Grexit: Nach der Volksabstimmung in Athen ist alles wie vorher und doch ganz anders

Ratspräsident Donald Tusk gibt den Kammerton vor. „Hier ist niemand ein Engel“, sagt er offenkundig auf alle Beteiligten gemünzt. Tusk fügt hinzu: „Unser Hauptziel ist der Zusammenhalt der Eurozone.“ Das klingt nicht nur nach Draghis „Whatever it takes“, sondern ist es auch. Tusk spricht von einem ganz neuen Ansatz, einen bankrotten Staat in der Eurozone zu halten, von einem Warteraum in der Eurozone, formal drinnen aber in einem Schwebezustand, aus dem der Staat später wieder ganz zurückkehrt, aber nie wirklich draußen ist.

Wir kriegen nach dem Feilschen um Kredite, Tilgungsaufschub, Schuldenerlass nun also zusätzlich eine Debatte über eine neue Konstruktion der Eurozone. Solange die anhält, wird die EU Griechenland nicht verhungern lassen. Aber Klarheit wird so bald nicht einkehren. Klar nennt Tusk die geopolitische Bedeutung von Griechenland mit der klassischen Formel vom Balkan als dem „weichen Unterleib Europas“. EU-Verträge zu ändern ist für den sorbischen Polen kein Tabu. David Cameron wird das gern hören vor seiner Volksabstimmung, andere auch.

Dem Klima unter den Menschen in Europa schadet das Politikversagen nachhaltig. Die handelnden Amtsträger scheinen nicht zu merken, was rechthaberische Madonnen und  beleidigte Leberwürste in öffentlichen Auftritten anrichten. Da kommt einem doch gleich Ian Harris in den Sinn: „Geschichte wird von bequemen, gierigen, verängstigten Leuten gemacht, die kaum wissen, was sie wirklich tun …“. Dringend werden welche gesucht, für die das nicht zutrifft. Aber vielleicht bringt die Krise sie ja hervor.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 7 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung