Merkel fördert wieder einmal eine Herrschaft des Unrechts

Kanzlerin lobt Schulschwänzer, die vormalige Kultusministerin AKK schweigt.

imago/ZUMA Press

Merkel kann es einfach nicht lassen, und keine „Herrschaft des Unrechts“ stört sie. Im Gegenteil: Im Spätsommer 2015 hat sie damit Deutschland auf Jahrzehnte hinaus, wenn nicht für immer, umgekrempelt. Ihr Motiv damals: Sie wollte und will Deutschland umkrempeln. Und sie wollte wohlfeil den Beifall aller politisch korrekt Bewegten. 2011 hatte sie ebenfalls ohne jede parlamentarische Legitimation Deutschland bereits energiepolitisch umzukrempeln begonnen.

Schuleschwänzen für das Klima
Tausende wollen sein wie die mediale Ikone Greta Thunberg (15)
Jetzt buhlt sie um die klimareligiöse Jugend, die kritiklos, aber politisch angeblich hochengagiert einer außer Kontrolle geratenen Greta-Manie hinterherhechelt. Und siehe da: Auch jetzt wieder bekommt Merkel den Beifall der politisch korrekt Bewegten, vor allem der Grünen sowie der ebenso bewegten Papis und Mamis in ihren klimatisierten Latte-Macchiato-Blasen. Sie begrüße es sehr, dass „junge Menschen, Schülerinnen und Schüler, demonstrieren und uns sozusagen mahnen, schnell etwas für den Klimaschutz zu tun“, sagte Merkel zu Beginn des Wochenendes in ihrer Video-Botschaft (Botschaft!). „Ich glaube, dass das eine sehr gute Initiative ist.“ Denn die Klimaschutzziele seien nur erreichbar, wenn es Rückhalt in der Gesellschaft gebe.

Dass diese Demo in der Schulzeit stattfinden, war der Kanzlerin, die 2009 die Bildungsnation zur Bildungsrepublik herunterdeklinierte, keinen Satz wert. So kann man seine Meinung aus populistischen Motiven anpassen. Dabei hatte Merkel noch Mitte Februar 2019 bei der Münchner Sicherheitskonferenz vor hochrangigen Vertretern aus Politik und Militärs aus aller Welt „Fridays for Future“ als Beispiel für eine unkontrollierbare Internet-Mobilisierung angeprangert und implizit in die Nähe russischer Propaganda gerückt.

Kein Wort Merkels von wegen Verletzung der Schulpflicht! Kein Wort, dass diese Demos doch sehr wohl auch am Samstag außerhalb der Schulzeit stattfinden könnten. „Schleimspur“ war angesagt. „Schleimspur“ – das wäre eigentlich der jugendgerechte Begriff dafür, was Merkel hinlegt. Aber die jungen Leute bzw. der betreffende Teil davon kriegt das semantisch nicht hin. Wie schrieb ein TE-Leser: Früher wollten alle Pimpfe, dann wollten alle Jungpioniere sein, jetzt wollen alle Greta sein. Nach den Auftritten Gretas in Kattowitz, in Davos, in Brüssel, in Hamburg, quer durch ganz Europa, wird es demnächst wohl Bilder mit Merkel und Greta aus dem Kanzleramt geben.

Mit Kinderarbeit zur Klimarettung
Das Leben der Greta
Zum Mitdenken hier noch einmal: Die permanente (!) Verletzung der Schulpflicht ist ein Verstoß gegen ein Gesetz. Sie bringt auch jede schulische Planung, zum Prüfungsplanung, durcheinander. So gesehen wäre es endlich an der Zeit, dass sich vor allem Schulleiter und noch mehr Schulminister endlich dagegen aufstellen und Konsequenzen ziehen. Und dass sie darauf verzichten, wie dies der eine oder andere brave Schulleiter öffentlich bekundet hatte, solche Konsequenzen als nicht mit ihrem Gewissen vereinbar erklären. Denn wenn man der Jugend permanent den kleinen Finger gibt, beherrscht man bald seine ganze Hand nicht mehr. Wer schließlich kann ausschließen, dass diese Greta-Jugend demnächst in der Schulzeit demonstriert: gegen Tierversuche, gegen Fleischverzehr, gegen Schweine- und Geflügelzucht, gegen die Raumfahrt, gegen Diesel, gegen Abschiebungen, gegen Grenzkontrollen, gegen Bundeswehr und Nato, gegen Ungarn, gegen Polen, gegen Trump. Solcher „Kreativität“ sind keine Grenzen gesetzt.

Ach ja, das hätten wir beinahe vergessen: Die neue CDU-Vorsitzende AKK war mal Kultusministerin im Saarland. Hier hätte sie die Pflicht und die Chance, sich von Merkel abzusetzen. Warum hört man von ihr nichts dazu?

Oder trifft auf das gesamte politische Berlin jetzt nur noch zu, was Plato 375 vor Christus in seiner „Politeia“ festhielt:

Wenn sich Väter daran gewöhnen, ihre Kinder einfach gewähren und laufen zu lassen, wie sie wollen, und sich vor ihren erwachsenen Kindern geradezu fürchten; oder wenn Söhne schon sein wollen wie die Väter, also ihre Eltern weder scheuen noch sich um ihre Worte kümmern, sich nichts mehr sagen lassen wollen, um ja recht erwachsen und selbständig zu erscheinen; wenn die Lehrer bei solchen Verhältnissen vor ihren Schülern zittern und ihnen lieber schmeicheln, statt sie sicher und mit starker Hand auf einem geraden Weg zu führen, so daß die Schüler sich nichts mehr aus solchen Lehrern machen; wenn es überhaupt schon so weit ist, daß sich die Jüngeren den Älteren gleichstellen, ja gegen sie aufgetreten sind mit Wort und Tat, die älteren sich aber unter die Jungen stellen und sich ihnen gefällig zu machen versuchen, indem sie ihre Albernheiten und Ungehörigkeiten übersehen oder gar daran teilnehmen, damit sie ja nicht den Anschein erwecken als seien sie Spielverderber, oder auf Autorität vergessen; wenn auf diese Weise die Seele und die Widerstandskraft der Jungen allmählich mürbe werden; wenn sie aufsässig werden und es schließlich nicht mehr ertragen können, wenn man nur ein klein wenig Unterordnung von ihnen verlangt; wenn sie am Ende dann auch die Gesetze verachten, weil sie niemand und nichts mehr als Herrn über sich anerkennen wollen, so ist das der schöne und jugendfrohe Anfang der Tyrannis.“

Unterstützung
oder

Kommentare ( 135 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Mein Vater sgte immer: „Kind, was du im Kopfe hast, kann dir keiner nehmen.“ Es ist schon eine Schande, wie Eltern ihre Kinder instrumentalisieren lassen. Natürlich nutzen Jugendliche jede Ausrede, die Schule zu schwänzen. Aber vielleicht ist ja eine künftige Generation von Hohlköpfen erwünscht.

Wo Merkel ist, stampft quasi ein Elefant durch den Porzellanladen „Rechtsstaat“ – schon seit 10 Jahren!

Mit Unterstützung ihrer CDU inklusive „Werteunion“ sowie den meisten anderen Parteien im Bundestag..

Eher „Wertmarken-Union“. Die rote Populistin unter schwarzem Deckmantel verteilt wieder soziale Wohltaten auf Kosten der Zukunft der Kinderer Anderer.

Und genau das ist das Problem. Wer dem Unrechttun dieser „Herrscherin ohne Krone“ nebst Vasallen keinen Einhalt gebietet, macht sich mitschuldig. Wenn selbst von der „Werteunion“ keine Einwände zu vernehmen sind, stellt sich schon die Frage, welche Werte die „Werteunion“ überhaupt vertritt.

„Er halte es für „verantwortungslos, wenn die Bundeskanzlerin Demonstrationen, die regelmäßig die Schulpflicht verletzen, pauschal und uneingeschränkt als ’sehr gute Initiative“ bezeichnet“, so Werteunion-Chef Alexander Mitsch.“ – Lt. „Spiegel“ vom 04.03.2019

Zumindest kann man aus dem Plato-Zitat schließen, daß es dergleichen auch schon früher gab, sehr viel früher sogar.
Daß Kanzlerin und Justizministerin der Schulschwänzerei ihren offiziellen Segen geben, ist allerdings bemerkenswert. Wobei, schon Mao mobilisierte die Jugend als „rote Garden“ gegen seine Gegner.
Der Schoß könnte aber auch irgendwann nach hinten losgehen, wenn die Jugendlichen für Dinge eintreten, die den herrschenden Cliquen so gar nicht in den Kram passen.

AKK schweigt? Nun ja, die muss ja derzeit mit dem Problem der Sitz- und Stehpinkler auseinandersetzen.
Was für primitive Geister sind da denn am Werke? Und so was wählt man?

jedes mittel ist ihr recht. auch dümmer werden ist prima….ekelhaft

Was soll man schon tun, wenn um einen herum alle langsam völlig verblöden? Mehr als es ihnen ständig zu sagen, geht wohl nicht. Aber dann ist man der „Spielverderber“ („Ausländerfeind“, „Rechtspopulist“, „Nazi“, „Rassisst“,…), und Blöde bleiben ohnehin lieber unter sich. Ist wohl auch besser so.

Der Plato Text liest sich prophetisch, das römische Reich ist durch Koruuption der politischen Klasse geschwächt von Barbaren überrannt worden und zusammengestürzt. Der Westen ist auf demselben Pfad, es dürfte nur schneller gehen.

Es war Klaus Mann, der den, von der Jugend alle gute Zukunft erhoffenden Stefan Zweig daran erinnerte, dass es die Stimmen der Jugend gewesen sind, die Hitler und seine NSAP in den Reichstag gewählt und somit sie beide, Mann und Zweig, ins Exil getrieben hatten (siehe G. Prochnik: Das unmögliche Exil)

Dieses Land ist kein Rechtsstaat mehr, sondern eine grüne Bananenrepublik. Der Beweis für diese Behauptung wird tagtäglich aufs neue erbracht. Maaßen war wahrscheinlich der letzte gewichtige Brocken, der aus dem System herausgebrochen werden musste, um danach freie Hand für Bullerbü zu haben. Die CDU und die CDU scheinen wieder an der Kette zu sein.

Die Frage aller Fragen ist, wer die schwedische,mit dem Asperger Syndrom gestrafte, Greta nach Deutschland geholt und ihre propagandistische Rundreise geplant und finanziert hat! Warum recherchiert da niemand??? Wer hat das initiiert und (wirklich) bezahlt?

Das „neue“ Aushängeschild befördert Deutschland immer mehr in die Richtung eines totalitären Systems, in dem Fakten, Wissenschaft, gesunder Menschenverstand und Freiheit gegen die Gesinnung verlieren und Menschen, die sich der Gesinnung nicht unterwerfen wollen, hart bestraft werden.
„Und sehet, die Erde ist doch eine Scheibe.“ Und wenn DU da nicht mitmachst, vernichten wir DICH.

Vielen Dank Herr Reichert, der Artikel war mir tatsächlich „durchgerutscht“.