Großbritannien vom woken Regen in die wokere Traufe – die alten Parteien scheitern in London, Paris und Berlin

Tory-Erdrutsch bringt Labour große Mehrheit – und die Insel wird wohl noch woker ++ Zeigt Erdoğan zur EM in Berlin den Wolfsgruß? ++ Weiter Gerangel um Bidens Kandidatur – oder ein abgekartetes Spiel? ++ Nichts Gutes aus Berlin, aber die Rüstungsindustrie expandiert ++

Nachwahlbefragungen britischer TV-Sender zufolge hätte Labour 410 der 650 Unterhaus-Sitze – 131 Sitze wären die schlimmste Niederlage der Tories seit 1906. Das Wahlergebnis sei nicht die Wahl von Labour, heißt es allgemein, sondern die Abwahl der seit 14 Jahren regierenden Tories. In jedem Fall kommt das Vereinigte Königreich von den woken Tories in die noch wokere Traufe von Labour. Keir Starmer wird die Rechnung seiner breiten Moslemwählerschaft begleichen müssen. – Zum wahrscheinlichen Ergebnis gleich Holger Douglas.

13 Sitze für Reform UK mit Wahlkreis-Ergebnissen von Reform als zweiter nach Labour vor Tories auf drei. Das ist ein erneuter Adelsschlag für Nigel Farage und seine Kampagne. Und bedeutet, dass Reform schon bei den nächsten Wahlen die Tories – die älteste Partei des Königreichs – ersetzen könnte. – Zur Wahlnacht gleich Matthias Nikolaidis.

The Telegraph: Labour hat nun offiziell die Wahl gewonnen, 330 Sitze sicher – eine Mehrheit im Unterhaus -, wobei erst 475 von 650 Sitzen klar sind. Nach mehr als der Hälfte der offiziellen Ergebnisse prognostizierte die BBC den Tories 144 Sitze, mehr als in der ersten Prognose von 131, was nichts am katastrophalen Ergebnis ändert. BBC und erste Prognose gehen von 410 Sitzen für Labour aus.

Von Britannien auf die andere Seite des Teichs: Nennt die woke Globale so etwas sonst nicht Altersrassismus …

… oder ist alles nur ein abgekartetes Spiel?

Biden-Wettquoten sind jedenfalls im freien Fall, während der Rückhalt innerhalb der Demokraten bröckelt.

Die Fangruppe »Turkish Ultras« ruft auf, am Samstag in Berlin im Stadion während der Nationalhymne den türkisch-rechtsextremistischen #Wolfsgruß zu zeigen. Türkeis Präsident Erdoğan will nach Berlin kommen, nachdem die UEFA Türkei-Star Demiral wegen des Wolfsgrußes am Dienstag nach seinem zweiten Tor in Leipzig gesperrt hat.

Das schreibt Orbáns Partei Fidesz auf X: Ungarns Präsidentschaft fällt in eine Zeit außergewöhnlicher Umstände und Herausforderungen, verfolgt jedoch einen klaren Plan: Europa wieder groß zu machen. Lesen Sie hier mehr über das Programm der ungarischen Präsidentschaft.

TE schrieb es früh: Das BSW als doppelt wirksame Waffe gegen die AfD. Mit den Stimmen, die sie ihr wegnimmt, sichert sie die „Brandmauer“.

Welche Branche wächst bei der grün-woken Ampel? Der Düsseldorfer Rüstungskonzern Rheinmetall erweitert seine Produktionskapazitäten in der Ukraine massiv, „bei der Artillerie zum Beispiel von 70.000 Schuss vor dem Ukraine-Krieg auf 700.000 Schuss bis Ende des Jahres“, so der Vorstandsvorsitzende von Rheinmetall Papperger. Auch bei militärischen Lkw habe man die Kapazitäten „um ein Vielfaches gesteigert … Wir werden noch in diesem Jahr mehr als 1.500 Fahrzeuge an die Bundeswehr übergeben.“ Derweil verstärkt Rheinmetall seine Aktivitäten an der Nato-Ostflanke. Neben Zukäufen in Rumänien sind neue Werke in Litauen geplant. Papperger: „Mit der Wirtschaftsministerin Litauens haben wir erst kürzlich eine Vereinbarung zum Bau eines Munitionswerks im Land unterzeichnet.“

Journalist Moritz Gathmann mit Schwerpunkt Osteuropa fragt:

Trumps Projektleiter 2025 sagt: „Wir befinden uns im Prozess der zweiten amerikanischen Revolution, die unblutig bleiben wird, wenn die Linke es zulässt“

Die Chinesen können es, die Schweizer, aber nicht der deutsche Parteienstaat.

Nun zur „Klimakatastrophe“. Eiszeiten beginnen, wenn der CO2-Gehalt am höchsten ist, und sie enden, wenn der CO2-Gehalt am niedrigsten ist. Wenn CO2 das Klima kontrollieren würde, wäre das Verhalten genau umgekehrt.

Wiesn-Barometer: Zwischen 13,60 und 15,30 Euro soll die Maß Bier dieses Jahr kosten. Letztes Jahr kostete die Maß zwischen 12,60 Euro und 14,90 Euro. Die teuerste Maß in der »Münchner Stubn« mit 15,30 Euro. Das »Günstigste« im »Familien-Platzl « (13,60 Euro). – Die grüne Bourgeoisie hat damit kein Problem, wie zu sehen sein wird.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 12 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Kassandra
8 Tage her

Propaganda – oder? Ich meine die dort im tweet festgehaltene Umfrage über die Stimmen für Trump und Biden nach dem abendlichen Debakel für die Nummer 46. Was das für die anderen Demkandidaten darunter heißen muss – Augenwischerei?
Wobei die solches veröffentlichende „Journalistin“ das als „wahr“ hinzunehmen scheint – ohne zu hinterfragen?

Peter Pascht
8 Tage her

Das Problem in Deutschland (USA, England, Frankreich, u.a.) liegt darin, dass Demokratie und Rechtstaat nur politische Phantasiegebilde sind, ohne jedwelche Existenzrealität. Schlichtweg Parteikartell-Diktatur Oligarchie Staaten. Wenn das Politkartell aus Parteien sich das Grundgsetz, Wahlgesetze und Gesetze selber machen darf, können wir nicht von Demokratie und Rechtstaat sprechen. Das deutsche Grundgesetz und der deutsche Rechtstaat sind ein in sich widersprüchlicher Murks ohne Gleichen. 1.) einerseits sollte sich „das deutsche Volk“ gemäß GG Art.146 eine Verfassung gegeben haben, andereseits sollen aber diejenigen welcher dieser Verfassung gehorchen sollen „die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden“, die Verfassung die… Mehr

Juergen P. Schneider
8 Tage her

Dass die Friedenstauben aus den 1980er Jahren einmal die kriegsgeilsten Falken sein würden, hätte vor 40 Jahren wohl kaum jemand für möglich gehalten. Dass die Ami-go-home-Plärrer einmal die treuesten Vasallen der USA sein würden, war ebenfalls nicht abzusehen. Nur ihren Wesenskern haben die Grünen sich bewahrt, sie sind realitätsferne, moralbesoffene und tiefenverlogene Heuchler geblieben. Ihre ordinäre und beschränkte Spießigkeit kriecht ihnen aus allen Poren.

Johann Thiel
8 Tage her

„ TE schrieb es früh: Das BSW als doppelt wirksame Waffe gegen die AfD. Mit den Stimmen, die sie ihr wegnimmt, sichert sie die „Brandmauer“.“

Tatsächlich?
Habe TE „schon früh“ als eine einzige Werbeplattform für Wagenknecht empfunden.

Last edited 8 Tage her by Johann Thiel
Freigeistiger
8 Tage her

Wieder einmal wird bestätigt, daß eine klimatische Erwärmung einer höheren CO2-Konzentration vorausgeht und nicht umgekehrt. Das ist auch ganz logisch, weil bei höheren Temperaturen die Ozeane mehr CO2 freisetzen. Je kälter die Durchschnittstemperaturen, desto mehr CO2 binden die Meere.
Wie lange will sich die Menschheit noch durch korrupte Politiker, Wissenschaftler und Medienfritzen veräppeln und ausnehmen lassen? Die Klima-Lüge stellt sogar den mittelalterlichen Ablasshandel in den Schatten.

Haba Orwell
8 Tage her

> Nun zur „Klimakatastrophe“. Eiszeiten beginnen, wenn der CO2-Gehalt am höchsten ist, und sie enden, wenn der CO2-Gehalt am niedrigsten ist. Wenn CO2 das Klima kontrollieren würde, wäre das Verhalten genau umgekehrt.

Der „wissenschaftliche“ Beweis der „die Wissenschaft (TM)“ ist ganz einfach: Man schickt ein paar Grüne Antifas und verprügelt jeden, der so etwas sagt. Dann heißt es – 99,9% der Leute sagen so etwas nicht.

jopa
8 Tage her
Antworten an  Haba Orwell

Ist doch nichts neues. G. Bruno und G. Gallileo hatten das gleiche Problem. 99% der Wissenschaftler glaubten, daß die Erde flach sei und die Sonne sich um die Erde dreht. Und auf alle Schwurbler, Querdenker und Ketzer wartete der Scheiterhaufen.

Haba Orwell
8 Tage her

> Das schreibt Orbáns Partei Fidesz auf X: Ungarns Präsidentschaft fällt in eine Zeit außergewöhnlicher Umstände und Herausforderungen, verfolgt jedoch einen klaren Plan: Europa wieder groß zu machen.

Persönlich sind mir Wohlstand und etwas Freiheit wichtiger. In zwei gewaltigen Imperien lebte ich bereits, wobei das Sowjetimperium glücklicherweise gefallen ist und das Woke Imperium gerade fällt. Was hat man als Normalbürger von vermeintlicher „Größe“?

Kassandra
8 Tage her
Antworten an  Haba Orwell

Orban war einer der Letzten, die Kohl noch besuchten – oder? Und dem lag die EU ja sehr am Herzen – auch, wenn er davon sprach, dass eine ihm sein „Europa“ kaputt machen würde.
Ganz sicher erklärt der Ungar irgendwo, was er darunter verstanden haben will?

Logiker
8 Tage her

Ohne die seit mindestens 2 Jahrzehnten in Deutschland ungestört wirkenden, weil von Links okkupierten Medien, sähe die Welt und die Politik in Deutschland anders aus.

Kassandra
8 Tage her
Antworten an  Logiker

Ja. Hier ein erneut ein gutes Beispiel, wie sie mit Herrn Chrupalla umzugehen belieben – wobei er Möglichkeiten findet, die örr-Journos auszuhebeln: https://www.youtube.com/watch?v=0iEiik4T4uc&ab_channel=Politikversagen Keine Ahnung, welche das sind und wo solches gesendet wird – aber es gleicht einer Sendung mit der unseligen Hayali, die Rene Aust zu grillen beliebt und, wie die beiden oben, sich nicht schämt, mit vollkommen falschen Zahlen zu „operieren“: https://x.com/oida_grantler/status/1796274727264100575 Gute 2 Minuten in denen sie uns ein x für ein u vormacht – Rene Aust hat es im Nachhinein erneut recherchiert: es sind insgesamt nur unter 1% der Eingereisten, die als „Asylsuchende“ anerkannt werden und… Mehr

Logiker
8 Tage her

Zwei Kriegstreiberinnen an der Spitze der EU werden von den MSM gefeiert, der vermittelnde amtierende Staatschef des EU:Ratsvorsitzenden Landes wird nieder gemacht.

Noch Fragen, Kienzle?