Chaostage mit Merkel

Ein Chaos nationaler Alleingänge durch "europäische" Lösungen zu verhindern, ist Merkels Mantra. Nun sorgt sie aktuell selbst für Chaos, weil sie mit Druck, Geld und Hektik den Streit mit der CSU auf dem Rücken anderer EU-Länder für sich entscheiden will.

Michele Tantussi/Getty Images

Angela Merkel, die seit jeher mit der Attitüde durch die Gazetten und Sender zieht, ihre Aufgabe sei es, das Chaos nationaler Alleingänge durch „europäische“ Lösungen zu verhindern, sorgt aktuell für Chaos, weil sie mit Druck, Geld und Hektik den Streit mit der CSU auf dem Rücken anderer EU-Länder für sich entscheiden will.

Es fing schon schlecht an, als Donald Tusk zu Merkels Treffen in Brüssel nicht einladen wollte und sie sich mit Juncker in dieser Rolle begnügen musste. Und so geht’s im Moment weiter:

Erst titelt Focus online: «Merkel zieht Entwurf für Asyl-Gipfel am Sonntag zurück». Die Zusammenfassgung lautet: «Die Staaten der sogenannten Visegrad-Gruppe haben scharfen Protest gegen den für Sonntag einberufenen Sondergipfel zur EU-Flüchtlingspolitik eingelegt. Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki bezeichnete das Treffen am Donnerstag als „inakzeptabel“.»

Kurz darauf betitelt das Magazin den Artikel so: «Visegrád-Staaten boykottieren Merkels Asyl-Gipfel am Sonntag». Die klassische Propaganda-Botschaft lautet:

«Die EU-Kommission hatte am Mittwoch ein Gipfeltreffen zwischen den Staats- und Regierungschefs mehrerer EU-Staaten angekündigt, die am Sonntag in Brüssel über das umstrittene Thema beraten wollen. Deutschland gehört ebenso dazu wie Frankreich. Auch die Mittelmeeranrainer Italien, Griechenland, Malta sowie Spanien wollen teilnehmen. Sie sind stark von Flüchtlingsbewegungen betroffen. Die Visegrad-Staaten wurden bei der Einladung nicht berücksichtigt.»

Erstens spannt Juncker den EU-Schirm nur zur Tarnung der Tatsache auf, dass es Merkels Veranstaltung ist. Zweitens ist die Begründung für die Teilnehmer-Auswahl gelogen: „stark von Flüchtlingsbewegungen betroffen“. Damit das niemand übersieht, steht gleich dahinter: „Die Visegrad-Staaten wurden bei der Einladung nicht berücksichtigt.“

Wie kann ein Blatt so etwas schreiben unter einer Überschriften-Version: „Visegrád-Staaten boykottieren Merkels Asyl-Gipfel am Sonntag.“? Wie boykottiert man, wenn man nicht eingeladen ist? Focus hat sich offensichtlich von Merkels Chaos anstecken lassen.

Da liegt SPON richtiger, wenn auch nicht wirklich erhellend: «Conte setzt Merkel unter Druck».:

«Die Bereitschaft zu Gesprächen hält sich mitunter in Grenzen. Italiens Regierungschef Giuseppe Conte hat seine Teilnahme an den Treffen nach eigenen Angaben an Bedingungen geknüpft. Er habe am Donnerstag einen Anruf von Merkel erhalten, die ihm von ihrer Sorge berichtet habe, er könne an dem Treffen nicht teilnehmen, schrieb Conte auf Facebook.

„Ich habe ihr bestätigt, dass es für mich inakzeptabel gewesen wäre, an diesem Gipfel teilzunehmen, wenn es schon einen vorgefertigten Text dafür gibt.“ Merkel habe ihm demnach angeblich bestätigt, dass der Entwurf der Erklärung für das Treffen, der am Mittwoch öffentlich geworden war, „beiseite gelegt“ werde.»

Ein „beiseite gelegter“ Entwurf ist nach wie vor ein Entwurf. Mit ihrem Ansatz, die Teilnehmer in Brüssel mit einem fertigen Ergebnis zu überfahren, ist Merkel vorerst aufgelaufen.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 59 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Frau Merkel sollte mal ernsthaft darüber nachdenken, ob sie Szenen wie diese noch weiter unterstützen möchte. Die Notärztin die es heute getroffen hat, hat bestimmt die Nase gestrichen voll von der „MERKELSCHEN-SELFIE-WEISHEIT“ die Jedem und Allen hier den Aufenthalt gewähren. So ein Schlamassel hat seit Kriegsende noch kein Kanzler angerichtet. DAS SCHIZOPHRENE dabei ist, man läuft BLIND von einem menschlichen Schicksal in die nächste Scheiße, um das mal ganz banal auf den Punkt zu bringen. Ich hoffe, dass es EU-mäßig keine Einigung gibt, sondern vehementer Widerstand gegen diese unendlich leidige Geschichte die immer schlimmer zu werden scheint. Wem nur noch… Mehr

CHAOSTAGE nach ADM werden wir igendwie gemeinsam stemmen konnen. Mit dieser Chaotin never ever. Bis zum letzten Blutstropfen würde sie uns „aussaugen“. Vom selben Schlag wie „Killary“. Seehofer/Söder for Chancellor!!!

Noch etwas zum Chaos, an einer anderen Front: Die Niederlande führen nun die Gruppe der Länder an, die sich vehement gegen die von Merkel und Macron angekündigte Einführung des ominösen Euro-Budgets wenden. Dazu sollen – laut heutiger Meldung von „De Telegraaf“ – Österreich, Finnland, Schweden, Dänemark, Estland, Lettland, Litauen, Irland, Belgien, Luxemburg und Malta gehören.
(telegraaf.nl, „Nederland leidt het verzet tegen eurobegroting“, heute)

Die Grünen meinen, dass die Moral über der Verfassung und die Humanität über den Gesetzen steht. Im Grunde sind diese Maximen das Gegenteil von einem Rechtsstaat. Weil Merkel gern (übrigens immer noch) mit den Grünen zusammenarbeiten würde, übernimmt sie das. Etwa 50% der Deutschen sehen das – erstaunlicher Weise – auch immer noch so. Die CSU will, dass Deutschland wieder ein Rechtsstaat wird. Erstaunlich, wie viele Journalisten das nicht wollen und dagegen schreiben und kommentieren. Sie standen 2015 hinter Merkel und ihrem „humanistischen Imperativ“ und sie stehen immer noch hinter Merkel. Egal, was Merkel jetzt schafft. Sie wird nicht als… Mehr

„Sie wird in die Geschichte als eine Zerstörerin der EU eingehen.“
Na, damit hätte sie wenigstens etwas Gutes bewirkt.

Und Merkel wird weiter auflaufen…dafür sorgen schon die USA, Russland und Engalnd im Hintergrund dafür. Weder die USA, Russland und auch nicht England haben ein Interesse daran, dass Merkel mit ihrer Politik des gesamten europäischen Kontinetn destabilisiert…aus Europa einen Afrikanisch-Islamistischen Kontinent zu machen…Deutschland durch ein Afrikanisch-Islamisches Regime zu ersetzen….Merkel und ihre Grün-Sozialistische NGO-EU in Gestaltung von Junker/Soros werden gewaltigen Schiffbruch erleiden…Europa…die Verteidiger Europas sitzten nicht in Brüssel oder Berlin sondern in WIEN zusammen.

Zu Merkels „Plan“ fällt mir Schillers Zauberlehrling ein : die Ich rief die Geister,werd Ich nun nicht los!
Das einzig gute für uns alle wird aber wahrscheinlich sein,das wir Merkel irgendwie wieder los werden,je ehr desto besser!!

Ich weiss, ich weiss, der Untergrang des Abendlandes wird oft bemueht, gestern ist das aber mal wieder aufgeblitzt. Martin Schulz bei Maybritt Illner fasst zusammen, was die oesterreichische Aussenministerin sagt – leider falsch. Was sie sagte: „Die Aufgabe userer Regierungen ist es fuer Sicherheit zu sorgen , nicht die Welt zu retten.“ Und genau das hat er nicht zusammengefasst, der Herr Schulz, waere aber schon wichtig gewesen. Sein Staatsman-Tonfall kann nicht verdecken, was fuer eine kleine Leuchte er ist. Die oesterreichische Aussenministerin dagen zeigt gesellschaftliche Zusammenhaenge auaf, die in Deutschland noch NIE erwaehnt wurden. Deutschland ist nicht von Deppen umzingelt,… Mehr

over the next two weeks, I’m Wondering how many times Germany can be blackmailed by foreign powers over illegal migration … Poor leadership and poor policy have made Germany and Europe vulnerable to political shenanigans.

Jeder weitere Tag, an dem diese verhaltensauffällige Frau weiter herum fuhrwerken darf, ist mit einer enormen Schädigung unseres Landes und des ganzen Kontinents verbunden. Diese Stümperin muss so schnell wie möglich aus dem Amt verschwinden. Falls die CSU die Chance dazu abermals ungenutzt verstreichen lässt, wird sie im Oktober die wohlverdiente Quittung erhalten.

Sorry: Transformation