Chinesische Botschaft warnt nach Würzburg: „nicht ausgehen“

Nach dem Dreifachmord von Würzburg hat die chinesische Botschaft in Deutschland auf ihrer Webseite auf Chinesisch eine Sicherheitswarnung für ihre Landsleute in Deutschland veröffentlicht.

IMAGO / Winfried Rothermel
Botschaft der Volksrepublik China in Berlin
Ein „Dringender Sicherheitshinweis über den konsequenten Schutz vor plötzlich auftretenden Vorfällen“ steht seit Montag auf der Website der Chinesischen Botschaft in Deutschland. Der Text ist ausschließlich auf Chinesisch veröffentlicht und lautet übersetzt:

„Am 25. Juni und 28. Juni (örtlicher Zeit in Deutschland) haben sich in Deutschland in der Stadt Würzburg des Landes Bayern und in Erfurt des Landes Thüringen nacheinander Vorfälle ereignet, bei denen mit Messern bewaffnete Kriminelle Menschen verletzt haben. Die zwei Attacken haben insgesamt drei Todesopfer und neun Verletzte verursacht.

Die Chinesische Botschaft in Deutschland warnt die in Deutschland lebenden Landsleute, Studenten, Angehörigen von chinesischen Unternehmen dringend, in der nächsten Zeit auf ihre persönliche Sicherheit zu achten. Wenn es nicht notwendig ist, sollten Sie nicht ausgehen. Insbesondere sollten Sie mit Vorsicht Plätze mit dichten Menschenmassen betreten bzw. verlassen. Sie sollen Aktivitäten von Versammlungen meiden. Wenn Sie verdächtige Situationen sehen, verlassen Sie bitte rasch die gefährlichen Zonen und rufen Sie rechtzeitig die Polizei. Wenn Sie Notsituationen erleben, können Sie auch die chinesischen Auslandsvertretungen in Deutschland kontaktieren, um Unterstützungen zu ersuchen.

Botschaft der VR China in Deutschland, 28.06.2021″


In China ist das Axt-Attentat von 2016 (!) sehr wohl in Erinnerung.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 30 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

30 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
lube
3 Monate her

So was würde man als Warnung nur für Afghanistan oder irak vermuten- jetzt dank Merkel und Seehofer auch bei uns. Wie sagte Merkel:“ im Prinzip alles richtig gemacht“

ersieesmussweg
3 Monate her

Die Chinesen kennen sich bei uns eben besser aus als unsere eigenen Behörden. Das ist aber auch nicht verwunderlich.

Gerhard Doering
3 Monate her

„Dringender Sicherheitshinweis über den konsequenten Schutz vor plötzlich auftretenden Vorfällen“ Besser:Vor plötzlich immer wieder auftretenden Mordanschlägen. Die psychischen Auffälligkeiten solcher Messerstecher entschuldigen gar nichts. Es ist der erbärmliche Versuch etwas erklären zu wollen. Diese Mörder sind nicht psychisch krank und der Prozess im Kopf bis zur Tat ist durch den Glauben vorbestimmt. Nein,da muss man nicht psychisch krank sein. Das sind keine Psychopathen sondern Kämpfer die mit Entschlossenheit vorgehen.

Felicitas21
3 Monate her
Antworten an  Gerhard Doering

Dann lesen Sie heute den Artikel dazu in Welt.de
Dort geht es darum, dass der Somalier aus Ostdeutschland geflüchtet ist, weil er damals in Chemnitz von Rechtsradikalen gejagt wurde. Somit wären wir wieder bei der Gefahr von Rechts angekommen. Klappt doch!

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  Felicitas21

Wer wird auch in der WELT die Fäden ziehen?

reiner
3 Monate her
Antworten an  Felicitas21

das rechtfertigt natürlich hier leute um zu bringen,passt schon!!!!! dieses system ist so beknackt mit seiner idiotenpresse.

Boris G
3 Monate her

Es lohnt sich ein Blick auf den Umgang der Han-Chinesen mit rebellischen Minderheiten, insbesondere muslimischen jungen Männern, die eine Loslösung von China anstreben.

Dorothe
3 Monate her

Botho Strauss‘ (Anschwellender Bocksgesang) 1993: „Das ein Volk sein Sittengesetz gegen andere behaupten will und dafür bereit ist, Blutopfer zu bringen, das verstehen wir nicht mehr und halten es in unserer liberal-libertären Selbstbezogenheit für falsch und verwerflich.“
Die Unterdrücker aus Politik und Co. wissen dies und haben gewaltige Anstrengungen unternommen es, durchNazi-Nazi-rechts-Verunglimpfungen, zu befördern.
Und deshalb wird unsere Kultur untergehen……………..

Felicitas21
3 Monate her
Antworten an  Dorothe

Dorothe, ich habe auch keine Hoffnung mehr, dass sich in Deutschland diesbezüglich etwas ändern wird. Wäre ich nicht schon zu alt, wäre ich längst ausgewandert, so wie mein Sohn.

H. Priess
3 Monate her

Da haben wir aber Glück gehabt, daß die Chinesen Deutschland nicht zu einem unsicheren Reiseland erklärt haben.

Klaus D
3 Monate her

hier in Köln meide ich schon länger bestimmte stadtviertel da sie für deutsche einfach zu gefährlich sind….

HavemannmitMerkelBesuch
3 Monate her
Antworten an  Klaus D

Ja, und die „geistigen Eliten“ unseres Landes in Politik und Laberwissenschaftsmedien, die uns diese Gäste mit leicht aggressivem Kulturhintergrund herholen und auf unsere Kosten vollalimentieren, kommen in diesen Gegenden ohne Hundertschaften Sicherheitsleute und zugeschweißte Gullis in der Regel auch nicht entlang. Wir da unten dürfen den Hals hinhalten für deren moralinsauren Größenwahn.
Hoffentlich trifft es endlich einmal nicht nur kleine dumme Teile des Souveräns sondern die direkte Umgebung dieser „Eliten“ oder sie selbst…
Mal sehen wie weit dann die Schwurbelei und Phrasendrescherei noch geht.

ChrK
3 Monate her
Antworten an  Klaus D

Da ist wahrscheinlich das Aufzählen der Viertel, die ungefährlich sind, einfacher…

Felicitas21
3 Monate her

Ein Warnhinweis für die chinesischen Bürger in Deutschland, warum nicht? Obwohl bisher kein Chinese in Deutschland Opfer dieser “ Messermänner“ wurde. Aber diesen Seitenhieb hat unser Land, “ in dem wir so gerne und sicher leben“ durchaus verdient. Denn hier bei uns gibt es ja weder Warnhinweise für die einheimische Bevölkerung, speziell für Frauen, oder auch Juden, sich dementsprechend vorsichtig zu verhalten.

Kassandra
3 Monate her
Antworten an  Fritz Goergen

Da wars auch schon, dass die Opfer verschwiegen wurden. Danke Herr Goergen. https://www.welt.de/vermischtes/article160026676/Mutmasslicher-Uni-Vergewaltiger-stammt-aus-dem-Irak.html
Hier versuchte jemand, die Opfer bis 2018 zu listen: http://213.145.233.31/media/pdf/2018/AN-AID_2268_Opfer.pdf

Felicitas21
3 Monate her
Antworten an  Felicitas21

Sorry, dass ich das Axtattentat 2016, bei dem auch eine chinesische Touristenfamilie durch den Flüchtling verletzt wurde, vergessen habe. China jedenfalls hat es noch in guter Erinnerung!

StefanB
3 Monate her

Ist diese Warnung nicht rassistisch und diskriminierend? Wo bleibt der #aufschrei?

Last edited 3 Monate her by StefanB
reiner
3 Monate her
Antworten an  StefanB

der aufschrei muß politisch passen…!!!!! was ein krankes land,hätte ich genug kohle ,wäre ich schon lange weg..

Andreas aus E.
3 Monate her

Aus „Dringender Sicherheitshinweis über den konsequenten Schutz vor plötzlich auftretenden Vorfällen“ wird bestimmt bald schon allgemeine, dringende Reisewarnung.