Tichys Einblick 11-2023: Deutschland ver-rückt

Die neue Ausgabe 11-2023 von Tichys Einblick jetzt im gut sortierten Handel, direkt als PDF oder per Abo erhältlich. Hier ein kurzer Überblick.

Die neue Ausgabe 11-2023 von ‚Tichys Einblick‘ jetzt im Handel oder direkt als PDF erhältlich.

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

Titel: Deutschland ver-rückt

Gaga-Land – Politiker und Exekutive drangsalieren die steuerzahlenden Bewohner des Landes im Alltag mit absurden Vorschriften, die mit aller Härte durchgesetzt werden. Doch bei seinen Kernaufgaben – bei Migration und innerer Sicherheit – gibt sich der Staat blind und zahnlos.

Weitere Themen:

    • Politik
      Im Namen der Spritze – Klaus Stöhr, Mitglied des Corona-Sachverständigenausschusses, hat den Eindruck, die Politik glaube, sie habe eigentlich alles richtig gemacht. Leider habe das wenig mit der Realität zu tun. Das Interview.
    • Politik
      Generation Glückskeks – Roland Tichy über die Regierung der grünen Wohlstandskinder, die die „Große Transformation“ als Abenteuer sahen und im wirklichen Krieg landeten. Der Herausforderung sind sie nicht gewachsen.
    • Wirtschaft
      Der Chef des Tabakverbands Jan Mücke im Gespräch mit Alexander Wendt über Privatautonomie
    • Kultur
      Get woke, go broke – Firmen wie Gillette, Disney, Target oder Budweiser spürten nach woker Werbung den Unmut der Konsumenten umgehend bei den Verkaufszahlen – die ersten Firmen steuern inzwischen um.

Sie können das aktuelle Heft hier bestellen, als Epaper, ein Probe-Abo über drei Ausgaben abschließen oder ein Jahres-Abonnement (12 Ausgaben).

Wo Sie das Heft im Handel in Ihrer Nähe finden, verrät Ihnen ein Klick auf mykiosk.com.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 3 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

3 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Klaus D
8 Monate her

Gaga-Land……22.10.2023 Senioren raus, Flüchtlinge rein – Investoren zocken ab -Investoren haben ein gewinnträchtiges Geschäftsmodell entdeckt – sie kaufen Seniorenheime auf, , die für die Träger zu teuer geworden sind, weil z.B. große Renovierungen anstehen. Oftmals wird dann die Pacht massiv erhöht, was die Träger in die Knie zwingt – die Senioren müssen ausziehen, werden auf andere Heime verteilt. Eigentlich sollten diese Immobilien wieder zu Altenpflegeeinrichtungen werden, doch derzeit können die leeren Häuser mit vielen Zimmern gewinnbringend neu vermietet werden – etwa an Kommunen oder Landkreise wie in Leonberg und Stuttgart, die händeringend Platz für Geflüchtete suchen. Sie zahlen den Investoren… Mehr

grenzenlos
9 Monate her

Bis vor einigen Monaten konnte man TE relativ problemlos kaufen; im Zeitungsladen am Frankfurter Bahnhof waren die TE-Stapel auch richtig groß. Jetzt aber scheint TE aus den Zeitungsgeschäften völlig verschwunden zu sein.
Was ist da los?

corsen
8 Monate her
Antworten an  grenzenlos

Ja, der quasi Monopolist „Eck…“ mag ihn wohl nicht so sehr. Immer nur versteckte, einzelne Exemplare. Eine Verkäuferin auf meine Nachfrage, den Tichy unter irgendwelchen Modellbau-Magazinen hervor kramend: „Ich mag den nicht, muss immer darüber lachen…“.
Das zeigt mir, dass es noch schlimmer werden muss, bevor es besser wird. Sie war so ca. 55-60 und unsere vorherige „Unterhaltung“ zeugte durchaus von gewisser Intelligenz, Charme und Humor…Die ÖRR haben wirklich ganze Arbeit geleistet.
Man muss das Magazin nicht mögen, was aber an den Titeln „zum Lachen“ ist, hat sie mir nicht gesagt.