Söder: „Bayerischer Asylplan“

Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann stellten den heute von ihrem Kabinett beschlossen Plan zum geänderten Umgang mit Asylbewerbern vor.

© Christof Stache/AFP/Getty Images

Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Joachim Herrmann stellten den heute von ihrem Kabinett beschlossen Plan vor, mit dem Bayern anderen Bundesländern vorausgehen will. Kernpunkte nach einem Bericht von BILD:

  • Sieben Ankerzentren für Asylbewerber, um Asylverfahren zu beschleunigen – in jedem Regierungsbezirk eines.
  • Dort soll es kein „Asylgehalt“ mehr für Asylbewerber geben, sondern nur noch Sachleistungen.
  • Abgelehnte Bewerber sollen aus den Zentren heraus abgeschoben werden.
  • Eigene Abschiebeflüge mit dafür geschulten bayerischen Polizisten.
  • Wer gewalttätig wird, kommt in Abschiebehaft.
  • Eigene Taskforce beim neuen Landesamt für Asyl.

Für Söder ist das nur eine Zwischenlösung: „Der noch effizientere Weg als ein Ankerzentrum ist eine Zurückweisung bereits an der Grenze. Das wäre der ehrlichere, rechtliche einfachere und bessere Weg.“

Die Ankerzentren werden nicht neu errichtet, sondern bestehende Einrichtungen umgewidmet in: Manching (Oberbayern), Bamberg (Oberfranken), Schweinfurt (Unterfranken), Zirndorf (Mittelfranken), Regensburg (Oberpfalz), Deggendorf (Niederbayern) und Donauwörth (Schwaben).

Kommt Söder gegen die zu erwartenden Widerstände durch, hat er eine Marke gesetzt, nicht nur für die Landtagswahlen, aber naürlich auch für diese.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 140 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Vor 3 Jahren waren solche Forderungen aber noch sowas von Nazi!
Was die AfD seit jeher fordert wird plötzlich Salonfähig.

Man muss sich nur Konsequent an die Dublin-Regeln halten, dann braucht es keinen Asylplan.

Ach, der Söder Markus ist nur ein weiteres Heißluftgebläse von Schlage eines „Drehhofers“: Nach der Wahl im Herbst läuft alles weiter wie bisher.

Und da sage noch einer, die AfD bewirkt nichts!!! Ich befürchte aber, Herr Söder wird nach den Landtagswahlen in Bayern von einer schweren Amnesie heimgesucht werden. Dieser “ morbus electoralis „, der den kompletten Verlust des Erinnerungsvermögens verursacht, breitet sich nach jeder Wahl epidemisch unter Politikern aus. Söders Vorgänger, Herr Seehofer, war auch betroffen und hat seinen Nachfolger bestimmt schon infiziert. Ein Medikament für eine vollkommene Genesung ist nicht bekannt.

Die Medizin dafür wären etwa 5 Maβ Bier.
Danach würden Söder und seine Komplizen zumindest die Wahrheit sprechen.
Sind alles nur Sklaven von Macht und Geld!

Was Seehofer und auch hier Söder betreiben, ist doch nur Augenwischerei. Als Erstes müssen sofort die Grenzen dichtgemacht werden. Danach Gelder gegen Null fahren. Und was Dänemark jetzt anfängt, finde ich auch sehr gut: Asylbewerber werden in ein anderes „unattraktives“ Land gebracht.

Die Richtung stimmt. Umsetzung wäre sehr wünschenswert.
Trotzdem: der Druck muss hoch bleiben. Daher: AfD wählen!

Der dumme Wähler in Bayern wird die söderische Verarschung schon wieder hinnehmen. Eine 25% Quote für die AFD , das wäre doch mal eine Antwort auf den Leierkastenmann Söder !

Wer glaubt denn an die tatsächlich Durchführung dieses Plans?
Es hilft nur eins: Grenzen schliessen und Rückkehr zu Recht und Ordnung bei Asylverfahren.
Das, was Herr Söder installieren will, ist nur ein Kurieren an den Symptomen.
Vielleicht ist es auch nur eine Beruhigungspille für die Wähler in Bayern, nach dem Motto: Schaut her, wir tun was!
Wenn der Plan dann nicht funktioniert (Einspruch der Polizei usw.), dann ist es die Schuld der anderen.
Ich traue dem Ganzen nicht.

„Sie schaffen eine Wüste, und nennen sie Menschenrecht“
(Eigentlich: Sie schaffen eine Wüste und nennen es Frieden.)

„Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen“

„Im verdorbensten Staate sind die meisten Gesetze.“

Frei nach Tacitus, römischer Senator und Historiker zur Zeit des Niedergangs des römischen Reichs

Und wenn Söder abgelehnte u. ausreisepflichtige Asylbewerber dann in „Ankerzentren“ zusammenrottet… werden wir dann öfter Bilder wie in Ellwangen erleben ?!?