Umfrage: Inflationsbekämpfung politisch wichtigstes Thema 2023

63 Prozent der von INSA Befragten finden, dass die Bekämpfung der Inflation eines der wichtigsten Themen ist, "die die Bundesregierung im Jahr 2023 anpacken muss".

dts Nachrichtenagentur

Die Bekämpfung der Inflation bleibt auch im neuen Jahr für die meisten Menschen in Deutschland das wichtigste Thema. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes INSA für die Bild am Sonntag. Dabei gaben 63 Prozent der Befragten an, dass die Bekämpfung der Inflation eines der wichtigsten Themen ist, „die die Bundesregierung im Jahr 2023 anpacken muss“. Vor allem bei Unions-Wählern (69 Prozent) und Über-50-Jährigen (71 Prozent) hat die Inflationsbekämpfung Priorität.

Freiheitsindex Deutschland 2022
Weniger als die Hälfte fühlt sich frei – Zufriedenheit mit der Demokratie auf tiefstem Stand seit 10 Jahren
Auf dem zweiten Platz folgte die Sicherung der Energieversorgung (61 Prozent), auf Platz drei die Bekämpfung des Pflegenotstandes (54 Prozent), auf Platz vier die Sicherung der Rente (54 Prozent) und auf Platz fünf die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum (54 Prozent). Das wichtigste Thema aus der Befragung vor einem Jahr, die Bekämpfung der Corona-Pandemie, rutschte in der aktuellen Erhebung auf Platz 16 (von 21) ab, nur noch 21 Prozent halten das für ein wichtiges Thema.

Auch Sicherheitsthemen schneiden schlecht ab. Die Stärkung der Bundeswehr finden nur 26 Prozent wichtig, eine finanzielle Stärkung der Polizei 25 Prozent, die Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus 34 Prozent. Die hintersten Plätze belegen die weitere Unterstützung der Ukraine (21 Prozent), die Einhaltung der Schuldenbremse (18 Prozent), die Stärkung der Europäischen Union (16 Prozent), die Legalisierung von Cannabis (11 Prozent) und die Förderung der Elektromobilität (10 Prozent).

Für die Erhebung befragte INSA im Zeitraum vom 16. bis zum 29. Dezember 3.009 Personen.

(dts)

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 14 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

14 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Andreas aus E.
1 Monat her

Auch wenn es nicht gern gehört wird: Ich halte Migration für wichtigstes Thema.

Nibelung
1 Monat her

Diese Betrachtungsweise, die in ihrer Bewertung gleichzeitig aufzeigt, wo die Leute Prioritäten setzen, dürfte dem Umstand aus der eigenen Sichtweise und Lebensführung entspringen, denn normal ist sie nicht, wenn man das so betrachtet, wie hier aufgeführt. Von der Logik her wird da eher das Pferd am Schwanz aufgezäumt und das ist typisch für eine Gesellschaft, der es immer noch so gut geht, um darüber die Gefahren zu erkennen, die an jeder Ecke lauern, denn die Inflation ist nur der Zustand als Folge miserabler Politik, was ja nicht über Nacht herein gebrochen ist, sondern über Maßlosigkeit und Unfähigkeit sich über Jahre… Mehr

EddyNova3122
1 Monat her

Interessant wäre zu wissen in welcher Form Mehrfachnennungen möglich gewesen sind.Auch scheint mir die Fragestellung – 21 Punkte , etwas merkwürdig:schlußendlich sind die hier erwähnten Punkte arg miteinander verknüpft.“Inflation“ ist ja beinahe der „Überbegriff“ für nachfolgend erwähnte Punkte. Weiter scheint mir der Ansatz „die die Bundesregierung im Jahr 2023 anpacken muss“ mehr als nur seltsam da schlußendlich all die hier erwähnten Punkte eine Folge des „Anpackens der Bundesregierung“ vorheriger Jahre sind. Wenn ich die Inflation bekämpfen will müßte ich doch zuallervorderst die „Merkel/Scholz Regierungsflüchtlinge“ , den Virustalibanismus loswerden und meine Haltung zum Ukraine Konflikt um 180° drehen.Dazu die Geldpolitik der… Mehr

ketzerlehrling
1 Monat her

Die Bekämpfung der Inflation. Nun ja. Woher kommt die Inflation? Wissen das diese Schlaumeier auch? Nein, vermutlich nicht. Sie wollen Symptombekämpfung statt Ursachenbekämpfung und Entfernung der Verantwortlichen. Das ist das infantile Deutschland, das ich seit über 60 Jahren kenne.

Teiresias
1 Monat her

Inflation ist von der Energiefrage nicht zu trennen, die politisch gewollte Energieverknappung ist das Mittel zum Zweck der politisch gewollten Inflation.

Insofern wird die politisch-mediale Kaste alles tun, um den bösen Russen als Schuldigen vorzuschieben, während sie mit der 2023 startenden CO2-Steuer die Inflation nach Kräften verschärfen.

De Inflationierung wird weiter vorangetrieben, die Enteignung der Bürger wird beschleunigt und die begleitende Propaganda wird noch penetranter.

Dazu wird es sicher noch zusätzliche Überraschungen geben – wir werden sehen. Wer glaubt, es könne nicht schlimmer kommen als 2022, wird sich wahrscheinlich irren.

erwin16
1 Monat her
Antworten an  Teiresias

 Wer glaubt, es könne nicht schlimmer kommen als 2022, wird sich wahrscheinlich irren“

  • Viele Energiepreise werden jetzt erst bei den Produkten (preiswirksam).
  • Produkte werden knapper, wegen Punkt eins
  • viele Konsumenten werden jetzt erst die Energierechnungen bekommen
  • das ganze wird ein selbstverstärkender Prozess
  • dazu kommt noch der akute AK Mangel
Biskaborn
1 Monat her

Wo bleibt das Thema Klima, welches doch angeblich dieses Land von Politik über Medien, Wirtschaft, alle ( junge) Menschen und, und, und so außerordentlich bewegt? Wurde das unterschlagen?

Klaus Kabel
1 Monat her

Diese sogenannte Bundesregierung und das Bundeskabarett weiß doch gar nicht, wie eine Inflation bekämpft wird. Diese Laientruppe hat doch den Wahnsinn, der bekämpft werden soll, ausgelöst. Die Sicherung der Energieversorgung war gegeben, bis die grüne Paniksekte Politik gespielt hat. Ansonsten interessiert diese Irrlichter die Meinung und der Wille des Bürgers absolut nicht. Aber bei der nächsten Wahl die selben „Experten“ wieder wählen. Keine Panik, alles wird gut.

Last edited 1 Monat her by Klaus Kabel
luxlimbus
1 Monat her

Die Akzeptanz immer schlechter werdender Lebensumstände, kann den „Welt- & Menschenrettern“ (FKA: Eliten) nur durch das permanente Leugnen vollkommen legaler, nationaler Eigeninteressen gelingen.

GefanzerterAloholiker
1 Monat her

Abgelehnt. Es ist eine Teuerung. Das Verhalten der USA gegenüber den „Partnern“ entspricht in jeder Weise dem einer Diktatur. Was geht die USA an, dass wir aus der russischen Föderation Gas kaufen? Was? Wir haben das analoge Problem beim Privateigentum in Deutschland. Über 85% des Waldes gehört dem „Staat“, aber die Leute haben kein eigenes Dach über dem Kopf. Die Lage ist so hoffnungslos unter dem EU Durchschnitt, dass man sie inzwischen moralisch überhöht: gepackt leben ist „richtig“. Es ist eine Verteuerung und eine Verarmung. Sind die Steuern und Abgaben angemessen niedrig? Nein, sie sind im EU Niveau ganz oben… Mehr

Alf
1 Monat her

Die Ampel hat auch 2022 vieles „angepackt“. Auch die Inflation wurde „angepackt“. Nur falsch. Die Ampel hat nichts getan, die Inflation zu bekämpfen. Mineralölsteuern u,a, wurden beibehalten, Entlastungspakete versprochen, die keine sind, Wohngeld versprochen, das nicht ausbezahlt werden kann usw. Wie man aus Umfragen mit nur 3000 Befragten überthaupt etwas ableiten kan, entzieht sich meiner Kenntnis. Alle Themen sind wichtig. Es gibt keine unwichtige Themen. Haben wir zu wenig Abgeordnete? Brauchen wir eine Priorisierung? Die Bundesregierung muß im Jahr 2023 keine Themen „anpacken2 (?) Die Bundesregierung muß die sachlichen und personellen Gründe abstellen, die dafür verantwortlich sind, daß Themen nicht… Mehr