Corona-Ursprung: China lehnt WHO-Forderung nach Untersuchung des Labors in Wuhan ab

Die Debatte um den Corona-Ursprung spitzt sich zu. Erst war die Labor-Hypothese Verschwörungstheorie, jetzt ermitteln US-Geheimdienste und selbst Chinas Freund, die WHO, fordert eine Untersuchung. Peking lehnt hektisch ab und vermutet gar, dass das Virus aus einem US-Labor stamme.

IMAGO / VCG

Die chinesische Regierung lehnt eine Untersuchung ihrer Labore in Wuhan zur Klärung des COVID-19-Ursprungs ab. Eine solche Untersuchung hatte die WHO vor kurzem gefordert. Die erste WHO-Untersuchung in Wuhan hatte die Theorie eines Laborunfalls kaum nennenswert untersucht, sondern stattdessen schlicht den chinesischen Behörden geglaubt, die so etwas abstritten (TE berichtete).

WHO-Chef Tedros sagte kürzlich: „Ich war selbst Labortechniker – ich bin Immunologe und habe im Labor gearbeitet – und Laborunfälle passieren. Es ist normal. Ich habe es gesehen, und ich habe selbst Fehler gehabt. Es kann also passieren. Und es ist wichtig zu überprüfen, was in unseren Laboren passiert ist. Und wir brauchen direkte Informationen über die Situation dieser Labore vor und zu Beginn der Pandemie.“

So eine Inspektion der Labore hat das chinesische Regime jetzt abgelehnt: „Der Plan für die zweite Phase des Ursprungsuntersuchung enthält Sprache, die weder Wissenschaft noch gesunden Menschenverstand respektiert. Wir werden einem solchen Plan nicht folgen“, sagte Chinas Vize-Gesundheitsminister Zeng Yixin. Und weiter: „Ursprungsforschung ist eine wissenschaftliche Angelegenheit. Die chinesische Regierung unterstützt eine auf Wissenschaft basierende Herkunftsstudie, wir sind jedoch gegen eine Politisierung der Herkunftsstudie und glauben, dass die zweite Phase auf der Grundlage der ersten Phase durchgeführt werden sollte.“

Mit anderen Worten also: Glaubt uns einfach, denn in die Labore dürft ihr nicht.

Bemerkenswerterweise hat der chinesische Propaganda-Apparat nun aber eine ganz eigene Theorie: Aus einem amerikanischen Labor soll das Virus kommen. Daher müsse das jetzt untersucht werden.

Irgendein amerikanisches Labor wollen die Chinesen inspizieren, aber beim Wuhaner Labor, aus der Stadt, aus der das Virus stammt, dessen Wissenschaftler mit COVID-19-ähnlichen Symptomen auffielen, und das selbst an Coronaviren forschte – da bleiben die Türen verschlossen.

Für viele wie z. B. U.S. Senator Tom Cotton – übrigens einer der ersten, der auf einen möglichen Laborunfall in Wuhan hinwies – klingt diese hilflose Blendgranate nach einem indirekten Schuldeingeständnis.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 25 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

25 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Britsch
2 Monate her

Das Ganze ist wohl ein weiterer punkt der nahe legt, daß das Virus dem Labor entstammt und alles Andere nur Vertuschung, Augenwischerei für die „Normalbevölkerung“ ist

MeHere
2 Monate her

Seit dem Beginn der Entdemokratisierung HongKongs ist die politische Führung China als diktatorisches Modell entlarvt … keine Geschäfte mit diesen Typen mehr, denn das geht nach hinten los. Leider haben unsere Bonzen aus Politik und Wirtschaft das nicht verstanden – die Grünen und Linken auch nicht !

Niklot
2 Monate her

Hilflos ist gut. China hat genug Macht, um die Vermutungen zum Ursprung im Wuhan-Labor (wahr oder nicht) unbekümmert an sich verüber ziehen zu lassen. Inzwischen hängt die halbe Welt von China ab und selbst wenn nicht, hat das Land alle Resourcen für eine zumindest zeitweise Autarkie.

fatherted
2 Monate her

Da wird sich Harald Lesch freuen. Er hat ja schon in seiner Sendung lange „bewiesen“ dass, das Virus vom Gürteltier oder der Fledermaus stammt…natürlich nur so….und ohne den geringsten Beweis….aber der gute Mann bleibt dabei. Was wäre wenn nun durch einen chinesischen Whistleblower Beweise gebracht würden?….und….noch schlimmer…wenn mal bewiesen würde das CO2 gar kein „Klima-Gas“ ist……au weia…naja der Lesch geht dann in Rente und bekommt das Bundesverdienst-Kreuz…für….naja für irgendwas halt.

Felicitas21
2 Monate her

Was hofft WHO dort zu finden.? Falls es Beweise für einen Laborunfall geben sollte, dann wurden die längst beseitigt, genauso wie mögliche Zeugen. Da macht das Regime in Peking keine halben Sachen.

alex01130
2 Monate her

Was, die Chinesen haben nicht mal innerhalb von 2 Jahren geschafft, ihr Labor überprüfungsbereit zu machen? Dann muß der Colt noch ganz gut rauchen!

Chlorhahn
2 Monate her

https://youtu.be/kwAPK0XmdXQ

Dieser Beitrag macht China’s Weigerung verständlich

Helmut Kogelberger
2 Monate her

Liebe KPCh,
das ist jetzt aber schon richtig Faulheit und bodenlose Schlamperei, daß sich in Eurem Level 2/3 Labor in Wuhan immer noch Reste des 2015 kreierten Hybriden aus Fledermaus SHC014 Spike Protein und eines Sars COV Mäuse-backbones befinden.
Ihr habt jetzt mehr als genug Zeit gehabt, da mal ordentlich durchzukärchern.
Wenn man Euch selbst bei solchen Kleinigkeiten den Allerwertesten nachtragen muß, wird das nix mit der Weltherrschaft.

ludwig67
2 Monate her

Wie mittlerweile üblich ist der Unterschied zwischen einer Verschwörungstheorie und der Realität ein Zeitraum von 6-12 Monaten. Die Chinesen führen die Welt wie üblich an der Nase herum. Natürlich kommt das Ding aus dem Labor, wo sie natürlich (in Verletzung gültiger Verträge) Biowaffen entwickelten, die natürlich teilweise von Dr. Fauci finanziert wurden. Natürlich haben sie danach fortgesetzt die ganze Welt belogen und sie anschließend mit teilweise unbrauchbaren Masken, mit Schutzkleidung und Schnelltests versorgt. So wie sie alle belügen, alle Verträge brechen, die Uiguren versklaven, alles klauen was sie können, aufrüsten wie nie gekannt, spionieren was das Zeug hält, Afrika kolonialisieren… Mehr

Niklot
2 Monate her
Antworten an  ludwig67

Das wissen alle, doch wer will sich ihnen entgegenstellen? Die Europäer sind moralische Weltmacht, das reicht ihnen. Moralisch zufriedene Sklaven.

MeHere
2 Monate her
Antworten an  Niklot

Längst von der organisierten Kriminalität unterwandert, fett, faul und dumm …

Stefan Z
2 Monate her

Was für eine Überraschung! Die hilflosen armen Fledermäuse, müssen also weiter unter der Last ihrer Schuld leiden.