Giffey löst mit Elternteil 1 und Elternteil 2 die Krise der SPD

Die SPD muss ihre Politik die drängendsten Probleme des Landes entschieden anzugehen, dem Gros von Elternteil 1 und Elternteil 2 einfach nur besser erklären. So wird das schon wieder werden mit kommenden Wahlerfolgen, ganz bestimmt.

imago images / Emmanuele Contini
„Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) schaltete im Mai eine neue Seite auf der Homepage des Ministeriums frei, die sich „Regenbogenportal“ nennt (www.regenbogenportal.de).

Die Seite soll „umfangreiche Informationen zu LSBTI-Themen bündeln und verständlich aufarbeiten“. Mit dem Kürzel „LSBTI“ sind „lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Personen und deren Familien und Angehörige“ gemeint, wie das Ministerium mitteilt.“, schreibt Gunnar Schupelius in seiner aktuellen Kolumne bei BZ Berlin.

Und weiter: „Und noch einen Tipp hat das Ministerium zur Hand: Die Lehrer sollten in Formularen auf geschlechtsneutrale Formulierungen achten. Empfehlung: „Nicht mehr „Mutter“ und „Vater“ schreiben, sondern nur noch „Elternteil 1“ und „Elternteil 2“.“

Die SPD nimmt sich die desaströsen Ergebnisse der EU-Wahl und den folgenden Umfrageergebnissen von INSA und Forsa zu Herzen, „hat verstanden“ und nun entschieden, ihre Politik der drängendsten Probleme des Landes ganz zielgerichtet zu verfolgen und dem Gros der Elternteil 1 und Elternteil 2 einfach nur besser zu erklären. So wird das schon wieder werden mit den kommenden Wahlerfolgen, ganz bestimmt.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 143 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ja, die SPD lässt keine Gelegenheit aus, die letzten verbliebenen Wähler zu vertreiben. Weiter so SPD, weiter so … 🙂

Die grüne Indianerkommune ist da noch viel weiter: Grüne fordern Anerkennung von vier Personen als Eltern pro Kind (https://www.tagesspiegel.de/politik/familienpolitik-gruene-fordern-anerkennung-von-vier-personen-als-eltern-pro-kind/14495310.html) Und jeder Elter versucht dann im Rahmen der Frühsexualisierung dem armen kleinen Geschöpf irgend ein Geschlecht einzureden, oder mit Puppen statt Lego-LKWs zu spielen, oder ein rosa Kleidchen zu tragen beim „Räuber und Gendarm -Spielen“. Im Namen der UN muß der „Gender Gap“ in jeder Beziehung überwunden werden. Familien, Väter, Mütter stören bei der „Überwindung der Individualität“. Was als Selbstfindung verkauft wird, ist in Wirklichkeit das genaue Gegenteil: Die völlige Verunsicherung und Fremdsteuerung des kleinen Individuums. Erleichtert dann die Umsetzung der… Mehr

Da zeigt sich doch wieder das Peter-Prinzip, dass jeder bis zur Stufe seiner Inkompetenz befördert wird.

Es ist irgendwie beruhigend, dass die SPD ihren Weg konsequent zu Ende gehen will…

da sieht man mal was der Zappelstrom alles bewirkt: die Erbse ist bereits vollends durchgebrannt. Stellen Sie sich mal vor ich sage zu meinem 87-jährigen Vater künftig nur noch Elter 2, der läßt mich zurecht dann beim Psychoonkel einweisen. Und so sehe ich das mit dem ganzen Gendermist auch. So überflüssig wie die ganze rot-grüne Pestilenz!

Wir nähern uns mit schnellen Schritten dem Szenario von Brave New World. Auszug aus Wikipedia: „Die Menschen werden in einer Art Massenproduktion im Labor künstlich „gezüchtet“ und durch Konditionierung auf ihre Rolle vorbereitet. Sie werden in Reproduktions-Fabriken je nach wirtschaftlichem Bedarf in fünf Kasten (Alphas, Betas, Gammas, Deltas oder Epsilons) produziert. Damit keine Menschen mehr auf natürliche Weise gezeugt und geboren werden und der Staat nicht die Kontrolle über Anzahl und Ausprägung seiner Bürger verliert, werden die Menschen konditioniert, natürliche Empfängnis und Elternschaft als etwas Unanständiges aus barbarischen Zeiten zu betrachten.“ Das Schicksal der Kinder interessiert die Linken überhaupt nicht.… Mehr
** Ich bereue den Tag in dem ich mich leichtsinnig, wie es mir heute erscheint, entschieden habe nach D. zu kommen. Wenn ich sehe wer so alles aus meinen Steuern gut lebt kriege ich eine Krise. Wozu haben wir in Osten (ich meine das allgemein nicht nur DDR) Kommunismus verdrängt – Leute wollen keine Freiheit, sie existiert so oder so nur wenn man Kohle und Macht hat. Die Parteifunktionäre haben es gut begriffen. Unter Merkel haben wir aber alle Schutzmechanismen verloren die das ab und zu sauber halten. Das kann wirklich schief gehen besonders da breite Schichten der Steuer bezahlten… Mehr

So ungefähr sieht es im Hirn einer Sozialistin mit Kinderstimme aus?

Brauchen wir diesen Gendermist?
Nein,brauchen wir nicht,also weg mit diesen roten Socken!!

Wieso eigentlich noch immer zwei Elternteile? Das ist doch so rigide und irgendwie nazi… Wie wärs mit Elternteile 1 bis n (wobei n eine beliebige natürliche Zahl ist)? Und wann ist es denn endlich so weit, dass Elternteil a den geliebten Staubsauger ehlichen darf?

Ich will aber nicht Elternteil 2 sein! Ich fühle mich diskriminiert!!!😈

Ok, in diesem Fall dann Elternteil 1A oder Elternteil 1.1 – dazu müsste aber noch ein landesweiter Sitzungstag der SPD einberufen und ausschweifend darüber diskutiert werden. 🤣

Die von Giffey vorgesehenen ideologische Sprachregelung ist politisch wie weltanschaulich kontrovers. Insofern wäre ihre Durchsetzung (wie schon einige Erziehungsziele linker Sexualkunde) ein weiterer Verstoß gegen das Indoktrinations- und Überwältigungsverbot für staatliche Schulen.

Die Sprache als Teil der Kultur ist dem Staat VORgegeben. Sie zu verändern, überschreitet die Zuständigkeit des Staates. Versucht er es dennoch, wird er übergriffig und verhält sich totalitär.

[Dass dies Tendenz den Linken und Grünen innewohnt, ist bekanntlich nicht neu…]