EU versucht Kosovo und Serbien von Eröffnung von Botschaften in Jerusalem abzuhalten

Die EU wendet ihre gemeinsame Kraft statt gegen China lieber gegen zwei kleine Balkanländer und Israel.

imago Images

Letzte Woche haben der serbische Präsident und der kosovarische Premierminister im Weißen Haus ein Wirtschaftsabkommen unterzeichnet, das auch die vollständige Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und dem überwiegend muslimischen Kosovo sowie die Eröffnung von Botschaften in Jerusalem durch beide Länder enthält. Wie die Associated Press berichtet, versucht die EU nun anscheinend die beiden europäischen Staaten davon abzuhalten ihre Botschaften in Israels Hauptstadt zu eröffnen. Die EU erkennt Jerusalem nämlich nicht als solche an und EU-Mitgliedsstaaten haben ihre Botschaften stattdessen in Tel Aviv.

Sowohl Serbien als auch der Kosovo sind EU-Beitrittskandidaten und damit Druck von der EU ausgesetzt, die anscheinend eine abweichende Haltung zu Jerusalem als Hindernis für einen Beitritt sieht.

„Es gibt keinen EU-Mitgliedstaat mit einer Botschaft in Jerusalem“, sagte ein Sprecher der Europäischen Kommission. „Alle diplomatischen Schritte, die den gemeinsamen Standpunkt der EU zu Jerusalem in Frage stellen könnten, geben Anlass zu ernsthafter Sorge und Bedauern.“

In Israel kritisierte die Vorsitzende des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten der Knesset, Sharren Haskel (Likud), die EU scharf und sagte: “Die EU-Bemühungen, Serbien und den Kosovo zu belehren, sind schockierend.”

Es ist nicht das erste Mal, dass die EU auf der internationalen Bühne gegen die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels ankämpft. Als US-Präsident Trump 2017 ankündigte, dass die Vereinigten Staaten ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen, verurteilte die EU dies ebenfalls. Aber anders als zwei kleine europäische Länder die auf einen EU-Beitritt hoffen, gab es für die USA keinen Grund sich von der EU oder anderen Ländern schikanieren zu lassen.

Als Reaktion auf die antiamerikanische UN-Resolution von 2017, die auch Deutschland und beinahe alle EU-Staaten unterstützt hatten, erklärte die damalige US-Botschafterin Haley: “Die Vereinigten Staaten werden sich an diesen Tag erinnern, an dem sie in der Generalversammlung zur Attacke ausgesondert wurden, nur für die Ausübung unseres souveränen Rechts als Nation. […] Wir werden uns daran erinnern, wenn so viele Länder uns auffordern, wie so oft, noch mehr zu zahlen und unseren Einfluss zu ihrem Vorteil zu nutzen.”

Brüssel sieht sich gerne als Garant für Frieden und Harmonie in Europa hat aber offensichtlich kein Problem damit, kleinere europäische Staaten wegen Entscheidungen, die völlig innerhalb des nationalen Hoheitsrechts eines jeden Landes liegen, zu schikanieren und auf EU-Linie zu bringen.

Immer wieder wird der Stellenwert eines vereinten Europas betont, damit man sich gegen internationale Großmächte behaupten kann. Wie man allerdings sieht, scheut sich die Europäische Union keineswegs diese Macht statt gegen China oder Russland gegen manche Balkanländer anzuwenden – alles nur wegen vermeintlich falscher Ansichten zu einem kleinen, jüdischen Staat am anderen Ende des Mittelmeers.


Sebastian Thormann schreibt für das Jugendmagazin Apollo News

Unterstützung
oder

Kommentare ( 20 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

20 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Ali
1 Monat her

„EU versucht Kosovo und Serbien von Eröffnung von Botschaften in Jerusalem abzuhalten.“

Natürlich haben sich die erpresserischen MAFIA-METHODEN der EU nie geändert.

Warum sollten sie auch? Dieses Demokratie-Abbauprogramm unter dem Pseudonym „EU“ weis doch ganz genau das auch Kosovo und Serbien sich unbedingt über eine Mitgliedschaft in dieser neuen Sowjetunion an den deutschen Steuerzahler Tropf hängen wollen. Also werden die das brav schlucken.

Niklot
1 Monat her

Die EU erkennt die Hauptstadt Jerusalem nicht an? Tja, die EU-Staaten erkennen ja nicht mal einheitlich den Kosovo an.

Hannibal Murkle
1 Monat her

@“„Es gibt keinen EU-Mitgliedstaat mit einer Botschaft in Jerusalem“, sagte ein Sprecher der Europäischen Kommission.“

Vielleicht gibt es bald keine EU mehr, dann erübrigt sich das Problem mit Botschaften-Adressen. Die durchgepaukte Deindustrialisierung (s. Klimadings) dürfte es beschleunigen. Falls welche EU-Bürokraten glauben, man könne von IT-Firmen und High-Tech mit wenig Energiebedarf leben – dafür muss man welche haben. Es ist bekannt, dass die EU immer weiter hinter den USA und China technologisch bleibt – wenn Schüler sich lieber dem Klima-Gehüpfe als Mathe widmen, dürfte sich dies die nächsten Jahrzehnte verstärken. Wovon also diese Jahrzehnte leben und auch noch halb Afrika bewirten?

Manfred_Hbg
1 Monat her

Zitat: “ ein Sprecher der Europäischen Kommission. „Alle diplomatischen Schritte, die den gemeinsamen Standpunkt der EU zu Jerusalem in Frage stellen könnten, geben Anlass zu ernsthafter Sorge und Bedauern.“

> Ähm, es kommnt mir so vor, als würde EU-Brüssel gedanklich schon die EU Einzelstaaten aufgelöst haben und denken, dass Brüssel nun die Brüsseler Zentralregierung des 4.Reich wäre und deshalb nun auch über sog. Beitrittsländer herrschen und bestimmen kann.

In EU-Brüssel scheint man nun wirklich vollends Größenwahnsinnig geworden zu sein…..!

Deutscher
1 Monat her

Was haben immer nur alle gegen China? So langsam beneide ich die Chinesen um ihre Regierung.

T. Ruebsal
1 Monat her
Antworten an  Deutscher

Ich nicht. Ich möchte kein kommunistisches System, das dem Menschen von der Geburt bis zum Tod alles vorschreibt und mit nur dann Freiheit gibt, wenn mein regierungstreues Punktekonto positiv ist.

Hannibal Murkle
1 Monat her
Antworten an  T. Ruebsal

Und wo ist unsere Wirklichkeit besser? Chinas Regierende verinnerlichten zumindest, dass Leute so lange die Klappe halten, wie der Wohlstand wächst – dieser ist in der „unseren“ Großen Transformation nicht vorgesehen. Stattdessen sollen wir für den Wohlstand allerlei CO2-Zertifikaten-Spekulanten und Klima-Tech-Anbieter schuften – altbekannte Namen.

Otis.P. Driftwood
1 Monat her

Nu´aber los, Auschwitz-Maas, ´ran an die Buletten! Zeig´der Leyen, wo der Hammer hängt. Schließlich bist Du deswegen in die Politik gegangen. Nun kannst Du beweisen, daß Deine Worte ehrlich gemeint waren und Du nicht so ein linker antisemitischer Lügner bist, wie sie zuhauf in Deiner Partei existieren. Nur zu!

MartinL
1 Monat her

Die EU ist ein Klumpen sozialistischer, antiamerikanischer, freiheitsfeindlicher und in Folge Totalitarismus, auch Islamismusfreundlicher Mist.

CIVIS
1 Monat her

Nachfolgend die wichtigsten WERTE der Europäischen Union (EU), …der weltbesten „Werte-Union“ überhaupt:

– lügen (…wenn es ernst wird …/ Schonklod J.)
– drohen
– nötigen
– erpressen
– Geld- und Liebesentzug

Und mit diesen „WERTEN“ zaubert die EU dann überall in der Welt ein Lächeln auf die Gesichter der „Partner“ !

Postmeister
1 Monat her

Nun zeigend die wahren Antisemiten der EU ihr Gesicht.

Werner Baumschlager
1 Monat her

Ich habe mit dieser EU nichts mehr gemeinsam. Ich würde sie gerne los werden.