Willkommen in der grünen Kriegs- und Mangelwirtschaft

Haben wir eigentlich noch eine andere Idee als Waschlappen statt Dusche und frieren statt heizen? Auch wenn die meisten Medien sich aufs Sparen freuen wie auf einen Kindergeburtstag: Wir brauchen Lösungen und keine Waschlappen.

Glücklich, wer noch einen hat.

Deutschland ist im Streckbetrieb: Nein, nicht der Betrieb von Kernkraftwerken wird gestreckt. Der wird nicht gestreckt; die Grünen und die SPD verzögern Entscheidungen über Laufzeitverlängerungen so lange, bis es zu spät ist. Lieber wird der noch vorhandene Wohlstand gestreckt. Deutschland wird verdunkelt, und der WDR beruhigt seine letzten Zuschauer vor der Stromsperre: Auch bei Ausfall der Straßenbeleuchtung seien Frauen nicht gefährdet. Keine Angst vor der Dunkelheit! Haltet einfach eine Armlänge Abstand und alles wird gut!

Lustvoll überbietet sich die aktuelle Generation von Journalisten im Jubel immer neuerer, immer ekelhafterer Sparvorschläge. Not ist die neue Tugend, und Wirtschaftsminister Robert Habeck, der den Abstieg organisiert, die neue „Leidfigur“, so der Spiegel, der mit immer neuen Sparappellen „die Deutschen für sich einnimmt“. Tut er das? Ist Sparen die neue Tugend nach der hedonistischen Generation des anything goes, der Jet-Wochenenden in Barcelona und dem Dritturlaub auf den Seychellen? 

Mit der Führerbohne zum Sieg

Das kannte man von Oma aus dem Krieg. Der Kaffee wurde mich Eicheln gestreckt. Was haben wir mitleidig geguckt, wenn sie erzählt hat und die nächste Kapsel in die Nespresso gejuckelt, Ristretto, Espresso oder irgendeine andere aus dem Angebot von drei Dutzend Mischungen, natürlich fair getradet, wir gönnen ja den Kaffeebauern großzügig einen Zuschlag. Omas Gulasch wurde erst mit Kartoffeln, dann mit Rüben verlängert.

Bald droht der Veggie-Day wieder, und nach Lage der Dinge ist das Soja, zum Geschmack veredelt mit allerlei Zutaten von Bayer/Leverkusen: Wir fürchten Chemie, aber nicht wenn sie sich mit Soja vermählt. „Führerbohne“ nannte man im Dritten Reich die Sojabohne, für deren Anbau großflächig die Ukraine vorgesehen war, denn Hitler war Vegetarier und Fleisch drohte zu viel Ressourcen zu verschlingen, die für die Aufrüstung vorgesehen waren. Also Soja, und jetzt kommt sie wieder, die Bohne. Bei Oma war am Schluss bestenfalls noch die Saubohne im Gulasch; wer von den heute schreibenden Redakteuren hat schon mal die Haut von Saubohnen gefieselt? Es ist nicht lustig. 

In den kaputten Städten wurden übrigens von den Besatzungsbehörden städtische Brausebäder eingeführt, weil der Waschlappen nicht reichte, und anderes hatte man nicht. Nach kalt duschen empfehlen die Grünen jetzt „Waschlappen“. Schon lange empfehlen sie Gemüse statt Fleisch. Hackbraten nur noch bei Habecks, nicht mehr bei Dir und mir. Ist das das neue Rezept? Es klingt polemisch. Aber es scheint so zu sein, dass die Ampel Deutschland in eine Art Kriegs- und  Mangelwirtschaft führt. Mit einem gewaltigen Unterschied: Die eingesparte Energie und die Ressourcen gehen nicht an die Front und werden buchstäblich verfeuert, sondern werden einfach so abgezwackt. Einfach weniger Wohlstand. Dabei wird auch ziemlich viel Logik vernichtet.

Vorschriften statt Vernunft

Klar hat man mit Energie sparsam umzugehen. Das erledigen die Preise. Die deutsche Wirtschaft hat sich von der Formel abgekoppelt, dass mehr Wachstum mehr Energie verbraucht. Das ist richtig so; das letzte Restchen Kalorie oder Watt wird herausgewrungen, auch beim Konsumenten. Die neue Therme spart 15-20 Prozent Gas, die Fenster mindestens zweifach verglast, die Wände mit Styropor ummantelt. Viel Spaß, wenn jetzt die Kälte kommt, aber mit ihr kommt keine Romantik in die Bude, sondern Schimmel.

Zudem schaffen wir gerade verbrauchsarme Mobilität ab. Der Kleinwagen, der 4 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbraucht, wird ersetzt durch ein Elektromonster, das 2,5 bis 3 Tonnen wiegt, um seine Batterien über die Autobahn zu wuchten. (Dass dabei so nebenbei Reifen zerstört und Straßen ruiniert werden, ist ein Treppenwitz.) Durch die neuen Abgasregelungen wird der billige, energieeffiziente Kleinwagen durch überteuerte E-Dinos ersetzt, die noch dazu mit unseren Steuergeldern subventioniert werden. Benzin gibt es auf der Welt und es kann mit der bestehenden Infrastruktur günstig transportiert werden – Strom haben wir nicht, die Ladeinfrastruktur fehlt, aber dafür können wir doch flächendeckend die Straßen aufreißen? Wir duschen kalt und fahren flott mit dem E-Roller die Logik über den Haufen.

Planwirtschaft, grüne wie sozialistische, geht immer daneben. Gerade erleben wir das wieder. Bis ins Detail wird jetzt vorgeschrieben; die Zimmertemperatur, das Warmwasserrohr, alles soll von Kontrolleuren überwacht werden. Der grüne Staat ist ein Überwachungsstaat. Gut, wir haben wegen Corona schon mal geübt. Aber es sollte vorübergehend sein. Jetzt wird staatliche Vorschrifterei zur neuen Norm. Das Dumme: Energie wird damit nicht gewonnen, sondern vernichtet. Planwirtschaft macht alle ärmer, das macht Planwirtschaft immer, egal ob sie rot (hatten wir), braun (hatten wir auch schon) oder heute grün angestrichen wird.

Wohlstand ist Energie

Eine einfache Übung zum Lernen: Schon mal Holz gehackt? Nicht ein paar Scheite, sondern Meter über Meter von Brennholz, die dann vor den Hütten schön aufgeschichtet werden? Viel Spaß, er ist schnell vorbei und im Übrigen nur auf dem Lande, nicht in der Stadt möglich. Oder widmen wir bald wieder die Bäume der Stadtparks um? Und dann wird doch nur ein Zimmer warm in der WG, für mehr hat es nie gereicht. Außer in den letzten 40 Jahren, da wurde es in allen Zimmern warm. Und körperliche Arbeit wurde ersetzt bis hin zum Elektroschrauber für ein Ikea-Regal, was ohne E-Hilfe echte körperliche Anstrengung in den weichen Händchen erfordert.

Gerne führe ich Sie durch den Chiemgau und das Berchtesgadener Land. Ich kann Ihnen die letzten drei Hochöfen im Achtal zeigen, da wurde das Erz mit Torf geschmolzen. Mit Torf! Keiner hat sich für die Schmetterlinge im Schönrammer Moos interessiert oder die Fliege im Ainringer Moos. Es wurde verfeuert. Und die hübschen Bergwälder, durch die zog nicht der unterm Gamsbart schwitzende Berliner Tourist oder der fröhlich pfeifende Förster, sondern der fluchende Holzknecht mit Säge und Beil, und er hatte wegen der schweren Arbeit nur ein kurzes Leben und wenn er überlebte, war er krumm gearbeitet und ein paar Finger fehlten. Oder Zehen. Wenn er Glück hatte.

Eure schönen Berge wurden abgeholzt bis auf das „Steinerne Meer“, eine heute öde Karstlandschaft. Die Berge mit künstlichen Seen versehen, die mit ihrem Sturzbach das Holz zu Tale beförderten und Stämme die Beine der Holzknechte abschlugen. Was ihr heute als Natur feiert und unter Naturschutz stellt, war Industriebrache oder Nutzholzplantage. Nein, Energie war Kampf ums Überleben. Dass man Kraftwerke abschaltet, aus Jux und Dollerei? Das hätten die Krüppel in den schiefen Berghütten nicht verstanden. Auch nicht die Kumpel, die sich die Staublunge geholt haben in den Bergwerken an der Ruhr. Natur kam erst wieder zurück, als die Kohle da war.

Auch der Wohlstand kam mit der Kohle und dem Strom, und er war teuer erkauft. Der wird uns jetzt vorenthalten. Der Wohlstand soll rückwärts ablaufen. Das wird nicht gut gehen. Zu Recht haben sie Angst vor einem Wutwinter. Sie ziehen in einem Maße schon jetzt gegen mögliche Demonstranten zu Felde, dass einem bewusst wird: Auch Freiheit ist ein Luxusgut, offensichtlich nur möglich mit Energie. Ohne Energie droht ein neuer Unterdrückungsstaat.

Zukunft ist Energie

Wollten wir nicht digitalisieren? Nur zu. Und woher kommt der Strom? Was fließt denn in euren Netzen, die unser Bargeld ersetzen sollen? Der Wortstrom der Habecks und wie sie alle heißen? Oder richtige Energie? Dann müsst ihr die besorgen. Langfristig, planbar, wirtschaftlich, belastbar. Bislang war grüne Energiepolitik nur Zerstörung von Infrastruktur, die unsere Vorfahren mühsam entwickelt haben.

Grüne Politiker sind infantile Zwerge, die auf den Schultern von Riesen stehen. Die sich nie mit Mengen beschäftigt haben, weil sie immer zu viel hatten. Sie wollen ihre Armutserfahrung machen. Danke, nicht mit mir. Und übrigens: Niemand wird Euch folgen. Niemand. Deutschland wurde oft bestaunt, zu oft gefürchtet und gehasst, neuerdings laut verlacht. Alle diese feinen Regeln sind weltweit bekannt. Auf den Kopf gestellt werden sie nur in Deutschland.

Gegen die gnadenlose Abzocke

Nun gibt es also ein Energiegeld. Schöne Sache. Wie das Bundesfinanzministerium mitteilt, bleiben von den 300 Euro im Schnitt nur 193 Euro netto übrig. Das ist dann der durchschnittliche Betrag, der auf den Konten landet. Mal ehrlich: Das reicht für einen Monat Gasumlage, Regelenergieumlage, Speicherumlage und sonst irgendeine Umlage, die gerade zur Rettung des finnischen Staatsunternehmens Uniper erfunden wird. Und das ist freundlich gerechnet.

Da die Lohnsteuer aber nach Verdienst und Steuerklasse variiert, liegt der individuelle Abzug zwischen 0 und 142,42 Euro. Es gibt also Menschen, die erhalten die vollen 300 Euro, das andere Ende des Spektrums sind dann nur 158 Euro, die von 300 Euro Pauschale übrig bleiben. So ist das eben mit dem Staat. Er gibt, aber vorher nimmt er Dich aus und danach bist Du ärmer.

Daran sieht man: Die Steuerkatze beißt sich in den Schwanz. Am Ende wird nur einer wohlhabend: Der Staat, und der füttert die grünen Umverteiler, ihre NGOs sowie SPD, CDU, CSU und FDP. Niemand setzt sich zur Wehr gegen einen Staat, der bislang gut von den Steuern lebte, die die Beschäftigten der Automobilindustrie sowie die Unternehmen bezahlt haben, nebst fetten Beiträgen zur Sozialversicherung.

Aus florierenden Industrien werden subventionierte Industrien, weil deren Produkte so teuer sind, dass sie sich kaum jemand mehr leisten kann. Und redet mir jetzt nicht von Bus und Bahn. Erstens fahren sie nicht, zweitens sind sie hoch subventioniert, und im Tagesspiegel, einem ausgewiesenen Berliner Intelligenzblatt für die lokale Elite, dort also lese ich, dass zukünftig das 9-Euro-Ticket auch für Taxis gelten solle. Wunderbare Idee. Allerdings muss dann die Zahl der Taxis reduziert werden, sagen wir auf ein paar wenige, der Fahrdienst des Deutschen Bundestags wird selbstverständlich vergrößert und für führende Parteimitglieder und Vorstände grüner NGOs ausgeweitet.

Wenn man Unsinn verbrennen könnte, wäre unser Energieproblem gelöst. Aber wir lösen es nicht. Habeck reist durch die Welt und bettelt um LNG. Schön. Reden wir nicht davon, dass es gefördert, gekühlt, transportiert und wieder aufgeheizt werden muss und am Ende die stinkende Braunkohle ein weißer Riese ist dagegen, was den Schadstoffausstoß betrifft. Aber es gibt kein LNG. Und kein Fracking-Gas aus den Niederlanden, weil wir meinen, wir könnten den Kaaskoppen zumuten, was wir uns selbst ersparen wollen: Gas aus unserer Erde holen.

Gut, dass die Bundeswehr nichts taugt, so können sie wenigstens nicht auf die Idee verfallen, sich wieder Energie zu rauben und Anbaugebiete für ihr Soja. Und weil Habeck und Konsorten bislang nur von 12 Uhr bis Mittag denken, wollen sie Gas aus Kanada oder Katar holen in den nächsten Wochen für ein paar Monate. Sie haben keine Vorstellung, welche Investitionen, gigantische Anlagen, Infrastruktur, Schiffe usw. nötig sind, um das zu erledigen, und dass niemand dies für ein paar Monate aufbauen, betreiben und dann wegwerfen kann, gerade so, wie es der Zeitplan eines deutschen Ministers im leider national sich wiederholenden Größenwahn sich vorstellt.

Bei uns sind Kindsköpfe an der Macht. Kindsköpfe, ohne Erinnerung, Bildung, Wissen, Geschichtsbewusstsein. Zornige Jungs und albernde Mädchen. Und deshalb wird es kalt werden und arm und eng und notig (bairisch für armselig).

Das neue Elend hat eine Farbe: Grün.



Unterstützung
oder

Kommentare ( 165 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

165 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Beat.Buenzli
28 Tage her

Naturschutz ist wichtig, grüner Klima- und Umweltschutz ist gewichtig und der Beweis, dass es schwierig ist über den Tellerrand hinaus zu schauen und wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Unser Leben besteht aus komplexen Zusammenhängen und nicht nur aus Umweltschutz. Ich befürchte, dass es von den Grünen aber nicht mehr erkannt wird.

Joe
1 Monat her

Lieber Herr Tichy, danke, auf den Punkt! Dich die Farbe des Elends ist nicht nur grün, sondern es hat die Farben aller Blockparteien: schwarzrotgrüngelb! Es gibt nur noch eine Partei, die sich dem Irrsinn nicht ergibt, weswegen sie diffamiert wird! Das sollte Grund genug sein, die AfD hier zu Wort kommen zu lassen!

egal1966
1 Monat her

Lieber Herr Tichy, die kaputte Bundeswehr wohl in Gegensatz zur damaligen Wehrmacht richtigerweise nicht, aber wir haben ja noch den „großen Bruder“ und die NATO, die ggf. andere Länder überfällt, „demokratisiert“ und dann ausbeutet. Ja und ehrlich gesagt ist dieses auch der Grund, warum man so gegen China und Russland schießt: Diese und einige andere Länder weigern sich ihr Land für westliche Unternehmen und NGOs zu „öffnen“, damit man an deren reichlichen Rohstoffe herankommt und diese durch westliche Unternehmen ausgebeutet und auf den Weltmarkt verkauft werden können. Denn nur so “ funktioniert“ die westliche Wirtschaftsordnung. Sie basiert auf die Ausbeutung… Mehr

kb
1 Monat her

Ja es sind Kindsköpfe (was ja eigentlich verharmlosend ist) an der Macht. Das Ganze wurde aber auch von Kindsköpfen zusammengewählt. Und schauen sie sich die Umfragen an. Wer ist der beliebteste Politiker? In drei Wochen werden wir in Niedersachsen – da wo das Fracking Gas liegt! – sehen wie die Kindsköpfe, die Kindsköpfe wählen. Deshalb geht es leider nicht ohne den totalen Zusammenbruch. Ach ja, irgendwas substanzielles von der größten Oppositionspartei zur aktuellen Situation gehört?

HPM
1 Monat her

Wie erzeuge ich Wünsche,Überzeugungen und gelenktes Verhalten Das Buch „The hidden Persuaders“ aus dem Jahr 1957 lohnt sich auch heute noch mal zu lesen.

TomEngel
1 Monat her
Antworten an  HPM

Und „!984“ von George Orwell sowie Aldous Huxley „Schöne neue Welt“ nicht zu vergessen…MfG

Pellenzer
1 Monat her

Wir sind am Anfang vom Ende. Rot/Grün sind die Sargnägel des Deutschen Volkes. Und wie gesagt wir sind erst am Anfang, Schlimmer geht immer.

TomEngel
1 Monat her
Antworten an  Pellenzer

Zustimmung: Aber ich werde den Gedanken nicht los, das es Rot/Grün im Grunde recht ist , was gerade passiert. Zum Einen ENDLICH den Bürger zu infantilisieren, Macht über ihn auszuüben
Und den „Ungezügelten“ Energieverbrauch ENDLICH zu behindern. Vorsorglich wurde ja SalatÖl als Dieselersatz extrem verteuert. Nich das irgendjemand auf die Idee kommt, Salatöl als Dieselersatz zu nutzen…

Nun muss ja sogar ein FinnischerEnergie Konzern vom Deutschen Bürger unterstützt werden…

Hans_Bethe
1 Monat her

Gestern war Deutschland noch ein reiches Land (G7), bald wird Duschen zum Luxus.

Wenn eine Nation natürlich seine industriellen Grundlagen zerstört, dann ist dieser nicht mehr zu helfen.

Stormaner
1 Monat her

Ich denke, durch die umfangreiche Aufbauleistung unserer Eltern und Großeltern nach dem Krieg ist noch viel Vermögen aufzubrauchen, bis die Not im maßgeblichen Bürgertum so ankommt, dass es Schmerzen macht. Allerdings sollte sich die Generation der Erben nicht täuschen lassen. Aktuell werden gerade Immobilien mit einem Baujahr bis in die 80er des letzten Jahrhunderts massiv entwertet, soweit sie mit Gas beheizt werden. Dies deshalb, weil diese teilweise mehr als 300 kWh je Quadratmeter verbrauchen und faktisch nicht ohne energetische Komplettsanierung auf Wärmepumpen umgerüstet werden können. Das bedeutet für potenzielle Käufer dieser alten Häuser, dass sie einen neuen Gaslieferungsvertrag benötigen, womit… Mehr

egal1966
1 Monat her
Antworten an  Stormaner

Ich erinnere immer gerne daran:

Ein Land zerstören geht relativ schnell, aber ein Land aufzubauen dauert Jahrzehnte.

Es ist ja auch nicht so, als ob der Niedergang Deutschlands erst gestern angefangen hat, ganz in Gegenteil.
Er zieht sich, langsam aber sicher damit es die Bürger nicht merken, schon seit Jahren dahin.

Das absichtliche Abschneiden von günstiger russischer Energie, jahrzehntelang zuverlässig geliefert und ein Garant für den Wohlstand in Deutschland, ist nur der letzte Dominostein…

Thorsten
1 Monat her
Antworten an  Stormaner

Ich kann jedem nur empfehlen, sich seine Erben genauestens anzuschauen und nicht dieser verwöhnten Generation noch ein sorgenfreies Leben mit dem eigenen Vermögen zu ermöglichen.

caesar4441
1 Monat her

Die Grünen haben es v o r der Wahl versprochen : „Kein Strom,kein Gas,kein Öl,kein Holz ,keine Kohle,keine Heizung,kein Auto,kein Fleisch,keine Arbeit,kein Einkommen ,kein etc.Das Paradies ist nahe.“Sie halten Wort im Gegensatz zu den anderen Parteien.Und der kleine Masochist ist beglückt.
Also wo ist das Problem ?

LiKoDe
1 Monat her

Bei den Grünen, aber beileibe nicht nur bei denen, wurde und wird Ideologie mit Dummheit und/oder Unvermögen und/oder Grössenwahn kombiniert. Das hat eine Vorgeschichte. Die fehlenden Kenntnisse in Mathematik, Physik, Chemie und Biologie bei Abiturienten und Akademikern stellte man, gegen den Widerspruch von Naturwissenschaftlern, in Deutschland ab 1960 mit der Saarbrücker Rahmenvereinbarung sowie mit der Reformierten Oberstufe ab 1972 selbst her. Mit diesen beiden Vereinbarungen schuf man auch die Grünen mit. Die Auswirkungen dieser Vereinbarungen kann man abschätzen, wenn man weiss, dass es 1960 bundesweit ca. 250.000 Studenten gab, heute sind es ca. 3.000.000. Man hat also über die Jahre… Mehr

Schwabenwilli
1 Monat her
Antworten an  LiKoDe

Danke dass Sie dieses Thema aufgegriffen haben. Dazu möchte ich auch ein paar Worte schreiben. Vor mir liegt gerade ein Buch mit dem Titel“ Pflanzenbiologisches Experimentierbuch“ von H. W. Müller. Die erste Auflage dazu erschien 1952 es sollte ein Schul- und Unterrichtsbegleitendes Buch für praktische Versuche in der Pflanzenbiologie sein. Mit dem Ziel den theoretischen Unterricht mit praktischen Experimenten zu untermauern und war wohl recht erfolgreich. Im Vorwort zur dritten Auflage die 1966 erschien schreibt der Autor Müller “ in einer Zeit, in der man bestrebt ist, die Biologie in den höheren Schulen als kulturell minder wertvoll abzubauen geht die… Mehr

Last edited 1 Monat her by Schwabenwilli
Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Schwabenwilli

Gerade kam die Meldung, dass Merkel mit dem Friedenspreis der UN-Kulturorganisation Unesco für ihren großen Einsatz in der „Flüchtlingskrise 2015“ ausgezeichnet worden ist.
Kein Kommentar.
Gänsefüßchen von mir.

Last edited 1 Monat her by Kassandra
Kassandra
1 Monat her
Antworten an  Kassandra

Wobei Kretschmann verlautbart, dass es heuer bereits mehr Einreisende als 2015 gäbe – und sich die Lage im Ländle zuspitzen würde: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.steigende-fluechtlingszahlen-kretschmann-sieht-grosse-probleme-bei-der-unterbringung.851d40c6-e041-40c8-b404-cb2069e7e50f.html
Wie sieht es in den anderen Bundesländern aus?
Konkrete Zahlen, Daten und Fakten nennt er nicht. Auch nicht, dass man die Landesgrenzen wieder schützen würde.
Sie haben also einerseits beschlossen, uns das Gas abzudrehen – und uns andererseits von jungen Männern überrennen zu lassen?