diskutiert (eine Islamische 9 Köpfige Familie wollte ein Haus in einem Dorf kaufen), und selbst die Linke Dame hatte noch Anstand, diese Runde in D, die ganzen Linken Spinner inkl CDU wären alle komplett durchgedreht, Sendung absetzen etc.

MariaundJosef
3 Jahre her
Antworten an  Martin L

Ach hätten Sie doch geschwiegen, Martin L…..so blöde Kommentare können sie in der „ Prantl-Gazette“ veröffentlichen….

Robert Krauthausen
3 Jahre her

Dass es überhaupt denkende Menschen in Deutschland geben kann, die diese private Schleppertätigkeiten unterstützen und sich dann auch noch engelsgleich und moralisch überlegen fühlen, ist mir völlig unverständlich. Vor allem, wenn man die (lt. BKA) 300.000 Straftaten ansieht, die diese seit 2015 zu uns Strömenden jährlich bei uns begehen. Was ist hier bloß los?

Deichgraf72
3 Jahre her
Antworten an  Robert Krauthausen

Das ganze endet wenn Merkel endlich weg ist, und andere Leute in der CDU das Ruder übernommen haben, hoffe ich zumindest das das passiert, ist Merkel weg, wird es auch in der CDU knallen, weiter so Fraktion ggn die Konservativen. Nur gebe ich die Hoffnung langsam auf, das das noch diesen Herbst passieren wird, selbst wenn die SPD den Stecker ziehen würde, wurschtelt sich die Merkel-CDU inkl Mühlenstein um den Hals so durch bis zum bitteren Ende 2021. Bis dahin haben wir dann wohl nochmal ca. 500.000 Neubürger im Land……