Bei Sahra auf dem Gepäckträger

Shams Ul-Haq zog los zum ultimativen Test: Dortmund, Unna, Bremen, Karlsruhe, schnell waren vier Identitäten registriert. Erst in München funktionierte das Fingerabdrucksystem tatsächlich. Merkels Auskunft ist also falsch.

Die Grippe- und Erkältungswelle hält weiter an. Wer bisher verschont blieb, der liegt nun flach, während früher Betroffene schon den zweiten Durchgang durchleiden, weil zu früh aufgestanden oder zu früh wieder mit Sport begonnen. So auch die graue Eminenz der Kolumnisten der taz, Friedrich Küppersbusch.

Kennen Sie den überhaupt noch? Der war im WDR mal auf ZAK und der hatte die Grippe nun doppelt. In seiner aktuellen Kolumne befindet er, Deniz Yücel ist „Böhmermann ohne Vollkaskoversicherung“ und erinnert daran, das Jürgen Trittin den „Deutschtürken“ mal des „Schweinejournalismus“ bezichtigt und Thilo Sarrazin 20.000 Euro Schmerzensgeld von Yücel erstritten hatte. Unzufrieden ist Küppersbusch trotzdem, die Welle der Solidarität bliebe „deutlich hinter dem Kampf für das Menschenrecht auf Ziegenfickergedichte zurück“.

Im Briefkasten heute die Gratiszeitung der Partei Die Linke im Bundestag. Die heißt clara. Mit Punkt hinter clara. Ein Nelkenstrauß linker Themen inklusive Interview mit Sahra Wagenknecht.

Also schauen wir mal, was die Spitzenkandidatin in ihrer Hauspostille zu erzählen hat: AfD, Trump, Frankreich Holland: „All das sind Symptome einer tiefen Krise des heutigen Kapitalismus.“ Na gut, das ist der große Bogen, die Meta-Ebene der Linken. Sahra Wagenknecht hatte sich ja jüngst noch in Realpolitik versucht, ist aber mit ihrer Kritik an der „Flüchtlingspolitik“ der Kanzlerin sogar in den eigenen Reihen übel angeeckt.

Nun also back to the roots. „Wir sind die soziale Protestpartei!“, erklärt sie. Den Job will ihr nun allerdings der „gemeinsam“-Schulz der SPD streitig machen. Und dann verrät uns Sahra noch, was sie im Wahlkampf für die persönliche Fitness tut: Radfahren. „…gerne über 100 Kilometer am Tag“. Das ist amtlich. Das ist immerhin die Strecke Braunschweig-Hannover und fast wieder zurück.

„Ich glaube, das Fahrradfahren hat mehr für die Emanzipation der Frauen getan als alles andere. Es gibt Frauen ein Gefühl der Freiheit und der Selbstbestimmtheit.“ (Susan B. Anthony, US-amerikanische Frauenrechtlerin, 1820 – 1906)

Was macht die Konkurrenz im gepanzerten Dienstwagen? Die bekommt mit 57 die dritte Tochter. Nun wollen wir es dem Interimsaußenminister gerne gönnen. Aber wer selber Kinder hat, der macht sich Gedanken: Was bedeutet das eigentlich für ein Kind, wenn der Vater zuerst beruflich kaum Zeit hat, schließlich kann man so eine Posten nicht halbtags erledigen (oder doch?) und anschließend am Stock geht oder die durchschnittliche Lebenserwartung schon am Horizont sichtbar wird?

Wenn man heute schon weiß, dass man sich mit etwas Glück noch zum Abi-Ball der Tochter schleppen kann, schön ist das kaum. Und für potentielle Enkel, die ohne Opa aufwachsen, noch weniger. Nun gut, wollen wir der Familie das Beste wünschen und dem Oberhaupt ein gesegnetes Alter. Und wer nicht Radfahren mag: Schwimmen gehen könnte helfen.

Aber bitte nicht machen, was Lindsay Blackstock, Hauptautorin einer gerade im American Chemical Society Journal veröffentlichten Studie dem Guardian erzählte. Blackstock hat sich nämlich mit dem Urin-Gehalt in Schwimmbädern beschäftigt und Erschreckendes festgestellt: In einem durchschnittlich großen Schwimmbecken befinden sich 75 Liter Urin. Nebenerkenntnis: Chlor ist eigentlich geruchlos. Riecht man trotzdem, was man für Chlorgeruch hält, sind das bereits durch die Mischung mit Harnstoffen entstandene Chloramine. Will man das wissen? Nein.

Enden wir beim Focus, der berichtet von einem erstaunlichen Marathon eines ihrer Rechercheure names Shams Ul-Haq. Der überführte die Kanzlerin gerade einer Fake-News. Oder einfacher: Der Unwahrheit. Die hatte nämlich geantwortet auf die Frage, ob sich Asylbewerber in Deutschland noch doppelt und dreifach registrieren lassen könnten: „Wir haben die Fingerabdrücke, wir haben das Kerndatensystem. Das ist nicht mehr möglich.“

Also Shams Ul-Haq zog ein zweites Mal los, um den ultimativen Test zu machen, wie er es schon 2015 erfolgreich schaffte, so nun leider auch 2017. Dortmund, Unna, Bremen, Karlsruhe, schnell waren vier Identitäten registriert. Erst in Bayern war Schluss. In München hat das Fingerabdrucksystem tatsächlich funktioniert. Seehofer macht dicht.

Erschreckendes Fazit des Selbsttests: Neun von zehn Ausländerbehörden sind nicht in der Lage, Fingerabdrücke zu nehmen. Wer also einen guten Maskenbildner hat oder per Geburt südländisch ausschaut, wer gut zu Fuß ist oder an einem Tag sogar noch mehr als einhundert Kilometer mit dem Fahrrad schafft, hat also immer noch gute Chancen, etliche Euro extra abzugreifen. Mit etwas Geschick schafft er es so auf vier oder fünf offiziell von der Bundesrepublik bestätigte Nationalitäten. Multi-Kulti als multiple Identitäten.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 35 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Ja genau so sieht das aus. Estträgt schon wahrhaftig ein Höchstmaß an verblendungsreicher Bigotterie in sich, wenn Linke mit dem Fingerzeig auf andere rufen, schaut da die Bösen Rechten Extremisten und Faschisten und diese wiederum, sofern es denn welche sind, genau das selbe gegenüber diesen Linken Extremisten und Faschisten tun. Was will man denn da auch noch zu sagen, wenn man sich bei dem Anblick nicht zwischen verblöden und totlachen entscheiden kann? Traurig ist es allemal. Das dies auch nur schlecht möglich ist, darüber gibt es sogar eine Studie aus der Kognitionswissenschaft. Die Bezeichnung lautet Dunning-Kruger Syndrom bzw. Effekt. Als… Mehr

In Italien ist es noch viiiiiel besser…. Niemand wird mehr registriert.
Migranten überfallen, rauben, vergewaltigen. Der Staat ist machtlos.

Dort schießen Asylanten mittlerweile am helllichten Tag auf Polizeikräfte.

Da sind wir nicht mehr weit vom Bürgerkrieg entfernt.

„Hayeks Hauptargument ist…“
Absolute Zustimmung!
Auch Solschenizyns Beschreibung der Oktoberrevolution und des daraufhin in der Sowjetunion zementierten Leninismus/Stalinismus zeigen die faschistoiden Züge auf…
…von einer Diskussion mit Mitgliedern der SED- Nachfolgepartei rate ich allerdings ab.

„Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich vorher noch eine Bahnsteigkarte!“
Lenin
Man muß ihn nicht mögen, um dem Wahrheitsgehalt seiner
Aussage trotzdem zu zustimmen. Es reicht wie Sie richtig

schreiben bei vielen nicht einmal zum murren.

Es ist kein Wunder, Frau Merkel weiss schon lange nicht mehr was sie redet i.e. von „Ghost Writers“ vorgelegt bekommt! Es ist aber egal weil es meistens Halbwahreihten oder Luegen sind!

Schon wichtiger ist ein besorgter 57-iger mit einer Tochter! Wird er sie schon frueh auf Internat nach England schicken, wird sie in USA studieren? Weil er weiss was sie in deutschem sozialistischem Schulsystem erwartet! Schulklassen uebefuellt mit bildungsfernen, mohammedanischen Kinder! Deutsche Kinder als unglaeubige Minderheit, als Egzoten, H4 Generation? Herr Gabriel weiss was er tut, auch den Deutschen Kindern!

Herr Lederer, grossartig Ihr Kommentar, aber wer liest ihn, ausser die wenigen Verschworenen auf TE.
Dies sollte auf Plakaten an jeder Strassenecke stehen oder sonst wie öffentlich dramatisch dargestellt werden. Habe es mal auf einer sehr grossen Zürcher Tageszeitung versucht und wurde prompt ausgeschlossen, d.h. der Zugang zur Kommentarspalte wurde mir gesperrt, ich weiss nicht warum. Ein dreifaches Hoch auf die Meinungsfreiheit…

Willkommen im Club, ging mir bei anderen Zeitungen ebenso, von Löschungen, Verwarnung bis Sperrung ist alles dabei. Muslime dürfen uns Köterrasse nennen, Yücel freut sich auf die Vernichtung DE, da gibt es die Meinungsfreiheit , aber für die die schon länger hier leben, ist sie schon lange abgeschafft. Da kommt dann die Keule mit Generalverdacht, populistisch, Hass oder noch schlimmer , alles Rechts. Nur hier bei TE kann man noch sagen was man denkt. … Mich erinnert dieses Schweigekartell an ganz dunkle Zeiten. Aber das wissen wohl nur noch die älteren Semester unter uns , die Jugend jubelt den Untergang… Mehr

Die gleiche Kanzlerin hat kürzlich (am Tage des Austritts der ehemaligen Vertriebenenpolitikerin und MdB Erika Steinbach) offenbar die Frechheit besessen, in einem Interview patzig zu behaupten, es gebe in NRW keinerlei Steuerfahndung!
Dabei verfolgt die NRW-Steuerfahndung mit ihrem Ankauf
gestohlener Bankdaten (laut ÖR-Rundfunk stets als „Steuer-CD“ bezeichnet)
Steuersünder aus ganz Deutschland und sogar ganz Europa! Merkel hatte das
offenbar mit Kritik an der Steuerfahndung in Bayern verwechselt.

Die nun rasant verpuffende Wolke mit der sicheren Identifizierung, galt unter Insidern von Beginn als verlogene Luftnummer. Die meißten Kommunen haben weder die Ausrüstung noch überhaupt ein wirkliches Interesse daran, sich diese zuzulegen. Und dann ist da noch der Aufbau der netzweiten Struktur… München wird Mekka heißen ehe das umgesetzt sein wird. Aber was soll`s, in Bonn gibt es ohnehin schon mehr Burkas als in Teheran und Köln streitet mit Düsseldorf wer sich denn jetzt eigentlich Marrakesch nennen darf. Lange Zeit sah es nach Düsseldorf aus aber seit Silvester 2015 hat sich eigentlich Köln den Titel verdient. Für die Leser… Mehr
Sahra W. fährt also gut ihre 100 km Rad am Tag. Das Saarland ist nicht groß. Ich könnte sie also locker mal im schönen Junkerwald treffen. „Sie fahren ohne Leibwächter?“ „Klar.“ Sie nickt und nimmt den Helm ab. Wow, denke ich, sie ist noch schöner als im Fernsehen. „Glauben Sie, Frauke Petry könnte auch einfach so ohne Leibwächter herum radeln?“ Sie sieht her: „Wollen Sie mich provozieren?“ Sie lächelt ganz offen, ohne Pose und schüttelt die Haare. „Ach, gehen Sie doch mal drauf ein, so ganz ohne Hintergedanken, Frau Wagenknecht.“ Sie hebt die dunklen Brauen und blinzelt zum Himmel: „Bis… Mehr

Merkel lügt !
Siehe youtube.
„Alle Regierungen lügen“.