Baerbock ist nur die Spitze eines Eisbergs der Unwissenheit und Arroganz

Motto: „Aus der Dummheit eine Tugend machen“ / Die Verachtung des Alters ist Verzicht auf Erfahrung / Die Achtung des Alters in Asien ein Grund für Erfolg

IMAGO / photothek
Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90 / Die Grünen

Immer wieder beklagen Arbeitgeber und auch Vertreter von Universitäten den völlig ungenügenden Wissensstand von Bewerbern über grundlegende Fakten historischer, politischer und wirtschaftlicher Art. Selbst höchste staatliche Würdenträger jüngerer Generation offenbarten da schon beinahe komödiantische Schwächen. So wie der einstige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD), der bei einer historischen Stadtrundfahrt durch Berlin bei dem Hinweis auf die Siegessäule nebst „Gold-Else“, erbaut als Folge des deutsch-französischen Krieges 1870/71, schon etwas beschwingt in die Runde der Journalisten fragte: „Na, haben wir denn wenigstens damals gewonnen?“, was natürlich von der Regierungspresse mit devotem Lachen beantwortet wurde. Nicht weniger zum Lachen, oder besser zum Weinen, war die Antwort des damaligen Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit (SPD), in einer TV-Talksendung auf die Frage, wann denn der zweite Weltkrieg begonnen habe, antwortete: „Also das weiß ich nun wirklich nicht, da müsste ich schätzen.“ Ich hatte zuvor gedacht, dass derartige Datenkenntnis schon zu den Voraussetzungen des Hauptschulabschlusses gehört. Wie man sich doch irren kann!

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Doch die Zeit ist über derartige Marginalien längst hinweg gegangen. In unseren Tagen stellt sich die „Kanzlerkandidatin” der Grünen strotzend vor Selbstbewußtsein vor den Bundestag und würdigt die SPD für deren Leistung bei der Einführung der Sozialen Marktwirtschaft im Nachkriegsdeutschland und bei der Wiederherstellung der Einheit Deutschlands 1989/1990. Wer so etwas bei voller Zurechnungsfähigkeit von sich gibt, der glaubt auch, dass Erich Honecker Kanzler der Bundesrepublik war und ein gewisser Kohl die Mauer durch Deutschland gebaut hat.

Bei mehr als bei jedem zweiten Bewerber der Polizeien von Bund und Ländern verböte das mangelnde Wissen über einfachste historische und politische Zusammenhänge jegliche Form einer Anstellung. Man kann getrost davon ausgehen, dass dieser Befund ein flächendeckender ist. Ein klares Ergebnis des Verdrängens des Geschichtsunterrichts durch die sogenannte Sozialkunde und marxistische Erklärungen des gesellschaftlichen Geschehens mit der Favorisierung der Überwindung bestehender Strukturen zugunsten einer freilich imaginären Zukunft. Angesichts dessen kann man gar nicht oft genug die Binsenweisheit von Bundeskanzler Helmut Kohl in Erinnerung rufen: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht begreifen und die Zukunft nicht gestalten.“ Man muß noch hinzufügen, das kollektive Dummheit der Humusboden für jede totalitäre Ideologie ist. Kurzum – der Neo-Marxismus der 68er hat mit Bildung und Erziehung die empfindlichsten Bereiche unserer Gesellschaft erobert.

Nicht nach einem Panikregime das nächste
Grüne „Herausforderung“: Kinder an die Macht
Ein weiteres Sprichwort findet heutzutage seine tägliche Entsprechung: „Dummheit und Stolz wachsen immer auf einem Holz.“ Natürlich erkennen viele junge Menschen ihre Defizite. Zu deren Vertuschung machen sie aber aus der Not eine Tugend. „Was soll der ganze Kram von gestern. Die all das wissen, sollten schön den Mund halten, haben sie doch selbst Kriege mitverursacht und daran teilgenommen.“ Oder: „Wer will das toxische Gerede der toxischen alten weißen Männer überhaupt noch hören? Das braucht doch niemand! Wir sind das Neue – wir sind hipp und unkompliziert.“ Man möchte hinzufügen, wir sind bindungslos, narzisstisch, selbstverliebt und vor allen Dingen unverbindlich und egoistisch. Noch nie zuvor in der Geschichte, nicht nur unseres Volkes, wurde die ältere Generation mit soviel Verachtung und Hohn bedacht wie heute. Was für ein Gegensatz zu den asiatischen Gesellschaften. Dort genießt das Alter hohe Achtung und Anerkennung. Ohne den enormen Fundus an Wissen und Erfahrungen, den die ältere Generation weitergibt, ist der Erfolg dieses aufstrebenden Kontinents nicht zu erklären.

Hierzulande glaubt man, einfach darauf verzichten zu können. Wer keine charakterlichen Qualitäten hat, den darf man auch nicht daran erinnern. Zählt man noch die kaltherzige Verweigerung jeglicher Verantwortung für Ältere, die im Falle des Falles in Heime abgeschoben werden, und das Fehlen eines Kinderwunsches bei Vielen dazu, kann einem beim Gedanken an die Zukunft nur Angst und Bange werden. Möglicherweise könnten ja Kenntnisse der Älteren über das Geschehen während der ersten Jahre nach dem zweiten Weltkrieg und der Vertreibung von 15 Mio Deutschen aus dem Osten mit allen Belastungen und Herausforderungen an menschliche Solidarität etwas mehr Nachdenken über das eigene Leben hervorrufen. Doch wie gesagt: „Was soll der lästige Müll der alten Männer und Frauen? Hauptsache, uns gehts gut.“ Das Ende kann man erahnen und auch hier hilft ein Blick in die Geschichte!

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 356 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

356 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Evero
1 Monat her

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht begreifen und die Zukunft nicht gestalten.“ Ja, in der Situation befinden wir uns. In Politik und öffentlichen Ämtern sind tatsächlich so viele „Träumer“, die in Unkenntnis historischer Erfahrung manche Untaten direkt wiederholbar werden lassen. Ich beklage auch, dass durch die heutige übliche wohnliche Trennung die Enkel oft nichts mehr erzählt und gezeigt bekommen von den Großeltern über deren Leben, Lebenserfahrungen und Fertigkeiten. Das würde manchem Nachwachsenden leidvolle Erfahrungen ersparen. Aber jede Gesellschaft zimmert sich selbst ihr Gefängnis. Die Jugend hört heute mehr auf die staatlichen Einflüsterer in Schule, Universität und der… Mehr

Last edited 1 Monat her by Evero
Leonard
1 Monat her

Ich betrachte mich als politikinteressiert und nicht ungebildet, aber mit historischen Fakten kann ich auch nicht punkten. Besonders, wenn es genaue Jahreszahlen sind. So etwas merke ich mir nicht.

horrex
2 Monate her

Lieber Herr Gafron,
sie breiten im obigen Artikel ausführlich aus was ich hier schon zig(!) Male als Zitat meiner „Oma“ als uralte Erfahrungsweisheit schrieb:
„Dummheit und Stolz wachsen am selben Holz.“
(„Arroganz“ gehörte halt nicht zu Omas Wortschatz. Trotz dieses „Mangels“ war sie eine ausgesprochen kluge, durch zwei Kriege und reichlich Schicksalsschläge nicht verbitterte Frau.)

Malb
2 Monate her

Die Abholzung deutscher Wissens-, Lebens- und Verhaltenskultur haben wir unseren aktuellen und gewesenen Volksvertretern zu verdanken. Diese konnten aber nur unsere Vertreter aufgrund unseres Wahlrechts in Verbindung mit dem Listenwahlrecht werden. Die „Parteiendiktaturen“ sind dadurch entstanden. Ein reines Mehrheitswahlrecht hätte den bisherigen Mehrheitsbeschaffern, wie Grüne und FDP, ihre Macht genommen und die Durchsetzung ihrer abstrusen Pläne unmöglich gemacht. Minderheiten wären Minderheiten geblieben. Aus. Und ich wüsste, welcher Person ich was zu verdanken gehabt hätte. Jeder wüsste, wem er was zu verdanken gehabt hätte und sich der nächsten artig bedanken – vorausgesetzt – es würde stets namentlich abgestimmt werden.

Britsch
2 Monate her
Antworten an  Malb

Normalerweise wäre es richtig, daß nur die Stärkste und die zweitstärkste Partei eine Regierungskoalition bilden darf und nicht eine Partei mit Ministimmenzahl Zünglein an de Waage spielen kann und durchsetzen was eigentlich nur dem Willen einer ganz geringen Wählberechtigtenzahl entspricht.
Sowie daß z.B. Ausübung „bundeskanzler“ auf 2 Amtsperiodfen begrenzt wird um es schwerer zu machen Seilscghaften zu bilden und Sämtlich Ämter mit Vasallen um nicht zu sagen Marionetten zu bestzen.

Fuerstibuersti
2 Monate her

@poctichy und @G.J. Ich selber gehöre zur Boomergeneration, habe aber durch meine nun 17 jährige Tochter und ihren Freundeskreis relativ engen Kontakt, regen Austausch und tiefe Einblicke in die Lebenswirklichkeit, die Probleme und Sorgen, aber auch Ziele und Hoffnungen dieser Generation – zumindest halt eines kleinen Ausschnittes davon. Das ist natürlich nicht repräsentativ – und aber genau darum geht es mir hier : in einer Generation, die ja aktuell hierzulande aus Millionen von Menschen besteht, wird man genauso wie ehedem alles finden – vom kompletten Trottel bis zum Genie. Ich sehe das unabhängig vom Niveau der heutigen Schulen und Universitäten.… Mehr

Mohikaner
2 Monate her
Antworten an  Fuerstibuersti

@Fuerstibuersti: Leider arbeitet ein großer Teil dieser jungen Generation – ohne es zu realisieren – an ihrer eigenen desaströsen Zukunft, indem sie, statt in die Schule zu gehen, freitags herumhüpfen, sich von jedem Rattenfänger verblöden lassen und offensichtlich nicht in der Lage sind, sich eine eigene, unabhängige Meinung durch eigene Recherche zu bilden. (Und mit google wäre das eigentlich ein Leichtes!) Aber ich sehe natürlich auch die andere Seite: Auch ich habe durch engen Kontakt zu unseren Kindern einen Einblick dahingehend, was die heutigen jungen Menschen bewegt. Ein aufgeklärterer Teil von ihnen hat unter den gleichen linksfaschistischen Meinungsmachern zu leiden… Mehr

Goldfuchs
2 Monate her

„…der Neo-Marxismus der 68er hat mit Bildung und Erziehung die empfindlichsten Bereiche unserer Gesellschaft erobert.“
Das ist zwar richtig, dennoch sind die primären Ursachen für die Vaterlands- und Geschichtslosigkeit der heutigen jungen Generation viel früher zu suchen: In der gezielten „Reeducation“ der Deutschen, beginnend ab 1945 durch die Alliierten, namentlich der Angloamerikanischen.

poctichy
2 Monate her

Achja…hier wird auf die Jungen geschimpft… Bis zu Weihnachten wieder jeder zu eben diesen jungen Menschen geht, weil das Handy mal wieder nicht funktioniert. Aber mal ernst: Wer hier Vorwürfe gegen die nächste Generation erhebt, sollte sich mal überlegen, wer diese erzogen hat. Die Antwort: Boomer-Generation. Mal wieder ein Thema, das die Boomer vergeigt haben. Wie so vieles. Das einzige was Boomer haben ist eine unglaubliche Arroganz über ihre eigenen Fähigkeiten…keiner kann mir dabei aber bspw erklären was https oder ne Blockchain ist. Für mich eine verlorene Generation deren Abschied jetzt gerade – altersbedingt – ansteht. Also haut euch –… Mehr

W aus der Diaspora
2 Monate her
Antworten an  poctichy

weder https noch blockchain sind eßbar!
Versuch Du mal erst Deine Lebensmittel (alle) selbst anzubauen, dann reden wir wieder miteinander ….

poctichy
2 Monate her
Antworten an  W aus der Diaspora

Naja, ich verdien mit meinem Wissen über genau diese Dinge mein Geld.
Das Geld geb ich für Lebensmittel und sogar noch mehr aus.

Auf meinem Balkon wachsen dazu noch Radieschen (die scharfen, so wie früher, du weißt schon).

So. Und jetzt?

Sani58
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Ob genau dieses Wissen noch lange einträglich Nutzbringend ist, wissen wir nicht, können es aber ahnen.
Vielleicht wird einmal das Wissen um den Koran und das führen von Pferdegespannen, einträglicher – die Zeit vergeht im Sauseschritt, und wir ( Hiesigen) eilen doch nicht mit.

W aus der Diaspora
2 Monate her
Antworten an  poctichy

es wird aber, dank der grünen FFF-Generation, der Strom nicht nur sehr knapp werden, sondern wahrscheinlich ganz ausfallen. Dann nutzt Dir das Wissen nichts – und nur Radieschen sind sicherlich kurzfristig genug – langfristig aber nicht sättigend. Jeder verdient heutzutage sein Geld mit seinem speziellen Wissen. Das ist nichts besonderes. Anderen vorzuwerfen nicht über dieses, spezielle, beruflich notwendige, Wissen zu verfügen ist mehr als nur arrogant, es ist dumm! Denn Du verfügst nicht über das Wissen von tausenden von Berufen, von denen viele produktiver sind, keinen, oder fast keinen Strom benötigen und erst recht keinen Computer und vor allem für… Mehr

Robert Tiel
1 Monat her
Antworten an  poctichy

Haha. Was sind wir cool.
Schon mal über den Stromverbrauch nachgedacht?
Achja, der kommt ja aus der Steckdose.
Zumindest, wenn die Sonne scheint und der Wind weht.
Wenn nicht, sind Sie nach Abschalten der thermischen Kraftwerke ruckzuck arbeitslos.
Dann aber Finger weg von meinen Radieschen …

G. J.
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Zitat: „keiner kann mir dabei aber bspw erklären was https oder ne Blockchain“ Echt jetzt? Merke, die sogenannte Boomer-Generation hat diese Technologie überhaupt erst erdacht, die ist nicht vom Himmel direkt vor eure Füße gefallen. Ich beispielsweise habe mein ganzes bisheriges Leben in Forschung und Entwicklung gearbeitet, ähnliche Technologien entwickelt und dementsprechend auch bis ins kleinste Detail verstanden. Mein Sohn hat einen Informatik-Abschluss, muss sich aber immer noch warm anziehen, wenn er mit mir fachsimpelt. Was heute am laufenden Band an den niveaumäßig nivellierten technischen Universitäten produziert wird, sind im besten Fall überwiegend Formelakrobaten, Blackbox- oder Schablonendenker. Unsere Gesellschaft befindet… Mehr

Ingolf
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Heute Mittag habe ich mit einem Freund telefoniert, der gestern in einer IHK-Prüfungskommission Prüfungen von künftigen Industriekaufleuten abnehmen durfte. Bei ihm war blankes Entsetzen, Prüflinge, die vor der Prüfungskommission erscheinen und den Eindruck vermitteln, als wären hätten sie auf der Parkbank übernachtet. Ein Prüfling, dessen Leistungen „gerade noch so“ zu einem „Bestanden“ ausreichten meinte dann, er würde nun auf ein TG wechseln und wolle dann Informatik studieren … wie weltfremd kann man nur sein? BTW … ich habe ein Informatik-Diplom. Bei ihm war aber auch Begeisterung zu vernehmen, allerdings nur bei den Prüflingen, die einen asiatischen Migrationshintergrund haben. Diese Prüflinge… Mehr

Britsch
2 Monate her
Antworten an  poctichy

In Einem muß ich hier als zu den Alten Gehörender dem Schreiber vollkonmmen recht geben: Wer hat diese Generation erzogen und war für deren „Bildung“ verantwortlich? Für mich war es der größte Fehler daß damals der Radikalenerlaß aufgehoben wurde, Diese Radikalen haben sich danach Breit gemacht, die „Hoheit “ über die Bildung die Medien und auch großteils die Ämter „erobert“ und damit genügend Macht gewonnen um Ihre Vorstellungen weitgehend Gesellschaftlich vor allem aber was „Erziehung“ betrifft immer mehr durchzusetzen. Ansonsten gebe ich aberr überhaupt nicht recht und frage wie konnten wir früher nur leben / überleben? Vielleicht weil man vieles… Mehr

Birgit
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Lieber junger Freund,
… Ihr provokantes und pseudo-cooles Geplappere – ohne jeden sachdienlichen Inhalt – zeugt von genau der kindischen Arroganz und Beschränktheit, die erwähnt wurde, und zu der Ihre Eltern Sie bestimmt nicht erzogen haben.
Am eigenen, achtsamen Charakter bastelt man idR selber …

Last edited 2 Monate her by Birgit
Legolas
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Schade, dass ich möglicherweise nicht mehr erleben werde, wer eure nahezu kinderlose Generation mal pflegen wird. Wahrscheinlich die zahlreichen Ärzte, Raketenwissentschaftler und sonstigen Fachkräfte aus dem Morgenland, die weiterhin in hellen Scharen in dieses Siedlungsgebiet (Deutschland mag man schon garnicht mehr sagen) strömen.

Michael M.
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Manch einer bleibt dann eben auch geistig auf Kindergartenniveau stehen, gelle poctichy.

P.S. Geht’s eigentlich noch arroganter und oder überheblicher? Ich denke ganz eindeutig NEIN !!!

G. J.
2 Monate her

Das sind alles typische Symptome von Wohlstandsverwahrlosung. Viele der jungen maximal mäßig Gebildeten glaubt zudem, den Wohlstand haben wir ja jetzt.
Erschwerend kommt noch hinzu, dass mit zunehmend schlechter werdenden Bildung der Dunning-Kruger-Effekt sich immer gnadenloser bemerkbar macht: Umso geringer das Wissen, umso ausgeprägterer manifestiert sich das Selbstbewusstsein und es ist zu befürchten, dass viele zeit ihres Lebens es nicht schaffen werden, den Idiotenhügel hinter sich zu lassen.

poctichy
2 Monate her
Antworten an  G. J.

Witzig, immer wenn ich Menschen wie dich über Technologie aus dem 21. Jahrhundert befrage, bemerke ich auch einen unglaublich starken Dunning-Kruger-Effekt. Das Problem: Noch sitzen Menschen wie du mit einem wirklich mäßigen Wissen über das aktuelle Zeitgeschehen in Führungspositionen, weil man mit dem Chef früher gerne „ein paar kurze in der Kneipe nebenan“ gestürzt hat und diesen Umstand mit „Ich habe die Beförderung auf Basis meiner Fähigkeiten verdient“ verwechselt. Als Unternehmensberater kann ich dir sagen: Kein Unternehmen – auch im Mittelstand – kann auf das IT-Wissen meiner Generation verzichten. Aber…naja, das wirst du jetzt nicht verstehen weil halt der Dunning-Kruger-Effekt… Mehr

Kassandra
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Nun weiß ich, weshalb man gut aufpassen muss, wenn man sich seine Berater aussucht. Ganz egal, welche.

bfwied
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Selten so etwas Arrogantes und Dummes gelesen, auch wenn solche Leute langsam, aber höchst aggressiv aus ihren Löchern gekrochen kommen. Wozu zahle ich an einen Staat – der keiner mehr sein will – denn noch Steuern, wenn solche Leute das große Wort führen wollen!

Sani58
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Ach Berater. Ich dachte schon Programmierer oder Geräteentwickler, Ingenieur oder so was. Na dann…. ist ja alles gut.

Birgit
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Unternehmensberater?
Der Begriff des Unternehmensberaters ist gesetzlich nicht geschützt – jeder Depp (oder wäre ‚Spacko‘ mehr woke?) darf sich mit diesem Titel schmücken.
Aber mal Butter bei die Fische ► und Links raus … – wer genau lässt sich denn von Ihnen beraten?

Michael M.
2 Monate her
Antworten an  Birgit

Zu ihrer Frage im letzten Satz, sicher nur diejenigen, die dann noch ein Stück weit ahnungsloser sind, aber geht das denn eigentlich noch?! Fragen über Fragen …

Michael M.
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Ja klar jetzt lichtet sich das Ganze, ein Unternehmensberater also.
Wissen Sie (wie kommen Sie überhaupt dazu andere hier zu Duzen, damit disqualifizieren Sie sich vorab eh schon als ernstzunehmender Diskussionspartner !!!) was, (Unternehmens)Berater brauchen eh nur diejenigen, die selber nichts wissen und oder können. Wenn dann noch Berater ihres Kalibers hinzukommen dann ergibt sich eine ganz einfache Rechnung und zwar 0 x 0 ist (leider immer noch) 0, also ein Output von absolut NICHTS.
Alles was Sie hier in Ihrer alles überbordenden Hyperarroganz von sich gegeben haben bestätigt diese Einschätzung zu 100%.

Sabine Ehrke
2 Monate her

Diese Gesellschaft, mit Blick auf die jüngere Generation, ist leider nicht in der Lage einen Blick in die Geschichte zu wagen. Die einen können, durch ihre bedingungslose Dummheit und Unbildung, in der Historie nichts erkennen und die anderen werden durch erstere Nazis tituliert.

poctichy
2 Monate her
Antworten an  Sabine Ehrke

Wer hat denn diese junge Generation erzogen? Richtig, so arrogantes … wie du, Bine.

W aus der Diaspora
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Können Sie eigentlich noch etwas anderes als andere zu beleidigen?

poctichy
2 Monate her
Antworten an  W aus der Diaspora

Jeder Kommentar hier wirft meiner Generation „Arroganz“ usw. vor.

Ich erwidere mit den gleichen Begriffen und es gilt als „Beleidigung“.

Schwierig.

Kassandra
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Nein. Sie beweisen mit ihrem Auftritt hier das Geschriebene – und das ist mehr als entsetzlich zu lesen. Schade.

Last edited 2 Monate her by Kassandra
Michael M.
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Nein, es ist genau anders herum und schwierig schon gar nicht. Mit jedem Ihrer Kommentare bestätigen doch Sie ganz alleine den Artikel und einen Großteil aller anderen Kommentare hier im Forum.
Da Sie ja hier ja als selbsternannter Ober-IT-Fachmann auftreten empfehle ich etwas Internetrecherche zum Thema „Selbstreflexion“.

bfwied
2 Monate her
Antworten an  W aus der Diaspora

Er scheint jung zu sein und glaubt, als Junger das Recht zu haben, unhöflich, respektlos und dämlich daherreden zu können. Greta hat’s vorgemacht, sie durfte es, weil sie das Vorhaben der Regierung und der UN unwissentlich unterstützt, indem sie die Emotionalisierung des Klimahypes ins Spiel gebracht hat.
Von denen kann man nichts anderes als Emotionalität, Unvernunft und asoziales Verhalten erwarten, weil sie alles, das ihnen einfällt, jetzt sofort haben wollen, wie ein Kind im Trotzalter.

reiner
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Woher willst Du das denn wissen wen oder was die großgezogen hat? Tomate

Hesta
2 Monate her
Antworten an  reiner

👍👍👍👍👍

Michael M.
2 Monate her
Antworten an  poctichy

Ja klar, schuld sind immer die anderen oder?, Auch wieder so ein klassisches Merkmal der „Generation Schneeflöckchen“.
Vermutlich sitzen Sie auch alleine im Auto mit FFP2 Maske auf der Nase oder?

Hesta
2 Monate her
Antworten an  Sabine Ehrke

Nicht ärgern, nur wundern.

Octavian
2 Monate her

Ich habe erlebt, dass junge Leute, die das inverse Verhältnis von Anleihekursen und Zinsen nicht verstehen, Praktikumsplätze in Investment-Banken bekommen. Mich schockt gar nichts mehr.