Medien-Studie: Corona-Sondersendungen als Hochämter der Volkspädagogik

Vielleicht haben deren apokalyptische Hochämter mitsamt ihren durchaus hohen Einschaltquoten mit einer Angstlust vieler Menschen zu tun. Aber sicher lässt sich ein Volk in Angst leichter regieren. ARD und ZDF spielen diesen Part liebedienerisch willig mit.

© Getty Images

Wir haben hier ausführlich über eine wahrlich aufsehenerregende Studie von Medienwissenschaftlern der Universität Passau berichtet. Es geht um die Art und Weise, wie ARD und ZDF in „Sondersendungen“ („ARD-Extra“ und „ZDF-Spezial“) mit dem Corona-Virus umgegangen sind. Es geht um den sattsam bekannten Tunnelblick der Öffentlich-Rechtlichen. Dass es solche Studien wie die Passauer noch gibt, rehabilitiert den ansonsten in weiten Teilen politisch-korrekt ausgerichteten Forschungs- und Wissenschaftsstandort Deutschland ein wenig. Allerdings ist es nicht ganz leicht, an die Studie zu kommen.

ARD und ZDF jaulen denn ob der Passauer Studie auch auf. Wie dpa berichtet, behaupten die Fernsehgewaltigen, die Anzahl der Sendungen sei dem Zuschauerinteresse geschuldet gewesen, so ARD-Chefredakteur Rainald Becker. Denn eines ist auch das Ergebnis der Passauer Studie: Die Öffentlich-Rechtlichen, üppig mit 9 Milliarden Euro Zwangsgebühren pro Jahr alimentiert, haben mit ihrem Corona-Hype einen Tunnelblick vermittelt, will sagen: andere wichtige Themen mehr und mehr ausgeblendet.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
ARD/ZDF-Sondersendungen sind zu apokalyptischen Hochämtern geworden, die ganz offenbar Angst machen oder aber Humanitarismus verbreiten sollen. Man denke an die Sondersendungen rund um Fukushima. Man denke an die Sondersendungen rund um die „Flüchtlingskrise” im Herbst 2015 ff. Kein Japaner ist indes durch Verstrahlung zu Tode gekommen; die Todesopfer waren dem Tsunami geschuldet. Und die ARD/ZDF-Kameras, die im Rahmen von Sondersendungen in die „Flüchtlingstrecks” hineinleuchteten, taten das nur, wenn sie die wenigen Frauen und Kinder vor der Linse hatten.

Ja, große Teile der sogenannten deutschen Qualitätspresse verstehen sich gut auf ihre Funktion als eine Art systemstabilisierende Apportier-Presse. Apportier-Presse? Nun, Apportieren ist ursprünglich ein Begriff aus der Jägersprache, er meint das Herbeibringen von erlegtem Wild. Auf die alltägliche Hundedressur übertragen, meint Apportieren das Zurückbringen von geworfenen Gegenständen wie Stöckchen oder Bällen durch den Hund. Hunde machen das gern, ihre Halter auch, denn das Apportieren stärkt, wie es in einem im Internet auffindbaren Text für Hundehalter heißt, „Bindung und Vertrauen zwischen Halter und Hund.“ Man möge das allerdings bitte nicht auf Bindungen zwischen Politik und Medien übertragen, oder?

Nehmen wir das Beispiel 2015: Die „Hamburg Media School“ hatte eine Studie zur Berichterstattung der Presse über die Flüchtlingskrise angefertigt und 34.000 Pressebeiträge von 2009 bis 2015 ausgewertet. Ergebnis: 82 Prozent der Berichte waren positiv konnotiert, 12 Prozent rein berichtend und nur 6 Prozent problematisierend. Vier Fünftel der Berichte waren zu Durchhalte- und Ergebenheitsparolen für Merkel verkommen. ARD und ZDF vornedran. Oder um es zu persiflieren: „Bei ARD und ZDF sitzen Sie in der ersten Reihe – ganz nahe am Kanzleramt.“ Und: “Mit dem Zweiten versteht man Merkel besser.“

Aber zurück zur durchtriebenen Politik und die sie stützenden Medien in Sachen „Corona“: Vielleicht haben deren apokalyptische Hochämter mitsamt ihren durchaus hohen Einschaltquoten mit einer Angstlust vieler Menschen zu tun. Sicher zu tun hat es freilich damit, dass ein Volk in Angst sich leichter zum Untertanen machen und problemlos regieren lässt. ARD und ZDF haben diesen Part liebedienerisch perfekt mitgespielt.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 103 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

103 Kommentare auf "Medien-Studie: Corona-Sondersendungen als Hochämter der Volkspädagogik"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

— ÖRR-TV: „Die Grünen geben kund und zu wissen!“

… hatte ich vorhin in meiner Aufzählung glatt vergessen. Mea culpa.

Herr Kraus, ein Aspekt ist auch noch interessant: Unser aller Mutti und ihre Schergen sind doch immer ganz schnell bei der Hand mit dem Mantra: „Wenn der Bürger eine politische Maßnahme nicht versteht, zeigt das nur, dass die Politiker es noch nicht gut genug erklärt haben. Wir müssen es einfach besser erklären!“ Und nichts Anderes tun doch unsere ÖR. Die wollen doch nur helfen!!! Es ist ja auch erforscht, dass, wenn man mit Leuten spricht wie mit Fünfjährigen, sie reagieren wie Fünfjährige. Also lassen sie sich von Mutti die Welt erklären! Zu diesen Bemerkungen von oben herab „unverzeihlich“, „Zügel anziehen“,… Mehr
— Und Angst machen Portemonnaie auf! — 1. Lektion Change-Management Prozeß: „Create a sense of urgency“! — Es muß nach Objektivität und Überparteilichkeit ausschauen, aber wir müssen zu jeder Zeit die erwünschte Propaganda völlig unter Kontrolle haben (fiktives Gespräch zw. Intendant A und Redakteur B). — Schau mal gschwind ins Framing-Manual, Malte-Thorben, damit ich weiß welche Worte ich heute abend verwenden darf (fiktives Gespräch in Nachrichtenredakteurskonferenz). — Nein, den dürfen wir nicht einladen, der ist vonner AfD. Es sei denn er liesse sich vorführen, dann jeht et (fiktive Ansage der Frau Willnerberger-Maische in der Teamkonferenz). — Wir haben noch einen… Mehr

Wer ständig das Euro-Zeichen im Blick hat, von dem kann man keine ausgewogene Berichterstattung erwarten. Jetzt hört man unentwegt Berichte über Nawalny.

Ergänzend ein sehr interessanter Erfahrungsbericht aus Schweden:
https://www.reitschuster.de/post/die-schweden-europas-covidioten-ein-erfahrungsbericht-vor-ort

Wer sich diesen Mist noch anschaut, ich mache das seit Monaten nicht mehr, und mehr als 30% glaubt ist doch im Grunde selber schuld.
Das Problem daran ist nur, dass es nach wie vor sehr sehr viele tun und A-H-A (Alarmismus, Hysterie, Angst) wirkt leider bei der großen Masse.

Es ist ja nicht nur die kritiklose Weiterverbreitung von Regierungspropaganda, die von den Medien von ARD bis Zeit betrieben wird. Noch schlimmer ist das Niedermachen von allem, was wagt diese Propaganda in Frage zu stellen und ihr zuwider zu handeln. Hier haben wir inzwischen wirklich totalitär anmutende Zustände erreicht.

Auch die Zeitungen mischen kräfig mit. Spiegel un Süddeutsche haben mit manipulierten Informationen die Regierung eines Nachbarlandes gestürzt.
https://www.welt.de/politik/ausland/article214060112/Ibiza-Video-Neue-Sequenzen-koennten-Strache-entlasten.html#Comments

Ich besorg mir demnächst die komplette Karl-Eduard-von Schni…- Compilation, das digital überarbeitete Gesamtwerk in 5 k UHD, Directors Cut Extended Large Version inc. Spin Offs, zum wohlportionierten allabendlichen Genuss.
Anstelle der billigen Remakes aus der winselframingen GEZ-Manufaktur.
Da weiß man, was man hat und wird nicht enttäuscht.
Ehrlich und direkt.
Unverblümt.

Inhaltlich hat sich eh nix geändert.

Und, wer weiß? Vielleicht koloriert Peter Jackson für ’ne epische Kinofassung die alten Folgen ja nach. Back to the roots!

Wenn schon, denn schon….

„The Black Channel“, nach dem Geschnattere von KEvS. Tolkien wäre blaß vor Neid.

Ich möchte das TE- Team bitten, sich mit der aktuellen Veröffentlichung des RKI zum Infektionsgeschehen in Deutschland zu befassen. Wenn ich die Tabellen richtig lese, haben wir insgesamt nur 13 bestätigte Fälle und seit der 15 KW keinen einzigen bestätigen Covid 19 Fall mehr. M.E. ist das RKI doch das Institut, welches epidemiologische Lagen beurteilt, um gemeinsam mit der Regierung entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung zu treffen. Lese ich diesen Bericht nur falsch oder wie kommen unsere Politiker und das RKI darauf, die Sars-CoV-2 Infektionslage in D. als ungemein gefährlich einzustufen geschweige denn von einer 2. Welle zu sprechen

https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-32.pdf

Interessant wären womöglich auch die Tätigkeiten von RKI und Leopoldina in der Nazizeit…

das kann dabei passieren, wenn man anfängt genau hinzusehen und zu hinterfragen.+

Ich habe in den letzten Jahren noch nie eine solch charakterlose Zwangsindoktrinierung durch öffentlich-rechtliche Medien und der Printmedien erlebt wie in diesem Land, das kontinuierlich in der Welt angibt „demokratisch“ zu sein. Diese Medien haben sich wahrlich ein Verhalten zu eigen gemacht wie der billigste und schmutzigste Straßenstrich in den übelsten Gossen. Neutralität, Faire Berichterstattung, korrekt recherchierte Artikel, Wahrheit, und, und , und; alles Eigenschaften die diesen Gossenmedien fremd sind. Die Glorifizierung von „Biden“ kennt zur Zeit keine Grenzen mehr wie z.B. heute in der „Welt“ berichtet , dass ein stotternder Junge durch Biden wieder normal sprechen kann ect. Biden… Mehr