Berlin: Polizei riegelt Zugänge zu genehmigter Querdenker-Demo ab

In Berlin herrscht wieder Chaos: Erneut versucht die Polizei, angekündigte, aber verbotene Querdenker-Demos zu verhindern. Auch gegen genehmigte Demonstrationen geht man vor – trotz der erschreckenden Bilder vor wenigen Wochen.

In Berlin sind für das Wochenende erneut zahlreiche Querdenker-Demos angekündigt – von denen nahezu alle untersagt wurden. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot von 4200 Beamten vor Ort. Es wurden unter anderem Wasserwerfer, Polizeihubschrauber und Polizeiboote bereitgestellt, es kommt zum Einsatz von Wasserwerfern. TE berichtet von vor Ort.

Das Verbot einer Demonstration am Leipziger Platz am Samstagnachmittag wurde durch das Berliner Verwaltungsgericht nach Eilantrag gekippt – die Veranstaltung darf also stattfinden. Die Polizei versucht allerdings, die Wege dahin abzusperren. Von der Moabiter Brücke bis zur Gustav-Heinemann-Brücke wurden alle Brücken, die von Norden in Richtung Leipziger Platz führen, gesperrt. Die Polizei begründet ihr Handeln damit, dass die Demonstranten angeblich zum Regierungsviertel durchdringen wollten. In den Telegram-Kanälen der Querdenker wird immer wieder dazu aufgerufen, zum Potsdamer Platz (der direkt neben dem Leipziger Platz gelegen ist) zu gehen.

Zahlreiche Demonstranten nahmen schließlich die S-Bahn. Gegen 16:30 sammelten sich immer mehr Demonstranten auf dem Potsdamer und dem benachbarten Leipziger Platz. Auf dem Potsdamer Platz sorgt die Polizei allerdings erneut für Irritationen: Auf dem Platz sind 20 Infozelte der Berliner Polizei sowie anderer Behörden aufgebaut, die weitläufig unter anderem mit Polizeimotorrädern abgesperrt sind. Damit ist ein Großteil des Platzes für die Demonstranten nicht mehr zu benutzen, teilweise wird der Durchgang versperrt. Normalerweise ist dieser „Tag der Verkehrssicherheit“ im Juni.

Auf dem Leipziger Platz sammelt nun die Partei „Die Basis“, die der Querdenken-Bewegung nahesteht, ihre Unterstützer. Doch auch hier bemängelt die Polizei bereits Verstöße gegen die Maskenpflicht – es droht die Auflösung. Durchsagen der Polizei werden niedergepfiffen. Geht es so weiter, droht ein erneutes Chaos wie bereits vor wenigen Wochen in Berlin. Die Polizei zählt bereits über 50 Festnahmen.

Anzeige

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 70 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

70 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
c0benzl
22 Tage her

Muffensausen beim Zentralkomitee? Mehr als gaengeln und billige Tricks bringen sie nicht mehr zusammen.

Bin gespannt, wer den laengeren Atem hat – 1989 hats ja auch geklappt.

Last edited 22 Tage her by c0benzl
baul
22 Tage her

…und das in einem „freiheitlich demokratischen Rechtsstaat“. Finde den Fehler!

Anti-Merkel
23 Tage her

Und vielleicht noch interessanter: Warum merkt es fast keiner? Ich höre immer noch von vielen Seiten, dass Merkel nur inkompetent ist.

Anti-Merkel
23 Tage her

„Berlin: Polizei riegelt Zugänge zu genehmigter Querdenker-Demo ab“ — Zeit, gleiches mit gleichem zu vergelten und Zugänge zu genehmigten Polizeidienststellen (natürlich nur denen, die gegen friedliche Demonstranten vorgehen, nicht die, die Mörder und Diebe jagen) abzuriegeln?

Frau W. aus D. an der E.
23 Tage her

Bitte dazu schreiben, dass die Polizei mehrere Stunden vor Tausenden Demonstranten zurück schreckte, die sich beinahe wundersam in Berlin(Ost) zusammen „rotteten“.

Old-Man
23 Tage her

Genau das was wir nun fast Tagtäglich sehen und hören hat die „Gottgleiche“ aus unserem Land gemacht, aber immer mit sehr tätiger Mithilfe der Wählerschaft, die zu dumm waren und sind das perfide Spiel dieser in SED-Stasi Kreisen trainierten Dame zu durchschauen. Ein alter Stratege hat einmal gesagt : ein Feind den man durchschaut ist kein Feind mehr, sondern nur noch ein bezwingbarer Gegner. Für die SED-Schergen war die BRD doch immer der Klassenfeind, das ist aber mit Hilfe von Frau Merkel nun Vergangenheit, denn nach Merkel sind wir nur noch die Lachnummer für die anderen. Niemand hat unserem Land… Mehr

bfwied
23 Tage her

Wir Nichtsozialisten, Nichtnazis, Nichtuntertanen, sondern Träger der Leistungsgesellschaft, Steuerzahler, Schaffer von tatsächlichen Werten aller Art, wir können schreiben, was wir wollen, die Umverteiler, Nichtdenker, Abgreifer, Enteigner, Verbieter, Behaupter von dummem Zeug geben den Ton an, und zwar so lange, bis sie von ihren Positionen entfernt werden, sei es durch Wahlen oder, unschöner Fall, durch einen Aufstand, weil die es einfach zu weit getrieben haben. Die Wahlen scheinen danebenzugehen, der Aufstand, absehbar in nicht ferner Zukunft, wird wahrscheinlicher. Das Recht, wie wir es seit Gründung der Bundesrepublik kennen, ist nicht mehr gültig. Links und Dumm darf alles, Einforderer des Rechts dürfen… Mehr

Robert Tiel
23 Tage her

Wenn ich mir die Resolution der UN Vollversammlung zu den Menschenrechten von 1948 so anschaue,
muss ich mich wundern, dass sie in Deutschland noch nicht verboten wurde.

Last edited 23 Tage her by Robert Tiel
Anti-Merkel
23 Tage her
Antworten an  Robert Tiel

Die wird nicht verboten… Nur „erweitert“ (durch verschiedene Möglichkeiten der Einschränkung). Dann können die reGIERungen immer weiter behaupten, dass sie diejenigen sind, die sich an die Menschenrechte halten, und ihre Gegner dagegen ankämpfen.

Hansi
23 Tage her

Tja, wo ist diese Merkel nochmal aufgewachsen und sozialisiert. Und was hat sie im Elternhaus mit der Muttermilch aufgesogen? Und genau dieses totalitäre, kommunistische denken setzt sie jetzt halt um. Die sagte schon, glaube 2006, auf einem CDU-Parteitag, das die BRD keinen Rechtsanspruch auf soziale Marktwirtschaft und Demokratie hat. Dabei wie immer, minutenlangen Applaus bekommen. Und dieser Schwab vom WEF, dessen Zögling sie war/ist, verkündet, das 2030 niemand etwas besitzen und alle glücklich sein werden. Juckt aber keinen, weil es niemand ernst nimmt. Und genau da liegt der Fehler. Obwohl alle von „Wehret den Anfängen“ faseln. Niemand ist gezwungen, diese… Mehr

kasimir
23 Tage her

Also, in Berlin sahen die Straßen und der Alexanderplatz nach den FfF immer aus wie nach einem Kampfeinsatz der Al-Quaida. Die Stadtreinigung hatte gut zu tun, die Müllberge (Getränkedosen, Papiertüten, Pizzakartons) zu entsorgen…das wird in NRW sicherlich nicht anders sein…