Die Erinnerung an zwei Jahre tiefster Spaltung

Ungeimpfte haben Weihnachten versaut, sind sowieso unzurechnungsfähig oder „bekloppt“ und tyrannisieren die Mehrheit. Unter zwei Hashtags in den sozialen Netzwerken erinnern Nutzer an ganz besonders radikale Aussagen, Ausfälle, an Hass und schlimme Beleidigungen. Die Gegenreaktion ließ nicht lange auf sich warten.

IMAGO / Bihlmayerfotografie

Zweieinhalb Jahre Corona, die geplante Impfpflicht scheiterte im April dieses Jahres. Über Schutzmasken gibt es wohl ebenso viele Studien, die deren Nutzen im Einsatz gegen Corona belegen, wie Studien, die mittlerweile zum gegenteiligen Ergebnis kommen. Eine nicht zu ignorierende Anzahl Menschen wird gezählt, die nach einer dritten oder vierten Impfung zum zweiten oder dritten Mal an Corona erkranken.

Immer mehr Menschen, die sich in dieser Zeit an alle Maßnahmen – Lockdowns, Quarantäne, Impfungen, Abstände, Schutzmasken – gehalten haben, kommen zu dem Schluss, dass sie das nicht mehr weiter mitmachen möchten. Das europäische Ausland beendet sukzessive alle Maßnahmen, Bestrebungen und Vorhaben, während in Deutschland immer wieder Anläufe für neue Einschränkungen und vereinzelt auch erneut für eine allgemeine Impfpflicht genommen werden. Was ist in Deutschland so signifikant anders als bei allen Nachbarländern?

Das Erinnerungsvermögen der Ausgegrenzten

In dieser Zeit sorgen nun zwei Hashtags (#ichhabemitgemacht und #ichhabeausgegrenzt) für heillose Aufregung, unter denen die radikalsten Aussagen und Beleidigungen der letzten Jahre zusammengefasst werden, die sich von Befürwortern einer Impfpflicht und rigiden Corona-Maßnahmen (ZeroCovid) gegen Skeptiker dieser Maßnahmen und gegen Kritiker richteten. An den so noch einmal zusammengetragenen Aussagen zeigen sich übelste Ausgrenzung, Diffamierung, Beleidigungen, Diskriminierungen und der vielfach zum Ausdruck gebrachte Wunsch, Kritiker und Gegner in einer Mehrklassengesellschaft an das unterste Ende zu bugsieren, ihren Wert daran zu bemessen, wie oft sie sich haben impfen lassen.

So reichten zwei Impfungen schon sehr bald nicht mehr aus, um den Zorn derer zu verhindern, denen keine Maßnahme weit genug ging. Absolute Konformität oder raus aus dem Kreis. Fragen nach der Effizienz des Ganzen hatten oftmals die umgehende Exkommunikation zur Folge. Ruhige und sachliche Nachfragen wurden mit einem Verschieben der Person ins rechtsextreme Schwurbellager goutiert. Immer und immer wieder. So gingen mit der Zeit auch immer mehr einstige Befürworter von Lockdowns, Impfungen und Maßnahmen über Bord. Menschen wurden aus dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen und durch den erzeugten, immer weiter anschwellenden öffentlichen Druck aus ihren Arbeitsverhältnissen gedrängt. Wenn der Begriff „Hass und Hetze“ einmal angebracht ist, dann hier: Noch selten, wenn noch nie haben diese Menschen zu ihren Lebzeiten mehr Hass und Hetze erlebt und erfahren, als in diesen zwei Jahren.

Es sind Aussagen, an die die Beteiligten bei geänderter Nachrichtenlage heute nicht mehr gerne erinnert werden möchten. Dementsprechend dünnhäutig fallen die Reaktionen aus. Dasselbe Lager, das gar nicht oft genug Aufstellungen politischer Gegner mit Namen und Bildern teilen kann, das begierig belastende Cluster-Wimmelbilder verbreitet, die belegen sollen, welche Nutzer vor fünf Jahren den gleichen Tweet wie der Schwippschwager von Alexander Gauland retweetet haben, das Screenshots von unliebsamen Personen tausendfach zur Belustigung, zur Beleidigung – bis gesteigert hin zu konkreten Auslöschungsfantasien – teilt, das Hendrik Streeck verbal schon hundertmal gejagt, gevierteilt und mehrmals für Massenmord in die Verantwortung stellen wollte, das die Schauspieler der Aktion von #allesdichtmachen säuberlich zusammengestellt hat und feierte, wenn wieder eines der Videos von YouTube gelöscht oder von den Schauspielern durch den massiven Druck selbst zurückgezogen wurde, die das Erstellen von namentlichen Listen selbst ganz knorke fand – dasselbe Lager sieht in dem Zusammentragen der Zitate unter diesen Hashtags nun einen „Online-Pranger“.

Es geht um Aussagen wie diese:

„Na herzlichen dank an alle Ungeimpften. Dank euch droht der nächste Winter im Lockdown. Vielerorts wieder ohne Weihnachtsmärkte, vielleicht wieder ohne die Weihnachtsfeiertage im Familienkreis.“ ()

„Diejenigen, die hier gegen die Impfung protestieren, haben dazu keinen Beitrag geleistet. Sie haben kein Recht, hier zu sein!“, weiter: „Sie haben keinen Beitrag geleistet, und ich finde es einen Unverschämtheit, dass Sie noch die Stirn haben, eine Demonstration derjenigen zu missbrauchen, die gearbeitet haben!“ – „Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet, ich will es hier ganz klar sagen.“ ()

„Zuerst einmal müssen wir eine klare Botschaft an die Ungeimpften senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben.“ ()

„Wer sich nicht impfen lässt, ist ein asozialer Trittbrettfahrer“ ()

„Die Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem“ () und „Impfgegner sind Bekloppte“. ()

„Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.“ weiter: „Der Staat hat schon umstrittenere Sachen durchgepaukt!“ ()

„Kein Impfgegner wird wie ein Staatsfeind behandelt. Er darf nur, hoffentlich bald, nicht mehr unter Leute gehen, weil er ein gefährlicher Sozialschädling ist.“ ()

„Ungeimpfte dürfen nicht als Minderheit die Mehrheit terrorisieren.“ ()

„Wer nicht geimpft oder genesen ist, kann dann nur noch zur Apotheke, in den Supermarkt und zum Arzt“, „Kein Ungeimpfter mehr im Büro, kein ungeimpfter Fußballspieler mehr auf dem Rasen, kein ungeimpfter Abgeordneter mehr im Bundestag, kein ungeimpfter Student mehr im Hörsaal.“ ()

„Wäre die Spaltung der Gesellschaft wirklich etwas so Schlimmes? Sie würde ja nicht in der Mitte auseinanderbrechen, sondern ziemlich weit rechts unten. Und so ein Blinddarm ist ja nicht im strengeren Sinne essentiell für das Überleben des Gesamtkomplexes.“ ()

„Stoße mich daran, dass kleine Richterlein sich hinstellen und 2G im Einzelhandel kippen“  () – „Tyrannei der Ungeimpften“ ()

Einer der Initiatoren der schnell trendenden Hashtags, Mic de Vries, FDP-Mitglied, fordert in einem weiteren Tweet die Follower auf, doch Fotos zu den Zitaten zu stellen, woraus sofort abgeleitet wird, dass dort „Feindeslisten“ erstellt werden sollen. Weitere FDP-Politiker teilen den ersten Tweet von de Vries (aus einer Reihe von 25) und geraten umgehend mit in den Strudel der persönlichen Anfeindungen und Angriffe. Ebenso werden FDP-Politiker von Grünen und SPD-Anhängern aufgefordert, dazu umgehend Stellung zu nehmen und sich davon zu distanzieren. „Der Herr unterstützt eine Prangeraktion, die ich für schwer kritikwürdig halte. Das hat m.E. mit sachlicher Kritik nichts zu tun. Das ist unreflektiertes und stumpfes Draufhauen. „Weil man jetzt mal so richtig sauer sein möchte“, schreibt Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) auf Twitter. Weiter: „Der Herr hat weder Amt, noch Funktion, noch spricht er für uns. Weder Partei noch Fraktion unterstützen so etwas. Es widerspricht unserem Leitbild.“

Befürworter von ZeroCovid-Maßnahmen erinnern teils unter erneuter Zuhilfenahme von „Covidioten-„, Schwurbler-“ und „Pack“-Termini noch einmal daran, dass sich an ihrer Einstellung nichts geändert habe. Juristen sehen im Tweet von de Vries den Tatbestand der Erstellung einer Feindesliste als gegeben an und rufen nach dem Staatsanwalt. Weitere Juristen widersprechen. Man kennt es: zehn Anwälte, fünfzehn Meinungen. Wir werden bald erfahren, wann eine Sammlung von Zitaten dann einen Straftatbestand erfüllt.

Die Erinnerung an diese tiefe und lustvoll betriebene Spaltung fällt in eine Zeit, in der sich Journalisten und Politiker fragen, wo nur das „Wir-Gefühl“ beim Strom- und Gassparen geblieben ist. Was bleibt, ist ein schales Gefühl: Deutschland ist tief gespalten. Wenn von Hass und Hetze geredet wird, gilt: Die Anhänger der Regierungslinie haben sich vielfach im Ton vergriffen, Kritiker beleidigt und denunziert, wohl auch Karrieren zerstört und Rufschädigung betrieben. Mit dem faktischen Zusammenbruch der Linie Lauterbachs und seiner ZeroCovid-Fraktion erhalten die Gescholtenen nachträglich Recht – und erinnern ihrerseits daran.

Die politische Praxis, Gegner zu diffamieren und abweichende Meinungen sofort grotesk ausschließen und kriminalisieren zu wollen, fällt jetzt auf die Verursacher zurück. Corona war nicht das erste Thema, das so gehandhabt wurde. Auch Kritiker des Atomausstiegs, dann der Einwanderungspolitik Merkels oder neuerdings des Transsexuellen-Gesetzes wurden und werden ganz ähnlich angegangen.


Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 187 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

187 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Beobachterin
12 Tage her

Die Toxizität auf Twitter hat inzwischen Ausmaße angenommen, dass ich (völlig ohne Reichweite, privat) mit in den Strudel gezogen wurde. Aus heiterem Himmel wurde ich als „Mörder“ beschimpft. Zwar wurde der Account zügig gesperrt, dennoch: Gestern habe ich mein Profil gelöscht und mich verabschiedet. Es ist toxisch und zieht selbst friedliche Zeitgenossen in Abwärtsspiralen auf das unterste Niveau. Aufgefallen ist mir, dass es Profile gibt, die kurz „aufploppen“, Menschen pauschal beleidigen und orchestriert vorzugehen scheinen. Regelrechte Fallen werden aufgestellt. Wer hineintappt, wird fertig gemacht – Wer Demonstranten od. Ungeimpfte nicht für Mörder hält und sich darüber empört, ist ihnen auf… Mehr

tomo
12 Tage her

Wäret den Anfängen! Bei aller Meinungsverschiedenheit, Hass und Hetze im Schutz der durch soziale Medien potenzierten Anonymität sind gefährlich und abscheulich. Gerade lief auf ServusTv eine Dokumentation über die Hetzjagd gegen Frau Dr. Kellermayr, einfach ekelhaft.

fatherted
13 Tage her

Wird noch schlimmer…..nicht Covid wird das Kampthema im Herbst….sondern „Energiespar-Verweigerer“. Wer nicht spart kommt in die rechte Ecke. Mal sehen ob nicht bald der Blockwart mit dem Temperatur-Fühler durch die Straßen geht…wehe irgendwo ist es wärmer als 15 Grad.

Stephan M.
13 Tage her

Vorbei ist die Sache noch nicht! Vor ein paar Tagen hat ein Zahnarzt aus Bad Bentheim einen Prozess verloren und darf als Ungespritzter seine Praxis nicht mehr betreten. Existenzvernichtung wegen Ungehorsams! Zig Tausende Ungespritzte in Gesundheitsberufen – selbst Putzfrauen und Hausmeister in entsprechenden Einrichtungen – hängen zwischen Bier und Schaum / Baum und Borke, weil sie nicht wissen, ob die Gesundheitsämter den „Föhrerbefehl“ weiter exekutieren oder nicht. Das ist Psychoterror pur! Meine Mutter, meine Frau und ich sind als einzige in unserer Familie nicht gentherapiert. Seit Ausbruch dieses Wahnsinns sind die letzten Masken gefallen. Die Wahrheit ist nicht immer leicht,… Mehr

daniela kirnes
13 Tage her
Antworten an  Stephan M.

Der Arzt ist in jedem Land der Erde herzlichst willkommen ! Denn jedes Land ausser Deutschland kehrt zur Normalität zurück. Mich beruhigt als „Nichtgeimpfter“, dass mittlerweile viele Geimpfte mit Corona zu kämpfen haben, ich spreche übrigens von Überlebens Kämpfen. Sicher wird es in spätestens 10 Jahren sein, wenn die Immunsysteme der Geimpften endgültig versagen.
Vielleicht wachen dann endlich alle auf.

holuschi
13 Tage her

Das Drittel der ZeroCovid Verfechter wird natürlich ihre Meinung nicht ändern, zu tief stecken sie in dem Schlammassel, den sie verursacht und getragen haben. Und auch wenn alles in Trümmern liegt, es war nicht alles schlecht, kennt man ja. Da zweite Drittel der Mitläufer hat sich umorientiert, trägt kaum noch Maulkorb, ist zu Corona Themen nun auffallend ruhig und seltsam ungehalten, wenn man sie fragt, wie „mild“ sie ihre 2- bis 3-wöchige Corona Erkrankung mit der 4-fach Impfung überstanden haben. „Milder Verlauf“ wurde tatsächlich von einem Bekannten definiert als „nicht im Krankenhaus“. Und auch die gespikten im Krankenhaus haben dann… Mehr

Pellenzer
13 Tage her

Es hat sich doch nichts geändert an der Spaltung, nur die Themen sind andere. Zwar trommelt Lauterbach & Co immer noch kräftig für Corona, aber die meisten Menschen ängstigen sich um die Energiekrise die Kotz-Grün ins Leben gerufen hat, man darf keine Nieten an die Macht kommen lassen, was dabei heraus kommt sehen wir schon jetzt und im Winter wenn es kalt wird erst recht. In dem Sinne frohe Spaltung.

Niklas
13 Tage her

Für mich hat die Corona-Zeit urknallartig ein Bewusstsein dafür geschaffen, eine unumstößliche Gewissheit, dass der Geist, der das Dritte Reich möglich gemacht hat, in der deutschen Gesellschaft weiterhin quicklebendig ist, vielleicht sogar lebendiger denn je. Die Schuldigsten würden das am empörtesten von sich weisen, aber Eines ist glasklar: Ich weiß jetzt, welche meiner Mitmenschen die Gestapo geholt hätten, weil der Nachbar BBC hört, ich weiß jetzt, mit wem man in den Untergrund hätte gehen und gegen das Regime kämpfen können, ich weiß jetzt, wer sich stromlinienförmig zum Mitläufer gewandelt hätte oder zum begeisterten Mittäter. Nur weil wir nicht 1938 haben,… Mehr

Nachdenklich
12 Tage her
Antworten an  Niklas

Genau so empfinde ich es auch und ich bin dankbar für diese Zeit der Erkenntnis und neuen menschlichen Beziehungen – die „alten“ sogenannten Freundschaften und leider teilweise auch Familienbande plätschern nur noch an der Oberfläche, auf tiefergehende Gespräche lege ich keinen Wert mehr.

andreashofer
11 Tage her
Antworten an  Niklas

Na, harte Coronamaßnahmen gab es ja z.B. auch in FR oder AUS. Aber in Deutschland benötigt man keine harten Polizeimaßnahmen, es reicht der Appell an die Vernunft. Ja, was ist denn eigentlich Vernunft?

Evero
14 Tage her

Oi, oi, oi! Starker Tobak, den die Impffanatiker hier auffahren.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Bundesregierung für dieses Klientel Anschlussverwendung hat als Blockwarte und Denunzianten im Kampf gegen das CO2.
In Deutschland haben es eben sozialistische Versagerregierungen nicht gerne, wenn Bürger selbständig denken. Da macht es sich gut, wenn sie im Volk naiv-blinde Gefolgsleute hat, die aufpassen.

Wuehlmaus
14 Tage her

Ich frage mittlerweile die Maskenträger, ob sie geimpft sind. Und dann, ob sie der Impfung nicht vertrauen. Dann ist Schluss der Diskussion, weiter bin ich noch nicht gekommen 😉

moorwald
14 Tage her
Antworten an  Wuehlmaus

Aber da verkennen Sie doch etwas: die tragen die Maske, um uns Ungeimpfte zu schützen!

Stephan M.
13 Tage her
Antworten an  Wuehlmaus

Ob in Verwandtschaft, Nachbarschaft etc. wenn mir einer erzählt, daß man doch jetzt C gehabt hat, sage ich nur einen Satz: Die Spritze wirkt ja phantastisch!
Dann ist auch meist Schluß.

Sonny
14 Tage her

Es handelt sich vor allem nicht „nur“ um Beleidigungen. Hier wurden menschliche Existenzen zerstört und zwar hunderttausendfach.
Und kein einziges Gericht hat bisher die Hetzer zur Rechenschaft gezogen und verurteilt.
Aber wehe, ich sage, „Nafris sind die kriminellste Gruppe in Deutschland“. Na, dann ist aber was los und ich lande garantiert auf der Anklagebank. Und während ich dann im Knast meine Zeit absitze, weil ich die hohe Geldstrafe nicht bezahlen kann, wird ein Nafri, der ein vierzehjähriges Mädchen vergewaltigt hat, auf Bewährung freigelassen.
Was das alles noch mit einem Rechtsstaat zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.

Blanker Hans
14 Tage her
Antworten an  Sonny

Je älter ich werde, desto mehr frage ich mich, ob es „früher“ denn anders war und ich glaube es inzwischen nicht mehr. Heute wird es nur sichtbarer, wenn man der einst glänzenden Oberfläche nicht mehr Glauben schenkt.

Sidetrack
14 Tage her
Antworten an  Sonny

Letztens wurden mir im DB Regionalexpress von einem (Antifa?) Jungspund Schläge angeboten, weil das ich das Wort „Kopftücher“ benutzte.

Es wird Zeit zu gehen.

Last edited 14 Tage her by Sidetrack
Stephan M.
13 Tage her
Antworten an  Sonny

Man denke z. B. an die Stürmungen von Arztpraxen und Privatwohnungen, weil angeblich falsche Maskenatteste ausgestellt worden seien, bei denen rechtswidrig Patientenakten mitgenommen worden sind.
Razzien bei linksextremen Terrorzellen oder großflächige Bekämpfung von Clanstrukturen, übers Land ziehenden Einbrecherbanden oder „Enkeltrickzentralen“ ???