Angela Merkel will einen Flugzeugträger

Je aussichtsloser die Lage also desto hochfliegender die Pläne und versenkter die Ergebnisse. Das war schon immer so. Warum nicht ein Flugzeugträger.

VALERY HACHE/AFP/Getty Images
The carrier 'Charles de Gaulle' operates on the Mediterranean sea, on February 8, 2019

Merkel will ´nen Flugzeugträger! Die Kanzlerin setze auf eine stärkere europäische Verteidigung. Das berichtet die Funke Mediengruppe: »Die Bundeskanzlerin findet es ›richtig und gut‹, wenn Frankreich und Deutschland zusammen einen europäischen Flugzeugträger bauen würden. Sie sei gern bereit, ›daran mitzuarbeiten‹, versicherte Angela Merkel (CDU) am Montag in Berlin.«

Sie unterstützte damit CDU-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer, die zuerst mit dem Vorschlag um die Ecke kam. Wär doch was, so ein Gerät? Es fahren zwar kaum noch Schiffe der Marine, U-Boote sollten besser nicht tauchen und ob das nochmal was mit der Gorch Fock wird, vermag niemand zu sagen. Die Mannschaft schiebt seit zwei Jahren Dienst in der Werft in einer schwimmenden Behelfsunterkunft und schaut zu, wie nebenan die Arbeiten an ihrem Schiff nicht vorankommen. Doch der europäische Flugzeugträger soll klimaneutral, mit gendergerechten Toilettenkonstruktionen und Mülltrennung (gebrauchte Patronen in den gelben Sammelbehälter) in der Welt mächtig Eindruck machen. Das Verblüffendste: AKK und Merkel haben die Traute, solch einen Vorschlag laut zu sagen und keine Angst dabei, für völlig realitätsfern erklärt zu werden.

Pleiten, Pech und Pannen säumen ihren Weg. Aber kurz vor dem Untergang nochmal sowas richtig Großes in die Welt raushauen. Das hat was – und hatte schon ein großes Vorbild.

Vor 80 Jahren lief der erste deutsche Flugzeugträger schon einmal vom Stapel – oder zumindest der Rumpf, aus dem einmal ein Flugzeugträger werden sollte.

Die Werft »Deutschen Werke« in Kiel begann 1935 mit dem Bau des für damalige Verhältnisse riesigen Schiffes. 262 Meter lang sollte es werden, 36 Meter breit. Zwei mit Pressluft angetriebene Katapulte sollten die Flugzeuge so schnell in die Luft bringen, wie das seinerzeit kein anderer Flugzeugträger konnte. Vier Turbinen mit insgesamt 200.000 PS sollten das Schiff bis zu der hohen Geschwindigkeit von 60 Kilometer pro Stunde antreiben.

Am 8. Dezember 1938 dann die pompöse Schiffstaufe mit der Tochter des Luftschiffpioniers Grafen Ferdinand von Zeppelin, Hella von Brandenstein-Zeppelin. Hermann Göring schwärmte in seiner Taufrede von künftiger Luftüberlegenheit auf den Weltmeeren.

Im September 1939 besann sich die Reichsführung eines anderen und wollte lieber U-Boote und ließ die Arbeiten im Juni 1940 enden. Der halbfertige Koloss von Kiel wurde nach Gotenhafen geschleppt und dort vergessen, bis der Untergang der Bismarck sowie der Angriff auf Pearl Harbour die Marineführung aufschreckte. Sie ließ ihn wieder nach Kiel schleppen und dort unter Hochdruck weiterbauen.

Doch mit Befehl vom 26. Januar 1943 ließ Hitler den Bau wieder stoppen. Alles zurück diesmal nach Stettin, wo das halbfertige Schiff als Ersatzteillager für die Kriegsmarine diente.

Bei Kriegsende versenkte ein deutsches Sprengkommando die »Graf Zeppelin«. Im März 1947 hob die sowjetische Marine das Schiff wieder aus der Tiefe und studierte genau die teilweise bahnbrechende Technologie – um den Kahn dann wiederum endgültig zu versenken.

Durch einen großen Zufall stieß im Juli 2006 ein polnisches Forschungsschiff der Ölgesellschaft Petrobaltic auf das Wrack in 80 Meter Tiefe. Dort liegt es noch heute.
Je aussichtsloser die Lage also desto hochfliegender die Pläne und versenkter die Ergebnisse. Das war schon immer so.



Unterstützung
oder

Kommentare ( 227 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Hallo, bitte erinnern Sie sich daran, dass Präsident Trump Frau Merkel etwa 20 Minuten Staatsbesuch in Washington einräumte. Ich halte Trump für einen klugen Politiker und großen Staatsmann (heute abend hält er eine Rede live im Internet zu verfolgen) und diese Abfuhr symolisiert wie mickrig und lästig diese Frau empfunden wird. MfG

Für die Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland brauchen wir keinen Flugzeugträger, für die Verteidigung des Nord-Atlantiks auch nicht, aus allen anderen Sachen sollte man die Finger lassen.

Die BK ist einfach nur hochgradig naiv. Sie müsste eigentlich wissen, das man spezielle Flugzeuge für einen Flugzeugträger benötigt. Mit dem Eurofighter oder Tornado wird das nichts. Schlage den „Fieseler Storch“ vor. Ein bewährtes Kleinflugzeug aus deutscher Produktion. Daran ein Paar Briefbömbchen und Putin ist total erschrocken.

Früher wurde das als „Wunderwaffe“ in der Propaganda angepriesen. Meistens waren es Rohrkrepierer und die wenigen funktionierenden Projekte wurden hintertreiben…

Man könnte ja den brachliegenden BER zu diesem Flugzeugträger umbauen.
Wenn der dann irgendwann mal in Fahrt kommt, wäre das die definitiv tödlichste Massenlachwaffe.
Für Konstruktionspläne studiere man einfach die alten Monty Python Sketche.

https://youtu.be/pVQKRqJbOTo

Kann man noch irgend etwas von diesen Damen ernst nehmen? Man muss es wohl, weil sowas hier am Drücker sitzt. Aber dieser „Beitrag“ ist an Ahnungslosigkeit nicht mehr zu überbieten. 2 Frauen, die nicht ansatzweise verstehen, worüber sie hier reden. Ach egal, man muss sich wohl damit abfinden, dass dieses Land von Zwergen (und das ist noch eine positive Beschreibung) regiert wird und nicht von Riesen, wie es uns die Leitmedien noch immer weiß machen wollen! P.S: Schon mal mit dem Finanzminister der SPD über die Finanzierung dieses Unsinns gesprochen? Der hat doch gerade gestern verkündet, lieber bereits bestehenden Verpflichtungen… Mehr

Ich darf doch wohl bitten! Es heißt Flugzeug*Inträger*In.

Glauben AKK und Merkel eigentlich, dass konservative Wähler auf einen Flugzeugträger gewartet haben? Oder wollte man damit lediglich Macron ein wenig ärgern?

Lese ich die Überschrift des Artikels, denke ich sofort: Was führt sie im Schilde? So weit ist es inzwischen gekommen.

Sie sind alle so dumm!
Und wir haben sie gewählt.

Ich habe die nicht gewählt.