Schlechter Scherz: Luisa Neubauer will Pipeline „in die Luft jagen“

In einem Instagram-Video flachst die deutsche Ikone der Klimabewegten über mögliche Terroranschläge auf die afrikanische Öl-Pipeline EACOP herum. Das Projekt soll Ostafrika mit Energie versorgen.

Screenprint: via Instagram/LuisaNeubauer

„Und natürlich denken wir darüber nach, wie wir die Pipeline in die Luft jagen können.“ Luisa Neubauer und ein Mitstreiter lachen. Es sind Szenen, die das Gesicht von „Fridays for Future“ auf Instagram hochstellt. Neubauer ist in Kopenhagen, um gegen den Bau der East African Crude Oil Pipe Line (EACOP) zu protestieren. „To blow up“ – das kann man natürlich auch als „verhindern“ interpretieren, um sich rauszureden.

Plattform für "Extinction Rebellion"?
Klimaextremisten rufen im Spiegel zur Gewalt auf
Dabei hat der böse Witz mehrere Dimensionen. Denn wie klug es ist, als eine der Leitfiguren des Klima-Extremismus solche Ideen Richtung radikales Publikum herauszuposaunen, ist angesichts der real stattfindenden Attacken auf den Alltag eine Einladung. Neubauer macht den Böhmermann: das, was man denkt, wird ausgesprochen, dann als Satire getarnt, um unangreifbar zu sein – obwohl man eigentlich meint, was man sagt.

Der Ton ist schroffer geworden, seitdem die Corona-Krise das Rampenlicht gestohlen und die Demonstrationen erschwert hat. Neubauer und Greta Thunberg sind nicht mehr so präsent wie früher. Klare Ansagen müssen her. Der Spiegel ließ den Klimaextremisten Andreas Malm gewähren, der die Reichweite des Hamburger Magazins für einen Gewaltaufruf im Namen seiner Ideologie nutzte. Da passt auch Neubauers saloppe Idee ganz in den Zeitgeist.

Klimaextremismus
Scholz erinnern Klimaextremisten an „eine Zeit, die lange zurück liegt“
Dabei ist die besagte Pipeline für die Dritte Welt bestimmt. Vom Indischen Ozean soll sie Öl nach Uganda pumpen, wo eine Raffinerie die ostafrikanische Küste versorgen soll. Uganda gilt als eines der ärmsten Länder der Welt. Der Pipeline-Bau gibt 15.000 Menschen Arbeit, nach Fertigstellung soll das Projekt 1.000 bis 2.000 permanente Jobs bieten. Billige Energie soll ein Sprungbrett für die Region werden. Die Pipeline gilt als die längste beheizte Rohöl-Leitung der Welt.

Nicht so, wenn es nach Luisa Neubauer geht. Der Erhalt des Klimas wiegt größer als die Entwicklung der Region. Es ist eine neue Form des Kolonialismus, die den Afrikanern dieses Mal vorschreiben will, wie diese ihre Energieprobleme zu lösen haben. Und zuletzt: Wer sich darüber aufregt, wenn der Bundeskanzler die Klimabewegung in Zusammenhang mit totalitären Erscheinungen stellt, und sich als Opfer von Nazi-Vergleichen stilisiert, sollte nicht in der Öffentlichkeit über Terrorakte herumflachsen. Dass Neubauer dann auch noch die Chuzpe hat, sich auf das gleichnamige Buch von Malm zu berufen, der als Vordenker des bewaffneten Öko-Terrorismus gilt, spricht Bände, was Neubauer wirklich denkt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 78 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

78 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kassandra
16 Tage her

Da könnte sie sich doch sinnvoll engagieren – wenn überhaupt: „Tear gas and rifle shots on one side, bows, arrows and spears on the other. The government of Tanzania expropriates the ancestral lands of the Masai to make it a game reserve for the rich. A crime against humanity.“ https://twitter.com/RadioGenova/status/1536028061136834567?cxt=HHwWjsC-0cTYiNEqAAAA
Aber unter „die ganze Welt retten“ machen sie keinen Finger krumm. Außerdem ist es anscheinend ihre Kaste, die dort in Tansania in eine gewachsene Struktur stark verändern eingreift.

Dissident
16 Tage her

Der millionenschweren Luxus-„Aktivistin“ wird selbstverständlich nichts passieren, ist sie doch geradezu DAS Sprachrohr der dominanten Strömung innerhalb der Ampel-Regierung und somit quasi „staatstragend“ für die Regenbogen-BRD.
Genauso wenig wird sie zur Verantwortung gezogen werden, sollte tatsächlich mal einer ihrer Anhänger aus den gutbehüteten Mittelschichten eine Terrortag ausführen.

Peter Silie
16 Tage her

Monthy Pythons berühmte Loretta Szene war auch mal ein weltbekannter Scherz, über den alle herzlichst gelacht haben. Heute ist der Witz von damals bittere Realität geworden und wehe, jemand lacht darüber noch.
Aus Spass wird Ernst und so wird eines Tages auch eine Pipeline in die Luft fliegen. Jede Wette.

Ferengi
16 Tage her

Sie werden dreister und dreister, man hat sie gewähren lassen, ihnen den linken kleinen Finger hingehalten und sie haben dann die ganz Hand genommen. Kommt es nur mir so vor, als würde die linkslastigen bzw. linksextremistischen Gedanken und Forderungen von Tag zu Tag lauter? Immer mehr dieser linken bis linksextremistischen Forderungen einer Minderheit sollen der gesamten Gesellschaft aufoktroyiert werden. Ganze Bereiche (z.B. das Fernsehen hierzulande und die Werbeindustrie in „Irrland“ sind schon eingeknickt und verbreiten den Wahn von Diversität, Buntheit und Ökoschwachsinn tagein- tagaus) wurden gekapert und die Politik trägt das Ihre dazu bei, als wenn es keinen anderen Probleme… Mehr

PidderLueng
16 Tage her

„Wenn Väter sich daran gewöhnt haben, dass ihre Kinder machen was sie wollen; wenn Lehrer sich vor ihren Schülern fürchten und es vorziehen, sich ihnen zu beugen; wenn schließlich die Jungen keinen Respekt vor den Gesetzen haben, weil sie die Autorität von allem und jedem nicht mehr anerkennen: Dann sind sie da, in ihrer ganzen Jugendblüte, die Anfänge der Tyrannei.“
-Platon-
Als hätte er es gestern geschrieben. Viel besser kann man den Zustand dieser durch gezielte Medienmanipulation herbeigezüchteten Generation kaum beschreiben.

Juergen P. Schneider
16 Tage her

Nicht aufregen! Die Klimaaktivisten würden selbst mit GPS und gutem Kartenmaterial die Pipeline in Afrika niemals finden. Selbst wenn es ihnen gelänge die Leitung ausfindig zu machen, kämen sie wahrscheinlich bei der Sprengung selbst ums Leben. Diese inkompetente Bande von Kretins müsste sich schon Profis anheuern, die den Job erledigen. Selber könnten diese Nieten so etwas doch nie ins Werk setzten. Diese trotz akademischer Ausbildung nur halbgebildeten Flachköpfe können eh nur dumm daher schwätzen, um zu provozieren. Die wissen ja, dass die Politik ihnen nicht in die Quere kommt, es sei denn, sie greifen mit ihrem hirnlosen Geschwafel irgendwelche politischen… Mehr

Hans-Georg Villy
16 Tage her

Ich bin mal gespannt, welche Reaktionen von der Politik kommen. So wie es aussieht, scheint der Ökoextremismus bei der gegenwärtigen Politik und einem Großteil der MSM Narrenfreiheit zu haben. Man kann vermuten, dass bei Akteuren am rechten Rand des politischen Spektrums schon längst ein SEK ausgerückt und Hausdurchsuchungen erfolgt wären. So vernimmt man allenfalls verhaltene Äußerungen und Toleranz. Konkrete Reaktionen von den zuständigen Institutionen der Staatsgewalt blieben aber bisher aus. Was, oh Wunder: Laut Pressemitteilungen stehen drei Grüne in der Gunst der Bevölkerung an der Spitze des politischen Establishments, und alle Altparteien „verneigen“ sich vor dem aktuellen und woken Öko-… Mehr

AlexR
16 Tage her

Ein „Scherz“! Soso. Den finde ich nicht besonders lustig. Ich hoffe, diese fanatische Dame verschwindet irgendwann von der Bildfläche. Vor allem glaube ich, sie ist nur geltungssüchtig und sonst nichts.

P.impf
16 Tage her

Es ist noch nicht mal richtig Dienstag und der ganze Irrsinn unserer wie auch immer gearteten Elite geht ungebremst weiter. Vor einiger Zeit meinte ein gewisser Gauck noch, dass die Elite nicht das Problem sei, sondern die Bevölkerung. Wie er heute darüber denkt? Was die Menschen in Afrika wohl denken, wenn sie mitbekommen, was sich unsere Elite hier für Gedanken macht? Wegen des Klimas nimmt ein Fräulein Neubauer auch eine Umweltkatastrophe in Kauf. Ist ja weit weg von ihrem klimaneutralen Zuhause. Und die Menschen in Afrika brauchen auch keine Arbeit, die kommen alle aus so gutem und reichem Hause wie… Mehr

ratio substituo habitus
16 Tage her

Wo bleiben unsere Innenministerin und unser Verfassungsschutzpräsident? Warum fordern sie nicht, dass jetzt der Kampf gegen rechts aber so was von verstärkt werden muss? Jeder, der auch nur wagt, einen Hauch von Kritik an unserer weisen Regierung zu üben, gehört aber so was von abgestraft … Von links geht schließlich niemals Gewalt aus, sagte schon der Ralle, der Pöbel aus dem Norden und der muss es ja wissen, nicht wahr? Ich befürchte, es muss leider noch viel schlimmer kommen, bis der Deutsche aufwacht. Jedenfalls begreife ich nun, wie die Machtergreifung der Nazis möglich war, bisher konnte ich es mir nie… Mehr