Hoffen auf die zweite Welle. Oder: Warum Söder seuchelt

Bei immer mehr Leuten werden Antikörper gegen die herrschende Virokratie festgestellt.

Der Druck nimmt zu. Und er muss zunehmen. Man mache sich aber nichts vor: Noch gibt es keinen Grund zur Entwarnung. Die Freiheitsbeschränker setzen jetzt ganz auf die Zweite Welle. Sie komme bestimmt, sagen sie. Sie werde schrecklich sein. Wird sie weniger schrecklich oder bleibt sie gar aus, wird es schrecklich für die Profiteure des Schreckens, für die Lauterbachs dieser Republik, die überhaupt nur wahrgenommen werden, weil sie den Teufel der regierungsfrommen Panikmedien so schön an die Wand malen dürfen. Ohne zweite Welle bricht ihr Geschäftsmodell zusammen. Ist es Zufall, dass die meist gestellte Interviewfrage derzeit lautet: Haben Sie nicht Angst vor der zweiten Welle?

I.

Nachgegeben haben die Angstpolitiker weniger dem Druck der Straße als dem wachsenden Druck der Gerichte. Es wird sich noch herausstellen, dass manche Maßnahme juristisch keinen Bestand hat. Eine Welle von Schadensersatzansprüchen läuft auf die Regierenden zu. Merkels Charaktermaske fällt. Auch sie wird nur noch von der Angst vor der zweiten Welle beatmet.

II.

Wenn die zweite Welle so sicher sein wird wie Merkels Amen im Kabinett, und wenn wir angeblich noch ganz am Anfang der Pandemie stehen – wieso stellt dann die Regierungsbehörde, die den Namen Robert Kochs trägt, die regelmäßige Unterrichtung der Bevölkerung ein? Widerlegt sie nicht ihren eigenen Alarmismus?

III.

Ja, auch Armin Laschet hat Machtinteressen. Er nutzt gegenüber Merz und Röttgen den Vorteil, ein Amt zu haben. Aber seine Konkurrenten zeigen nun, dass sie von mehr Freiheit weniger halten. Vielleicht auch nur, weil sie sich nicht gegen Merkel positionieren wollen. Laschet hat kapiert, dass er in der Corona-Krise als eigener Kopf punkten kann. Er ist im Zweifel liberaler als Merkel. Sie tut nur so. In Wahrheit verkörpert sie das autoritäre Staatsverständnis, das auch die Grünen und die Sozialisten offenbaren. Sie will die Bevölkerung belehren und bevormunden, steuern und besteuern.

IV.

Armin Laschet muss sich nun dafür verteidigen, dass er den Bürgern erlaubt, ein wenig mehr Eigenverantwortung zu tragen. Gefährdet er damit seine Ambitionen? So unken vom Spiegel bis zur Welt die Auguren. Ist das nicht pervers? Warum zweifelt niemand an Söders Eignung zu Höherem? Wer sagt denn, dass sein coronales Schreckensregiment besser ist? Für Söders Profilneurose war das Virus ein Geschenk. Er schmutzelt, fand Horst Seehofer, inzwischen seuchelt er. Mit nachhaltigem Erfolg. Aber Seehofer ist ja inzwischen selbst vom Bettvorleger zum Hygieneartikel der Kanzlerin degeneriert. Also sozusagen zum Ausputzer.

V.

Man höre genau hin! Wer jetzt lautstark Umsicht predigt, verlangt Aufsicht. Wer Sorgsamkeit predigt, meint Folgsamkeit.

VI.

Von der sprichwörtlichen Liberalitas Bavarica – angeblich einem Wesenszug der Bayern – ist nicht mehr viel zu spüren. Nun ist Söder ja gar kein Bayer sondern ein Protestant aus Franken, also ein Beutebayer, der sich Bayern zur Beute gemacht hat. Daran, wie leicht in den vergangenen Wochen Bayern zu einem Polizeistaat geworden ist, lässt sich erkennen, wie dünn das Eis der Liberalitas ist.

VII.

Die Liberalitas Bavarica endet traditionell bei der Pressefreiheit (siehe Spiegelaffäre). Der Witz dabei ist nur, dass es heute schon deshalb keine Spiegelaffäre mehr geben könnte, weil der Spiegel vom Sturmgeschütz der Demokratie zum Demokratieverächter geworden ist und die „Autorität“ der Kanzlerin bewundert. Der alte Augstein würde sein Blatt nicht mehr erkennen. Und die Süddeutsche, die sich an Strauß rieb und schärfte, flicht Söder Kränze.

VIII.

Jetzt haben wir noch gar nicht über die weiter steigende Zahl der Toten gesprochen. In Großbritannien stieg die Zahl der Krebstoten in den vergangenen Wochen um zwanzig Prozent. Der Chef der deutschen Krebshilfe befürchtet ein ähnliches Ergebnis in Deutschland, falls sich nichts ändert. Es sind Opfer der Maßnahmen. Alle reden davon, dass man unbedingt die Triage habe vermeiden müssen. Deshalb die totale Stilllegung des öffentlichen Lebens. Aber de facto haben wir die Triage. Wer nicht Covid-19 hat, läuft Gefahr zu sterben, weil er nicht behandelt wird.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 123 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

123 Kommentare auf "Hoffen auf die zweite Welle. Oder: Warum Söder seuchelt"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Bei der 2. Welle wird immer auf die Spanische Grippe verwiesen, bei der es eine 2. und 3. Welle gegeben haben soll (obwohl es keinen Lockdown oder Ähnliches gab?). Dabei wird teilweise die Meinung vertreten, dass die Toten der 2. und 3. Welle vorrangig durch diverse Impfungen, die verabreicht wurden, verursacht worden sein könnten. Man sollte dieses Thema im Auge behalten, falls jetzt zeitnah ein schneller Impfstoff auf den Markt kommt.

Alles richtig, was ich da lese. Und ich möchte hinzufügen: Der Chefpathologe einer Hamburger großen Klinik wurde im TV zu Wort gebeten und teilte doch unvermerkelt mit, dass nach den Ergebnissen der Gerichtsmedizin Hamburg bei den Obduktionen von angeblich an CoviD 19 verstorbener Patienten in der Regel bei allen untersuchten Fällen Ödeme, Thrombosen u. Embolien die eigentlichen Todesursachen dieser Patienten waren. Der Chef des Hauses bemerkte noch, dass es wohl zielführender sei, den Patienten den Quick des Serums auf ein Niveau zu heben, das sicherstellen kann, dass es nicht zu solchen schlechten Fließeigenschaften des Blutes und es somit auch nicht… Mehr

(…) Aber Seehofer ist ja inzwischen selbst vom Bettvorleger zum Hygieneartikel der Kanzlerin degeneriert. Also sozusagen zum Ausputzer.

Welch eine treffende Hommage an Herrn Seehofer!…Blattschuß! Toller Beitrag, Herr Herles!

Söder will auf der Welle des starken Mannes surfen und für sich durch sein mediales Auftreten politisches Kapital herausschlagen, egal ob diese Welle unabsehbare Kollateralschäden mit sich bringt, verursacht. Er weiß genau, der Michel wird sowieso nichts durchschauen, geschweige begreifen. Das ist unterste Schublade, primitiver Machiavellismus, weil er offensichtlich ein Interesse daran hat, das Thema am Köcheln zu halten und nicht auf die berechtigten Einwände zum Lockdown einzugehen. Sein Parteifreund Seehofer scheint dabei eine noch üblere Rolle zu spielen, sollen dessen Hinterlassenschaften in der Gesundheits- und Sozialpolitik, und als ehemaliger Landesvater, doch nicht all zu deutlch ins allgemeine Bewusstsein treten… Mehr
Die nächste Welle wird mit mit Sicherheit wie jetzt schon geplant im Herbst kommen und sie hat auch schon einen Namen. Sie wird Corona-Virus 2020/21 heißen. Und zwar egal ob ein normale Influenza-Virus-Grippe ist, eine Vogel- oder Schweinegrippe oder sonstige grippale Effekte. Unter dem Deckmantel Corono und der Panikmache können jetzt problemlos und unwidersprochen die EU, Europa, der Euro und die ganzen bankrotten und überschuldeten Staaten wie Frankreich, Spanien, Italien und Griechenland mit vielen Milliarden Steuergeld über ESM und Eurobonds gerettet werden. Eine Spionage und Überwachungsapp wie die Corona-App, Corona-Zwangs-Impfungen und Corona-Impfpass so wie weitere Kontrollmaßnahmen über die Bürger können… Mehr
Sehr geehrter Herr Herles, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch nachträglich zu Ihrem Geburtstag. Bleiben Sie weiterhin gesund und erfolgreich. Danke für Ihren Artikel, der mir aus der Seele spricht. Sie schreiben „Ohne zweite Welle bricht ihr Geschäftsmodell zusammen.“ Und weil das so ist, werden die Betroffenen alles versuchen, um ihr Narrativ zu schützen und die zweite Welle herbeimanipulieren. Das RKI wird dabei ein willfähriger Komplize sein, der die Zahlen ad libitum liefern wird. Wir erleben es doch gerade wieder: Frau Merkel jammert, sie sei „kurz davor, aufzugeben“ und „Dann macht es halt ohne mich“, prompt schnellt der R-Wert von 0,65 auf… Mehr

Und diese Todesfälle, die wegen Nichbehandlung erfolgen, werden uns dann in logischer Konsequenz als „Corona-Tode“ auf`s Auge gedrückt, um die Statistik möglichst schlecht aussehen zu lassen. Das ganze hat jetzt nunmehr mit Politik aber gar nichts mehr zu tun….das sind Straftatsbestäne!

Gut so! Wenn die Zeiten härter werden, müssen auch die Kommentare härter werden. Bis diese nicht mehr erlaubt sind. Aber lieber mit einem „Bang!“ untergehen als mit einem „Whisper“.

► Wenn es stimmt, dass Leute wegen anderer, nicht behandelter Krankheiten in signifikanter Zahl sterben, warum tritt dies nicht als Übersterblichkeit in Erscheinung? ► Sind die Maßnahmen gegen das Coronavirus so gut, dass die damit auch vermiedenen Toten durch Grippe und weiteren Infektionskrankheiten, z.B. aber nicht nur bei Personen mit geschwächtem Immunsystem, zusammen mit vermiedenen Covid-19-Opfern dies kompensieren? ► Stimmt die Behauptung eigentlich, dass kurzfristig wirklich notwendige Operationen derzeit nicht stattfinden? Kursierte nicht gelegentlich die Information, dass Kliniken zwecks Auslastung ihrer Kapazitäten schon auch mal auch unnötige Operationen vornehmen, die jetzt entfallen? ► Ist Großbritannien ein vorbildliches Beispiel, wo Maßnahmen… Mehr

Es ist Tatsache, daß sehr, sehr viele lebensnotwendige Operationen verschoben wurden! Wieviele Menschen deswegen Stand heute bereits gestorben sind, ist schwer zu ermitteln.

Aber sparen Sie sich ruhig Ihre säuberlich gegliederten Fakenews…

Herr Herles, ich habe eine schlechte Nachricht für Sie: die zweite Welle wird natürlich kommen! Wenn die Maßnahmen gelockert werden, die Leute also wieder aus ihren Verstecken kommen und die Masken ablegen, werden sich immungeschwächte Menschen wieder begegnen. Das war ja auch so gewollt und durch die getroffenen Maßnahmen herbeigeführt. Diese Menschen sind dann natürlich anfälliger und dann hat man noch einen zweiten Trumpf in der Hand: einen Test, der nicht kalibriert ist – der also unvalidiert positive Ergebnisse erzeugt, ganz wie man will. Man muß ihn nur oft genug anwenden, dann hat man die „Infektionszahlen“, die man will, um… Mehr
Die zweite Welle wird kommen, weil sie vom Merkel-Regime und ihren Hofschranzen + RKI herbeimanipuliert werden wird. Denn die müssen ihre Entlarvung als Dummköpfe oder skrupellose Machtpolitiker verhindern. Lösen Sie sich von der Vorstellung „infiziert = krank = tot“. Das ist ein gewolltes Narrativ der Regierung, um uns alle in Angst zu halten. Bisher sind nur 171.000 Infizierte registriert, und 7.000 davon verstorben. 170.000 von 82 Mio Einwohnern sind 0,2 Prozent oder 2 PROMILLE! 7.000 Sterbefälle sind bei insgesamt 932.272 Sterbefällen pro Jahr (Zahl von 2017) gerade einmal 0,7 Prozent oder 7 Promille! Das ist NICHTS im Vergleich zu den… Mehr

Die Regierung, in diesem Fall die Landesregierungen, können machen, was sie wollen, sogar verschiedene Dinge, und es ist immer falsch. Wo saugt man sich diese Haltung eigentlich rein?

Die machen sich widersprechende Sachen und da kann höchstens eine Sache richtig sein oder eben keine. Nicht nur von Bundesland zu Bundesland, nein auch in den Bundesländern selber sind die Handlungen widersprüchlich. Ich hoffe Sie teilen meine Meinung.

@Steffen Rascher
Ich würde sagen, sie passen ihre Maßnahmen nach ständig zunehmenden Erkenntnissen über das neuartige Virus an, wobei vielerlei Partialerkenntnisse aber auch divergierende Forderungen von außerhalb das Verständnis mehr durcheinander bringen als sie es verbessern könnten.

Ihre Meinung. Das ist das Schöne an der Meinungsfreiheit. Lasst sie uns bewahren.

@Steffen Rascher
Wenn das nur wahr wäre in diesem Laden!