Maaßen entlassen statt Fehler korrigieren?

Vor den Wahlen in Bayern und Hessen: Die Regierung sowie ihre Freiwilligenverbände in der Opposition und in den Medien wollen mit Gewalt den Deckel auf allem halten, was ihrer Meinung nach der AfD nützt. Dass sie damit das genaue Gegenteil erreichen, kapieren sie einfach nicht.

Getty Images

Um die Frage Hetzjagden, Pogrome und so weiter geht es nicht mehr. Das einzige Indiz, das es vor dem nachträglichen Aufruf gab, so etwas nachträglich zu melden, obwohl ausreichend viele Bildberichterstatter in Chemnitz waren, nahezu jeder ein fotofähiges iPhone hat, ist das Videoschnipsel. Zu diesem sagt Frank Lübberding:

Unter welchem Druck Innenminister Seehofer steht, zeigt, dass er nach anfänglicher Vertrauenserklärung für Verfassungsschutz-Präsident Maaßen dann wie die rot-grün-roten Stimmen von ihm Beweise für das verlangte, was der Lieferant des Videoclips selbst gesagt hat.

Wie lange es dauerte, bis der Vorwurf von AfD-Kontakten Maaßens und gleich noch russischer Propaganda aufs Tapet kam, verwundert, nicht die Tatsache. Jetzt, nachdem Maaßen zu Chemnitz nicht dem Regierungssprecher und der Kanzlerin folgte und nicht schon viel früher. Es ist alles so durchsichtig und vordergründig.

Für seine These, Maaßen habe Informationen an die AfD weitergegeben bleibt das Blatt jede Begründung schuldig. Aber es reicht, Dreck zu werfen – Substanz (und Auflage) hatte das Blatt früher. Verdächtigungsjournalismus ersetzt News. Nicht einmal dünne Belege – einfach gar keine. Headlines reichen, um Fakten zu ersetzen. Es geht darum, im Strom mitzuschwimmen – auch für ein Wirtschaftsblatt. Vermutlich sollte man demnächst auch deren Börsenkurse überprüfen.

Es geht nicht um das, was rund um Chemnitz so stattfand oder anders oder gar nicht, sondern dass der einmal von der Regierungs-PR verkündeten Sicht nicht widersprochen werden darf. Bei Strafe der Ausgrenzung. Im Falle Maaßen bei Strafe der vorzeitigen Versetzung in den Ruhestand.

Da ist es nur noch Hintergrundgeräusch, dass Frau Merkel offensichtlich keine Kontakte zu den Diensten pflegt:

Noch wenige Wochen bis zu den Wahlen in Bayern und Hessen. Die Regierung sowie ihre Freiwilligenverbände in der Opposition und in den Medien wollen mit Gewalt den Deckel auf allem halten, was ihrer Meinung nach der AfD nützt. Dass sie damit das genaue Gegenteil erreichen, kapieren sie einfach nicht.

Es wäre ein Wunder, würde die Regierung Maaßen nicht noch vor den Wahlterminen entlassen. Ob neue Stimmen, wie die von Ex-BND-Chef Hanning noch etwas bewirken, ist da schon recht fraglich.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 189 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Es ist eben schwierig, mit Tricksern, Mauschlern, Zauberlehrlingen, Leyenkünstlern und irrationalen Normalos unter Durchschnittsniveau eine halbwegs vernünftige Regierungsarbeit ab zu liefern. Da ist selbst mancher Pressesprecher überfordert….
Wir brauchen eine neue Regierung, die ihren Amtseid ernst nimmt!

Nach dem ausführlicheren Bericht auf web.de muss ich sagen, dass ich von Maaßen schwer beeindruckt bin. Ein Mann, der in alle Richtungen informiert sein will, bevor er ein Urteil fällt. Er hat Historisches geleistet, weil er dadurch Merkel in einen bedenklichen Schatten stellt, wenn man an einem Rechtsstaat festhalten möchte und nicht zu Merkelscher Beliebigkeit übergehen will a la „Die Verfassung bin ich“. Es scheint, Herr Maaßen dient unserer Verfassung und nicht Merkel. Ich finde, dass es an Merkel ist, etwaige Differenzen zwischen sich und der Verfassung aufzulösen. Nun hat auch die SPD Verfassungs- und Rechtsexperten. Solche älteren Kalibers, wie… Mehr

Eines ist den Damen und Herren aus der Politetage doch wieder „gelungen“: über die Gemeingefährlichkeit einer nicht allzu kleinen Anzahl eingereister „Flüchtlinge“ wird wieder nicht debattiert und es erfolgen wieder keine Handlungen zum Schutz der einheimischen Bevölkerung.

Normal wäre wohl gewesen, dass sich die Kanzlerin und ihr Papagei zuerst einmal nach den Erkenntnissen des BND und anderer Institutionen vor Ort erkundigt und nicht haltlose Anschuldigungen eines Linksextremisten in die Welt hinausposaunt hätten.
Es zeugt von unentschuldbarer Charakterlosigkeit nach wie vor diese falschen Anschuldigungen vehement zu verteidigen.
Wenn jemand Beweise für seine Behauptungen vorlegen mußte, dann sind es die Kanzlerin und ihr Sprecher.
Welche Beweise soll der Maaßen vorlegen, dass es keine Erkenntnisse des BND gab.
Wir befinden uns ganz offensichtlich in einem ideologisch linksgrünen Irrenhaus.

Was ist eigentlich eine „Hetzjagd“? So wurden etwa in der Steinzeit Tiere, die schneller waren als Menschen, aber nicht so ausdauernd, so lange verfolgt, bis sie völlig erschöpft waren und dann erlegt werden konnten. Dieser von der Kanzlerin und ihrem Ex-ZDF-Mitarbeiter in Sprecherfunktion verwendete Begriff passt nicht zu diesem Video. Aber wer von diesen Influencern in Funk und Presse kann oder will Begriffe in ihrem Wortsinn verwenden?

…..ich denke eher, daß sich maaßen selbst herausschießt, um einigermaßen heil aus der anis amri affäre herauszukommen!

Maaßen, der neue Bernherd (Isidor) Weiß? Den hatten die Nazis damals fertiggemacht und aus dem Amt gedrängt, weil er als Berliner Vize-Polizeipräsident ihren Plänen mit seinem Beharren auf Rechtsstaatlichkeit im Wege stand! Besonders unbeliebt bei den Nazis machte er sich, als er auf Wunsch des Reichstagspräsidenten Löbe den Plenarsaal von den NSDAP-abgeordneten räumen ließ, die vorher einen anderen Abgeordneten zusammengeschlagen hatten. Das kostete ihn dann auch sein Amt. Ähnlichkeiten mit dem Fall Maaßen sind nicht zufällig sondern zwangsläufig. nur dass die SPD und andere Parteien nun die Rolle der NSDAP übernehmen und ein ehemaliger Bundestagspräsident das in einem Interview als… Mehr
Das lächerliche Schmierentheater, das Politik und Medien hier nur noch darbieten, ist kaum noch zu ertragen. Das ist mittlerweile Realsatire. Wenn vor Jahren jemand ein derartiges Drehbuch hätte verfilmen wollen, wer hätte geglaubt, dass so etwas real existieren kann? Bleibt die Frage: Ist das schon real-existierender Sozialismus oder noch real-existierende Satire? Da wird jemand bestialisch ermordet und bevor irgendein verantwortlicher überhaupt die Ursachen, Probleme und Umstände benennt, die dazu führten, organisiert man Gegendemonstrationen gegen den Unmut der Bevölkerung, sagt neuerdings Volksfeste nicht nur wegen Terrorgefahr, natürlich nicht aus Pietätsgründen, sondern wegen „Demonstrationsgefahr“ ab, erfindet Progrome, Hetzjagden, Menschenjagden und Menschenopfer (mit… Mehr

Ist Maaßen nun eingeknickt um seinen Job zu behalten? So wie Helene nun endlich auch Haltung gezeigt hat um nicht in den Geruch Rechts zu sein zu kommen. Die bewährten Methoden aus dem Lehrbuch der SED/Stasi funktionieren immer noch.

Jeder Volltrottel besitzt ein Smartphone mit Photofunktion, und der einzige Hetzjagdbeweis konnte nur mit einem einzigen Smartphone dokumentiert werden, und der Name des Absenders ist auch noch hochgrdig unverdächtig.