Union 26 Prozent, Grüne 25 – SPD 14, AfD 13

Die Frage ist hier eigentlich nur noch: Wann landet die Union hinter den Grünen und fällt die SPD unter die AfD?

imago/Christian Ohde
Volksparteien in der Krise

Am Samstag, dem 1. Juni schrieben wir hier: „Die neue Sozialistische Partei, die verspricht, dass der Staat sich um alles kümmert, heißt Grüne. Union minus 2, SPD minus 5, AfD minus 2, Linke minus 1 = Grüne plus 9. Ältester saurer Wein im nicht mehr neuen Schlauch.”

Viele hielten das Forsa-Ergebnis zu Ende Mai für einen Ausreißer, nun kommt INSA am 3. Juni zum praktisch gleichen Trend. Die Frage ist hier eigentlich nur noch: Wann landet die Union hinter den Grünen und fällt die SPD unter die AfD?

Hier Forsa zur Erinnerung:

Unterstützung
oder

Kommentare ( 140 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Wäre alles nicht schlimm! Es gibt da ja keine privaten Besitztümer. CDU und SPD wären gezwungen, sich endlich ernsthaft neu aufzustellen. Muntere Leute aus der 2. Reihe würden dann ihre Chance bekommen. Da, wo es lebendig ist, gibt es ja immer ein auf und ab und nicht eine starre Linie!!! Also MUSS es auf und ab gehen! Die Medien schreiben aber fast immer das Gegenteil und deuten diese Welle als Abweichung von einer Norm: großer Unsinn. Statt selbst zu denken verweist man auf Zeichen. Die AFD wird davon wenig profitieren. Der Grünen- Hype geht aber nur solange wie diese Partei… Mehr

Wenn sich die SPD nach dänischem Vorbild ausrichten würde ( Zahl der Zuwanderer aus nicht-westlichen Staaten weiter beschränkt, es werde eine Arbeitspflicht für anerkannte Flüchtlinge geben und mehr Abschiebungen), könnte sie auch wieder den Kanzler stellen.
Aber zum Verrecken nichts mit diesen vernünftigen dänischen Positionen zu tun haben zu wollen, beschert der SPD in Zukunft den Untergang.

Also, Arbeitspflichten gabs in der DDR und im NS- Staat schon genug. In Dänemark ist das doch reine Wahl- Rhetorik und in der Nichtdiktatur gar nicht durchzusetzen. Was wollen sie frischen Migranten dann ggf. nehmen? Ihr fehlendes Geld und der Deutsch- Kurs findet dann im Arbeitslager statt?

Wer nur für die politischen Randgebiete Politik macht, wird auch nur von diesen gewählt.
Die Leute haben von der Identitätshygiene der Kanzlerin die Nase VOLL. Also nur dahin gehen wo die Claqueure sicher sind- natürlich Steuerfinanziert !
Sich einmal in eine Klasse setzen , in der ein deutsches Kind sitzt und versucht 29 andere zu integrieren.
Würde eine schlecht Presse machen- also geht man nicht hin. Selbst Trump hatte den anstand sich mit den Nebenwirkungen seiner Waffenpolitik öffentlich auseinanderzusetzen !

Das sind doch nur Wasserstandsmeldungen !
Es gibt doch kaum Jemand zu – dass er die AfD wählt

Äußerst merkwürdig das immer wenn die SPD verliert auch die AfD verlieren soll. Es macht fast den Eindruck als ob die SPD geplant über der AfD stehen bleiben soll. Es erklärt sich mir auch nicht wie alle Parteien stagnieren oder verlieren während die Grünen hinzu gewinnen. Ich meine die abgewanderten SPD-Wähler sind ja nun mal nicht alle auf einmal/einfach so, nun Grünen-Wähler. Vor allem komisch, weil die AfD ja gerade bei Arbeitern äußerst beliebt ist.

Ziel ist Schwarz-Grün. Grün wird hochgeschrieben, um die SPD wegbekommen. An eine grüne Mehrheit glaube ich nicht. Damit die CDU die kommenden Neuwahlen gewinnt, wird AM nochmal antreten. Alle werden sich fragen: „Ja wer soll es denn sonst machen?“
Was für ein Elend…

Die Grünen sind also auf dem Weg an die Spitze (in Westdeutschland). Tja Leute, wenn ihr das so wollt: Wer nicht hören will, muss fühlen. Mit allen bitteren Konsequenzen.

Die Ergebnisse sind m.E. eine Momentaufnahme, die a) der medialen Kampagne (Klima – CO2 – FfF, Diesel – NOx) b) dem ungeschickten Verhalten der „Alt-Parteien“ CDU/CSU & FDP c) der Auszehrung / Implosion der SPD (zu Teilen auch der Linken) d) der im Westen höchst erfolgreichen Stigmatisierung / Ausgrenzung der AfD geschuldet ist. Sie reflektiert aber den Trend hin zu Grünen im Westen / zur AfD im Osten, wobei der Abstand von im Moment 12 % bzw. 16 % viel höher erscheint, als er in Wahrheit ist. Wie sich mit einsetzender Wirtschaftskrise (die Rezession ist in der Automobil-Industrie in Wahrheit… Mehr

Merkel muss Kanzler bleiben. Hat sie nicht in USA bewiesen, dass Deutschland die einzige Kraft ist, die sich amerikanischem Nationalismus effektiv entgegenstellen kann. Weder Habeck noch Analena könnten Trump so effektiv in seine Schranken verweisen wie Mutti.

Die Union hat Angst vor Neuwahlen,ebenso die SPD aber auch die Grünen. Bei der Union ist das verständlich,denn die werden wohl sehen wie unkonfortabel sich etwas um 20 % anfühlt,bei der SPD geht es ums politische Überleben im Parlament,und bei den Grünen dämmert es wohl den ersten das es dann vorbei ist mit dummen Zeug reden,denn dann geht es ans handeln,aber handeln von einer solchen Laberpartei,die von Intelligenz und Sachverstand nur so überquillt?? Ich denke immer noch um das „Wunder“ der SPD nach der Wahl des 100 % Messias Maddin,nur was kurz danach wirklich kam sah dann anders aus. Solange… Mehr

Keineswegs, wie oft hat man schon angenommen, dass wenn dieses oder jenes passiert, endlich Schluss sei.