Alles für das Klima, aber kein Wohlstand mehr für alle?

Roland Tichy begrüßt heute Abend zur neuen Talkshow "Tichys Ausblick" die Gäste Hans-Georg Maaßen, Frank Hennig, Uwe Steimle und Silke Schröder. Schalten Sie ein auf TV Berlin oder ganz bequem hier auf TE online.

Wohnen, heizen, essen, fahren fliegen, leben – alles soll teurer werden, um das Klima zu schützen. Die bisherigen Klimaschutzgesetze sollen weiter verschärft werden, und Otto Normalverbraucher die Zeche in Form noch höherer Steuern, steigender Preise für Alles zahlen – und viele Dinge wie Kurzstreckenflüge, Diesel und Benziner sollen gleich ganz verboten werden. Werden wir alle ärmer für das Weltklima? Diese Frage diskutiert Roland Tichy mit der Unternehmerin Silke Schröder, dem Energieexperten Frank Hennig, dem Politiker Hans Georg Maaßen – und Kabarettist Uwe Steimle gibt von links seinen Senf dazu.

Schalten Sie ein, heute, Donnerstag, 20:15. Entweder bei tv.berlin oder ganz bequem hier online auf der Seite und via YouTube.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 51 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

51 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Querdenker_Techn
23 Tage her

Vielen Dank für diese wunderbare Sendung. Beim Thema Klimawandel wird immer nur von der CO2-Einsparung durch die Stromerzeugung mittels Windräder gesprochen. Mit diesen Windrädern wird der Luftbewegung (dem Wind) Energie entzogen. Was macht das mit unserem Klima? Physikalisch gesehen werden mit den Windrädern die Luftbewegungen, auch die globalen, gebremst. In den Städten kommt es im Sommer weniger zu kühlenden Winden, der Transport warmer oder kalter Luft wird gebremst, vor den Windrädern muss der Druck höher sein als dahinter. Also muss gegenüber dem Zustand ohne Windrädern der Luftdruck durch bremsen der Luftbewegungen ansteigen. Dadurch wird die Wasserspeicherfähigkeit der Luft verringert, Regen… Mehr

Kuno.2
23 Tage her

Bereits der letzte Weltkrieg wurde nur durch Inflation „bezahlt“.
Der folgende Kalte Krieg war nicht billiger wie der Zweite Weltkrieg und muss ebenfalls durch Inflation bezahlt werden.

Peter Pascht
23 Tage her

„Wohnen, heizen, essen, fahren fliegen, leben – alles soll teurer werden, um das Klima zu schützen.“ Die Frage ist dier altbekannte: cui bono ? In wessen Privattaschen fleißt dieses Geld ? Zu Bereicherung wessen fließt dieses Geld? Man kann diesen Schwachsinn von der „Klimarettung“ nicht mehr hören. Auch Wissenschaftler schulden den Wahrheitsbeweis ihrer Aussagen. Bez. der faktischen CO2 Klimaveränderung konnte bisher noch kein Wissenschaftler diesen Beweis antreten. Dass dies Theoretisch möglich ist, ist keine Beweis dass es auch geschieht. „Klimawandel“ ist der Aberglaube des 21. Jahhunderts, vorgetragen mit ebensolcher fanatischer religiöser Innbrunst wie einst der Katholischen Inquisition, mit den gleiche… Mehr

Kuno.2
23 Tage her
Antworten an  Peter Pascht

Den Klimawandel gibt es sehr wohl und er ist auch beweisbar.
Allerdings existiert dieser sein Jahrmillionen und kann durch Menschen nur marginal beeinflusst werden, falls überhaupt.
Das CO2 ist schwerer wie Luft und kann nicht in höhere Luftschichten „aufsteigen“. Wäre es anders, wäre alles Leben auf der Erde schon lange beendet, denn ohne CO2 kein O2.

Engelbogen
23 Tage her

Europa leidet an dem inversen Robin Hood Effekt. Man nimmts dem Kleinen, dass die Großen ein gutes Gewissen und noch vollere Taschen haben. Im Falle des Verbots von Kurzstreckenflügen und Kreuzfahren wäre das aber nicht der Fall und daher zu begrüßen. Was Benziner betrifft stimmt die Rechnung einfach nicht, denn da wird die schädliche Umweltbilanz einfach ausgelagert. Mit E-Autos finanziert quasi der scheinheilige Gutverdiener (auch Bobo genannt) mit Steuergeld das gutes Gewissen und das wäre dann wiederum der inverse Robin Hood Effekt. Vor Allem leben Firmen wie Tesla vom Verlauf von Umweltzertifikaten an Verschmutzer, die dann, wenn sie geschickt agieren,… Mehr

Franz Grossmann
24 Tage her

Deutschland hat einen Fahrzeugbestand von ungefähr 60 Millionen Pkws. Angenommen im Jahre 2035 wären davon 15%, d.h. 9 Millionen reine Elektroautos, von denen ca. 1 Million zur gleichen Zeit ihre Batterien mit einer durchschnittlichen Leistung von 20kW aufladen würden, dann benötigt man hierfür eine Leistung von 20.000.000kW oder 20.000MW oder 20 GW. Hierfür benötigt man mindestens 7000 zusätzliche 3 MW Windräder bei starken Winden. Bei wenig Wind oder Windstille, was im Inland häufiger vorkommt, kann man dann sein Auto nicht aufladen und nicht fahren.

Ede
24 Tage her
Antworten an  Franz Grossmann

Ihnen sollte klar sein, dass es niemals darum ging, alles auf elektrisch umzubauen. Vielmehr ist der Plan, die individuelle Mobilität weitgehend zu vernichten, so dass nur noch wenige priviligierte in den Genuß kommen.

gom jabbar
23 Tage her
Antworten an  Ede

Und der Clou ist, dass die Privilegierten, sich auch noch von der Masse der weniger Privilegierten fürstlich subventionieren lassen.

Klaus D
24 Tage her

Alles für das Klima, aber kein Wohlstand mehr für alle?……was ansich logisch ist denn je mehr wohlstand die oberschicht hat desto weniger kann nur der rest haben….gerade aus umwelt-politischer sicht…..und das passiert ja schon längst so werden PKW´s immer teurer (gerade im unterhalt) und immer mehr können sich eben kein auto leisten….gleichzeitig werden die autos für die oberschicht immer extremer und belasten so die umwelt immer mehr und das muss eben kompensiert werden….logisch!

Angelina
24 Tage her

Die technische Qualität lässt zu wünschen übrig, Herrn Maaßen habe ich kaum verstanden, leider. Ansonsten hoffe ich, dass diese Sendung Bestand hat und wünsche mir als Teilnehmer auch Vertreter der mainstream Presse. Leute wie Frank Hennig sind ja leider nicht bei Illner und Co zu finden, sonst würden vielleicht mal einige Staatsgläubige aufwachen. Im Hinblick auf dieses Thema freut mich der kalte Mai, auch wenn ich lieber in der warmen Sonne sitzen würde. Den Klimahopser-inne-n ist es wohl auch zu kalt, man sieht sie kaum noch.

IDa1
24 Tage her

Hoffentlich bleibt die Talkrund „Tichys Ausblick“ erhalten. Das Format ist aber tatsächlich ausbaufähig. Die Rahmenbedingungen des Veranstaltungsortes und auch die technische Qualität haben Luft nach oben. Hoffentlich entwickelt sich die Talkrunde zu einem guten Pendanten vom „Talk im Hangar 7“. Halten sie bitte die fachliche Expertise weiterhin auf einem so guten Niveau, welches auch für den Zuhörer verständlich ist.
Die Beiträge von Herrn Steimle waren für mich nicht wirklich auf den Punkt gebracht.
Mich würde interessieren, wie sich ein Befürworter der des derzeitigen politischen Mainstreams in einem solch fachlich gut aufgestellten Diskussionsforum darstellen würde :).

Endlich Frei
24 Tage her

Das Altenheim Deutschland demobilisieren zu wollen, ist ein Widerspruch par excellence.

Endlich Frei
24 Tage her

Mit dem Klimaargument lassen sich beliebig Steuern und Abgaben lenken, weder Nachweise noch „Erfolge“ müssen/können nachgewiesen werden: Das perfekte Mittel, den Wahnsinn eines Philantropen-Staat zu finanzieren, der sich anschickt, mit einem kleinen Völkchen die ganze Welt zu retten.