Außenamtlich: keine Flüchtlinge

Amtlicher Tweet: Die Migranten über das Mittelmeer sind keine Flüchtlinge.

Getty Images | Screenprint Twitter, Auswärtiges Amt

Seit diesem Tweet des Auswärtigen Amts ist es zumindest „außenamtlich“: Die Migranten im Mittelmeer, die in einer durchsichtig undurchsichtigen Kombination des von den Passagieren selbst bezahlten Schlepper-Dienstes und dem Weitertransport durch Schiffe von NGO nach Europa kommen, sind keine Flüchtlinge.

„Armut und Perspektivlosigkeit in ihren Heimatländern“ als Ursache für Auswanderung hat eine sehr, sehr lange geschichtliche Kontinuität. Der Unterschied zwischen den Europäern, die in Massen nach Amerika auswanderten, und den Einwanderern nach Europa heute ist einfach beschrieben.

Auf die Deutschen, Iren, Polen, Italiener und so weiter, die nach Amerika gingen, wartete dort kein deutsches Sozialsystem, von dem sie erst einmal oder bis ans Lebensende leben konnten. Sie mussten sich ihr neues Leben selbst aufbauen.

Wie viele der illegalen Einwanderer nach Deutschland, die wegen des systemischen Missbrauchs des Aysylrechts treffgenau als Asyleinwanderer bezeichnet werden, nur wegen der Sozialleistungen kommen und nirgendwo anders in Europa hinwollen, kann niemand genau beziffern. Dass es die Mehrheit sein wird, liegt nahe. Dass die, die kommen, nicht aus Not auswandern, sondern aus Mittelstandsschichten kommen, wird hierzulande ebenso verschwiegen, wie dass die wirklich Armen keine Chance haben, der dortigen Armut hierhin zu entkommen.

Der Gewöhnungseffekt an den permanenten Rechtsbruch der Asyleinwanderung mit anschließend nahezu lückenloser Bleibegarantie für nicht anerkannte Asylbewerber, den die Regierungsparteien und ihre loyale Opposition behördlich ermöglichen und ermuntern, ist offensichtlich schon so groß, dass eine Formulierung wie der Tweet des AA erscheinen kann. Der Text sagt klipp und klar:

Die Migranten über das Mittelmeer sind keine Flüchtlinge.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 50 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ups, hat man sich da etwa verplappert? Sicherheitshalber erst mal einen Screenshot angelegt. Pullfaktor? Halb zog es ihn, halb sank er hin. Aber ankommen wollen sie alle.
Wir haben noch viel Platz, auch wenn das Geld bald alle ist.

NACHTRAG

Zitat: „Der Gewöhnungseffekt an den permanenten Rechtsbruch der Asyleinwanderung ……… ist offensichtlich schon so groß, dass ….. der Tweet des AA erscheinen kann. Der Text sagt klipp und klar:

Die Migranten über das Mittelmeer sind keine Flüchtlinge.

> Ähm, bleibt hier die „klitzekleine“ Frage, ob unsere -vor allem 68er- Richter das -zumindest zukünftig auch so sehen werden und nun mit „der vollen Härte des Rechtsstaats……“!?

Zitat: „Der Unterschied zwischen den Europäern, die in Massen nach Amerika auswanderten, und den Einwanderern nach Europa heute ist einfach beschrieben.

Auf die Deutschen und so weiter, die nach Amerika gingen, wartete dort kein deutsches Sozialsystem, von dem sie erst einmal oder bis ans Lebensende leben konnten. Sie mussten sich ihr neues Leben selbst aufbauen.

> RICHTIG & GUT gesagt! Hiermit IST ALLES gesagt. DANKE!

Ach ne!?? „Sind keine Flüchtlinge“?

Oh man, auch beim Auswärtigen Amt;
WELCH Blitzmerker & Geniekanonrn sitzen dort doch nur.

Bravo – Applaus, weiter so…..

(Zynm/Sark off)

“ … Der Gewöhnungseffekt an den permanenten Rechtsbruch der Asyleinwanderung mit anschließend nahezu lückenloser Bleibegarantie für nicht anerkannte Asylbewerber, den die Regierungsparteien und ihre loyale Opposition behördlich ermöglichen und ermuntern … “ Es wird Zeit, daß sich der Gesetzgeber mal mit einer neuen Form des Extremismus auseinandersetzt: dem Unrechtsextremismus.

Am Anfang waren es angeblich alle „Syrer“. Auch dann, wenn es in Wirklichkeit Schwarzafrikaner waren. Mittlerweile redet keiner mehr von „Syrern“. Und dann keiner mehr von „Kriegsflüchtlingen“, sondern von „Klimaflüchtlingen“.
Dann waren es plötzlich „Geflüchtete“. Jetzt sind die blumigen Worte wohl ausgegangen und wir sind bei der Wahrheit angekommen.
Was hier zuwandert, sind „Menschen, die sich auch in unseren Sozialsystemen wohlfühlen“. Aber das ist ja so gewollt. Nicht wahr, Frau Göring-Eckhardt?
Die Grünen und ihre Bundeskanzlerin brauchen nun die Quittung, denn wer die Party bestellt, der muss sie auch bezahlen.

Ich gebe auf, ich resigniere, ich ergebe mich.
Sie haben mich erlegt.
Sie, die Lauten, die Meinungsvorschreiber, die Schönredner, die Umdeuter der Realismen, die Teddybärenwerfer, die Islamergebenen, die Geldschöpfer ohne Ende, diejenigen, die Vergewaltigungen, Morde, Raube und Gewalt gegen Ordnungs- und Rettungskräfte als ‚Gesellschaftsphänomen‘ betrachten, die hinter jeder Demo, die sich dagegen wehrt ‚Nazis!‘ schreit, die Übergriffe jeglicher Art im öffentlichen Raum (Schwimmbad, Öffis) als komplett tolerabel ansieht, diejenigen, die es als normal ansehen, dass ganze Straßenzüge und Stadtviertel vor die Hunde gehen…
Ihr habt es geschafft!
Ich bin müde, sooo müde…

Zitat aus dem von fragile genannten Bayernkurier-Artikel https://www.bayernkurier.de/ausland/11489-das-ende-der-willkommenskultur/: „ … Besonders erschreckend ist der Trend bei den Vergewaltigungen: 1975 wurden in Schweden 421 Vergewaltigungen angezeigt. 2014 waren es dem Schwedischen Nationalrat für Verbrechensprävention zufolge 6620 Vergewaltigungsfälle. Das entspricht einer Steigerungsrate von 1472 Prozent …“ Allgemein kommt doch – Pi mal Dunkelziffer – auf jedes männliche Opfer von Krieg, Islam oder Terror ein Mehrfaches weiblichen Opfern: Vergewaltigungen, Mädchenraub, Sklaverei, Zwangsehen, Ehrenmorde, Mißbrauch, Unterdrückung jedweder Art, und zwar 24/7/365. Das fällt schon gar nicht mehr auf, so selbstverständlich, so allgegenwärtig, so banal ist die Existenz des Bösen gegenüber Frauen. Vielleicht sind unsere… Mehr
Zitat aus dem von fragile genannten Bayernkurier-Artikel https://www.bayernkurier.de/ausland/11489-das-ende-der-willkommenskultur/: „ … Besonders erschreckend ist der Trend bei den Vergewaltigungen: 1975 wurden in Schweden 421 Vergewaltigungen angezeigt. 2014 waren es dem Schwedischen Nationalrat für Verbrechensprävention zufolge 6620 Vergewaltigungsfälle. Das entspricht einer Steigerungsrate von 1472 Prozent …“ Allgemein kommt doch auf jedes männliche Opfer von Krieg, Islam oder Terror – Pi mal Dunkelziffer – ein Mehrfaches weiblichen Opfern: Vergewaltigungen, Mädchenraub, Sklaverei, Zwangsehen, Ehrenmorde, Mißbrauch, Unterdrückung jedweder Art, und zwar 24/7/365. Das fällt schon gar nicht mehr auf, so selbstverständlich, so allgegenwärtig, so banal ist die Existenz des Bösen gegenüber Frauen. Wer weiß, vielleicht… Mehr

Das sind doch nur leere Worte. Beruhigungspillen, sonst nichts. Es geht weiter wie gehabt.