Windindustrie: Die Zerstörung der Heimat – der Darß

Naturlandschaften werden der Ökoindustrie überlassen, ohne dass damit die Ziele der „Energiewende“ erreicht werden. Ideologie schlägt Umweltschutz und gesunden Menschenverstand. TE dokumentiert die zur Vernichtung freigegebene Schönheit vor ihrer Zerstörung.

@ Aram Radomski
Fischland-Darß-Zingst ist eine 45 Kilometer lange Halbinsel an der Ostseeküste zwischen Rostock und Stralsund. 5.600 Hektar der Fläche gehören zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft mit Hirschen in den Dünen und Kranichen auf den Feldern.

Das Ostseebad Ahrenshoop war einst die Riviera der DDR-Elite, Traumland für den normalen Werktätigen.

Dort findet sich, man glaubt es kaum, die erste und letzte Windkraftanlage der DDR, in Betrieb genommen am 3. Oktober (!) 1989.

Zukünftig werden 103 Windkraftanlagen in nur 15 Kilometer Entfernung von der Küste das Landschaftsbild prägen. Deutlich über dem Horizont wird man die Rotoren kreiseln sehen, nachts grelles Blinken. Zugvögel von und nach Skandinavien werden die Schilder übersehen, die sie vor dem Verlassen der windradfreien Zone und den Windkraftanlagen warnen, um nicht in den Sog zu geraten, und geschreddert zu werden.

Der Strom wird nur zeitweise abtransportiert werden können. Für den Klimaschutz werden unsere Landschaften und die Umwelt zerstört.

Tichys Einblick dokumentiert die zur Vernichtung freigegebene Schönheit. Sie haben in Ihrer Umgebung selbst Bilder gemacht? Senden Sie Ihre Bilder bitte mit genauer Ortsangabe und Windanlagen-Vorhaben an: redaktion@tichyseinblick.de

In der nächsten Folge dokumentieren wir den Reinhardswald.


Aram Radomski ist Fotograf und Filmemacher aus Berlin. Er lebt und arbeitet in Berlin und Mecklenburg und ist spezialisiert auf Panoramaaufnahmen und Großformatfotografie.

CEO bei Bildverlag www.berlintapete.de der Berlintapete GMBH.


Empfohlen von Tichys Einblick. Erhältlich im Tichys Einblick Shop >>>

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 93 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Nicht nur früher gab es Verbrechen, heute sind wir wieder flott dabei unter dem Deckmantel der Klimarettung ist jedes Verbrechen recht. Es ist ja so, daß zum Zeitpunkt der Verbrechen diese als solche nicht bezeichnet werden und als Wohltat gelten. Entscheidend ist immer die Macht, die dahinter steht. Deshalb ist es auch verfehlt auf frühere Verbrechen mit dem Finger zu zeigen und zu den Leuten zu sagen, sie sollten sich schämen, daß sie nichts gegen diese Verbrechen unternommen haben. Alles funktioniert immer nach dem gleichen Muster. Das Volk bis auf wenige, die dann diffamiert werden, läuft mit.

Bei all der Hysterie mit Endzeit Phantasie … noch 10, 12 Jahre … wird nicht einmal ein Gedanke daran verschwendet, die „Kathedralen der Energiewende“ (Peter AltMaier), die bereits nord-östlich von Rügen in den Boden gehämmert wurden, nach ihren wirklichen Beiträgen zur Stromerzeugung zu bewerten, Ausfall- und Stillstandzeiten passen nicht in die ideologischen Vorgaben. Die massiven technischen Probleme fallen ganz unter den Öko Tisch, sind doch unzählige Helikopter und CTV Transporte notwendig, um die technischen Wunderwerke am Laufen zu halten. Lügen, täuschen, heucheln, nur dazu gehören auch die, die sich belügen und täuschen lassen. Mal wieder mehr als genug.

GEDANKEN ÜBER DIE WIRKUNG VON CO2 IN DER NACHT

Das ganze CO2, das der Mensch jetzt freisetzt, stammt von der Erde und ist in früheren Zeiten mal gebunden worden. Es wird in dem normalen Kreislauf aufgenommen und sorgt für wachsende grüne Pflanzen.

Mit der Erderwärmung hat es nichts zu tun.

Was eigentlich erforderlich ist, Umweltschutz, Verhinderung der Vermüllung der Erde, besonders mit Plasik, wird nicht gemacht. Das macht ja Arbeit. Verrückte Welt.

Ich war schon immer gegen Religionen, wegen der Volksverdummung. Und hier handelt es sich auch um eine Religion. 

Wie man auf electricity map sehen kann, sind mittlerweile über 70 GW Windenergie installiert, jedoch dümpelt die Ernte bei eher unter als über 10 GW rum. Selbst Solar gibt noch an bewölkten Tagen mehr her, fast doppelt so viel. Trotzdem geht der steuersubventionierte Windkraftschwachsinn unentwegt weiter. Das ist auch keine einmalige Investition wie der Bau einer Sperrmauer. Nach 20 Jahren sind die WKA hin und der Mist geht von vorne los. Mit zeitlichen Verzug eine dauerhafte Belastung des kleinen Stromkunden. Und weiter geht es mit einem steuersubventionierten Batteriewerk in Münster. An einem Standort wo wirklich nix mit Batterienforschung ist. Anders… Mehr

… und Batterieautos sind sowieso, Entschuldigung …. fürn Arsch.

Zunächst möchte ich klarstellen, dass ich wohl ähnlich empört über diesen Frevel an dieser und mancher anderen schönen Landschaft in Deutschland bin wie der Autor. Welche Dekultivierung sich hier allenthalben zeigt … und wenn die Deutschen etwas machen, dann meistens zu mindestens 100 %, das wusste schon Bismarck und sah es als Problem an. Der Wahn, die Unfähigkeit in seiner Handlungswut noch Tatsachen zu erkennen und verarbeiten zu können … furor teutonicus? Aber Vögel werden nicht geschreddert! Wenn man ernst genommen werden möchte, sollte man auch möglichst auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Die Tiere fliegen ja nicht in eine… Mehr

Man kann es nennen wie man will, am Ergebnis ändert sich nichts. Aber da es sich nicht um Lurche o.ä. Getier handelt, stört es auch unsere Grünen nicht.

Sehr geehrter Herr Heidenheim, Sie irren sich. Vögel werden sehr wohl in die Turbinen der Urlaubsflieger eingesaugt und zersägt. Es werden ganze Kraniche verwurstet, die dann als Stichflamme das Triebwerk wieder verlassen. Für die Kleinflugzeuge ist der sog. Vogelschlag eine reale Gefahr. Er ist bei Flugzeugen der E-Klasse die zweithäufigste Unfallursache nach dem Einfliegen in schlechtes Wetter. Besonders gefährlich sind Kiebitzschwärme auf Grasplätzen.

Ja, Herr Bär. Ich schrub doch auch: „Aber Vögel werden nicht geschreddert! … Die Tiere fliegen ja nicht in eine Turbine …“ Da sind wir uns also doch einig.

Herr Behr. Ihr Kommentar ist ziemlich einfältig. In mehr als 20000 Flugstunden hatte ich einen ernst zu nehmenden Vogelschlag erlebt. Und auf den angeführten Grasplätzen werden Sie keine Triebwerke antreffen, die Kraniche verwursten.

Der echte Wahnwitz ist, dass all das Energiegewende mit all seinen Folgen überhaupt nichts bringt. Die Einsparungen sind Prozent von Prozent eines globalen Effekts, der jährlich gleich um mehrere Prozent ansteigt. Es gibt keine Erd-Regierung. Nur den Platz einjeder Nation auf der globalen Fressordnung .

Wie viele Windmühlen mehr brauchen wir, um den Zuzug seit 2015 plus den laufenden mit Strom zu versorgen?

Ich nehme an, daß DE in den nächsten 10 Jahren auf rund 75 Millionen Bürger ohne die massive Zuwanderung geschrumpft wäre. Jetzt werden wir wohl durch weitere Zuwanderung und deren Vermehrung in 10 Jahren 90 Millionen Hierlebende haben. Bei einem pro Kopf verbrauch von etwa 3,8 Tonnen Erdöläquivalent oder 9 Tonnen CO2-Erzeugung pro Kopf und Jahr, verbrauchen wir dann in 10 Jahren pro Jahr etwa 57 Millionen Tonnen mehr Erdöläquivalent an Energie und erzeugen 135 Millionen Tonnen mehr CO2.Tendenz weiter steigend.Neben den ganzen anderen Problemen ,wie Zusammenbruch des Sozialstaates, Arbeitslosigkeit, Zerfall der Infrastruktur, des Bildungsniveaus,Partikularisierung der Gesellschaft,Stromausfall durch nur noch… Mehr
Wir haben im Mai unseren Urlaub in Zingst verbracht und waren begeistert von der unglaublich schönen Landschaft, wie ich hier schon öfter schrieb wohnen wir inmitten 3er Windparks. Einen Tag nachdem wir wieder zu Hause waren las ich von den geplanten 103 Windkraftanlagen, die in die Ostsee gerammt werden sollen. Es war, als hätte mir jemand in den Magen geboxt. Die Natur wird zerstört, auf Mensch und Tier wird keine Rücksicht genommen, alles was zählt ist Geld und Macht, einfach nur noch ekelhaft. Und da wundern sich unsere Politiker und die dummen Wohlstandswähler in ihrer bescheuerten grünen Moralbesoffenheit, dass ich… Mehr

Nachdem man im Sommer ebenfalls heizen muss, ist eine CO2-Steuer absolut angebracht und notwendig.

Ihr trockener Humor gefällt mir.

Wenn ich aber im Sommer heizen muss und Co2 freisetze was zur Klimaerwärmung beiträgt, so müssten die Steuergelder ja zu mir fliessen. Ich erwärme ja das Klima das andere nicht heizen müssen. Gilt für Sommer wie für Winter.

Wir müssen im Sommer nicht heizen, laut Frau Baerbock haben wir einen „Klimasommer“ und außerdem eine „Heißzeit“… die Kälte die wir empfinden ist also nur gefühlt und eigentlich auch nur Wetter, nur wenn die Sonne scheint, dann ist Klima…katastrophe…wandel… (kopfkratz).

Wir werden allerdings bald lesen können, dass das der heißeste August mindestens seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen war. Der Leser wird es glauben und grün wählen. Auch dass der Wald jetzt stirbt, wird geglaubt. „Auch starke Äste sind spröde wie Glas“ stand in unserer fn-Sonderausgabe. „Die Rinde platzt ab, die Wurzeln vertrocknen – der Baum stirbt“

Wenn man bedenkt, dass an der Ostseeküste von Mecklemburg-Vorpommern sich Jahr für Jahr im Frühjahr und Herbst riesige Zugvögelschwärme sammeln, dann ist das, was da geplant wird, einfach kriminell und ein Verbrechen an der Natur! Aber unsere „Naturschützer“ und „Umweltfreunde“ schweigen weiter. Wie sagte Frau Schulze, Bundesumweltministerin sinngemäß so schön, „Der Mensch hat Vorrang“. Warum gibt es nur so viele endlos dumme Menschen…

Der Mensch? Ein definitorisches Problem: Was oder wer ist in den Augen von Frau Schulze ein Mensch?