Die Übersterblichkeit der Vernunft

Im nun gleich dritten Coronajahr greift der Irrsinn weiter um sich. Dagegen ist kein Vakzin in Sicht, nicht einmal zur Erprobung. Die Hysterie lässt die Deutschen taumeln wie eine fanatische Erlösungssekte am Vorabend des errechneten Jüngsten Gerichts.

Es gibt nichts zu feiern. Wir sind ja noch nicht einmal davon gekommen. Die Schlinge der „Maßnahmen“ zieht sich zu, hierzulande straffer als irgendwo sonst auf der Welt. Vor einem Jahr dachten wir, noch enttäuschender kann das neue Jahr nicht werden. Heute wiederholen wir das leere Ritual der guten Wünsche. Das übliche „Bleiben Sie gesund!“ bedeutet: „Lassen Sie sich nicht verrückt machen!“ Aber wir sind es längst. Nicht nur das Leben, selbst das Hoffen ist nachhaltig beschädigt.

I.

Der Sommer der falschen Versprechen und richtigen Versager war sehr kurz. Die Liste der abgenutzten Unworte des Jahres ist lang: Werkzeugkasten und rote Linien – die einen werden immer größer, die anderen immer dünner. Inzidenzen, PCR, FFP2 und 2Gplus, Hospitalisierungsrate, Kontaktbeschränkung, Infektionsdynamik: Noch immer wird uns das Virologen-Esperanto täglich auf allen Kanälen eingetrichtert. Und immer noch nach der Regel: Die schlechte Nachricht, das Worst-Case-Szenario zuerst. Der Bürger ist herabgesunken zum Virusträger, zum Volksgefährder, zum statistischen Material der Modellierer, zum Befehlsempfänger eines Hühnerhaufens. Noch immer ist die einzige Wissenschaft, die zählt, keine Wissenschaft, sondern eine Menetekelschleuder Ahnungsloser. Wir sollen glauben, das Christkind ist nur für Geimpfte. Wobei selbst ein zweifach Geimpfter kein Geimpfter mehr ist. Die so vehement entfachte Boosterei entpuppt sich als Psychoterror der Gouvernanten gegen die infantilisierte Bevölkerung. Nach stundenlangem Schlange stehen in Eiseskälte, werden auch die dreifach Gestochenen mit totalitären Maßnahmen überzogen. Es sollen alle leiden, denn es ist angeblich Krieg. Was wäre das denn für ein Krieg, in dem nicht alle leiden müssten. Die Deutschen sind vor allem wieder einmal auf Kriegsfuß mit der Freiheit.

II.

Im nun gleich dritten Coronajahr greift der Irrsinn weiter um sich. Dagegen ist kein Vakzin in Sicht, nicht einmal zur Erprobung. Die Hysterie lässt die Deutschen taumeln wie eine fanatische Erlösungssekte am Vorabend des errechneten Jüngsten Gerichts. Die schiere Panik zerstört Existenzen, Psychen, Familien, Freundschaften, am Ende das ganze Land. Die Bevölkerung lässt sich ins Bockshorn jagen, immer und immer wieder. Ein Ende ist nicht vorgesehen. Es widerspräche ja auch der Logik des pandemisch-politischen Komplexes. Die biedere Maxime „Achtsamkeit“ lenkt vom tiefen Dilemma ab: Am Ende werden wir uns zu Tode schützen aus Angst vor dem Tod. Wir sind die größte Sekte der Welt. Eine Selbstmordsekte.

III.

Die Gesellschaft als Patientenkollektiv. Diesen Befund bestätigt Professor Lauterbachs Karriere. Er ist der „beliebteste“ Politiker nach Merkel, die keine Politikerin mehr ist. Die nölende Kassandra als Superstar. Nun in inkompatibler Ämterhäufung als Exekutiv-Prophet. Die Deutschen sind das einzige Volk, das einen Quälgeist ins Herz schließt. Der Irre als Irrenhaus-Direktor ist nun nicht mehr nur ein Topos der Literatur (Dürrenmatt: Die Physiker), sondern der Realität. Gegen einen irren Irrenhausdirektor gibt es für die Insassen kein Mittel. Die Mehrheit der im Wortsinn Verrückten legt fest, dass die Minderheit der Normalen die Verrückten sind. Dieses Land hat kein Gesundheitssystem, es ist ein Krankheitssystem. Krank ist das neue gesund. Die Übersterblichkeit der Vernunft ist nicht zu leugnen.

IV.

Ach so, beinahe hätte ich es vergessen. Es sei, wird behauptet, in diesem Annus horribilis eine Ära zu Ende gegangen. Es geht in diesem Land aber nie etwas zu Ende. Nur der Ikarus aus Oche ist zu nah an die Sonne geraten. Nun schwingt ein geschmeidiger Winkeladvokat sich zum Tiefflug auf. Seine Sätze hinterlassen den Abdruck eines Weichtiers im Wüstensand. Dass den Jahren des asymmetrischen Wegdämmerns dieser Republik Traumtänzerei folgt statt Erwachen, war zu befürchten. Nur soviel lässt sich feststellen: Der Neue schweigt anders, leiser, schmallippiger, einsilbiger. Das Nichtssagen des Nichtssagenden: die Bescheidwisser erklären es bereits zur neuen Staatskunst. Wir sehen in seinem Gesicht das gefrorene Lächeln einer Sphinx (laut Thomas Mann ein „apokalyptisches Tier“). Vermutlich ist er sich selbst das größte Rätsel.

V.

Gute Besserung!

Unterstützung
oder

Kommentare ( 103 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

103 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Judith Panther
25 Tage her

Standing ovations!

andreas donath
25 Tage her

Grandios, Herr Herles, einer der besten Artikel, die ich je zu diesem Thema lesen durfte – und das waren bereits verdammt viele. Ich erlaube mir, Sie dennoch an einer Stelle vorsichtig zu korrigieren. Ich bin nicht der Ansicht, dass DIE Deutschen jenen sonderbaren Menschen, bei dessen Anblick ich immer sofort an den tollen Milos-Forman-Film „Einer flog über das Kuckucksnest“ mit Jack Nicholson denken muss, tatsächlich in ihr Herz geschlossen haben, jedenfalls keine deutliche Mehrheit, und sehe da eher die inzwischen branchenüblichen frisierten Framing-Umfragen am Werk. In meinem Umfeld ist da eigentlich recht häufig von „der Bekloppte mal wieder“ oder „Ach… Mehr

Rene Meyer
25 Tage her

Eine schöne Bescherung ist das alles. Loriot hätte diese Groteske nicht besser inszenieren können. „Familie Hoppenstedt wünscht: Fröhliche Weihnachten!“

ludwig67
25 Tage her

Deutschland Dezember 2021:
Eine Frau mittleren Alters (Karen) steht um 6.00 morgens mit FFP2 Maske alleine an einer Roten Fußgängerampel. Autos und Menschen sind weit und breit nicht zu sehen.

Ich gehe über Rot an ihr vorbei und sie zischt mir zu: „Hier ist Rot!“

Das ist in einer Nußschale alles was man über dieses Schafsvolk wissen muss. Diese Leute (große Mehrheit) lassen sich noch den zehnten sinnlosen Booster verabreichen, vertrauen einer Regierung die nichts weiß und nichts kann und reden von einer sog. Wissenschaft, die verwirrend ist.

pkokot1
24 Tage her
Antworten an  ludwig67

Falsch. Die Regierung weisst ganz genau, was sie tut, und lässt nicht locker, bis eine neue Virusvariante kommt.

GP
25 Tage her

Was man als ungeimpfter oft übersieht ist die Angst der Menschen die sie zu dieser „Impfung“ treibt. In meinen Umfeld, beruflich wie privat, sehe ich viele die tatsächlich in großer Angst vor Corona leben. Diese Leute lassen sich egal was spritzen, nicht gegen Corona sondern gegen die Angst vor Corona. Das erklärt auch die Abschottung gegen „ungeimpfte“, diese Leute fürchten sich tatsächlich davor dass „ungeimpfte“ ihnen gefährlich werden könnten. Mein Schwager läuft nur noch mit FFP2 Maske durch die Gegend und meine Schwester sah man schon im Sommer 2020 nur mit Maske durch die Stadt spazieren. Leute kommen mir „maskiert“… Mehr

Harry Charles
25 Tage her
Antworten an  GP

Die Angst vor Corona ist wohl mehr ein Problem als das Virus selbst. Meine Empfehlung: sehen Sie sich mal auf YT das Video von Prof. Sönnichsen an. Der präsentiert dort alle in Zusammenhang mit Corona relevanten Fakten und Zahlen. Demnach müssen sich Leute bis 45 so gut wie keine Sorgen machen, Leute bis 65 nur wenig mehr, und selbst bei der Altersgruppe ab 80 betrifft es vor allem diejenigen, die eine Komorbidität (Begleiterkrankung) aufweisen. Fazit: Corona ist überwiegend harmlos. Die Ängste davor sowie die „Schutzmaßnahmen“ dagegen sind vollkommen unverhältnismäßig. Ich bin inzwischen überzeugt: nur wenn möglichst Viele der nicht zu… Mehr

Michael Palusch
25 Tage her
Antworten an  Harry Charles

Diese und ähnliche Aussagen haben Sönnichsen aber nun auch den Job gekostet.
Die Inquisitoren in Austria wie auch in Deutschland (Kekulé) sind da gnadenlos, nur die reine Lehre Coronas hat zu gelten!
Übrigens:
Südafrika lockert die ohnehin nicht allzu strengen Maßnahmen noch weiter, keine Kontaktnachverfolgung und keine Selbstisolation mehr.
Die USA heben Einreisebeschränkungen u.a. für Südafrika auf.
Begründung hier wie da:
Neue Erkenntnisse über Omikron liegen vor. Erkenntnisse wie diese, die bisher schon geringe Hospitalisierungsrate verringert sich um weitere 80%!

Karsten Maltinger
25 Tage her
Antworten an  GP

Ach, die armen Menschen, die unter der irrationalen C-Angst leiden.
Akzeptiere ich nicht. – Alle diese C-massenhysterisieren C-Mitläufer sind – allemal im Ergebnis – egoistische C-Mittäter !

teanopos
25 Tage her

Es ist die Arbeitsteilung(Fluch und Segen zugleich), die Technokratie der Beamten und „Wissenschaftler“ Jeder für sich ein distinkter „Experte“. Und zusammen dann der Kompromiss aus Gefälligkeits „Experten“, Parität, Ideologie, sonstiger Identität, Opportunität, sowie auf nächsthöherer Ebene in langfristiger Wirkung dann das erwirkte Aggregat aus undurchsichtiger, überforderter Verantwortungslosigkeit. Also alle fein raus, denn die Verantwortung ist so zerstückelt und wirr wie die Zuständigkeit und Informationsordnung und -basis. Nur der Zeige und Mittelfinger scheinen immer in ein und die selbe Richtung: von oben herab auf Teile des Volks, unter fleißiger Mithilfe der Qualitätsjournalisten. Qualitätsjournalisten. Zum Glück für Sie dass Sie keiner sind… Mehr

Last edited 25 Tage her by teanopos
AnSi
25 Tage her

Ich möchte hier noch einen Fakt einwerfen, den man in die obere Betrachtung mit einbeziehen kann.
Das Anagramm von „Omicron“ ist „moronic“. Kann jeder googlen, was es bedeutet. 😉 Danach hat man keine Fragen mehr, WARUM ausgerechnet dieser griechische Buchstabe gewählt wurde. Alles geplant.
Frohe Feiertage!

SekarDadu
25 Tage her

Auch mich hat es dieses Jahr zu Weihnachten „erwischt“. Wahrscheinlich wie zigtausend Andere auch. Familie zum 1. Feiertag eingeladen (3 Kinder, Schwiegertochter, Enkelkind, Exfrau..), alles eingekauft und besorgt, wohl wissend, dass das unsägliche Thema Corona und Impfung im Hintergrund mitschwingt. Da es vorher schon immer schwierig war mit dem Thema habe ich auch Tests besorgt (muss man sich mal vorstellen!). Jetzt, kurz vor knapp, wurde von der Familie des Ältesten über 3 Ecken abgesagt, da die Schwiegermutter angeblich positiv getestet ist und man jetzt noch einmal ins Testzentrum fährt. Obwohl wir 5 Minuten vorher telefoniert hatten, da Sie genau dort… Mehr

Steffchen
25 Tage her

Wenn alles es nicht so wahr wäre, was Sie schreiben Herr Herles, man könnte meinen es sei ein Märchen….
…und wenn sie nicht gestorben sind, dann isolieren, boostern und belügen sie sich noch heute.
Mittlerweile reicht es für einen oscrarreifen fiktiven Film aus einfach die Wirklichkeit zu spielen. Es gibt keinen Menschen, der soviel Kreativität und Phantasie hätte, um diese Drehbücher zu erfinden.

Last edited 25 Tage her by Steffchen
struwwel
25 Tage her

Eigentlich müßte es einem so klugen Mann wie dem Herrn Herles klar sein
(vielleicht ist es das sogar), daß er durch seine gehaltvollen und geschliffenen
und immer wieder gerne auf die größtenen Köpfe Bezug nehmenden Kolumnen (evtl.eine Art unbewußter Identifikation?), das Virus mitsamt dem von diesem ausgelösten „Zauber“ im Grunde nur adelt. Für dieses aus dem Höllenspund ausgespiene Phänomen wäre aber nur und ganz alleine eine einzige Sprache
angemessen, nämlich die der Gosse: demnach die Vulgärsprache.

augustderstarke
24 Tage her
Antworten an  struwwel

Herles zu lesen, ist ein Genuß. Und, geschätzer Herr Herles, lassen Sie
weiter Ihre Feder glühen.