Umweltbundesamt gegen Luftfilter in Schulen – Energiesparen ist wichtiger

Täglich bestärkt sich der Eindruck von einer Politik, der ihre fahrlässig eilfertigen Tätigkeitsnachweise wegen Medienwirkung wichtiger sind als die Sorgfalt im Abwägen von Maßnahmen und ihre Verantwortung für Menschen: eine Beobachtung in ausnahmslos allen Politikbereichen. Hier bei der Lüftungsfrage in Schulen.

picture alliance / Frank May
Da bleibt einem ja fast die Luft weg, Umweltbundesamt gegen Luftfilter in Schulen. Offensichtlich ist Gassparen wichtiger als Schutz vor Corona, oder ist auch die umgekehrte Schlussfolgerung erlaubt: So schlimm, wie Karl Lauterbach täglich behauptet, ist Corona gar nicht, und schon gar nicht an Schulen?

Bitte atmen Sie kräftig durch, bevor Sie diese Wegweisung zur richtigen Raum-Temperatur und zum richtigen Lüft-Verhalten in Schulen des Umweltbundesamtes bitte langsam und sorgfältig lesen (Hervorhebung von mir):

»Das Umweltbundesamt (UBA) ruft in der Energiekrise dazu auf, die Nutzung mobiler Luftfilter in Schulen auf das Nötigste zu beschränken. ‚Im Zuge der Energieeinspardiskussion ist zu beachten, dass mobile Luftreiniger beim Betreiben nicht unerhebliche Mengen an Strom verbrauchen und auch von daher der Einsatz auf hygienisch notwendige Situationen begrenzt bleiben sollte‘, sagte Heinz-Jörn Moriske, Direktor im Umweltbundesamt, der Deutschen Presse-Agentur.

Eine mögliche Senkung der Raumtemperatur auf 19 Grad zu Energiesparzwecken dürfe nicht dazu führen, dass das für die Dauer der Corona-Pandemie vom Amt empfohlene Lüftungsverhalten geändert oder gar minimiert werde, sagte der Experte für Lufthygiene in Innenräumen. ‚Ein vermehrter Einsatz mobiler Luftreiniger anstelle des Lüftens bei geringerer Raumtemperatur bietet keinen Ersatz, da Luftreiniger keine Schadstoffe inklusive Kohlendioxid aus dem Innenraum abführen und nicht zum Lüftungserfolg beitragen.«

Wie’s Ihnen geht, weiß ich nicht, aber ich ziehe aus diesem Amtstext den Schluss, dass Luftreiniger die Luft nicht reinigen, sondern nur Strom verbrauchen, also überall sinnloser Weise sowie Geld verschleudernd eingesetzt und betrieben wurden.

Da nach meiner Kenntnis Lauterbach hier anders als bei Produkten von Pfizer nicht tätig wurde, frage ich mich, welcher Lobbyist bei Luftreinigern tätig war. Oder ist es ganz einfach so, dass in der Coronapolitik-Krise die Zahl und Branchenbreite der Krisen-Gewinner und Gewinne-Mitnehmer schier grenzenlos ist? Ich weiß, eine rhetorische Frage, wo doch die Zahl derer, die jede Chance riechen und auf der Stelle wahrnehmen, die die endlose Serie falscher Politik-Maßnahmen eröffnet, dramatisch größer ist als jene Minderheit, die immer noch glaubt, es ginge um das Wohl der Bürger.

Zurück zu Luft, Lüften, Temperaturen in Schulen: Das Umweltbundesamt weiß, wie die Welttemperatur geregelt, also vom Wärmerwerden abgehalten werden kann, für Schulen empfiehlt sie aber offensichtlich im eh nicht mehr so kalten Winter wie in meiner Schulzeit, was mir Großmutter schon riet: warm anziehen.

Eine Unklarheit bleibt bei mir. Was bedeutet, dass bei Luftfiltern der Einsatz auf hygienisch notwendige Situationen begrenzt bleiben sollte …? Und warum die Nutzung mobiler Luftfilter in Schulen auf das Nötigste (zu) beschränken, wenn Luftreiniger keine Schadstoffe inklusive Kohlendioxid aus dem Innenraum abführen und nicht zum Lüftungserfolg beitragen???

Was sind hygienisch notwendige Situationen? Wenn’s allzu sehr stinkt? Welcher Gestank ist lüftungspolitisch zu viel, welcher tolerabel und wer entscheidet das? Fragen über Fragen, mit denen uns die Ämter der Klimaretter allein lassen. Aber bevor ich in eine Glosse abgleite, wieder zum Ernst des Lebens.

Das Thema heißt Masken, die vor Covid-19 schützen sollen.

Das renommierte Wissenschaftsmagazin nature.com stellt die Nützlichkeit von Schutzmasken nicht infrage, weist aber detailliert darauf hin, dass diese in vielen Varianten Krebs erregende Partikel enthalten, deren Relevanz nicht annähernd untersucht und deren Einsatz nicht angemessen geregelt sei.

Ich kann die alarmierenden Feststellungen im Wissenschaftsmagazin fachlich nicht beurteilen. Aber ich kenne mehrere Zeitgenossen, die nach kurzer Zeit des Tragens der FFP2-Maske nicht nur massive Atembeschwerden, sondern Schwindelanfälle bis hin zum Orientierungsverlust erleiden. Ärzte können dazu vieles erzählen, schweigen aber in den meisten Fällen, wie ich von denjenigen, die sich in Zuschriften oder Gesprächen mitgeteilt haben, weiß, weil sie den berufsgefährdenden Vorwurf als „Corona-Leugner“ fürchten.

Auch dieses Datum bestärkt mich in meinem Eindruck von einer Politik, der ihre fahrlässig eilfertigen Tätigkeitsnachweise wegen Medienwirkung wichtiger sind als die Sorgfalt im Abwägen von Maßnahmen und ihre Verantwortung für Menschen: eine Beobachtung in ausnahmslos allen Politikbereichen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 25 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

25 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Mausi
1 Monat her

Seit wann ist es gut für „die“ Gesundheit, Luft zu sterilisieren? Das Immunsystem braucht Training. Insofern bin ich nicht unglücklich, dass die Energiepreise die Filter verhindern.

Last edited 1 Monat her by Mausi
Alexis de Tocqueville
1 Monat her

Kein Problem, ich habe die Lösung. Ein Ficus reinigt die Luft gut genug.
Masken in die Tonne, Lauterbach auf die Masken, Scholz auf die Demenzstation, die Grünen nach Afgahnistan, ÖR-Journos aufs Arbeitsamt, Gender- und NGO-Spinner ins Gefängnis, die EU auf den Müllhaufen der Geschichte.
Alle Probleme gelöst.

Jerry
1 Monat her

„nicht unerhebliche Mengen an Strom verbrauchen…“

Ich bin Allergiker und habe zuhause auch Luftfilter. Die verbrauchen (auch die größeren Geräte) je nach Stufe zwischen 2 und 6 Watt, jetzt z.B. im Automatikmodus sind es 2,2W.

Wenn daran unsere sichere Energieversorgung scheitert, dann haben wir ganz andere Probleme und man sollte die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. Davon abgesehen haben wir laut Wirtschaftsexperten (und Hobby-Kinderbuchautor) Habeck „kein Stromproblem sondern nur ein Gasproblem“…

Jens Frisch
1 Monat her

Da bin ich schon sehr gespannt, ob meine Tochter demnächst wieder bei Minusgraden frierend in ihrem Klassenzimmer sitzen muss… Ob sie dann eine Maske unter ihrem Schal tragen muss?
Meine Wut hat sich in Zorn gewandelt.

89-erlebt
1 Monat her
Antworten an  Jens Frisch

Die Anweisungen werden kommen, je irrer desto mehr 🏳️‍🌈🇩🇪🏳️‍🌈.

LiKoDe
1 Monat her

Die umgekehrte Schlussfolgerung ist nicht nur erlaubt, sondern sogar zwingend: So schlimm, wie Merkel, Spahn, „Experten“ … und schliesslich Karl Lauterbach behaupteten und behaupten, ist Corona gar nicht und schon mal gar nicht an Schulen.

Die an Schulen oder sonstwo eingesetzten mobilen Luftfilter sich technisch gar nicht in der Lage, die Luft in den üblichen Räumen von Schulen so zu reinigen, wie das bspw. in pharmazeutischen Laboren und Produktionsräumen [Reinräume] notwendig ist, weshalb dort nur wirksame Partikelfilteranlagen installiert sind.

HeRo
1 Monat her

Naja: Zu Zeiten Coronas mussten auch alle Türen in Schulen offen bleiben. „Lüftung“. Das waren aber Feuerschutztüren! Hätte man diese vor Corona offen gehalten, wäre man gesteinigt worden! Auch in Australien war es, so ich es sehe, irgendwelchen (grünen!) Politikern egal, dass statistisch verteilt Menschen knusprig geröstet werden. Sicherheit – egal! Wölfe – toll! (Wölfe töten britische ProfessorinEs ist traurige Gewissheit, eine pensionierte Engländerin wurde in Nordgriechenland von Wölfen angegriffen, getötet und verschleppt. – Jägerzeitung). Politiker treffen Entscheidungen, um zu zeigen, dass sie „etwas tun“. Dass das kontraproduktiv sein kann, weiß man schon seit dem „Cunctator“ Verrucosus.Bildung Fehlanzeige! Machterhalt: Oberste… Mehr

Anti-Merkel
1 Monat her

Ausnahmsweise muss ich dem UBA zustimmen.
Die Luftfilter werden nicht gebraucht, hatten wir zu meiner Schulzeit auch nicht, und Erkältungen hat es auch damals schon gegeben – nur wurde damals noch nicht durch die Medien ein leichter Schnupfen in ein absolut tödliches Killervirus umgewandelt.
Alle Covid-1984-Maßnahmen, einschliesslich Luftfilter, müssen sofort beendet und Lauterbach inhaftiert werden.

egal1966
1 Monat her
Antworten an  Anti-Merkel

Es geht ja eigentlich auch nicht um den Gebrauch oder die Wirksamkeit dieser Luftfilter, wo ich vollkommen bei ihnen bin, sondern eher darum, wie man Dinge auf einmal „umdeutet“, die vor einigen Monaten noch als große „Heilsbringer“ bezeichnet wurden und die nun quasi „nichts bringen“ sollen.

Je nachdem wie man es momentan „braucht“, wird durch solche „Experten“ einfach mal eben alles umgedreht:
Gestern noch „überlebenswichtig“, heute schon „nicht mehr so wichtig“, da die „Agenda“ auf einmal eine andere ist…

Oliver Koenig
1 Monat her

Ich denke mal, in den Privatschulen, in die die Politiker ihre Kinder schicken, ist es schön gemütlich warm, die Toiletten hygienisch sauber und die Ausstattung vom Feinsten. Reicht doch.

Chris Groll
1 Monat her

Warum gehen die Eltrn nicht mal wegen dieser ****Politik auf die Straße. Warum sind die Eltern mit allem, was ihren Kindern zugemutet wird, einverstanden. Mit tun die Kinder leid, für die Eltern habe ich kein Verständnis.

Ein Mensch
1 Monat her
Antworten an  Chris Groll

Viele Eltern unterstützen doch diesen Corona Faschismus. Da brauchen Sie sich keine Hoffnungen zu machen. Es sind doch gerade die jungen Eltern, die zwar rumjammern das sie eingeschränkt werden aber sofort der Regierung hinterherbuckeln.

R.J.
1 Monat her

Vielen Dank, Herr Goergen. (A) Die Auslassung „wenn Luftreiniger keine Schadstoffe inklusive Kohlendioxid aus dem Innenraum abführen“ seitens Herrn Moriske ist mindestens ungenau. Kohlendioxid ist in den Konzentrationen, um die es geht, kein Schadstoff, wohl aber eine Belastung, da Konzentrationen ab 2000 ppm, sicher aber 5000 ppm (5 Promille) das Wohlbefinden und die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen. Das ist vielfach belegt. Hohe Raumluftkonzentrationen von Kohlendioxid werden erreicht, wenn sich in ungelüfteten Räumen Ausatemluft über die Zeit ansammelt, da diese 4-5% Kohlendioxid enthält. (B) Die Effekte einer erhöhten Raumluftkonzentration von Kohlendioxid können auch durch die Maske erreicht werden, wie auf einfache Weise zu… Mehr

Last edited 1 Monat her by R.J.