Deutschlandfunk verharmlost „künstlerische“ Entwendung und Aneignung

Der Deutschlandfunk stellt völlig unkritisch das neueste "Projekt" aus dem Hause "Künstlerkollektiv Peng!" vor: "Deutschland geht klauen" - bei den Supermarktketten Aldi, Lidl, Rewe und Edeka.

© Getty Images
Symboldbild

»Peng! ruft mit der Aktion „Deutschland geht klauen” dazu auf, Produkte zu stehlen: bei den vier Supermarktketten Aldi, Lidl, Rewe und Edeka. Das Künstlerkollektiv will so erreichen, dass sich die Produktionsbedingungen weltweit ändern. Ist das Kunst oder eher eine Straftat?«

Hey, Sender! Geht’s eigentlich noch?

Verwirrte Worte aus einem Beitrag des zwangsfinanzierten Deutschlandfunks. Mit solchen Programmüberraschungen will der Deutschlandfunk wohl zeigen, was das Land an seinem öffentlich-rechtlichem Staatsfunk hat.

Vom Deutschlandfunk – früher eine Lichterscheinung des Rundfunks – dröhnt heute das aus den Lautsprechern:

»Man saß auch bei geklauten Schokoladen und Blumen. Es gab eine ziemlich ausgelassene Stimmung. Die Leute haben sich in dem Hauch der Subversion gebadet. Die Kampagne wurde vorgestellt. Es gab viel Beifall.«

Der Steen war nämlich beim Start der Kampagne »Deutschland geht klauen« dabei, natürlich in Berlin-Kreuzberg und berichtet in einem Gespräch mit einer Gesa darüber im Deutschlandfunk:

»Die Logik der avantgardistischen Gruppe folgt dem Motto: Supermärkte klauen durch das Drücken der Preise. Wir klauen zurück! Das Geld, das beim Stehlen gespart wird, soll man anschließend an Organisationen und Gewerkschaften spenden.«

Keine Satiresendung. »Mit der Aktion«, so der DLF ironiefrei weiter, »wollen die Künstler vor allem eine öffentliche Debatte bewirken. Zielscheibe ist die Politik hierzulande. Einer der Aktivisten erklärt, Peng! wolle, dass ein Gesetz entsteht, was bindend ist und was dazu führt, dass Unternehmen nicht einfach sagen können: ‚Wir werden unser Bestes tun‘ und die Bundesregierung sagt, es ist uns ganz wichtig und wir ermahnen euch, das zu tun, und sich dann auf die Schulter klopfen und dann sagen – ja dieses Jahr hat es nicht geklappt, aber vielleicht nächstes.«

Also – noch einmal gefragt: Geht es noch abgestandener? Hat da in den gut GEZ-gepolsterten Etagen irgendjemand noch so viel Verstand beisammen, dass ihm Unsinn und die Kriminalität bei dem ganzen aufgehen?

Ab jetzt sparen alle GEZ-Erpressten die Zwangszahlungen und erklären hiermit zur hohen Kunst: GEZ klauen! GEZ-Zahlungsstopp-Aktionen ist Kunst: »Wir klauen zurück!«

Sollten Sie die gesparten GEZ-Mittel an TE überweisen? Wir würden uns freuen, nur leider droht Gefängnis.

Weitere Steigerungsformen sind möglich:

Wir warten dazu auf ähnliche Berichte der öffentlich-rechtlichen GEZ-Schelminnen wie »Künstlerkollektiv peng – Haunted Landlord – Die Rache der Entmieteten«.

Da wunderte sich der gute alte Fritz Pleitgen (war unter anderem mal ARD-Vorsitzender) in einem beschämenden Eigenlob-Gespräch vor kurzem auch im Deutschlandfunk über Begriffe wie »Lügenpresse« (»Das ist natürlich an den Haaren herbeigezogen.«) und versichert standhaft: »Öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist nötiger denn je!«

Der hört vermutlich nicht mehr den Deutschlandfunk und dessen Unsinn.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 68 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Peng!
Ok, jetzt hab ich den Schuß gehört! Den Schuß, den wohl inzwischen der gesamte GEZ-bezahlte „Künstlerverein“ nicht gehört hat …

Das ist in meinen Augen nicht nur ein schlichter Aufruf zum STEHLEN, das ist ein Aufruf zur ANARCHIE. Und das bedeutet in letzter Konsequenz BÜRGERKRIEG.

Bei mir um die Ecke ist ein Edeka-Markt, der einem türkischen Unternehmer gehört. Der hat ein paar nette Securityleute. Die warten nur auf solche „Künstler“.

Bei mir um die Ecke wurde neulich einer von Edeka, der die Tageseinnahmen nachts wegbringen sollte, überfallen. Sein Auto wurde kurz nach dem Markt auf einer Einbahnstraße ausgebremst, einer kam, bat ihn ums Geld, setzte sich dann wieder zu seinem Kumpel ins Auto und sie brausten davon.
Peng!
War mal ne ruhige Wohngegend – seit noch nicht lange verschließen und verrammeln wir Türen und Fenster.

Lidl und Aldi haben für den kleinen Mann mehr getan als alle Sozialisten und „Künstler“ zusammen.

DER war gut!!! Und wie Recht Sie damit haben!

Zur Klarstellung:
diesen kriminellen Aufruf bezahlen wir mit unseren Zwangs-GEZ Beiträgen. …………………………………………………………………………..Wo ist er Staatsanwalt?

Der ist weisungsgebunden, damit ist die Frage nicht „wo?“ sondern „was!“ ist der Staatsanwalt.

Es gibt dazu sogar ein Video auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=Ga_SdlRuevk Ich hab es gleich gemeldet, wegen: Anstiftung zu einer Straftat. Ich wünsche den „Künstlern“ einen schön langen Aufenthalt im Knast! Soviel Dummheit muss einfach bestraft werden! Auch die Öffentlich Rechtlichen sollten so einen Mist nicht feiern, sondern ganz klar sagen: „Das ist strafbar!!! Und dazu Aufrufen ist auch strafbar!!!“, anstatt solche Hohlköppe zu feiern. Wenn die unbedingt meinen, das die Produzenten/Erzeuger etc. zu wenig von Aldi/Lidl/Edika/Rewe bekommen, können die ja trotzdem spenden, aber erst klauen und dann irgendein Betrag spenden? Was soll das für eine verdrehte Logik sein? Im übrigen, wird… Mehr

Ist das nicht „Bildung einer kriminellen Vereinigung“?

Danke für die Anzeige!

Aber Robin Hood hat doch auch von den Reichen (zum Beispiel bürgerlichen Repräsentanten des herrschenden Systems wie vermutlich den Eltern der „Künstlern“) geklaut und es den Armen gegeben. Wie wäre es denn, wenn „die Künstler“ gleich bei ihren Alten klauen gehen, dann können Sie auch im selben Moment ihren Adoleszenzkonflikt angehen („gib gib gib, denn mir steht das zu!“), der eigentlich die treibende Kraft bei der Aufrechterhaltung ihres 2-D-Weltbildes („Arm gut, reich ist Scheiße“) ist. Dann würde wohl aber keine Kohle mehr fließen. Und die braucht man ja doch für den Stoff, den man nicht so einfach im Supermarkt klauen… Mehr

Sogenannte „Künstler“ machen vor nichts halt:
https://www.youtube.com/watch?v=KVaWwME27_4

Wie fänden es wohl andere, wenn auf zentralen Plätzen deren Hymnen auf deutsch gesungen würden?
Ist das nicht eh ein beispielhaftes Oxymoron, eine Nationalhymne in fremden Sprachen zu singen?

Und dann singen die auch noch schief und unsauber. Aber der Künstler wollte wohl nicht vermitteln, daß Afrikaner keine Töne treffen können …

Was bringt es wenn es für diese Typen keine Konsequenzen gibt? Ob sie den Rasen vor dem Bundestag verwüsten oder Frau Storch eine Torte ins Gesicht werfen. Ein paar Ohrfeigen sollten ihre Wirkung zeigen, so wie damals als wir Kaugummis klauten.

Ach die Supermärkte machen eh einmal monatlich Inventur und der Fehlstand wird vom Landratsamt beglichen, das ist Praxis, weil wegen der Bereicherung sonst in jedem Laden 25 Mann Security stehen müssten.
Die Bereicherung klaut eh ganz offen und das wird auf dem kleinen Dienstweg ausgeglichen. Mitarbeiter dürfen nicht drücber reden, das erfährt man nur unter 4 Augen.

Wenn man jetzt sagen würde, die Verpengten sorgen nur für Gleichstellung der Schonlängerhierlebenden mit der Bereicherung, wäre das dann rechts?

Wir leben wirklich schon in Absurdistan oder Gagastan… Und der Wahnsinn hat kein Ende. (Logisch, wenn einer wie Maas Außenminister werden kann.)

„Künstlerkollektiv Peng!“
Die haben doch den Schuss nicht gehört!