Kopf-an-Kopf-Rennen der Grünen gegen die Schwarzen?

Subkutan schleichen sich die Zahlen in die Köpfe der Mehrheit und beeinflussen die Vielen, die immer lieber bei den Gewinnern als bei den Verlierern sind.

Getty Images

Erst meldete Forsa für RTL/n-tv den demoskopischen Pegelstand für die Union mit 24 Prozent und den für die Grünen mit 27. Ebenfalls 27 für die Grünen folgten bei Emnid, für die Union 25 (Auftraggeber BamS). Nun liefert INSA für BILD je 25 Prozent für die Schwarzen und Grünen – sowie praktisch gleich viel für Rot und Blau, 13 und 13,5.

Die reihenweise Veröffentlichung solcher Zahlen hat im wesentlichen zwei Effekte. Der eine, man will das gar nicht mehr lesen, trifft auf eine Minderheit der Bürger zu. Der andere, subkutan schleichen sich die Zahlen in die Köpfe der Mehrheit und beeinflussen die Vielen, die immer lieber bei den Gewinnern als bei den Verlierern sind.

Und daher sind die reihenweisen Zahlen im Kopf-an-Kopf-Rennen der Grünen gegen die Schwarzen Propaganda für die Grünen. Ob die Medien als Auftraggeber der Institute das wollen oder nicht.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 41 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

41 Kommentare auf "Kopf-an-Kopf-Rennen der Grünen gegen die Schwarzen?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Es ist ja kein Kopf-an-Kopf-Rennen der Grünen gegen die Schwarzen, sondern der Dunkelgrünen gegen die Hellgrünen. Mit ihrer gesamtgrünen Politik passen die zusammen, wie Pat & Patachon, nur dass Letztere – jedenfalls für ihre Zeit – wenigstens unterhaltsam waren (https://youtu.be/hACJm7f0Ekc – Achtung Stummfilm! – Was wäre das schön, wenn wir Ratatata-Annalena auch nur ohne Ton ertragen müssten.)

Liebe TE-Redaktion, dann hört doch auch auf, diese Wasserstandsmeldungen zu bringen, selbst wenn die Umfrage von INSA kommt. Gefühlt jeder zweite Beitrag im TE-Blog betrifft derzeit die Grünen, und seit gestern öffne ich sie nicht mehr, obwohl ich sonst oder bisher jeden Beitrag bei TE lese. Es reicht einfach. Wir wissen, die Grünen sind böse, verlogen und pharisäerhaft – tja, wer hätte das gedacht. Das Thema ist durch, solange keine neue Sau entdeckt wird, die durch’s Dorf getrieben wird (und das wird sie, keine Sorge) also Klima und das ganze, werden die Grünen diese Anzahl an Wahlbereiten haben. Solange die… Mehr

Wer die “Gewinner“ wählt hat schon verloren.
Reichstagswahlen 1933: NSDAP 43,9%, SPD 18,3%
Volkskammer: SED 99%
Alles Gewinner!

Will, Illner, Plasberg, Maischberger & Co sollten von der AfD tunlichst gemieden werden, so kann man in Ruhe zuschauen, wie sich die Etablierten mit ihren nichtssagenden Worthülsen untereinander zerfleischen.

hat die breite Mehrheit der Deutschen immer noch nicht gemerkt, daß wenn diese den grünen Saustall wählen, um anschließend zu den „Losern“ zu gehören! Wie bei lernunfähigen Kindern muß es erst entsetzlich Weh tun, bis der Prozeß des Begreifens und Verstehens einsetzt.

Die SPD ist nicht mehr ernstzunehmen, die Union geht lieber einen Schritt vor und zwei Schritte zurück, die FDP kümmert sich wie die Union nur um ihre Vermarktung aber nicht um Inhalte. Wen kann man denn noch wählen? Die Linkspartei? Wohl kaum. Zu putinnah und antikapitalistisch. Die FDP? Lediglich eine Partei der Reichen für Reiche. Die AFD? Gott bewahre. Eine teilweise neoliberale und rechtskonservative FDP und in Teilen (besonders im Osten) fast schon nationalsozialistische Partei ohne eigene Lösungen. Klimawandelleugner und Hetzer. Da bleiben doch nur die Grünen. Oder soll man eine Unter-fünf-Prozent-Partei wie die ÖDP wählen? Stimme wäre dann sicherlich… Mehr
Ganz ehrlich, haben Sie sich einmal die Programme wirklich Punkt für Punkt durchgelesen? Sie sind ein Paradebeispiel, des gehirngewaschenen, naiv den allgemeinen Medien hinterherlaufenden Wahlschafs. Ich habe mir z.B. die Mühe gemacht vor der EU-Wahl die Programme (17 an der Zahl, einige habe ich ausgeschlossen) zur Brust zu nehmen und diese zu lesen. Und ich musste sagen, das Überzeugendste war wirklich das der AfD, denn dort wurde Punkt für Punkt aufgelistet, wie und warum ist es jetzt so, wo will man hin und wie könnte man es umsetzen. Selbst bei Parteien, die Zielsetzungen angeben, fehlt (fast) überall das wie! Aber… Mehr

Ob dieser Leserkommentar wirklich ernstgemeint war, hier auf diesem Medium, lassen wir dahingestellt sein. Dennoch steht er ziemlich sinnbildlich für den Zeitgeist im westlichen Deutschland und zeigt, warum die Grünen binnen weniger Monate von weniger als 10 auf nahezu 30% klettern konnten (@ Ursula Schneider)

Was sollen diese ständigen Falschbehauptungen? Die AfD leugnet nicht den Klimawandel (schließlich hat sich das Klima in der Geschichte ständig gewandelt), sondern zweifelt nur daran, dass Menschen darauf irgendeinen nennenswerten Einfluss haben, was ja auch von vielen Wissenschaftlern, die bei uns leider nicht zu Wort kommen, bestritten wird.
Und gegen wen wird gehetzt? Ich registriere nur eine bösartige Hetze gegen die Partei selbst.
Was die Lösungen anbelangt, sollten Sie einmal in das Programm schauen bzw. den Debatten im Bundestag folgen.

Es fing vor etwa zehn Jahren an mit
„Wer gegen die Homoehe ist, der ist ein N.zi.“

Und weil es so gut funktioniert hat, wurde die Masche auf beliebig andere Themen übertragen.

Und weil die kruden Prinzipien der Demagogie und Propaganda so gut funktionieren, hat man den gesamten politischen Diskurs damit durchsetzt.

„Wer nicht hüpft, der ist für Kohle (=N.zi)“

Und so wird jetzt der ganze Laden gegen die Wand gefahren.

Das waren Kinder die das mit dem Hüpfen gesagt haben. Nimmst du denn alles so bitterernst. Es ging um Bewusstmachung. Das mit den Hüpfen war lediglich ein Stilmittel. Du bist doch ein selbst denkender Mensch. Das Hüpfen an sich, war nicht worum es ging, das war lediglich ein Stilmittel wie es bei Kindern beliebt ist. Niemals ist damit gemeint, dass wer nicht hüpft tatsächlich für Kohle ist. Das ist natürlich absurd. Aber mir scheint du willst es einfach nicht verstehen wie es gemeint war. Und zur Ehe für alle. Was ist daran schlimm. Welchen Nachteil hast DU, wenn Menschen sich… Mehr

„……Du bist doch ein selbstdenkender Mensch…“

Wir wäre es, wenn Sie selbst einmal denken und den Post nochmals durchlesen und die eigentliche Botschaft dahinter.

Und weiter rattert die Propaganda Maschine der GEZ-ÖRR Sender für die neue historische Mission der Welt Klima Rettung aus Deutschland mit dem 2 % Co2 Anteil.
Dereinst in den blauen Blusen der FDJ riefen die aktuellen Gallionsfiguren der deutschen Welt Klima Rettung, Angela. Merkel, KGE, Maybrit Illner zur Bereitschaft für „Frieden und Sozialismus“, heute noch moralsicher verklärt aber genauso ideologisiert, muss die Welt Klima Rettung herhalten. Vergessen all die Waldsterben Hysterie, selbst die Vorhersagen zum dürren, heißen Sommer 2019 sind schon vergessen.
Aber die Mehrheit möchte nun mal partout betrogen werden, auch um die Früchte der Generationen vor ihnen. Immer bereit !

„subkutan schleichen sich die Zahlen in die Köpfe der Mehrheit und beeinflussen die Vielen, die immer lieber bei den Gewinnern als bei den Verlierern sind.“

„Ob die Medien als Auftraggeber der Institute das wollen oder nicht.“

Sie wollen es. Sonst würden sie bei den zahlreichen Interviews mit grünen Spitzenfuzzis scharf nach Inhalten und Konsequenzen fragen. Die meisten Journos sind linksgrün, also Kulturmarxisten.

Das Ziel des Kulturmarxismus ist die Zersetzung der bürgerlichen, freiheitlichen Gesellschaft. Daraus folgt, dass es Zersetzungsmedien sind.

Auch eine Art von Humor: Die Grünen oder die Schwarzen zu wählen, um zu den Gewinnern zu gehören😆

Vox populi – vox Rindvieh [Bismarck?]

Die »Vielen, die immer lieber bei den Gewinnern als bei den Verlierern sind«, die sind’s, welche die Demokratie zur Rinder- oder Schafherde machen – und eigentlich ad absurdum führen.

»Nec audiendi qui solent dicere, vox populi, vox dei, quum tumultuositas vulgi semper insaniae proxima sit.« [Alkuin an Karl den Großen]

Zu Deutsch: »Auf die sollte man nicht hören, die da sagen: „Volkes Stimme, Gottes Stimme“, denn die Geschwätzigkeit des Pöbels ist immer dem Wahnsinn nahe.«