Merkel – Auftrag an Weise: Die schlimmen Bilder abstellen!

Zu wenig Personal? Dann wird eben gepfuscht, wenn es darum geht, Lizenzen zu verteilen, in den kommenden Jahren Milliardenbeträge auszuschütten an Zuwanderer und deren Alimentation.

© Sean Gallup/Getty Images

„Weise, stellen Sie das ab, die unendlichen Wartezeiten und die schlimmen Bilder.“ Um anderes geht es Merkel nie als um die Bilder über sie.

Es ist dieser eine Satz, welcher der Berichterstattung um den bisher seltsam abstrakt wahrgenommenen BAMF-Skandal die Lunte mit der Fackel ansteckte. Der ehemalige BAMF-Leiter Frank-Jürgen Weise äußerte ihn gegenüber der Neuen Züricher Zeitung Ende 2016. Und Weise bekam ihn von der Bundeskanzlerin Angela Merkel in sein Arbeitsbuch geschrieben. Immer wieder aufs Neue.

Missachtung des Parlaments
BAMF-Skandal: Hat die Bundesregierung das Parlament belogen?
Jene Bundeskanzlerin, die, als sie sich in dieser läppischen Fragestunde vor dem Bundestag noch damit rühmte, sich „unzählige Male“ mit Weise getroffen zu haben, als die Opposition von ihr wissen wollte, was genau an zwei bekannten öffentlichen Treffen der beiden denn besprochen worden sein soll. Nachweisen wollte man der Kanzlerin eine Mitwisserschaft an den unhaltbaren Zuständen im BAMF.

Zustände, für die „Bremen“ steht, aber auch die Tatsache, dass der damalige Innenminister ein knappes Jahr nach dem Begin der Massenzuwanderung von einer „Trendwende“ sprach, damit aber nicht mehr meinte, als dass das BAMF es hinbekommen hätte, nun mehr Fälle zu bearbeiten, als neu eingehen würden.

Mit anderen Worten: Fast ein Jahr lang wurden es einfach immer mehr Einwanderer, die hier anerkannt oder sonst wie ihr Bleiberecht erhalten sollten. Die sich in die langen Reihen anstellten, nachdem Merkel den Laden sperrangelweit geöffnet hatte. Anhörungen, Identifizierungen, Personalfeststellungen: Alles nachgereicht. Zu wenig Personal? Dann muss eben gepfuscht werden, wenn es darum geht, Lizenzen zu verteilen, in den kommenden Jahren Milliardenbeträge auszuschütten an Zuwanderer und deren Integration und einen Polizeiapparat, der den Clash der Kulturen irgendwie eindämmen helfen soll.

Kurz vor Erscheinen vor dem Innenausschuss zum BAMF-Skandal befindet sich Frank-Jürgen Weise nun auf Rehabilitierungstournee. Die FAZ nannte ihn einen „Wolf im Beamtenpelz“. Aber offensichtlich will Weise jetzt nicht mehr den Kopf hinhalten als treuer Diener der Kanzlerin.

Chronische Verantwortungsflucht
BAMF - Sie hats gewusst, sie hats nicht gewusst, sie hats gewusst, sie hats...
Merkels Strategie ist im übrigen nicht einmal eine, die man argumentativ entkräften könnte: Merkels Argumente basieren auf scheinreligiösen Motiven, denen auf dialektischem Wege nicht beizukommen ist: Der „humanitäre Imperativ“ ist für die Kanzlerin nach wie vor – sogar stärker als jemals zuvor –  Generalamnestie noch für das größte behördliche Chaos und für jedes individuelle Einzelschicksal. Glaubens-Dogmen sind nicht diskutierbar.

Die oberen Beamten im BAMF saßen also über Jahre in der ehemaligen SS-Unterkunft in Nürnberg und zogen die Köpfe ein. Kaum jemandem kann das Chaos entgangen sein. Selbst der Personalrat, für den das Verhältnis zur Führung schon Monate nach dem Beginn des Ansturms zerrüttet war, brauchte weitere drei Jahre, um mit den unhaltbaren Zuständen an die Öffentlichkeit zu gehen. So liefert jeder ab, was in seinen Möglichkeiten stand, Merkels Anweisung an Weise zu erfüllen: „Weise, stellen Sie das ab, die unendlichen Wartezeiten und die schlimmen Bilder.“

Wer jemals an eine Zivilgesellschaft appelliert hat, wer inflationär Courage einfordert oder gar ein modernes weltoffenes Beamtentum auslobt, der wird hier eines besseren belehrt: Das eigentliche Kunststück dieser völlig verschlampten, ideologisch Merkels Dogma vom humanitären Imperativ geopferten Behörde, besteht daran, diese unhaltbaren Zustände so lange und so gründlich gedeckelt zu haben.

Kontrollverlust als Methode
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF): Der Supergau
Aber was kann dann noch passieren? Was sollte passieren, wenn der Innenausschuss Ergebnisse liefert oder ein Untersuchungsausschuss zustande kommt? Es wird nichts passieren. Rein gar nichts. Denn die Bundeskanzlerin Angela Merkel ist ja längst geständig. Ihre Selbstverteidigung steht. Sie gesteht ihre Schuld ein, macht aber mit dem humanitären Imperativ mildernde Umstände geltend: Ach was, sie schielt damit sogar nach dem Friedensnobelpreis.

Merkel, Weise, de Maizière usw. – die Regierung, der Staat und die Führung des BAMF haben Courage nicht nur verweigert, sie haben gemeinsam und konspirativ am Staatsversagen mitgewirkt, indem sie alle zusammen Mauschelei, Geheimhaltung, Verdunklung und Vertuschung für die geeigneten Mittel der Wahl hielten. Herr Weise tritt jetzt allenfalls als Kronzeuge auf, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Auch er hätte viel früher Klartext reden können. Sogar müssen! Für Land und Leute. Er hat es nicht getan.

Der Bürger Stimmen
Person des Jahres 2017 Nadja N. deckte massiven Asylbetrug auf
Aber es gibt sie natürlich dennoch, die Helden des Alltags, deren persönliche Courage die genannten Personen beschämen müsste, wenn sie in solchen Kategorien noch zu fühlen in der Lage wären: TE hat über diese Bürgerin berichtet, die sich auch auf die Gefahr hin, ihren Job zu verlieren oder gar gesellschaftlich geächtet zu werden, gegen die totale Schlamperei und den anhaltenden Rechtsbruch gestellt hat. Ihr Name ist Nadja N. Sie war Mitarbeiterin der Braunschweiger Landesaufnahmebehörde für Asylbewerber, die stapelweise Akten über Sozialbetrugsfälle eigeninitiativ an die Polizei übergeben hatte, als ihre Vorgesetzten diese lieber – folgsam nach oben – nach unten im Keller verschwinden lassen wollten. Und sie hat darüber ihren Job verloren. Sie wurde gekündigt. Nach oben buckeln, nach unten treten.

Nadja N. verdient einen hohen Preis, nicht Angela M. oder Frank-Jürgen W..

Unterstützung
oder

Kommentare ( 198 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

198 Kommentare auf "Merkel – Auftrag an Weise: Die schlimmen Bilder abstellen!"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Nur eines wird hier jeden Tag deutlicher, so deutlich, dass es von jeder Wand neben den Straßen grüßt: Dieses Land ist kein Rechtsstaat mehr und auch keine Demokratie. Es wird „geführt“ von einer willkürlich jedes Recht brechenden Clique, die somit intellektuell und charakterlich einen Staat zu führen nicht in der Lage ist und überhaupt nicht fähig zu erkennen, wohin sie steuert und was sie zerstört. Es ist ihr auch nicht möglich, die Wirklichkeit zu analysieren und die Folgen abzuschätzen, weil sie entweder hemmungslose Narzissten sind (nur ja keine unschöne Bilder – ach, was bin ich für ein moralischer Mensch) oder… Mehr

Wollen wir wetten, dass es politisch gewollte Einschleusung von Hinz und Kunz schon vor 2015 gab? Es ist offensichtlich, dass seit den 90ern ideologisch Druck aufgebaut wurde in Richtung Multikulti, kein Mensch illegal, no Borders. Asyl wird eigentlich schon seit dieser Zeit als Einschleusungstarnung missbraucht. Mir sind selber auch schon damals Menschen begegnet, die Asyl mit vorgeschobenen und offensichtlich erfundenen Geschichten bekommen haben. Wenn Grün und Konsorten in irgendetwas gut sind, dann ist es Infiltrierung und Zersetzung von Institutionen. Abschiebung funktioniert auch schon, dank Staatszersetzung, seit Langem nicht mehr, nicht erst seit 2015.

Die schlimmen Bilder abstellen? Ist ganz einfach: den Einspruchsmarathon gegen Asylentscheidungen auf maximal eine (EINE) Instanz begrenzen. Weiterhin Konflikte durch Befangenheit vermeiden, es kann nicht sein, dass der Entscheider über Personen seiner eigenen Ethnie befindet, sprich dass Murat den Asylentscheid Metins bearbeitet.

Es gab so viele Nebenaspekte, die man schon wieder halb vergessen hat. Behauptete Identitäten wurden ja offenbar ungeprüft notiert, jeder konnte einen neuen Namen annehmen. Es wurden aber in Wäldern und in verstopften Toiletten von Flüchtlingsheimen packenweise Pässe gefunden. Wurden diese rekonstruiert? Wer versuchte wann eine Zuordnung? Wenn niemand, warum nicht? Aus welchem Material bestanden die, konnten sie überhaupt so einfach zerrissen oder angekokelt werden? Wo werden diese „verlorenen“ Dokumente jetzt aufbewahrt? Das sind doch wichtige Beweismittel. Oder sagen wir so: *Falls* ein Interesse an dem echten Namen, der echten Staatsbürgerschaft, dem echten Ex-Wohnort und dem echten Alter bestünde, *dann*… Mehr

Der „humanitäre Imperativ“ war doch nur vorgeschoben. Merkel wollte keine unschönen Bilder, die an ihrem Image gekratzt hätten. Ich finde diese Frau verlogen und durchtrieben. Die Flüchtlinge waren damals in Ungarn nicht in existienzieller Not. Sie haben einen erpresserischen Marsch an Deutschlands Grenze unternommen – und wurden hereingelassen! Dieser Fehler wird Deutschland das Genick brechen!

Bin ganz Ihrer Meinung, wie ich das auch hier unten zum Ausdruck gebracht habe!

.. scheinreligiöse Motive … der „humanitäre Imperativ“ … haben wir hier eine Regierung oder wird dieser Staat von einer Sekte geführt?

Dieser „humanitäre Imperativ“ scheint zumindest für diejenigen, die schon länger hier leben, nicht zu gelten.

Gebt dieser Frau als krönenden Abschluss ihrer Karriere um Himmels Willen diesen Friedensnobelpreis auf den sie scheinbar so geil ist und schickt sie umgehend in den Ruhestand. Das hält ja kein normal denkender Mensch mehr aus!

Sehe ich genau so,kann das verlogene Gesicht von Merkel nicht mehr ertragen.
Frage mich ,was die eigentlich glaubt,wo die ist?Auch wenn die Deutschen,wie schon Napoleon sagte sehr naiv sind,wird doch irgendwann der Hammer Kreisen,vor allen Dingen dann ,wenn noch mehr Leute hier im Lande zu Tode kommen,durch sogenannte Schutzsuchende.,wenn ich dieses Wort schon höre.

Unter Umständen findet nochmal so eine Aktion statt,wie gegen das der Regime der DDR 1989 und dann,will sie nach Absurdistan auswandern?

Selbst der dümmste Michel,wird irgendwann merken,dass hier vieles im Eimer ist.
Der bühnenreife Auftritt im Bundestag,wird von mir nicht kommentiert,sage nur Fremdschämen.

ist.

Oh nein, nicht den Preis! Der Preis gebührt Leuten, die tatsächlich für den Frieden arbeiten! Sie produziert die Spaltung des Landes und großes Ungemach schon jetzt. Langfristig sehe ich das Land mit sehr großer Wahrscheinlichkeit verloren, weil Wissenschaft und Technik auf einer Zivilisation beruhen, die dem Individuum Freiheiten lässt und es fördert. Die Muslime sind in einem engen Korsett eingesperrt, entindividualisiert und von Verboten umzingelt. Dieses Land wird zunehmend, schon allein wegen der Geburtenraten, vom Islam bestimmt werden -s. Özuguz: „Jeden Tag neu aushandeln“, Ditib-Vize: „Köterrasse“. Dieses Land ist auf der Verliererstraße und im Grunde verloren, das wird in einigen… Mehr

Weshalb war die gesamte Führung der CDU/CSU nicht in der Lage, diese grauenhafte Kanzlerin zu stürzen? Antwort: Weil die gesamte Spitze offensichtlich aus ehr- und charakterlosen Höflingen besteht, denen das Wohl ihres Vaterlandes am berühmten Körperteil vorbeigeht. Ich kann mir nicht helfen, an irgend etwas erinnert mich dieses Versagen.

Eindeutig Letzteres.

„Humanitärer Imperativ“ oder die neueste Merkel-Variante „humanitäre Ausnahmesituation“, ich kann es nicht mehr hören, denn es ist eine unverschämt dreiste Lüge ! Diese Lüge bezieht sich – wie alle wissen(?) – auf die Situation am Budapester Hauptbahnhof Anfang September 2015. Was war das aber für eine ‚Notsituation‘? Es war warm (ungarischer Sommer!), die Leute hatten genug zu essen und zu trinken. Und auch deren Zahl (5.000) war doch recht überschaubar. Die Unruhe kam erst hoch und in der Folge der Marsch auf der Autobahn Richtung Österreich, als die ungarischen Behörden die illegalen Migranten – rechtmäßig nach Dublin – registrieren und… Mehr
Unsere Sozialsysteme wie Rente, Arbeitslosigkeit, Gesundheit und Pflege sind schon lange marode. Und das in einem beängstigendem Maße wie viele Bürger in Not festgestellt haben dürften. Wenn man dann noch ohne Sinn und Verstand das Land mit den kulturfremdesten Völkern flutet, ist natürlich die zuständige Behörde auch völlig überfordert. Insbesondere, wenn diese mit Hr. Weise besetzt wird, der bei der Anstalt für Arbeit außer geschönten Statistiken nichts zum Wohl der eigentlich Empfangsberechtigten auf die Reihe bekommen hat. Dieser ewige Kreislauf aus Regierungsluschen, einem unfähigen Sozialsystem und einer katastrophalen Asylpolitik müsste von Menschen mit großem Veränderungswillen und der dazu nötigen Intelligenz… Mehr

„Nadja N. verdient einen hohen Preis, nicht Angela M. oder Frank-Jürgen W..“

Merkel und Wiese werden auch einen hohen Preis zahlen, so viel ist sicher.

„Nadja N. verdient einen hohen Preis, nicht Angela M. oder Frank-Jürgen W..“

Hier hat Herr Wallasch absolut recht !
Nadja N. sollte das Bundesverdienstkreuz bekommen.
DAS wäre mal ein Signal !

Nicht wird, sie sollte unbedingt. Leider leben wir wieder in einer neuen Barockzeit – ob es diesmal auch so zuende geht, ist ungewiss!

Nicht wirklich wahrscheinlich. Merkel wird leider nie vor Gericht stehen.