CDU-Vize Linnemann: Merkel hat „eklatante Fehler“ gemacht

Altkanzlerin Merkel bekommt heute Abend den höchstmöglichen Verdienstorden der Bundesrepublik. In der CDU erinnert Carsten Linnemann an ihre folgenreichen Fehler bei zwei höchst aktuellen Themen: Atomausstieg und Einwanderung.

IMAGO / Future Image
Angela Merkel beim Staatsbankett anlässlich des Staatsbesuchs von König Charles III. im Schloss Bellevue, Berlin, 29.03.2023

CDU-Vize Carsten Linnemann hat die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Zuge der Debatte um die Verleihung des höchstmöglichen Verdienstordens der Bundesrepublik deutlich kritisiert. Er sprach im Interview mit den Sendern RTL und ntv zwar mit einer rücksichtsvollen Einleitung über „große Verdienste“, machte aber klar: „natürlich wurden auch Fehler gemacht, sogar eklatante“. Der Frage, ob die Verleihung des Ordens gerechtfertigt sei, entzog er sich salomonisch: „Das muss der Bundespräsident entscheiden.“ Wer so antwortet, macht letztlich klar, dass er den Orden nicht für verdient hält.

Linnemann wurde in seiner Kritik konkret: Es sei klar, dass der Ausstieg aus der Kernkraft „in der Form damals ein Fehler war, ohne zu sagen, wie wir uns einigermaßen autark mit Energie versorgen wollen“. Ebenfalls kritisierte Linnemann Merkels Handeln in der Flüchtlingskrise: „Bei der Migration wurden eklatante Fehler gemacht, dass wir die Grenzen nicht geschützt haben.“

Die Forderung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, das Atomkraftwerk Isar 2 in Bayern in Länder-Regie weiterzubetreiben, unterstützte Linnemann: „Rechtlich braucht er eine Mehrheit und muss ein Bundesgesetz ändern, so ist es. Aber dass Politiker erstmal eine Meinung haben in so einer Situation, wo wir eine ganz andere Lage haben als vor zehn Jahren, finde ich richtig. Deswegen hat er meine Unterstützung.“

Deutschland befinde sich aktuell in einer „Notsituation“, so Linnemann: „Ein Drittel der Firmen, die mittlerweile im Ausland investieren, investieren ausschließlich aus Kostengründen im Ausland. Das können wir uns nicht einfach so anschauen.“ Der Wohlstand in Deutschland basiere auf industrieller Wertschöpfung: „Wenn wir die einmal abbauen – das haben wir in England gesehen – bauen wir die nicht nochmal auf. Deswegen ist die Situation schon dramatisch, weil es an die Kernschmelze geht, also an das, was Deutschland ausmacht.“

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 82 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

82 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Endlich Frei
1 Jahr her

16 Jahre Merkel haben immerhin bewirkt, dass mittlerweile ein Drittel aller Abiturienten ihren Abschluss mit einer 1 vor dem Komma besteht.
Und immer mehr Fachkräfte das Land aufsuchen.

fatherted
1 Jahr her

ähm….wo war denn Herr Linnemann in den 16 Jahren Merkel Regierung? Da hat man so gar nichts kritisches von ihm gehört….oder? Ist das jetzt Heuchelei…oder Feigheit….oder einfach nur politische Opportunität?

K.Behrens
1 Jahr her

Wolfgang Schnur als Wegbegleiter der Familie Kasner wurde als IM entarnt. Natürlich machte sich Fräulein Kasner schnell vom Acker und trat in die CDU ein, rein wie eine Jungfrau nun mal ist. Nur Wirtschaftbosse im Kleinen und Großen erkannten sofort das Potential dieser geborenen „Hausfrau“ als Werbung! Diese Frau war und ist der Traum eines jeden Mannes, mütterlich devot gehorsam! Im Ernst? Leider ja, noch heute glotzen im deutschen Bundestag Männer gelangweilt ständig auf ihr „Handy“ oder glänzen durch Abwesenheit? Ein Traum von Fräulein Kasner wurde Wirklichkeit für kleine Jungs im deutschen Bundestag! 

Werner Baumschlager
1 Jahr her

Sie hat mit der Spaltung der Bevölkerung begonnen, indem sie ihre Befehle von oben empfangen hat, statt von der Bevölkerung. Sie hat einfach kein Rückgrat und keinen Anstand und eine solche Person als Kanzler darf sich im Grunde nie wieder ereignen.

Karl Schmidt
1 Jahr her

An Merkels Händen klebt Blut. Sie ist verantwortlich für die Zuwanderung der Messerstecher, die das Bild der Gewaltstatistik inzwischen prägt. Opfer waren auch Kinder und Jugendliche, die im besten Deutschland aller Zeiten nicht erwachsen werden konnten, weil Merkel und die ihren sie nicht schützten und nicht schützen wollen – bis heute. Es ist zynisch, diese Einstellung mit dem höchsten Orden des Landes zu belohnen. Es ist eine Verhöhnung der Opfer. Und ja, auch die Toten, die die Passage über das Mittelmeer nicht schafften, angelockt von der Kanzlerin und ihrem ideologischen – nicht moralischen – Imperativ, sind Teil ihrer Schande. Der… Mehr

woderm
1 Jahr her

Der erste eklatante Fehler Merkels war, sich 2005 zur Wahl zu stellen. Dem folgten wiederholt eklatante Fehler der Deutschen, nämlich sie viermal zu wählen.
Von Beginn an hat sie eine Politik betrieben, die im Ergebnis der Demokratie und den Interessen Deutschlands schadeten. Man konnte, wie auch bei der jetzigen Regierung, grundsätzlich davon ausgehen, dass zu treffende politischen Entscheidungen falsch sein werden – was sich immer wieder zeigte und zeigen wird.

FM
1 Jahr her

Habe die Dame kürzlich gesehen – ohne Make up dazu. Sieht ganz schön mitgenommen aus.

Letztlich ist es aber müßig, sich an der Vergangenheit abzuarbeiten. Das dient doch nur dazu, jemanden die Schuld zuweisen zu können.
Problematisch sind eher die, die im Dunstkreis der Regierung und der Verwaltung anschaffen gehen. Ohne die hätte Frau Merkel nicht so wirken können.

Till Eulenspiegel
1 Jahr her

Es ist gut, dass Merkel das Blech bekommt, denn sie wird es noch sehr bereuen, weil nun erst recht der Prozess der Abrechnung beginnt, und das wird kein Ende haben und mit der Zeit immer mehr werden. Ich möchte ab jetzt nicht in ihrer Haut stecken! Sie wird gnadenlos in die Geschichte eingehen als endgültige Zerstörerin Deutschlands.

Wolfbert
1 Jahr her

Warum nicht die beiden Freistaaten zusammenschließen, Isar 2 (plus Gundremmingen und Grafenrheinfeld) in Eigenregie weiterbetreiben, eine autonome Region ausrufen und den Rest von Deutschland unter der Ampel weiterwurschteln lassen? Wirtschaftlich und bildungstechnisch wäre das die führende Region Deutschlands.
Zwingend wäre natürlich die sprachliche Integration: Wer nicht akzentfrei bairisch oder sächsisch spricht (oder erfolgreich einen Sprachkurs absolviert), bekommt keine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung.
Das mit Söder als König müsste vielleicht nochmal überdacht werden.

Früher hätte ich ja die Schwaben mit dazugenommen – aber so lange die ihren Spätzle-Mao im Amt lassen, habe ich zu denen kein Vertrauen mehr …

H.Arno
1 Jahr her

CDU-Linnemann will die Deutschen jetzt noch verdummen! Es war nicht Merkels eklatanter Fehler rechtswidrig die Grenzen Deutschlands zur Überflutung mit Millionen Migranten zu öffnen – sondern es war Merkels „Ziel“ unser Land durch Massen-Überfremdung dauerhaft zu zersetzen! Hetze und Rufmord der
Links-Grünen Medien gegen jeden Kritiker von Merkels Selbst-
Ermächtigung – zeigen die abgestimmten politischen Interessen dieses „Staats-Putsches“!

Last edited 1 Jahr her by H.Arno