Wetter: Der Polarjet strömt, wo er will

Wetter als sichtbares Zeichen der Souveränität der Natur können Klimakrieger nicht akzeptieren. Das würde ja ihre Propaganda vom Bau eines neuen Systems schwächen.

Einen Volksverdummungsvogel schoss dieser Tage Focus online ab. Er ließ Leser nicht darüber abstimmen, was sie zum Thema Klimawandel meinen, sondern welchem Hitzesommer-Szenario in den letzten 100 Jahren und den kommenden 100 Jahren Wetter sie zustimmen. Eine Wahl zwischen JA und JA!

Den Focus-Leuten sei empfohlen, salzburg24.at zu lesen, bevor sie wieder vom Wetter reden:

„Der Polarjet, der oftmals im Süden Europas liegt, ist heuer relativ weit im Norden”, sagt die Meteorologin Claudia Riedl von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Und: Die Tiefdrucksysteme ziehen knapp östlich an Österreich vorbei, wodurch in Griechenland und der Türkei ausgiebige Niederschläge und auch Schnee verzeichnet werden. 2019 lag die Strömung direkt über Österreich, was zu Rekord-Schneemassen im Jänner 2019 führte.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 24 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

24 Kommentare auf "Wetter: Der Polarjet strömt, wo er will"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

horobilis inferis: naturzerstörung in brandenburg, das neue gunatanamo, folter 365 tage.

youtube ronny niebach

Der von Menschen gemachte Mainstream beinhaltet die beiden großen “D‘s“. Das eine steht für natürliche Dummheit und das andere für Dekadenz. Diese beiden Eigenschaften behindern ein logisches Denken und fördert das Manipulieren der Massen. Hatten wir schon mal.
Wenn natürliche Intelligenz mit angelerntem Wissen verwechselt wird, reduziert sich das Assoziationsvermögen dynamisch.

Ich bin Neujahr 1987/88 mit meinem Dampfer in Thessaloniki eingelaufen und nachdem der Lotse und ich einander begrüßt hatten, fing es an wie wild zu schneien. Die Festmacher hatten daraufhin spontan den Streik (Griechenland eben) wegen Wetterunbills ausgerufen, waren weg, worauf ich umdrehen ließ um auf der Reede vor der Hafeneinfahrt zu ankern. Dann habe ich den Lotsen wieder verabschiedet, der am 4. Januar wiederkam und wir konnten längsseits gehen. Ich glaube heute wären sämtliche Medien mit Sondersendungen, Greta und die Bootsführerin Rackete angerückt, um mich zu interviewen, von wegen des Klimaschicksals eines deutschen Frachters im Mittelmeer. Wohlan…

Sozialisten meinen, alles nach ihren Vorstellungen formen zu müssen: das Klima, die Menschen, deren Interessen, Verhalten, Meinungen, Eßgewohnheiten, die Geschlechter, die Aufteilung der Erde unter deren Bewohnern und vieles mehr. Selbst der christliche Liebe Gott war nachsichtiger und ließ die Menschen nach ihren Vorstellungen leben. Das erklärt andererseits, warum die Linken ( Sozialisten/Kommunisten ) den Islam so verehren, der allen Moslems jede Handlung bis ins kleinste Detail vorschreibt.

Heureka ich hab`s: Sage nie über das Wetter das du es vorhersehen kannst.Dieses wird zornig,weil es selbst nicht weiß warum es so tickt und glaubt durchschaut worden zu sein.Das funktioniert genau so wie mit einer Frau,die glaubt sie sei durchschaut worden wenn man ihr sagt das man sie versteht.Dann folgen stets chaotische Reaktionen.
Das haben die Grünen erkannt und sie machen dem Wetter Komplimente,etwa so:Du wirst mit jedem Tag wärmer und wärmer. Und hier fühlt sich das Wetter,wie auch die Frau,verschaukelt.

Sind Sie der Ansicht, mann solle in Zukunft „das“ Frau sagen? – Damit wäre ich bei etlichen unserer grünen Superschwergewichte einverstanden.

Climate Change ist ein aktuelles Wort. Tauscht man aber das g gegen ein c, fängt das Gezeter der Linken und der Hoax Media an.

Mit „c“ ist schon richtig, für die Klimagewinnler, die die darauf abgestimmten neuen Geschäftsfelder an den Kunden bringen, egal ob er den Mist will o. braucht, er hat ihn zu kaufen, weigert er sich, wird sein alter Kram enteignet, er zum Neuerwerb per Gesetz gezwungen. Sperrt er sich da auch noch, gibts neue Steuern und Abgaben, um auf dem Wege seine Knete einzusammeln. Wann merkt das endlich eine wahrnehmbare Masse und muckt auf?

Was interessieren schon Fakten? Die stören nur das eigen Weltbild und die neue Klimareligion. Ich Glaube, also bin Ich.

Jaa der focus, Fakten, Fakten, Fakten!!! Ich erinnere mich Dunkel an diese Werbung im TV und das muß Ewigkeiten her sein. Das Wetter! Rätselhaft, undurchschaubar, nicht voraussehbar, wechselhaft wie die Launen einer Frau. Die beste Wettervorschau ist Morgens aus dem Fenster zu schauen und sich dann für oder gegen einen Schirm zu entscheiden. Manche schwören darauf, wenn sie einen Schirm mitnehmen regnet es garantiert nicht. Genauso wie es immer am nächsten Tag regnet wenn man die Fensterscheiben geputzt hat. Jede Hausfrau wird schwören, daß das richtig ist. Ich übrigens auch als Mann. So hätte die Frage auch lauten können: Was… Mehr

Wenn dem Qualitätsjournalismus in seltenen Fällen mal so ein Lapsus unterläuft, dann sollte man nachsichtig sein.
Das kann mal vorkommen, besonders im derzeitigen Hitzewinter.

Es wird eben geframt, was das Propaganda-Manual hergibt.