Blackbox KW 14 – Donald Unchained, der Raketen-Mann aus Florida

Leidet Donald Trump an Alzheimer? Wann hört die Hetze gegen 100%-Schulz endlich auf? Ist der Spiegel rassistisch? Fragen über Fragen, die wir beantworten wollen. Nur eines verstehen wir nicht: Fast alle Terroristen sind polizeibekannt – und laufen frei herum?

„LKW-Vorfall“ in Stockholm. Fahrer selbstverständlich polizeibekannt. Es gilt aber weiter das fünfte Plausibilitätsgesetz der Logiker der ARD („Akademiker Reden Drumherum“): Die Wahrscheinlichkeit, zusammengeschlagen, erstochen oder überfallen zu werden ist 1.000 mal größer, als bei einem Anschlag umzukommen …

♦ Erst war Trump für Bild der Idiot vom Dienst, oft dargestellt mit Fotos, auf denen er leicht grenzdebil rüberkam, jetzt rächt er Syriens vergaste Kinder“, und das beigestellte Foto zeigt einen entschlossenen Präsidenten. Donald Unchained.

Wen wundert‘s, dass unsere Kids so verwirrt sind, dass die Medien auf der Glaubwürdigkeitsskala direkt bei den Pfarrern, Pastoren und Politikern rangieren? Nur 17% der Jugend Europas sagt, dass sie Medien „mehr oder weniger“ vertrauen.

♦ Im Alter betreffen Erinnerungsstörungen öfter das Kurzzeit- als das Langzeitgedächtnis, weiß sogar der regelmäßige Apotheken-Umschau-Leser. Wenn Donald Trump sich eher an ein Date mit Jane Fonda erinnert als an seine Wahlkampfversprechungen („Amerika soll nicht mehr den Weltpolizisten spielen“), und Raketen auf Syrien schießen lässt – wird die Welt womöglich von einem Dementen im Frühstadium regiert? Schließlich fällt bei ihm die Ausrede „Berufspolitiker“, wie etwa bei unserer Kanzlerin, weg (bei ihr und ihren Kommentaren zu Syrien hat ja der Satz „si tacuisses philosophus mansisses“ schon lange keine Bedeutung mehr). Wirklich Sorgen macht, dass die Pressbengels plötzlich Trump zujubeln.

♦ Aus Brüssel vernehmen wir den schweren Vorwurf, die deutsche Politik habe die Armut in unserem Land vergrößert. Das weisen wir entschieden zurück! Schließlich sitzen doch die Gerechtigkeits-Experten der SPD in der Regierung!

♦ Heiko, tun Sie was! Es wird allerhöchste Zeit für ein „Umfragedurchsetzungsgesetz“! „Union baut Vorsprung zur SPD auf sieben Punkte aus.“ Zahlen, die nicht stimmen können – ist das schon Hate Crime? Oder noch Fake News? Und dann das Herumnörgeln an jedem tollen Vorschlag von 100%-Schulz! Seine „Q-Idee vollkommen sinnlos“ hetzt die Welt. Mein Gott, der Mann muss sich doch erst mal einfinden in die Welt der Arbeit. Die ist und war ihm doch zeitlebens völlig fremd!

♦ Gut, dass wenigstens die ARD ein Portal namens „Faktenfinder“ gegen gezielte Falschmeldungen aufbaut. Kommen die Enthüllungen dann immer direkt im Anschluss an die Tagesschau?

♦ Weil wir in der Causa noch nichts vom Presserat gehört haben, Spiegel: Was hast du dir dabei gedacht, bei der Suche nach einem Vergewaltiger ein rassistisches Phantombild zu veröffentlichen. Hätte nicht „Mann mit Machete“ völlig gereicht?

♦ Ebenso entsetzt waren wir über ein Urteil aus Düsseldorf. Lebenslang für Salafisten? Sofort dachten wir an Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, bis wir lasen, der Verurteilte hieße Marco, und der Name war nicht geändert. Das ist natürlich was anderes, Oberlandesgericht!

♦ Haben Sie auch das Gefühl, liebe Leser, dass Siggi sich in seinem neuen Job sauwohl fühlt? Lange hat man ihn nicht mehr so strahlen gesehen wie in London mit dem anderen Komiker, diesem Boris Johnson.

♦ Wir haben extra recherchiert, bis wir ein Foto von Leni Breymaier mit flachen Schuhen gefunden haben, denn nur so macht folgender Satz Sinn: Frau mit flachen Schuhen und breitem Hintern an den Schalthebeln der Macht lobt Merkel als „Frau mit flachen Schuhen und breitem Hintern an den Schalthebeln der Macht“. Ok, das mit der Macht war im ersten Fall etwas übertrieben, Leni ist bloß SPD-Spitzenkandidatin in Baden-Württemberg und „nebenberufliche Diplom-Feministin“. Und bei ihr war der Merkel-Satz angeblich als Kompliment gemeint …

♦ Von einer bundesweiten Fernbus-Razzia gegen illegale Flüchtlinge berichtet Bild. Fake News! Es gibt gar keine illegalen Flüchtlinge. Wenigstens im Text stand dann auch, das „vorrangige Ziel“ der Razzien sei, „das Dunkelfeld unerlaubter Beförderungen auf dem Landweg aufzuhellen“. Eben! Legal, illegal, scheißegal. Vergessen?

♦ Kein Wunder, dass deutsche Pässe bei der Einreise in die USA keinen Eindruck mehr schinden. Den Amis sind die Adressbuch-Einträge auf dem Smartphone und Konto-Daten wichtiger bei der Entscheidung, wen sie ins Land lassen. Man kann es ihnen nicht verdenken. Gibt‘s deutsche Pässe für jedermann nicht schon an Bahnhofsautomaten?

♦ Endlich hören wir mal wieder was von Til Schweigers Stiftung. Die wollte mal total tolle Flüchtlingsunterkünfte bauen. Jetzt ist vor allem von Aufnähern auf Fußball-Trikots der Bundesliga-Mannschaften die Rede. Verwerflich: Nicht alle Clubs wollen mitmachen! Vermuten Sie, es geht weniger um eine gute Sache als um einen „guten Til“?

♦ Beim G20 Gipfel in Hamburg feiern die Linksradikalen so was wie ihren Reichsparteitag. Aufmärsche, Fahnen. OB Scholz lobt seine Stadt: „Das kann man nicht an vielen Orten machen. Wir in Hamburg sind stolz darauf. Und wir haben viel Polizei.“ Auf die freut sich die Antifa ganz besonders. Da kann man nur schöne Tage wünschen …

♦ London, Birmingham, das lassen sich die Briten ja noch wegnehmen. Aber wehe, einer kommt ihrem Auslands-Felsen Gibraltar nahe, Heimat von Affen, Online-Kasinobetreibern, Telefonbetrügern und obskuren Offshore-Firmen – da gilt noch Rule Britannia, Britannia rule the Waves.

Heiko der Woche (Denuntio Ergo Sum)

Ach komm, Ver.di (mit V wie widerlich), langsam macht ihr euch lächerlich. Jede Woche will ‘ne andere Abteilung den Heiko! Mit Claudia Amier, Betriebsratsvorsitzende bei Fraport, die die Bespitzelung und Diffamierung von Andersdenkenden partout weiter betreiben will, sollte jetzt aber mal Schluss sein. Vielleicht wäre der Heiko auch ein passendes Abschiedsgeschenk für Amier – wir vermuten mal, dass sie außer Stasi nicht viel anderes kann.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Früher hätte ich gesagt: „flüchtig“. Aber das Wort ist für mich mittlerweile kontaminiert.

Aber gehen Sie doch einfach mal mit offenen Augen durch die Stadt Ihrer Wahl oder schauen Sie sich die Wartenden am Flughafen für Flüge in nordafrikanische Länder an.

Zum Glück wohne ich in einem Dorf, hier ist mir noch keine so Doofe begnet. Natürlich kenne ich das vom Fernsehen, habe auch schon mal bei 1001 und ein Geschichte gelesen. Mir ging es hauptsächlich um das verallgemeinern. Bei früheren Urlauben in der Türkei sind mir auch solche begegnet. Bei Männern gibt es dieses Phänomen auch, bei denen bleibt es meistens bei der Abzocke.

Seien Sie froh.

Sowas wird mit anderen menschlichen Organen entschieden, mit Hirn jedenfalls nicht.

Ich unterstütze die breithindrige Machtschalthebelfrau mit den flachen Schuhen und hoffe dass sie Bademeister Chulz in seine Schranken verweist. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder breithindrige Tünnes mit flachen Schuhen und Salafistenbart Kanzler werden kann.

Klasse! Danke für die, aus meiner Sicht, klaren Worte!

Schade, dass unser Mister 100% erst jetzt einer Zeitung (ich glaube es war die Welt) ein interessantes Interview gegeben hat, wo er gleich mal die Rettung Syriens angesprochen hat. Russland und Amerika haben da nach seiner Ansicht total versagt, so dass es wohl jetzt an der Zeit ist mal die Europäer, allen voran Deutschland auf den Plan zu rufen und dort für Ordnung zu sorgen. Man ist doch immer wieder sprachlos ob der obskuren Ideen von Leuten, die doch schon genug Chaos angerichtet haben, überall wo sie aufgetaucht sind. Ich hoffe, dass es mit dem Artikel seine Richtigkeit hat, ich… Mehr

Nein, es gibt keine deutsche Pässe für Jedermann nicht am Bahnhofsautomaten. Wo kommen wir den dahin. Aber in der Bahnhofsmission schon.

Meinten Sie nicht „auf der Bahnhofstoilette“? Also syrische Pässe sind schon bei Ramschpreisen angekommen, will keiner mehr, zu wenig Krieg da, zu wenig Perspektive, hier die Carte Blanch vom Amt damit zu bekommen. Der Passrenner der Zukunft wird bestimmt der Türkische. Sobald das Ermächtigungsgesetz durch ist, gibt es viele – also noch mehr – Nächte der langen Messer. Deniz Yüzel könnte eigentlich zum deutschen Botschafter für die Türkei berufen werden. Er hat alle Qualifikationen, die man dazu braucht. Er hasst sein Land, wenigstens eines der beiden, natürlich das richtige, ist preisgekrönter Topjournalist oder Satiriker oder Komödiant oder Dönerverkäufer und sitzt… Mehr

Der Renner sind gerade deutsche Aufenthaltsbescheinigungen, die von Syrern verkauft werden, die wieder zurück nach Syrien wollen, weil es mit dem Haus und dem Familiennachzug nicht so schnell, wie erhofft, geklappt hat!

Die Blackbox gehört mittlerweile ebenso zu einem gepflegten Sonntagmorgen, wie Ausschlafen, O-Saft, Kaffee und frische Semmeln.

Um mal auf nur einen Aspekt der wunderbaren Wochenschau des Herr Paetow einzugehen:
Endlich darf der Mainstream über Trump jubeln, der „Syriens vergaste Kinder rächt“. Der IS jubelt gleich mit. Krieg führen lohnt sich also für den Präsidenten, zumindest für seine angeschlagenen Beziehungen zur Lügenpresse. Was interessiert da, ob der „Giftgas-Anschlag“ tatsächlich von Assad begangen oder vom IS inszeniert wurde?
Seine Wähler sind maßlos enttäuscht, fühlen sich hinters Licht geführt und veröffentlichen sein Portrait mit der korrekten Unterschrift „Traitor“ (Betrüger).
Ich selbst hatte auf Trumps gesunden Menschenverstand gehofft. Wie man sieht, vergebens!

Was für ein Glück, dass die deutschen Verantwortlichen alles für die Sicherheit der Bevölkerung tuen.

„Lkw-Sperren sichern verkaufsoffenen Sonntag

Pforzheim, Baden-Württemberg. „Uns ist sehr daran gelegen,
dass die Veranstaltung in einem möglichst sicheren Rahmen stattfinden
kann“, so der Bürgermeister. Vier Lkws an den zentralen Zufahrtsstraßen
sichern die Fußgängerzone am Sonntag ab…..“

„Logiker der ARD: Die Wahrscheinlichkeit, zusammengeschlagen, erstochen oder überfallen zu werden ist 1.000 mal größer, als bei einem Anschlag umzukommen“

Ja, die Wahrscheinlichkeit, mah durchaus 1.000 mal größer sein, von einem muslimischen Integrationsbereicherer zusammengeschlagen, erstochen oder überfallen zu werden, als bei einem dschihadistischen LKW-Anschlag umzukommen …

Ach, sooo. Na dann bin ich baer beruhigt!